H
G
B

Trauer um Rolf Felix Müller

Trauer um Rolf Felix Müller

Die Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig trauert um den Grafikdesigner und Illustrator, HGB-Alumnus und Professor, ehemaligen Kollegen und Freund Rolf Felix Müller.

Er wurde am 22. Juli 1932 in Lobenstein geboren. Nach einer Ausbildung zum Lithografen nahm er 1952 sein Studium der Buchgestaltung und Gebrauchsgrafik bei Egon Pruggmayer an der HGB auf, das er 1957 abschloss. Anschließend lebte und arbeitete er als freischaffender Künstler in Gera. Ihn verband eine enge Zusammenarbeit mit den Bühnen der Stadt sowie mit anderen Theatern der DDR, für die er als Plakatgestalter und Grafiker tätig war. Für verschiedene Verlage illustrierte er überwiegend humoristische und satirische Texte und zeichnete Cartoons. Popularität erlangte er als Schöpfer des „Goldenen Spatz“, des Symbols des Geraer Kinderfilmfestivals.

Rolf Felix Müller gilt heute als einer der profiliertesten Vertreter der Gebrauchsgrafik – insbesondere der Plakatkunst der DDR. Er nahm über Jahrzehnte hinweg regelmäßig an Ausstellungen im In- und Ausland teil. Für seine Arbeit wurde er vielfach ausgezeichnet: darunter in den Wettbewerben „Die besten Plakate des Jahres“ und „Schönste Bücher des Jahres“, sowie 1964 mit dem Kunstpreis der Stadt Gera, 1973 dem Kunstpreis der DDR, 1987 dem Nationalpreis der DDR und 2003 mit dem Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland.

1985 kehrte er zunächst als Oberassistent an die HGB zurück, wo er 1987 als Dozent die Leitung einer Fachklasse für Gebrauchsgrafik und Buchgestaltung übernahm. Von 1993 bis 1997 prägte er die Lehre an der HGB als Professor für Grafik-Design.

Rolf Felix Müller verstarb am 23. November 2021 im Alter von 89 Jahren.

Unser herzliches Beileid gilt den Angehörigen sowie allen, die Rolf Felix Müller kennen und erleben durften.

Nachrufe in den Medien:
Ostthüringer Zeitung
Thüringer Landeszeitung