intermediales ausstellungsprojekt der hgb // 30.01. - 13.02.2009

Dagmar Varady

»11012009«

eine Studie, HDV, 17:24 min

Der Dokumentarfilm "Zeitgeist" von www.infokrieg.tv - die alternative Nachrichtenquelle - war Hintergrund für das Video mit dem Titel "11012009". In diesem Dokumentarfilm, der für kommerzielle Zwecke verboten ist, werden Zusammenhänge des Weltfinanzkapitals auch aus historischer Sicht aufgezeigt. Den Betrachter dieses Films beobachte ich und nehme seine Reaktionen auf die Bilder und Informationen mit der Videokamera auf. Während der Aufnahme schwindet langsam das Tageslicht und die Lichtreflexe vom Screen werden auf dem Gesicht der Zuschauerin immer deutlicher sichtbar. Der Betrachter verschmilzt quasi mit dem Fernsehbild. Wir sehen Ausschnitte von den aufgeregt hin und her wandernden Augen des Betrachters mit den ständigen Farb- und Helligkeitswechseln der Filmausschnitte. Den Film "Zeitgeist" sehen wir nicht, wir können nur den Kommentator und die Originaltonaufnahmen im Film hören. Anlass für das Video zum Thema das Böse war die Frage nach einer möglichen "Ästhetik des Bösen" und damit im Zusammenhang weitere Fragen: Welche Empfindungen assoziieren das Böse, wie wird es sichtbar, wann für uns wahrnehmbar? Welche Rolle spielt Erinnerung für die Wahrnehmung? Reicht es "Schauplätze des Bösen" zu zeigen, kulturelle Zusammenhänge, Momente der Angst ..., um das Böse zu sehen? Ist das Böse Teil des menschlichen Wesens? Ist es immer das Gegenteil von Gut? Wer entscheidet, was gut und böse ist? Was ermöglichte es uns überhaupt, das Böse zu ertragen? Alexander Kluge sagte einmal über Einar Schleef: "nur indem man (Schleef) den Schrecken wiederholt, immer wieder durch ihn hindurch geht, kann man mit ihm umgehen". Worin liegt die Faszination? Kann man auch von Sehnsucht sprechen. Zum Beispiel wurde festgestellt, dass die Menschen heute einen besonderen "Gewalthunger" haben? Vermehrt entstehen Dokumentarfilme, die Hintergründe zu Themen wie "Polizeistaat", "Wirtschaftskollaps", "Finanzsystem erpresst die Welt, "9/11" oder "Religionen" der scheinbar uninformierten Öffentlichkeit erklären. Einmal öffentlich verbreitetes Wissen um die Zusammenhänge wird durch immer wieder neue Recherchen übertroffen. Wie reagieren wir darauf? Die Videoaufnahme ist als Studie zum Bösen angelegt und soll in weiteren Studien fortgesetzt werden.

www.dagmarvarady.de