Lara Hampe (*1994) lebt und arbeitet in Leipzig. Zunächst Studium Literarisches Schreiben am Literaturinstitut Leipzig.
In ihrer interdisziplinären Arbeit kombiniert sie künstlerische und literarische Praxen in Form von Installationen, Skulpturen, Texten und Lesungen.
Aktuelle Arbeiten beschäftigen sich mit Geschichtsschreibung in Bezug auf Medienwandel und der Materialität von Sprache und Schrift.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mandrake schnapps (wieder der missverstandene Realismus)
Lesung und Installation (Laserdruck auf Glas, Alraunenschnaps, Holzregal)
zusammen mit Sophia Eisenhut
@Fonda Leipzig, 2021

 

 

 

 


Best before (hold me, Renitenz)

Rauminstallation
graues Kopierpapier DIN A4, Untersberger Marmor, variabel, Multiplexplatte mit Kalktünche, Plastikflasche mit selbstgemachter Zitronenlimonade (gefroren), Geräusch der ausperlenden Limondade (pling, pling zzzzzzzzzzzzzzzzzzzisch)
@Steinbruch Untersberg, 2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Begriff wehrt sich
Gezüchtete Salzkristalle, Fensterknauf
@Summeracademy Salzburg, 2019