index

Meisterschüler*innen

Diplomand*innen

Die Aufstellung

Rebekka Bauer

Ich taste 553 merkwürdige Objekte, die mein Großvater im Keller unseres Wohnhauses hergestellt hat, in ihrer Lesbarkeit ab. In Gegenüberstellungen frage ich, wie Erinnerungen, Familiendynamiken und verschwiegenen Erzählungen im Material greifbar werden und inwieweit sie auf die folgenden Generationen Einfluss nehmen.

Ausstellungsansicht, Auditorium der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig

Ausstellungsansicht, Auditorium der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig

Ausstellungsansicht, Auditorium der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig

Ausstellungsansicht, Auditorium der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig

Ausstellungsansicht, Auditorium der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig

Ausstellungsansicht, Auditorium der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig

Ausstellungsansicht, Auditorium der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig

Ausstellungsansicht, Auditorium der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig

Ausstellungsansicht, Auditorium der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig

Ausstellungsansicht, Auditorium der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig

Ausstellungsansicht, Auditorium der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig

Ausstellungsansicht, Auditorium der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig

Ausstellungsansicht, Auditorium der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig

Ausstellungsansicht, Auditorium der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig

Ausstellungsansicht, Auditorium der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig

Ein diagonal in den Kellergang gelegtes Stück Linoleum führt zu einer Tür links an der hinteren Wand des Ganges. Dahinter befindet sich ein Raum mit einer Werkbank unter einem kleinen, vergitterten Fenster. Bis zur Mitte des Raumes drängen sich Obstkisten auf dem Boden, in die verschiedene Metallgegenstände einsortiert wurden: Gewindestangen aus Messing und Zink, Heizspiralen aus Kupfer, Wasserhähne und Griffarmaturen mit den Aufschriften "HOT", "KALT" und "warm", grüne Ventilgriffe, Sechskant-Kupferrohre, runde Metallhülsen und -kegel, Eisenstangen, Dichtungsringe und Dichtungsschrauben, Lampenschirme aus Metall, Lampenfüße aus Messing, Muttern, Schaufeln, Schrauben, Pflöcke, Messingglocken und -schalen, ermattete Zinnbecher, Metallrohre, mehrere Kupferkessel- und pfannen, gusseiserne Kohlebügeleisen mit Holzgriffen, sowie Einzelteile von Bettwärmflaschen aus Kupfer, die mit Grünspan überzogen sind. Die Werkbank gleicht mehr einer Ablage- als einer Arbeitsfläche. Auf ihr befinden sich unter anderem: kleine, runde, scharfkantig geschnittene Kupferplatten, ein schwerer Eisenhammer, verrostete, abgegriffene Schraubzwingen, diverse Schraubenzieher und mittig ein großer Eisenschraub- stock mit Amboss, grob gespitzte Bleistifte, kleine Metallbürsten, Zangen, ein Bunsenbrenner, eine Weinflasche mit Leinöl, sowie einige Metallgliederketten und Messingstangen in verschiedenen Längen. Neben der Werkbank steht auf einem kleinen Tisch eine Kommode, in der sich Feilen und Zangen aller Größen befinden. Die Werkzeuge scheinen nie neu gewesen zu sein und weisen zahlreiche Kratzer und Rostspuren auf. In Regalen an der Wand sind Objekte aus Metall aufgereiht, die selbst in der Dunkelheit des Kellers glänzen.

Die Arbeit enthält Abbildungen von 553 Metallobjekten, die mein Großvater im Keller unseres Wohnhauses hergestellt hat, Ausschnitte von Fotografien aus einem Umschlag mit der Beschriftung "Kriegsbilder", die ihn als Soldat im 2. Weltkrieg zeigen, sowie weitere Fotografien aus dem Archiv meiner Familie.

Fachklasse: Klasse Expanded Cinema von Clemens von Wedemeyer

Studiengang: Medienkunst

Abschlussarbeiten 2020

▸ Meisterschüler*innen

Name Titel
Paula Ábalos Santibáñez THE INVISIBLE CLOTH
Nico Curian Schimmer
Katarína Dubovská Intertwined Conditions
Martin Haufe Freundschaft
Juliane Mahler Reliefs
Kirill Gluschenko Architect and The Countryside. Estonia ’66–’89
Silas Mücke On Point
Larissa Mühlrath memoriae
Mihai Șovăială Holding pattern
Julia Debus VIA
Manuel Cornelius dry end, food dye
Jennifer König Coming back to where I started
Kai-Hendrik Windeler Territorial Objects
Barbara Proschak SO LANG UND ETWAS LÄNGER - Anhaften von Fremdmaterial
Stefan Wartenberg Als ich wie ein Vogel war

▸ Diplomand*innen

Name Titel
Lina Ehrentraut Melek und ich – Interdimensional Love Affairs
Maren Oehling Kühn & Nägel
Hjördis Lyn Behncken Bold, slick, simple, clear, my mind
Sibel Beyer A System of Objects
Hans Morsa Die Bakenstadt
Sabrina Asche Textiles
Maximilian Hillerzeder Poison Paradise
Franz Impler Out of Bounds
Lea Loos Widerstand ist zwecklos. Nein!
Friedericke Lehmann Sinem Maliqi - Leben in Paris
Monika Micevičiūtė Wer bin ich? – Identität in Bildern
Toni Minge o.T.
Marco Dirr Aporía
Rebekka Bauer Die Aufstellung
Tim Deniz Heide The Joy of Missing Out
Philip Kanwischer Äußere Vorzeichen, innere Ahnungen
Oscar Lebeck Fundament
Christian Nappert presque rien/tout
Alexander Pannier The Housefly
Silke Berg unter Farben
Manuela Dathe Zeichnungen
Luca De Sousa Oliveira Schupp
Elena Kovylyaeva Flow
Jens-Martin Triebel Die Dinge in Bewegung
Yve Riedinger Ohne Titel
Galamb Thorday all my past and futures
Annika Stoll Hyperfluid Circumstances
Jessica Arseneau Serie "The Screen Under My Eyelids"
Changan Son o.T.
Bernhard Bormann Diplomzertifikat
Beatrice Schuett Moumdjian Forensic Excavations Inventory or The Total Deconstruction of an Eurasian Family
Nadine Rangosch Cold Glass Doesn't Flow
Boa Cha Das Rascheln des Vergehenden
Ho Man Law The Noblest Pain/Mare Nostrum/Burial at Sea/Pateras
Zeno Gries Die Zweitbesetzung Jahr: 2020
Andrea Garcia Vasquez Palms And Our Hands
Evij CHROMATIC
Moritz von Schurer experiences
Jana Ritchie Familie Ritchie
Taemen Jung Alles, was ich habe, trag ich bei mir
Maria Cebula The Ritual The Vanity The Look
Paul Zech EPHEMERAL UNION (EU106)
Thomas Spieler Depth of Field
Ramona Schacht Togetherness is not a state
Yasamin Saffarian Taken at Home
Paul Wilting /Fleck/
Friedrich Günther Tales from the Crypt
Jakob Limmer call for submission
David Rank In a Coded World, There is Nothing Like Normcore
Yana Zschiedrich Hybris
Malte Urban Home is Castle - Playing Jenga in Bed
Martin König o.T.
Yoonjung Lee Wovon Frau Lee lebt
Felix Bielmeier o.T. (Die Möglichkeit eines Mammuts)
Jakob Zander