H
G
B

Paula Abalos ausgewählt für Rundgang 50Hertz im Hamburger Bahnhof

Paula Ábalos ist eine von drei Preisträgerinnen des Rundgang 50Hertz. Das Förderprojekt für Absolvent*innen ausgewählter Kunsthochschulen in Deutschland basiert auf einer Kooperation zwischen der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin und dem Übertragungsnetzbetreiber 50hertz, die seit 2017 besteht.

Paula Ábalos absolvierte 2020 ihr Meisterschüler*innen-Studium bei Prof. Clemens von Wedemeyer. Ihr Abschlussfilm „The invisible cloth" über eine Putzfrau, die allein während der Nachtschicht in einem Fitnessstudio rund um die Uhr arbeitet, wird in der Ausstellung der Preisträgerinnen im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin ab Mai 2021 gezeigt (Informatonen dazu in Kürze). Derzeit ist ihre Videoarbeit „Diaros detrabajos“ im Rahmen der 18. Videonale im Kunstmuseum Bonn zu sehen (noch bis 18.04.). Diese wurde mit dem „Golden Cube“ des 38. Kasseler Dok Fests 2020 ausgezeichnet. Paula Abalos lebt und arbeitet in Leipzig. Weitere Informationen zur Künstlerin hier.

Mit Rundgang 50Hertz werden Absolvent*innen von Kunsthochschulen gefördert, die im Netzgebiet von 50hertz angesiedelt sind. Im Zentrum dieser Zusammenarbeit stehen Künstler*innen, die kürzlich ihr Studium beendet haben und erste Schritte innerhalb des Kunstbetriebs unternehmen. Eine jährlich wechselnde Fachjury wählt bis zu drei Abschlussarbeiten aus, die an den Kunsthochschulen in Berlin, Hamburg und Leipzig entstanden sind. Diese werden mit einer Veranstaltung im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin und einem Katalog prämiert.

Weitere Informationen zum Rundgang 50Hertz hier