AktuellesHGBStudiumStudiengängePersonenEinrichtungenHGB-Intern

BewerbungStudienberatungVorlesungsverzeichnisAkademischer KalenderTheorieSUPPORT-BüroStudentenratStipendien/WettbewerbeStudienordnungenInternationale Kontakte




Hilfe

Impressum

Rundbrief

Suche

Übersicht

Secure Socket Layer

JavaScript

English


Design und Programmierung
  • Joachim Blank
  • Uwe Klaus
  • Mario Röhrle
  • Jan Sledz
  • Tamas Szakal
  • Severin Wucher


Copyright (C)
2001-2003

49781393

Theorie

Das Institut für Theorie widmet sich als selbstständige Einrichtung innerhalb der Hochschule der Lehre und Forschung in den Bereichen der Philosophie, Kunstgeschichte, Bildwissenschaft, Medientheorie, der Geschichte und Theorie der Fotografie, der Kulturwissenschaft, des Grafikdesigns und der Buchkunst. Dem Institut angegliedert ist außerdem der weiterbildende Masterstudiengang "Kulturen des Kuratorischen".

Das Theoriestudium der HGB dient als komplementäre Ergänzung des schöpferisch-praktischen Studiums; es soll die Möglichkeit geben, nach dem Sinn der eigenen künstlerischen Produktion zu fragen. Gleichzeitig zielt es darauf, methodisches, philosophisches, kunst- und medienhistorisches Grundwissen zu vermitteln. Und schließlich soll das Theoriestudium den Studierenden erlauben, ihre künstlerische Arbeit als Teil der gesellschaftlichen Produktion anzulegen und theoretische Reflexionen als Vehikel zu begreifen.

Als integraler Bestandteil des Studiums begleitet die theoretische Ausbildung die künstlerische Praxislehre bis zum Diplom. Dabei steht die Herausbildung einer kundigen Kommunikationsfähigkeit der Studierenden in Bezug auf das eigene künstlerische Schaffen mehr im Vordergrund als die Vermittlung von abstraktem Wissen. Das Theoriestudium erschöpft sich daher nicht im reinen Textstudium, sondern bildet ein Forum gemeinschaftlicher Reflexion.

Neben den Lehrveranstaltungen drückt sich die wissenschaftliche Begleitung durch das Institut vor allem in der theoretischen Diplomarbeit aus, die jede/r Studierende zusätzlich zur künstlerisch-praktischen Diplomprüfung einreichen muss. Die dabei gewählten Themen dokumentieren das integrative Potenzial des Instituts, denn die künstlerische Praxis und die Theorie befinden sich in einem intensiven Austauschverhältnis. Obwohl sich beide an der HGB als autonom verstehen, existieren vielfältige Formen der Zusammenarbeit in der kreativ-produktiven und theoretisch-wissenschaftlichen Lehre. Synergien zwischen den Lehrenden und Studierenden der verschiedenen Fachgebiete schließen die Aktivitäten des Instituts für Buchkunst und der Hochschulgalerie ein.

Einen wesentlichen Arbeitsbereich des Instituts macht die Forschung aus. Sie schlägt sich in Tagungen, Vorträgen und Publikationen nieder, woraus wiederum Themen für Lehrveranstaltungen erwachsen. Durch das Institut für Theorie nimmt die HGB außerdem seit 2008 ihr Promotionsrecht wahr. Diese Möglichkeit nutzen sowohl externe Doktoranden/innen als auch Absolventen/innen der HGB. Es handelt sich um einen wissenschaftlichen Abschluss auf universitärem Niveau, nicht um einen "practice-based PhD" oder verwandte Formen.

Lehrende im Bereich Theorie

Prof. Dr. Beatrice v. Bismarck - Professorin für Kunstgeschichte, Bildwissenschaften und Kulturen des Kuratorischen
Prof. Dr. Dieter Daniels - Professor für Kunstgeschichte und Medientheorie
Dr. Andreas Broeckmann - Vertretung der Professur für Kunstgeschichte und Medientheorie
Prof. Dr. Marc Rölli - Professor für Philosophie
Prof. Dr. Benjamin Meyer-Krahmer - Professor für Kulturen des Kuratorischen
Dr. Christina Natlacen - Juniorprofessorin für Medien- und Kulturwissenschaft
Julia Blume - Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Geschichte und Theorie des Buches und der Schrift
Julia Kurz - Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Kulturen des Kuratorischen

Weitere Informationen finden Sie unter
Studienleistungen
Theoretische Diplomarbeit



Galerie

Galerie

Institut für
Buchkunst

Institut für Buchkunst

Projekte

Zeichnen und Bild

Abendakademie

Leipziger Kunstorte