H
G
B

„OFF/ON STAGE“ ausgezeichnet mit dem Förderpreis der Stiftung Buchkunst

Publikation des Instituts für Buchkunst, konzipiert und gestaltet von Cristina Zickert, Rieke Bogena und Zora Asse mit der Klasse für Typografie von Prof. Ludovic Balland

Die Stiftung Buchkunst hat 25 Publikationen als „Schönste Deutsche Bücher“ ausgezeichnet. Den Förderpreis für junge Buchgestaltung erhielten Zora Asse, Rieke Bogena und Cristina Zickert für ihre Gestaltung von „OFF/ON STAGE, Textproben“, das als gemeinsames Projekt mit der Klasse für Typografie von Ludovic Balland im Institut für Buchkunst erschienen ist.

Die Publikation „OFF/ON STAGE, Textproben“' entstand im Rahmen eines viertägigen Workshops an der Bauhausbühne in Dessau, der in Zusammenarbeit mit Ludovic Balland und Torsten Blume stattfand.
Grundlage hierfür war das Semesterprojekt der Klasse für Typografie, in der ein Drehbuch entstehen sollte. Regieanweisungen aus den Drehbüchern der Projektbeteiligten sollten auf der Bühne erprobt werden und mit diesem Erfahrungswert wiederum in der gestalterischen Umsetzung der jeweiligen Drehbücher reflektiert werden.
Der Inhalt der Publikation wurde am zweiten Tag, der als Bühnentag konzipiert war, entwickelt. Das Konzept dieses Tages war, dass alle Workshopteilnehmer*innen aktiv auf der Bühne sind, d.h. ihre eigenen Regieanweisung auf der Bühne erprobten und die anderen Teilnehmenden in ihre Arbeit miteinbeziehen. Alle Teilnehmenden ohne direkte Aktion auf der Bühne hatten die Aufgabe, das Geschehen auf der Bühne zu dokumentieren. Die Möglichkeiten einer Dokumentation der jeweiligen Performances sollte dabei ausgelotet werden. Sei es über Fotografien, Videoaufnahmen, textliche Aufzeichnungen oder Skizzen.
Der dritte und vierte Tag waren als Transfer des dokumentierten Materials vom Vortag angelegt. Dabei sollten typografische und gestalterische Strukturen einer Dokumentation erfasst und verarbeitet werden, um eine spätere Wissensvermittlung für das abwesende Publikum zu ermöglichen. Die Frage war insbesondere, wie sich aus dieser Bühnenerfahrung eine Art Beschreibung und Anleitung entwickeln lässt, die von anderen Personen nachvollzogen und umgesetzt werden kann.
Die Ergebnisse dieses Workshops wurden von den Workshopteilnehmerinnen Zora Asse, Rieke Bogena und Cristina Zickert verarbeitet.
In der Umsetzung der Publikation ging es darum, das Wesen der aktiven Bühne und des Offs zu verdeutlichen. Ähnlich wie bei einem InDesign-Dokument, bei dem es eine Fläche gibt, auf der das Geschehen passiert und einem Arbeitsbereich, auf dem die Werkzeuge wie Requisiten liegen und ein- und ausgeblendet werden können. So wurde die Publikation aus zwei unterschiedlichen Materialien und Trägern angefertigt: Eine Graupappe, auf der sich alle textlichen Informationen der jeweiligen Projekte und Teilnehmer*innen befindet und die wie eine Kulisse fungiert, und der Innenteil aus voluminösem Papier, der anhand von Bildern das Geschehen auf der Bühne als Materialsammlung eindrucksvoll beschreiben soll. (Text: Zora Asse, Rieke Bogena, Cristina Zickert)

Herausgegeben von Ludovic Balland und Julia Blume, Institut für Buchkunst und Klasse für Typografie, 2019
Konzept/Gestaltung: Zora Asse, Rieke Bogena, Cristina Zickert
Redaktion: Zora Asse, Julia Blume
Fotografien: Klasse für Typografie
Siebdruck: Timm Henger
Risografie: Patrick Liebisch
Bindung: Buchbinderei Marrè, Halle
Schrift: Pantasia, Times
Auflage: 100

Gedruckt in den Grafischen Werkstätten der Hochschule für Grafik und Buchkunst/ Academy of Fine Arts Leipzig
Mit Unterstützung der Stiftung Bauhaus Dessau, unter der Leitung von Torsten Blume

Zur Pressemitteilung
Blick ins Buch