Final Projects /

Paul Spehr: Lose Kontakte

Lose Kontakte

WS 2013

Installationsansicht Paul Spehr

Wandinstallation aus 16 Einzelbögen (c-print), je 630° — 840mm

Buch (s/w laser print), 210° — 280mm, 144 Seiten

 

Die Diplomarbeit Lose Kontakte ist als zweiteilige Ausstellung konzipiert und verhandelt Auszüge meiner fotografischen Arbeit aus den Jahren 2007 bis 2012.

Ziel ist es, den Umgang mit dem Bildfundus als eine Art Rohmaterial zu verdeutlichen, in dem das Einzelbild einem nachträglichen, stetig andauerndem Prozess von neuen Ordnungen, Änderungen von Farbe und Materialität unterworfen ist.

Den ersten Teil der Ausstellung bildet dabei eine Wandinstallation, die sich aus 16 Einzelbögen zusammensetzt, auf denen insgesamt 102 Fotografien versammelt werden. Thematisch oder kompositorisch verwandte Bildgruppen nähern sich einander an, Größenverhältnisse und Distanzen schaffen wechselnde Beziehungen, Hierarchien und Verknüpfungen.

Im zweiten Teil der Ausstellung nimmt das dazugehörige Buch die Komposition der Wandinstallation als konkrete Vorlage. Als Verweis auf die Reproduktion wird die Technik der Fotokopie als gestalterisches Mittel eingesetzt. Durch eine Neuordnung der Bildfragmente wird die vormals kartografische Ordnung aufgebrochen. So wird die Ausstellung um eine zweite Lesart ergenzt, die das gleiche Bildmaterial neu interpretiert.

Paul Spehr 1

Paul Spehr 2

Paul Spehr 3

Paul Spehr 4

Paul Spehr 5

Paul Spehr 6

Paul Spehr 7

Paul Spehr 8

Paul Spehr 9

Paul Spehr 10

Paul Spehr 11

 

 

single.php