H
G
B

Minh Dung Vu unter Preisträger*innen des Strabag Artaward International 2020

Minh Dung Vu: infront of the porch, 2019, Acrylic, Seiden und genähte Leinen, 180x140 cm

Das Strabag Kunstforum hat die 5 prämierten Künstler*innen für den Strabag Artaward International 2020 verkündet.

Zu den Preisträger*innen gehört Minh Dung Vu (*1995, Vietnam) aus der Klasse für Malerei und Grafik von Prof. Michael Riedel. Zuvor erlangte Minh Dung Vu einen Abschluss an der Hochschule der bildenden Künste Essen. 2018 erhielt er das Deutschlandstipendium für begabte Studierende und den Essener Förderpreis der HBK. In seinen Arbeiten spielt Minh Dung Vu mit Stoffen, Seiden, sowie Acrylic auf der Leinwand – dabei lässt er die verschiedenen Materialien sowohl farblich, als auch formlich aufeinander reagieren.

Über sein Werk „infront of the porch“ (2019) schreibt Minh Dung Vu folgendes:

„Dieses Werk ist wie ein schöner Tagtraum. Eine Erinnerung an meine Kindertage in Vietnam. Oft saß ich auf unserer Veranda, wenn es regnete und beobachtete die Wasserspiele auf dem Boden und wartete auf den Regenbogen. Dieses Farbspiel hatte mich immer sehr beindruckt. Eine große Fläche, die ich aus einem grau-braunen Stoff schaffte, bringt viel Ruhe in das Bild und lässt die volle Konzentration auf das länglich farbige Rechteck leiten. Dieses Rechteck ist aus bunter Seide in vertikale Streifen zusammengenäht worden, die Streifen erinnern mich an einen Regenbogen. Bei diesem Werk war mir der sanfte Übergang von Farbe zum „Farblosenraum“ sehr wichtig. Keine harten Kontraste, sondern ein harmonischer Übergang. Die Seidenstücke wurden zwar mit sehr knalligen Farben gefärbt, jedoch wird die Farbigkeit durch die Transparenz der Seide „abgefedert“ und wirkt sehr zart aufgelegt. Als wenn man mit einem Buntstift einen Strich gezogen hätte. Auch hier verbirgt die Seide keinesfalls das Innenleben des Werkes, sondern lässt einen Holzrahmen durchblicken. Genau wie das Gewebe, von dem die Seide umgeben wird, das Stützkreuz durchschimmern lässt.“

In der Jury des Strabag Artaward International waren Kunstexpert*innen aus Deutschland und Österreich vertreten: Yilmaz Dziewior (Direktor Museum Ludwig Köln), Ulrike Groos (Direktorin Kunstmuseum Stuttgart), Krist Gruijthuijsen (Direktor KW Institute for Contemporary Art, Berlin), Günther Oberhollenzer (Kurator Landesgalerie Niederösterreich, Krems), Edith Raidl (Sammlerin, Wien), Tanja Skorepa (Leiterin Strabag Kunstforum, Wien) und Wilhelm Weiss (Direktor Strabag Kunstforum, Wien). Vergeben werden ein Hauptpreis zu 15.000 Euro und vier Anerkennungspreise zu je 5.000 Euro. Zusätzlich können Ankäufe von Werken der ausgezeichneten Künstler*innen für die Strabag Artcollection erfolgen.

Die Ausstellung der Preisträger*innen wird vom 11.09. – 02.10. im Strabag Kunstforum in Wien zu sehen sein. Minh Dung Vu ist mit drei Werken vertreten. Nach der Preisvergabe und der gemeinsamen Ausstellung der prämierten Werke werden mit jeder bzw. jedem der fünf ausgezeichneten Künstler*innen eine Einzelausstellung in der Strabag Artlounge in Wien organisiert. Außerdem können sich alle Künstler*innen für einen Studioaufenthalt im Strabag Artstudio bewerben.

Der Kunstpreis wird seit 1994 jährlich zur Förderung junger Künstler*innen vergeben. Der anfänglich auf Österreich beschränkte Preis wird seit 2009 als Strabag Artaward International auch in ausgewählten Staaten im europäischen Ausland ausgeschrieben.