H
G
B
Erklärung zur Barrierefreiheit

Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig / Academy of Fine Arts ist bemüht, ihre Webseite in Übereinstimmung mit Sächsischem Inklusionsgesetz (SächsInklusG) und Barrierefreie-Websites-Gesetz (BfWebG) in Verbindung mit der Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung (BITV 2.0) barrierefrei zugänglich zu machen. Diese Gesetze sind im Einklang mit der Richtlinie (EU) 2016/2102 verfasst.
Diese Erklärung zur Barrierefreiheit gilt für http://www.hgb-leipzig.de

Stand der Barrierefreiheit
Grundlage der Barrierefreiheit sind die international gültigen Web Content Accessibility Guidelines (WCAG 2.1) auf Konformitätsstufe AA und die europäische Norm EN 301 549, Version 3.1.1. Für PDF-Dokumente wird zusätzlich der internationale Standard PDF/UA-1 beachtet.

Diese Webseite ist nach den oben genannten Richtlinien nur teilweise barrierefrei.

Nicht barrierefreie Inhalte

Alternativtexte für Bedienelemente
Die Alternativtexte für Bedienelemente (z.B. Icons, Logos) oder Teaserbilder sollen das Ziel des Links bezeichnen. Alternativtexte für grafische Schaltflächen (Buttons) sollen die Aktion bezeichnen, die der Button auslöst. Wenn Image maps eingesetzt werden, sollen deren Bereiche (area-Elemente) sinnvolle Alternativtexte haben.
in Bearbeitung, umgesetzt ab voraussichtlich 01.11.2020

Alternativtexte für Grafiken und Objekte
Alternativtexte ersetzen das Bild, sie sollen also (wenn möglich) dieselbe Aufgabe erfüllen wie das Bild. Bei eingebundenen Multimedia-Objekten, Video- beziehungsweise Audio-Dateien oder Applets soll der Alternativtext zumindest eine beschreibende Identifizierung des Inhalts ermöglichen.
in Bearbeitung, umgesetzt ab 01.11.2020

Eingabefelder zu Nutzerdaten vermitteln den Zweck
Eingabefelder, die sich auf den Nutzer selbst beziehen, sollten eine semantisch eindeutige, sprachunabhängige Bestimmung ihres Zweckes ermöglichen. Geeignet dafür ist zur Zeit das HTML autocomplete-Attribut, mit dem sich der Eingabezweck für Felder definieren lässt.
in Bearbeitung, umgesetzt ab voraussichtlich 01.11.2020

Veränderbare Textgröße
Text soll um bis zu 200 Prozent geändert werden können, ohne dass dabei Inhalt oder Funktionalität verloren geht.
in Bearbeitung, umgesetzt ab voraussichtlich 01.11.2020

Sichtbarer Fokus: Position deutlich
Der Tastaturfokus soll mindestens genau so deutlich hervorgehoben werden wie der Mausfokus. Bei Links, die nicht auf den Mauszeiger reagieren, soll der Tastaturfokus sich zumindest deutlich von der ausgewählten Hintergrundfarbe abheben. Versteckte Sprunglinks sollen bei Fokuserhalt eingeblendet werden.
in Bearbeitung, umgesetzt ab voraussichtlich 01.11.2020

Statusmeldungen programmatisch verfügbar
Wenn Webanwendungen Statusmeldungen erzeugen, sollen visuell eingeblendete Statusmeldungen über geeignete Rollen oder Eigenschaften ausgezeichnet werden und damit programmatisch, also auch für nicht-visuelle Nutzer, ermittelbar sein.
in Bearbeitung, umgesetzt ab voraussichtlich 01.11.2020

Mangelnde Barrierefreiheit aufgrund unverhältnismäßiger Belastung

Für folgende Inhalte liegt zum aktuellen Zeitpunkt eine unverhältnismäßige Belastung nach § 2 Absatz 3 BfWebG in Verbindung mit Richtlinie (EU) 2016/2102, Artikel 5 und Erwägungsgrund 39, vor:

Aufgezeichnete Audio- und Videodateien
/ Alternativen für Audiodateien und stumme Videos, Videos mit Untertiteln, Audiodeskription oder Volltext-Alternative für Videos
Einereits nicht umsetzbar weil der Videohost Vimeo, wo das Verfassen von Alternativinhalten noch nicht vorgesehen ist, bzw weil das eingebettete Videomaterial älter ist.
Jedoch vor allem auch da künstlerische Bewegtbildarbeiten sehr umständlich beschreibbar ist und die bisherigen Alternativen ein Eingriff in das künstlerische Werk der Autor*innen darstellt.
Die HGB kann den Umfang der Verfassung Volltexttranskripte für all ihre multimedialen Audio/Video-Inhalte nicht erfüllen.

