H
G
B

RKK fordert Rettung afghanischer Künstler*innen

Offener Brief an das Auswärtige Amt

In einem offenen Brief an das Auswärtige Amt fordert die Rektorenkonferenz der deutschen Kunsthochschulen die Rettung afghanischer Künstler*innen:

Sehr geehrter Herr Bundesaußenminister Maas,
sehr geehrte Frau Staatsministerin Müntefering,
sehr geehrte Frau Dr. Kofler,

mit großer Sorge verfolgen wir die Entwicklungen in Afghanistan. Die radikalislamische Taliban haben die Macht in dem Land übernommen. Tausende Menschen versuchen verzweifelt, das Land zu verlassen, darunter zahlreiche Künstler*innen. Kritische Gegenwartskunst und ihre Akteur*innen sind in hohem Maße bedroht. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, deren Leben und deren künstlerisches Schaffen in akuter Gefahr sind. Dem Auswärtigen Amt liegen Listen von mehreren hundert akut gefährdeten Künstler*innen und ihren Angehörigen aus Afghanistan vor. Wir richten einen dringenden Appell an die Bundesregierung, die Namensliste einer gewissenhaften Prüfung im Sinne der Menschenrechte zu unterziehen, um die sofortige und sichere Evakuierung dieser Künstler*innen zu gewährleisten!

Dr. Arne Zerbst
Sprecher der RKK