H
G
B

Arbeiten von Juliane Jaschnow und Larissa Rosa Lackner in den Deichtorhallen Hamburg

Gute Aussichten: Nachwuchspreis zeichnet Absolvent*innen der Fotografie aus

Juliane Jaschnow und Larissa Rosa Lackner gehören zu den neun Preisträger*innen des Nachwuchspreises „gute aussichten - junge deutsche fotografie“, der bereits zum 16. Mal verliehen wurde. In einem Ausstellungszyklus werden die Arbeiten der Fotografie-Absolvent*innen präsentiert. Den Auftakt bildete das NRW-Forum Düsseldorf im November 2019, momentan findet die Ausstellung im Haus der Photographie der Deichtorhallen Hamburg Platz. 

Juliane Jaschnow studierte in der Klasse Expanded Cinema von Clemens von Wedemeyer und in der Klasse für Fotografie und Medien von Joachim Brohm. 2019 schloss sie ihr Studium mit einem Diplom ab. Als freischaffende und ausgezeichnete Filmemacherin ist sie außerdem Teil der FILZ - Filmische Initiave Leipzig.

Larissa Rosa Lackner absolvierte 2019 ihr Meisterschülerstudium in der Klasse für Fotografie und Bewegtbild von Tina Bara. Die in Berlin lebende Künstlerin ist als Fotografin, Regisseurin und Kuratorin tätig – so rief sie etwa die unabhängige Galerie „Loriza" ins Leben, in der von 2014 bis 2017 regelmäßig Ausstellungen stattfanden.

„Krieg und Frieden in Zeiten globaler Desinformation“ ist der rote Faden, der sich durch die gemeinsame Ausstellung GUTE AUSSICHTEN 2019/2020 zieht und die Werke der Preisträger*innen miteinander verknüpft. Juliane Jaschnow zeigt ihre Video-Installation „Rekapitulieren“ (siehe Bild), Larissa Rosa Lackner Einblicke in ihr Meisterschüler-Projekt „Heide“. Die Jury wählte in diesem Jahr aus 82 Bewerbungen von 36 Hochschulen die Preisträger*innen aus. Die Ausstellung in Hamburg kann noch bis zum 31. August besucht werden.