H
G
B

Theresa Zwerschke erhält das Salzburg-Stipendium des HGB-Freundeskreises 2021

Theresa Zwerschke erhält das Förderstipendium zur Teilnahme an der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg.
Sie studiert in der Klasse Intermedia von Professorin Alba D’Urbano. Zwerschke arbeitet mit unterschiedlichen Medien und experimentiert mit Installationen sowie konzeptuellen und partizipatorischen Formaten. Ihre Themen sind unterschiedliche Wissenssysteme und deren Vermittlung, sind kollektive Narrative und gemeinsame Erinnerungen.

Theresa Zwerschke hat bereits an unterschiedlichsten Projekten und Ausstellungen mitgewirkt; sei es bei FIBRE IS STICKY, einem auditiven Fadenspiel oder IM DUNKELN TAPPEN, einem Rechercheprojekt, das sich mit europäischer Botanik und kolonialer Vergangenheit auseinandersetzt. Ihr Interesse gilt den Narrativen sowie deren Präsentation und Vermittlung. Dabei kehrt sie konventionelle Formen um, arbeitet performativ und intermedial mit breitem theoretischen Untergrund: Geschichtlichkeit, orale Erzählungen mit queer-feministischer Orientierung, dekolonialen Theorien.

Theresa Zwerschke hat vor ihrem Studium an der HGB einen Bachelor of Arts in außerschulischer Kunstpädagogik absolviert; einen besonderen Fokus legt sie vielleicht auch deshalb auf das partizipatorische Moment und die Rezipient*innen ihrer Kunst. Wie sie selbst formuliert folgen ihre Bestrebungen „dem Bedürfnis, ästhetisches Arbeiten und künstlerische Vermittlung miteinander zu verschränken.“ In ihrem Projekt MNEMO – NEUE NARRATIVE, einem stetig wachsenden Archiv der Bewohner*innen des sächsischen Dorfes Thallwitz, schafft sie eine ganz eigene und zugleich „relationale“ Erinnerungsästhetik und deren Kartographie.

Besonders beeindruckt ist die Jury auch von Theresa Zwerschkes Projekten außerhalb der geschützten Atmosphäre der Ateliers. KERBEN, eine Installation in einem Hinterhof etwa, erzählt mittels textiler Fundstücke eine archäo-fiktive Narration

Das Salzburg-Stipendium umfasst ein Aufenthalts- und Reisestipendium, mit dem unter anderem die Kursgebühr für die 4-wöchige Sommerakademie bestritten wird. Seit 2014 fördert der Freundeskreis der HGB die Teilnahme eines*r HGB-Student*in an der renommierten Sommerakademie zu aktuellen Fragen der bildenden Kunstproduktion mit Kunstschaffende, Kurator*innen und Kritiker*innen aus der ganzen Welt.

Weitere Informationen:
www.hgb-leipzig.de/personen/freundeskreis
www.summeracademy.at