Final Projects /

Florian Göthner: Léaud, un ensemble

Mit der filmischen Collage Léaud, un ensemble wird auf die zeitliche und formale
Fragmentarik und Dynamik des Körpers im Film am Beispiel Jean-Pierre Léauds verwiesen. Dafür werden die einzelnen Szenen ihren ursprünglichen Filmen und Abfolgen entrissen und unter thematischen
Aspekten, mittels Split-Screen neu arrangiert und zu Kapiteln zusammengezogen, um die Idee der Film-Figur über den einzelnen Film hinaus sichtbar zu machen. Der daraus hervorgegangene Film-Loop speist sich aus 28 Léaud-Filmen, welche zwischen 1959 und 2005 entstanden und umfasst 125 min Filmmaterial.

 

single.php