H
G
B

Cihan Cakmak erhält Paula-Modersohn-Becker Kunstpreis in der Kategorie Nachwuchspreis

Die Fotokünstlerin Cihan Cakmak hat in der Kategorie „Nachwuchspreis“ den Paula-Modersohn-Becker-Kunstpreis in Worpswede gewonnen. Unter dem Motto „geschlossen, aber sichtbar“ bieten die Worpsweder Museen bis zum Ende des Lockdowns ein umfangreiches Online-Angebot zur Kunstpreis-Ausstellung an. Die Verleihung des Haupt-, Sonder- und Nachwuchspreises ist für den 4. Februar 2021 geplant.

Cihan Cakmak ist seit 2017 Teil der Klasse für Fotografie und Bewegtbild von Tina Bara. Sie ist Stipendiatin der Friedrich Ebert-Stiftung und war bereits in ersten musealen Gruppenausstellungen mit internationalen Größen der Fotografie vertreten.

In der Jurybegründung heißt es: „Die Fotografien von Cihan Cakmak haben etwas Zartes und Anrührendes. Zugleich sind sie rebellisch und extrem subjektiv – obwohl sie leise sind, bewegen sie. In den Arbeiten geht es in einer spürbar persönlichen, existentiellen Weise um die Auseinandersetzung mit Unterdrückung. Ein kleines Buch unter den Bewerbungen zum Nachwuchspreis hinterließ bei allen Jurymitgliedern einen tiefen Eindruck, die Jury fand zu der Überzeugung, dass in dem Ansatz von Cihan Cakmak ein hohes künstlerisches Potential für die Zukunft liegt.“

Bereits zum sechsten Mal lobt der Landkreis Osterholz den Paula Modersohn-Becker Kunstpreis aus. Paula Modersohn-Becker ist die bekannteste Worpsweder Malerin, der Kunstpreis möchte dieser außergewöhnlichen Künstlerin ein lebendiges Denkmal setzen. Der Paula Modersohn-Becker Kunstpreis hat sich seit seiner ersten Ausgabe 2010 zu einem bundesweit anerkannten Kunstpreis mit internationaler Wahrnehmung entwickelt. Mit seinen insgesamt drei Einzelpreisen – dem Haupt-, Sonder- und Nachwuchspreis – richtet sich der Paula Modersohn-Becker Kunstpreis an Künstler*innen mit biografischem Bezug zum Land Niedersachsen, zum Land Bremen und/oder zu Worpswede, an Künstler*innen, die heute im Landkreis Osterholz leben und arbeiten sowie an Nachwuchskünstler*innen mit regionalem Bezug. Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben. Der von Karl Heinz Marg gestiftete Nachwuchspreis ist mit 1.000 Euro dotiert. Ein Katalog zur Kunstpreis-Ausstellung liegt bereits vor und wird nach Öffnung der Ausstellung in den Worpsweder Museen angeboten.