TIPP: BitTorrent Sync – Die Dropbox ohne Cloud

Wer seine Daten zwischen verschiedenen Rechnern synchronisieren oder mit anderen aus der Arbeitsgruppe teilen will kennt bestimmt das Problem: Der Cloud-Speicher reicht nicht aus, oder die Cloud ist einem sowieso schon suspekt (Beispiel Dropbox, iCloud oder MEGA). Sicherheitsprobleme und Cloud-Datenverlust.

Nun bietet BitTorrent (bekannt durch das Verfahren um Daten über ein P2P  Netzwerk zu übertragen – mit dem Ruf der illegalen Downloads) in seinem Labor eine Software an, die das Synchronisieren von Verzeichnissen per BitTorrent-Protokoll ermöglicht: BitTorrent Sync. Ohne Cloud. Die Daten liegen nur auf euren Rechnern. Verschlüsselt.

Bei der Installation werden einfach die Verzeichnisse angeben die freigegeben werden sollen. Die Freigabe wird mit einem Passwort der sogenannten „secret“ verschlüsselt. Gibt man auf einem anderen Rechner diese secret bei dem BitTorrent-Sync-Client an, so beginnt die Synchronisation sofort. Die Rechner müssen dazu während dieses Prozessen am Netz bleiben. Änderungen an Dateien werden so sofort übertragen. Siehe die FAQs.

Das Programm ist zunächst als BETA frei erhältlich unter: http://labs.bittorrent.com/experiments/sync.html

Bitte beachtet das die Nutzung des BitTorrent-Protokolls in eurem Netzwerk unterbunden sein könnte. Dies ist ein gutes Werkzeug für verteilte Workflows oder Gruppenarbeit – hat aber nichts mit illegalen Torrent-Downloads zu tun. Trotzdem: Achtet die Urheberrechte Anderer.

HOWTO: Mein Video soll online gehen, schnell und schick. Auch für WD-Player geeignet.

Ich habe ein Video und möchte dies nun in guter Qualität bei Youtube, Vimeo oder auf meiner Website online stellen. Wie wandel ich also ein Video so um, dass Qualität und Größe akzeptabel bleiben? Das Videoportal Vimeo.com hat dazu eine gute Anleitung ins Netz gestellt inklusive kleinen Erklärfilmchen.

http://vimeo.com/help/compression

Die so erzeugten Videos eignen sich nicht nur zum Upload bei Vimeo, sie sind auch sonst gut verwendbar. Zum Beispiel für die meisten Media Player wie den beliebten WD-Player. Speziell für denWD-Player empfiehlt sich eine Datenrate von 19.000 kBit/s. Hier die Anleitung zum Erstellen von MP4 Videos mit Quicktime Pro:

https://vimeo.com/24009988

Größe: Aktuell
Datenrate: 19000kBit/s (wenn die Videos zu gross werden oder sich nur langsam abspielen lassen kann man auch 10.000kBit/s verwenden. Das sieht auch noch ganz gut aus)
Framerate: Aktuell
Audio: 320kBit/S 48kHz

Der Vorteil dieser Art der Kompression ist, dass sie gut aussieht und von nahezu jedem Gerät abgespielt werden kann. Tip: Wenn ihr Videos im Format MP4 erzeugt und auf eure Website stellt, dann können diese auch von den iPhones und iPads dieser Welt abgespielt werden, Videos im FLV (Flash) -Format hingegen nicht.

Hier gibt es noch eine Anleitung, wie man eine DVD (genauer ein DVD-Image) erstellt, ohne dafür eine Disc zu brennen.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=oOnNZPJwhdY#!

 

TIPP: Burn – eine Open Source Brennsoftware

burnmainwindow

Burn ist ein Open Source Programm zum Brennen von DVDs und CDRs für OSX. Nennt sich selber simpel aber fortgeschritten. Wer sich mit Toast auskennt wird schnell merken das es mit Burn einfacher geht und das die Möglichkeiten größer sind:

  • Daten brennen oder Datenträger kopieren
  • Video- und Audio-CDs erstellen
  • Videodateien transcodieren und als DVD brennen
  • UND: DVDs mit einem  bestehenden Video_TS Verzeichnis brennen

Im Endeffekt alles was von einem Brennprogramm erwartet werden kann. Das Ganze zum freien Download unter: http://burn-osx.sourceforge.net/Pages/English/home.html

Wenn es euch gefällt dann spendet den EntwicklerInnen etwas Geld. So können die Burn immer besser machen.

