H
G
B

Spendenaktion der HGB: Kunst-Workshops für Geflüchtete in Griechenland

Die Covid19-Pandemie überlagert bestehende Konflikte und Krisen. Die Situation Geflüchteter, auch an den europäischen Außengrenzen, hat sich während und durch die Pandemie weiter dramatisch verschlechtert.

Vertreter*innen der Akademie für transkulturellen Austausch (AtA) und andere Angehörige der HGB möchten einen kleinen Beitrag leisten und organisieren eine Spendenaktion. Alle sind herzlich eingeladen, die Aktion zu unterstützen und diesen Spendenaufruf mit Kolleg*innen, Freund*innen und anderen, die helfen möchten, zu teilen.

Die Spendenaktion kommt dem Projekt „Love Without Borders for Refugees in Need“ zugute. Die Non-Profit-Organisation, die 2015 gegründet wurde, hilft Geflüchteten in Griechenland mit Kunst-Workshops, Stabilität und Autonomie über ihr Leben wiederzuerlangen:

„Durch den Einsatz von Kunst als Mittel zur Selbstdarstellung und als Werkzeug für wirtschaftliche Unabhängigkeit strebt unsere Arbeit danach, Geflüchteten eine Plattform zu geben, durch die sie sich selbst ausdrücken, ihre Erfahrungen teilen und Beziehungen zu einer lokalen und globalen Gemeinschaft aufbauen können. (…) Unsere Haupttätigkeit besteht in der Durchführung von Kunstworkshops und dem Verkauf von Kunstwerken, die von Flüchtlingen geschaffen wurden. (…) Unsere Freiwilligen veranstalten Workshops in ihren Häusern und in den Zelten der Künstler*innen in den Lagern. In einem Prozess der Selbstermächtigung heilen diese seelenvollen Menschen das Trauma der letzten Jahre durch die Selbstreflexion, den Selbstausdruck und die erzählerische Kraft des kreativen Prozesses. Ihre Kreationen werden dann von Freiwilligen in Städte auf der ganzen Welt transportiert, wo sie Ausstellungen organisieren und die Kunst verkaufen. Hundert Prozent des Gewinns aus dem Verkauf jedes Kunstwerkes gehen an den Künstler*innen zurück.“ (https://lovewithoutborders4refugees.com/aboutus/)  

In dieser Online-Galerie werden die bisher entstandenen Werke präsentiert und verkauft:
https://www.etsy.com/shop/LWBRefugeeArt?ref=search_shop_redirect

Fotos einer kleinen Auswahl der mittlerweile über 2.000 Kunstwerke sind ab sofort bei Human Aid Collective in der Weststraße in Chemnitz ausgestellt.

Alexander Bernhardt, Sprachlehrer der AtA, hat über die Hilfsorganisation Human Aid Collective aus Chemnitz Kontakt nach Griechenland hergestellt und sich erkundigt, was am dringendsten benötigt wird:

1. Sachspenden in Form von Kunstutensilien >> können bis zum 13. August in der Zentrale der HGB abgegeben werden (Öffnungszeiten):
  • Leinwände: vor allem 20 x 25 cm + 30 x 40 cm
  • Acryl-Farben
  • Pinsel
  • Stifte (Blei-, Bunt-, Wachs-, Filz-, ...)
  • Skizzenbücher
  • Malpapier
  • Scheren
Die Sachspenden werden Mitte August von Human Aid Collective nach Griechenland transportiert >>> für Rückfragen ist Alexander Bernhardt erreichbar: aber@hgb-leipzig.de

2. Geldspenden werden auch sehr dringend benötigt: für die Finanzierung des Transports sowie den Zukauf für weiteren Kunstbedarf sowie Hygieneartikel vor Ort

Human Aid Collective
Sparkasse Chemnitz
IBAN: DE39 8705 0000 0710 0597 01 | BIC: CHEKDE81XXX
Verwendungszweck: Griechenland
Spendenbestätigung ab 200 EUR Spendenwert – bitte direkt per Mail unter post@human-aid-collective.de anfordern

„Kunst ist Hoffnung. Kunst ist die Tür zu einer Welt, wo es keine Grenzen gibt, wo alles, was man erlebt hat, egal ob positiv oder negativ, anders dargestellt werden kann. Wie schön wäre es, wenn jede*r die Möglichkeit hat, eine Welt zu haben und zu erschaffen, die er nie wieder verlassen muss.“
Rawan Hassan, AtA-Absolventin