intermediales ausstellungsprojekt der hgb // 30.01. - 13.02.2009

Rod Dickinson

»The Milgram Re-enactment«

Videoinstallation ⁄ Fotografie

"The Milgram Reenactment" ist ein Projekt des Künstlers Rod Dickinson in Zusammenarbeit mit dem Schauspieler Graeme Edler, dem Schriftsteller Eliot Albert und Steve Rushton.

Ausgangspunkt der Arbeit sind die von Stanley Milgram 1960 an der Universität Yale durchgeführten Experimente zur Gehorsamkeit gegenüber Autoritäten. Während des ursprünglichen Experimentes wurden Versuchspersonen angewiesen, einer zweiten Versuchsgruppe scheinbar echte Stromschläge zu verpassen. Ziel des Experimentes war herauszufinden, bis zu welcher Grenze den Anweisungen Folge geleistet wird: Würden die Versuchspersonen andere Menschen verletzen, weil ihnen befohlen wurde, dies im Rahmen des Experimentes zu tun?

In der künstlerischen Wiederaufführung wurde das Experiment durch 8 Schauspieler anhand von Originalaufzeichungen wiederholt, die für dreieinhalb Stunden - den Originalzeitraum des Experimentes - die Rollen der verschiedenen Versuchspersonen einnahmen. Dabei wurde jeder Blickwinkel des Versuchs für jede beteiligte Person wiederholt.

Das ursprüngliche Experiment ist vor allem dafür bekannt, dass zwei Drittel der Probanden bereit waren, die angeblichen Versuchspersonen Stromschlägen von bis zu 450 Volt auszusetzen. Weniger bekannt ist der Mikrokosmos von Ängsten und Beklemmungen, der sich während des Experimentes abspielte und der durch die künstlerische Arbeit wiederaufgeführt wurde.