Datentabellen richtig aufgebaut
/ Datentabellen sind strukturell richtig aufgebaut, Zeilen- und Spaltenüberschriften sind mit th ausgezeichnet
Die Website nutzt wenige Tabellen, insbesondere im Kalender. Dort entfallen die th-Überschriftselemente, weil es aktuell keinen Tabellenkopf gibt, denn dieser war im Design Guide nicht vorgesehen. Ein nachträgliches Einfügen ist technisch möglich, zieht jedoch einen unverhältnismäßigen Korrekturbedarf am Layout nach sich ziehen.

Beschriftung von Formularelementen programmatisch ermittelbar
/ Beschriftungen sollen über Markup mit den Formularelementen, die sie beschriften, verknüpft sein.
In der Seitenleiste nicht erfüllt und eher nicht umsetzbar, da es aufgrund der Anforderungen der Formularfelder in enger Verzahnung mit hochkomplexen Java-Scripten keine triviale Umsetzung bedeutet. Denn sie sind nicht standarisierte HTML Kontaktfelder.

Eingabefelder zu Nutzerdaten vermitteln den Zweck
/ Eingabefelder, die sich auf den Nutzer selbst beziehen, sollten eine semantisch eindeutige, sprachunabhängige Bestimmung ihres Zweckes ermöglichen.
Geeignet dafür ist zur Zeit das HTML autocomplete-Attribut.
Autocomplete-Werte werden aktuell nicht genutzt. Die Einführung ist in einfache Form-Elemente (wie z.B. die Newsletter-Anmeldung) relativ einfach möglich, in die hochkomplexen Drittanbieter-Komponenten des Kalenders bzw. der Seitenleiste hingegen nicht oder nur mit sehr hohem Aufwand bzw. Neuprogrammierung der gesamten Komponente und dann ohne die dort von der HGB ausdrücklich gewünschten Funktionalität, die über Web-Standards hinausgeht.

Eingeblendete Inhalte bedienbar
Das Hauptmenü der Website kann nicht über die Tastatur geschlossen werden. Eine Umsetzung wäre aufwändig bis sehr aufwändig. Sonst erfüllt das Menü die geforderten Funktionalitäten. Im Übrigen erfüllt das Menü die geforderten Funktionalitäten. Die HGB-Schaltfläche an der linken Seite erfüllt keines der Kriterien. Eine Umsetzung ist sehr aufwändig.

Tastaturbedienbarkeit
/ Die Webseite soll auch ohne Maus - also ausschließlich mit der Tastatur - zu benutzen sein.
Die Website ist grundsätzlich nicht über die Tastatur bedienbar, insbesondere das Hauptmenü, die Suche, die zahlreichen Nicht-Standard-Komponenten von Drittanbietern und das komplexe Kachelsortierskript.
Eine nachträgliche Umsätzung würde das vollständige Neukonzipieren und Neuschreiben großer Teile des Kernlayouts der Website, insbesondere des Hauptmenüs und der Suche, mit deutlich reduziertem Funktionsumfang erforderlich machen. Nicht barrierefreie Inhalte außerhalb der Rechtsvorschriften

Erstellung der Erklärung
Diese Erklärung wurde am 23.09.2020 erstellt. Diese Erklärung wird laufend aktualisiert.
Den Stand der Barrierefreiheit ermitteln wir kontinuierlich durch eigene Prüfung.

Feedback und Kontaktangaben
Wenn Ihnen Mängel zur Barrierefreiheit an unserer Webseite auffallen oder wenn Sie Informationen zu nicht barrierefreien Inhalten benötigen, schreiben Sie bitte an
Katja Schwalenberg
inklusion@hgb-leipzig.de
oder kontaktieren uns postalisch
Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig / Academy of Fine Arts
Katja Schwalenberg (Inklusionsbeauftragte, Raum 1.15)
Wächterstr. 11
04107 Leipzig

Wir werden versuchen, die mitgeteilten Mängel zu beseitigen bzw. Ihnen nicht zugängliche Informationen in barrierefreier Form zur Verfügung zu stellen.

Durchsetzungsverfahren
Sollte auf Ihre Anfrage zur Barrierefreiheit unserer Webseite unter oben genanntem Kontakt keine zufriedenstellende Lösung gefunden werden, können Sie sich an die Sächsische Durchsetzungsstelle wenden. Die Durchsetzungsstelle unterstützt eine außergerichtliche Streitbeilegung, wenn Konflikte zwischen öffentlichen Stellen in Sachsen und Menschen mit Behinderungen auftreten. Dieses Schlichtungsverfahren ist kostenlos. Die Einschaltung eines Rechtsbeistands ist nicht erforderlich. Sie erreichen die Durchsetzungsstelle unter folgenden Kontaktangaben:

Beauftragter der Sächsischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen
Albertstraße 10
01097 Dresden
Postanschrift: Archivstraße 1
01097 Dresden
E-Mail: info.behindertenbeauftragter@sk.sachsen.de
Telefon: 0351 564-12161
Fax: 0351 564-12169
Webseite: https://www.inklusion.sachsen.de