intermediales ausstellungsprojekt der hgb // 30.01. - 13.02.2009

Diana Wesser

»Der Spalt, der sich öffnet, oder: der Lauf des Bösen«

Performance

Im Rahmen des Ausstellungsprojektes “Das Böse ist ein Eichhörnchen“ soll ein inszenierter Spaziergang entwickelt werden. Als Ort ist das historisch aufgeladenen Gebäuden des Bundesverwaltungsgerichts und seine unmittelbare Umgebung geplant.
In einem 2-tägigen vorausgehenden Workshop untersuchen wir mit einer Mischung aus Wahrnehmungsübungen, Bewegunsexperimenten, Improvisationen, Ton- und Bildaufzeichnung den Ort: Wie ist das Gebäude organisiert? Welche Atmosphäre herrscht dort? Welche Geschichten sind sedimentiert? Was kann man spüren, was man nicht sieht? Und wie kann man das alles umsetzen in Performances, Installationen, Interventionen?
Die Ergebnisse werden zu einem Spaziergang zusammengeführt, für dessen verschiedenen Stationen sich jeweils ein/e Künstler/in oder ein Team verantwortlich zeigt. Das Alltägliche wird als “theatrales Setting“ genutzt und erlaubt das verweben der geplanten, vorbereiteten Aktionen mit zufälligen Begebenheiten. In überraschender Weise wird dem Publikum eine alternative Sicht auf die Dinge um ihn herum angeboten.

www.dianawesser.de/