H
G
B

Marie Walser erhält Kunstförderpreis der Stadt Augsburg

Marie Walser aus der Klasse für Typografie hat den Kunstförderpreis der Stadt Augsburg in der Kategorie „Design“ erhalten. In ihrer Arbeit beschäftigt sich Marie Walser mit typografischer Sensibilität, Emotionalität und der Frage, ob neben dem Inhalt die gestalterische Annäherung an und der Umgang mit Inhalten bereits feministisch-politische Ansätze stärken können. Kollaboration und Austausch sind dabei auch wichtige Bestandteile ihrer Gestaltungspraxis. Marie Walser hat zuvor ihr Bachelorstudium in Kommunikationsdesign an der Technischen Hochschule in Augsburg absolviert. Neben dem Studium arbeitet sie als freischaffende Grafikerin.

In der Jurybegründung heißt es: „Design kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass wir unsere Lebenswelt sinnvoll und nachhaltig gestalten. Es kann uns emotional berühren und zum Handeln bewegen. Keinesfalls sollte es uns gleichgültig lassen. Damit Design diese Wirkung entfalten kann, müssen Designerinnen und Designer nicht nur eine weltoffene Haltung kultivieren, sondern auch konzeptionellen Scharfsinn, Kreativität und handwerklich-technisches Können an den Tag legen. Sie müssen ihre „Tools“ kennen, beherrschen und in der Lage sein, sie zielgerichtet einzusetzen. Mit Marie Walser geht der Kunstförderpreis 2023 in der Sparte Design an eine junge Gestalterin, die ihre „Tools“ kennt und sich mit deren Ausdruckskraft intensiv beschäftigt. In ihrem Fall ist dies die Typografie. Besonders beeindruckt hat die Jury Marie Walsers 2021 vorgelegte Bachelorarbeit mit dem Titel „Emphase – Eine typografische Interpretation von Erregungszuständen“, in der ein Groschenroman zum Ausgangspunkt für eine systematische Erprobung typografischer Ausdrucksmöglichkeiten wird. Sowohl in ihren experimentellen Arbeiten als auch in der eingereichten Auftragsarbeit (Jubiläumskatalog für das Kunsthaus Kaufbeuren) tritt die kreative Spielfreude und handwerkliche Sicherheit zu Tage, mit der Marie Walser typografische Gestaltungsmittel einzusetzen weiß. Mit der Verleihung des Kunstförderpreises 2023 würdigt die Jury Marie Walsers Können und unterstützt damit ihre weitere Entwicklung zu einer Gestalterpersönlichkeit, die Inhalte von gesellschaftlicher Relevanz typografisch so in Szene setzen kann, dass sie uns eben nicht gleichgültig lassen.“

Am 7. Dezember wurde im Goldenen Saal des Rathauses der 64. Augsburger Kunstförderpreis im Rahmen einer öffentlichen Preisverleihung vergeben. Die Auszeichnungen und das Gesamtpreisgeld von 21.000 Euro verteilten sich in diesem Jahr auf sieben Preisträger*innen aus den Fachbereichen Ballett, Bildende Kunst, Design, Literatur und Musik.