H
G
B

"Cultural Clash Nomade" von Alba D'Urbano und Carsten Möller erscheint im Institut für Buchkunst

"Cultural Clash Nomade" von Alba D'Urbano und Carsten Möller erscheint im Institut für Buchkunst

Die Publikation "Cultural Clash Nomade" ist das Ergebnis einer langjährigen Auseinandersetzung im Rahmen der Lehre mit Fragen, die Migrationsbewegungen der letzten Dekaden betreffen.

Ausgehend von der gleichnamigen im Jahr 2013 realisierten mobilen Ausstellung umfasst das in der Publikation eingeflossene Material, das in der Zeit von 2013 bis 2020 zusammengetragen wurde, eine breite Auswahl von Bildern der Veranstaltungen und der Kunstwerke, sowie eine Reihe von Textbeiträgen: Erinnerungen der Teilnehmenden, Video-Transkriptionen, Interviews mit den Partner*innen und eine Auswahl von theoretischen Texten. Die in Form von Interviews realisierten Textbeiträge, die eine Zeitspanne von fünf Jahren umfassen, dokumentieren eine gesellschaftliche und politische Situation, die sich in diesem Zusammenhang immer mehr zugespitzt hat. Die Beiträge zeigen dabei, wie sich Institutionen und gesellschaftliche Zusammenschlüsse in einem sich stetig verschärfenden gesellschaftlichen Klima engagieren.

Die äußere Form des Buchs ist der eines Ordners nachempfunden und suggeriert so den Prozess des Archivierens, während der Buchkörper als Reisetagebuch konzipiert ist. Der Parcours folgt der Route von 2013, wobei jeder der Buchabschnitte den thematischen Schwerpunkt der jeweiligen Station aufgreift. Die sich daraus ergebenden sechs Kapitel sind nicht hermetisch voneinander getrennt, sondern werden als Teil eines Kontinuums behandelt. Dabei sind sie durch Karten und Bilder der zurückgelegten Etappen miteinander verbunden. Die Gestaltung weckt Assoziationen zu Reisebüchern und Atlanten. Sie suggeriert die Bewegung in der räumlichen Dimension.

Der multiperspektivische Charakter des Projekts wird durch die Gestaltung von Valentina D’Urbano aufgenommen.