HOWTO: Diafilme ausbelichten (Kleinformat)

pro8000

Wer seine Digitalbilder auf Kleinbilddiafilm (Diapositiv) ausbelichten möchte, kann das bei uns mit dem Polaroid ProPalette 8045 Belichter. Um Fragen schon vorher zu klären hier eine Checkliste:

  • Bilddateien vorbereiten auf 4096 x 2732 Pixel – also Querformat
  • Modus: RGB, 8Bit, TIFF (Macintosh) ohne Komprimierung
  • Don’ts: Keine Bitmaps, keine eingebetteten Profile, Keine Ebenen, kein SW
  • Filme besorgen (siehe Liste unten)
  • Termin vereinbaren
  • Bilder auf Server oder Datenträger (siehe unten)

Für diese Filme sind Profile im Belichter:

  • Kodak Elite Chrome 100 (Vorzugsweise aber schwer zu beschaffen)
  • Kodak Ekta 100+ Pro35mm (Vorzugsweise)
  • Kodak Gold 1oo
  • Kodak Plus-X Pan 125
  • Kodak Vericolor III VPS
  • Fuji Provia 100 Professional (RDPII)
  • Fuji Velvia 50
  • Fuji Super V 100
  • Fuji Neopan SS
  • Konica 100Neg
  • Konica Chrome 1oo
  • PolaChrome
  • PolaPan
  • PolaGraph

Viele von diesen Filmen werden nicht mehr hergestellt. Wenn man noch eine Charge bekommt kann es sein das diese stark überlagert sind. Dies kann zu einem Magentastich führen gerade bei den Kodal-Filmen führen. Zur Zeit experimentieren wir auch mit neueren Filmen die nicht per se unterstützt werden:
UPDATE:
Der Test mit dem  AGFA Precisia 100 hat leider Dias mit einem Magentastich erzeugt. Ob das an der Chemie des Labors lag oder am (nicht dafür vorgesehenen) Kalibrierungsprofil ist schwer zu sagen. Der Fuji Velvia 100F hat recht gute Ergebnisse gebracht.

Das Gerät und der Steuerrechner sind recht alt und der Vorgang kann fehlerbehaftet sein. Bitte daher auch mal einen Film mehr besorgen und Bildartefakte (falls sie denn auftauchen) verschmerzen. Es geht solange es geht.

Für die Terminabsprache direkt zu mir in den Raum 2.37 kommen,  anrufen 237, oder Mail an abhoette@hgb-leipzig.de

Wenn die Daten vorbereitet sind, können sie am Tag der Belichtung auf das AVL_Temp_24h-Verzeichnis auf dem Server gelegt werden: afp://wserv.hgb-leipzig.de/AVL_Temp_24h
(Funktioniert nur im HGB Netzwerk – nicht von zu Hause)
Oder Datenträger mitbringen (USB-Stick, ext. HDD, CD, DVD).

Bei Fragen fragen.

HOWTO: Mehrere Videos synchron abspielen

Es gibt die Möglichkeit bei uns mehrere Videos synchron abspielen zu lassen mit Hilfe spezieller Videoplayer.
LINK: http://www.adtecdigital.com/products-and-solutions/playback/signedje

6 dieser Player mit jeweils 8 GB internem Speicher stehen uns insgesamt zur Verfügung. Zur schneller Realisierung ist es von Vorteil, wenn ihr die Videodaten im Codec Apple ProRes anliefert und darauf achtet, dass alle Filme die exakt selbe länge haben. Bei unterschiedlichen Längen die kürzeren Videos bitte mit Schwarzbild entsprechend verlängern. Eine andere Variante wäre das Abspielen auf verschiedenen Macs mit Arraysync. Noch haben wir dafür jedoch keine Lizenzen, aber es gibt Testversionen zum Download.

http://www.nasolab.com/arraysync/

Ein weitere Variante nennt sich Multiscreener. Das ist freie Software auf Macintoshbasis, die auch ganz gut funktioniert. Allerdings nur mit begrenzter PAL-Auflösung also 720×576 Pixel.

http://www.zachpoff.com/software/multiscreener/guide/

 

HOWTO: HD-Video auf einer normalen DVD?

…ja das geht. Man kann Videos hochauflösend auf eine Standard DVD brennen, im gleichen Datenformat wie Blue-Ray-Disc. Die DVD wird dann von einem Player (z.b. PS3) wie eine BlueRay behandelt. Allerdings funktioniert das nur bis maximal 30 Minuten Filmlänge und ohne schicke Menüs. Hier die Anleitung, benötigt wird Final Cut X:

Hier noch eine Anleitung, wie man ein DVD-Image erstellt. Also einen Datensatz, der wie eine DVD reagiert, inklusive Kaptiel: