[X]Sie sehen gleich die Aufzeichnungen eines KunststudentenDiese sind subjektiv, unvollständig und nicht frei von inhaltlichen sowie othographischen Fehlern.(1) Ich möchte niemandem schaden. Ich möchte aber meine Studienzeit in all seinen Facetten festhalten.
(2) Mich interessieren dabei lediglich Informationen, die mit dem Studium an der Hochschule, mit Kunst allgemein und mit meiner künstlerischen Arbeit im Speziellen zu tun haben.
(3) Rechtschreibfehler und Fehlinformationen sind ungewollt Teil der Notizen geworden. Sie sind meinem aktuellen Wissensstand, der Konzentration in stundenlangen Sitzungen, meinen Ohren und den temporären schlecht lesbaren handschriftlichen Notizen geschuldet.
(4) Zitate sind nur markiert, wenn ich mir sicher bin, dass es genau so gesagt wurde. Da ich mich keines Aufnahmegerätes bediene, sind die Zitate natürlich aus dem Zusammenhang gerissen. Das ist nicht böswillig. Es sind Äußerungen, die ich zum Beispiel sympathisch fand. Darüber dürfen sich Zitierte freuen!
(5) Ich bin auf der Suche. Die Frage Was ist Kunst? spielt in meinem Studium eine große Rolle. Auch meine künstlerische Arbeit hat immer die Suche und den Zweifel zum Thema. Deshalb nehme ich gerne in Einzelgesprächen mit Professoren, Werkstattleitern und Dozenten deren Sicht wahr und verarbeite diese später in den Notizen. Nur deshalb bin ich jetzt da, wo ich stehe. Wenn ich einen Hochschulangestellten also mit seiner Meinung darstelle, darf er sich freuen, aktiver Teil meiner künstlerischen Entwicklung zu sein.

frfr@hgb-leipzig.de
Klasse Bildende Kunst
HGB Leipzig

Studienreise 中国

Studienreise 中国 Diplom Theorie Gespräch mit Wei
  • [im Museum of Contemporary Art, Yinchuan] [wir sehen uns "Salt Flats" von Mao Tongqiang an] [BILD SALZFELD]
  • Das ist jetzt bloß zum Testen, okay?
  • Guten Tag.
  • Nein Wei. Jetzt…
  • Lass uns singen.
  • So [lacht]
  • [lacht]
  • Also wir stehen jetzt hier gerade… vor einem relativ großen Feld. Mit Sand. Traktorspuren. Und Salz drauf. Und irgendwelchen Steinen mit Geo-Daten. Wo man rumgehen kann. Mit Spiegelung. Damit das Feld höchstwahrscheinlich größer wirkt. Was hast du jetzt dazu noch einmal gesagt? Also du jetzt… Weil du hattest gerade gemeint… ähm… für dich ist das jetzt ein… Feld. Und kann das auch schon Kunst sein. So.
  • Warum willkommst du nicht deine Gäste.
  • [kurze Pause]
  • Herzlich Willkommen.
  • MENSCH WEI. Jetzt hör doch mal auf. Ich will jetzt ernsthaft darüber reden.
  • [kurze Pause]
  • Was… Für mich ist das eigentlich ein normales Feld. Weil ich habe schon seit zwanzig Jahren hier gewachsen. Gewachsen? Aus… Aufgewachsen.
  • Ja.
  • Und… äh… Ich habe solche Felder als ein normal gehalten. Und… äh…
  • [kurze Pause]
  • Eigentlich… äh… in meiner Heimatstadt in… in Umgebung eigentlich… dass… wegen diesem Salz… Felder… Das ist eigentlich sehr schwer für Pflanzen zu wachsen.
  • ACH DESHALB ist hier Salz drauf. Auch. Viell… Vielleicht. Ich… Ich… Das war jetzt meine nächste Frage. Warum haben die dann hier aber Salz draufgestreut. Aber… du… du… du meinst, da ist Salz drauf…
  • Wegen…
  • …gewesen.
  • Wegen dieser… äh… Wegen dieser… äh… Sand… äh… dieser Teil oder sowas.
  • Okay.
  • Bestand… Bestandteil. Oder so was. In dieser Sand. In dieser Felder. Das ganz schwer für die Pflanzen…
  • Okay.
  • … zu wachsen.
  • Also hier ist… Also hier ist beim Sand der Bestandteil Salz… äh… höher als woanders.
  • Deswegen kann man in… kann man in meiner Heimatstadt… äh… sehr häufig sehen, dass… äh… Felder… Sie haben viele…
  • [kurze Pause]
  • … Hälfte fertig… äh… Produkt Pflanze. Oder sowas. Direkt in unsere Felder…
  • Okay.
  • Gepflanzen.
  • Okay.
  • Nicht eine… Nicht so eine Sit [Samen?]. In in in…
  • Okay.
  • In Felder. Das reinzutun. Weil das sehr schwer zu wachsen.
  • Okay.
  • Deshalb ist hier Salz drauf. Ich hatte mich nämlich schon gefragt…
  • Ich… Ich… Nicht so viele Salz.
  • Ne. Aber das… Bestandteil… zu zu zu viel Salz sozusagen. Und deshalb kann da eigentlich gar nichts wachsen.
  • Genau.
  • Okay. Und…
  • Nicht gar nicht.
  • Okay. Ne. Aber das zeigt ja das jetzt. Im Endeffekt. Hier. Ne?
  • Mhm.
  • Und deshalb hattest du jetzt gefragt, ähm… also warum das halt schon Kunst sein kann. Bei dir ist das ganz normal auf dem Feld. So. Dass das so aussieht. Also… dass da nichts wachsen kann.
  • Wir gehen jetzt durch ein Feld, was draußen auch ist. Eigentlich.
  • [zustimmendes] Aha.
  • Was halt hier noch dazu ist, sind diese Steine. Ne? Mit diesen Koordinaten drauf. Da wissen wir jetzt aber überhaupt nicht… Oder was denkst du. Warum das…
  • Ich… Ich glaube… Oder jede… jede… jede Felder bedeutet eine verschiedenes Länder. Vielleicht. Das… hier ist… äh… in dieser… in dieser… Region.
  • Na in diesen Quadrat…
  • Oder sowas.
  • Bei diesen Koordinaten. Das sind Koordinaten.
  • Koordinaten. Das steht, dass… Vielleicht diese Felder mit dieser Koordinate steht für eine Lande. Da… Sie haben diese solche… solche Bestandteil das Felder. Und… äh… Anderes Felder besteht anderes Lander. Weil solche… solche Lander gibt es nicht nur in meiner Heimatstadt.
  • Okay.
  • Sondern auch in verschiedenes Heimatstadt… Äh in verschiedenes Länder.
  • Ja. Aber ganz ehrlich. Wenn man das SO einfach aufschlüsseln kann… Also ich hatte mich halt erst wirklich gefragt, warum das Salz hier drauf ist. Aber DU wusstest jetzt, dass das hier ganz ganz normal…
  • Aus meinem Wissen. Ich… weiß nicht, ob…
  • Naja. Aber das… das ist ja logisch. Wir sind ja jetzt gerade in dieser Region. Oder? Und…
  • Aha.
  • Aber das… das klingt für mich jetzt… zu logisch. Also zu… zu einfach. Weißt du? Wenn man… Wir gehen ja hier lang. Und die Koordinaten… Das kann ja alles sein. Aber was ist daran jetzt so, dass man sagen würde, das muss jetzt in einen speziellen Raum. Damit es noch einmal dem Besucher etwas verdeutlicht. Also warum muss das hier rein. Ist das jetzt eine Schule? Wo… Wo man lernt, wie die… ähm… äh… Dass in der Umgebung eigentlich nichts wachsen kann, wegen dem Salz? Oder was.
  • Nein. Ich glaube, dass…
  • Das wäre zu einfach.
  • Das ist auch eine sehr traditionelle… Das Pflanzenweise. Oder sowas. Das ist so mit dieser… dieser… dieser Autos. Das… dieser Spur. Dss kann man auf dieser Land… Feld… diese Autospur sehen.
  • Mhm.
  • Das… diese traditionelle. Diese Pflanzenweise. Das in meinem Heimatland für diese so schwer. Ach… ich weiß…
  • NEIN. Du hast recht. In DIESEM Feld sind diese… äh… Spuren von diesem Traktor. Komm mal mit.
  • [kurze Pause]
  • In DEM Feld… sind diese… äh… diese traditionellen höchstwahrscheinlich. Weißt du? Wo man… Wo man die kleinen… Gräben gemacht hat. Um da die Samen reinzumachen.
  • Achso. Oder das steht eine verschiedenes Prozess. Also die erste Prozess. Die zweite Prozess…
  • Naja. Ne. Ich würde jetzt eher sagen,… Das mit diesen Koordinaten. Dass das woanders ist als hier. Und hier… ähm… hat… hat man das halt noch so gemacht. Mit diesen… äh… mit dem Sähen. Ne?
  • Aha.
  • [Pause]
  • Okay. Aber die Frage ist jetzt halt trotzdem: Warum… wenn man das so aufschlüsseln kann… Warum ist das jetzt hier in einem Museum. Warum ist das jetzt zeitgenössische Kunst.
  • Jaaa.
  • Wir können das genauso gut draußen sehen.
  • [kurze Pause]
  • Das… äh… Eigentlich für viele Leute, sie kennen nicht das… Sie finden… Sie hatten das ganz… als eine ganz normale Dinger. Und sie haben gar keine… Sie wollen gar keine Salz zu beobachten. Oder zu gucken. Wie das funktioniert. Jeder hat das… äh… als eine normale Dinger. Aber das eine… Für eine Künstlersperpektive, das… sie finden das… Das… Wenn niemand das… Wenn niemand… Dieses Feld werde be… beobachtet. Das… das auch… kann man…
  • Also. Also… Also du meinst,… äh… die Kunst besteht eigentlich darin, dass die darauf aufmerksam machen. Dass es so ein…
  • Ja! Ja!
  • … Problem gibt.
  • Ja!
  • Und das man das normaler Weise gar nicht mehr wahrnehmen würde.
  • Mhm.
  • Und deshalb muss es in einem speziellen Raum sein. Damit die Leute wieder darüber nachdenken.
  • Ja. Das auch… aus meinem Wissen.
  • Okay. Ne. Ne. Das verstehe ich jetzt auch. Nur… Das ist für mich dann so eine Art… SCHULE. Also dass dir etwas beigebracht werden soll. Weißt du? Und… Ich weiß…
  • Wie manches Tier. Sie sind…
  • Ausgestorben, oder…?
  • Ja. Ja.
  • Aber das ist für mich jetzt noch nicht… ähm… mit… mit Kunst irgend… Was auch immer Kunst ist. Aber weißt du? Das ist dann im Endeffekt… Dir… Dir soll etwas beigebracht werden.
  • Mhm.
  • Aber das… Da fehlt ja noch irgendwie… Was geheimnisvolles. Oder… oder… oder etwas ungeklärtes. Oder so.
  • Mhm.
  • Das verstehe ich jetzt noch nicht.
  • [kurze Pause]
  • Okay. Wir können ja mal weitergehen.
  • Tschüß.
  • Muss man auf Done drücken, oder hier?
  • [Aufnahme Ende]
  • [vor der Arbeit zeigt ein Video, wie Künstler Felder abgetragen hat] [BILD VIDEO von Felder]
  • Mhm?
  • Was ist?
  • NEIN! Du hast jetzt genau das gesagt, was drinne ist. Und wir haben es im Video gesehen. So. Mehr… zeigt uns das Video erst einmal nicht. Wie es abgetragen wurde. Und ins Museum geschafft wurde. HIER steht jetzt, in dem Text: The spirit and sot however sprit and dispirs. Freedom is the only coordinate the heart can choose.
  • Sie wollen das übertrieben zu sagen. Dass… Wegen freedom. Hier. Das ist vielleicht deine drinneste Entscheidung. Ist auch so wie diese latidude und longtidude.
  • JA ABER SIEHST du denn dieses mit dem Freedom is the only coordinate the… the… heart…
  • Das ist zu… zu… zu… zu in Gehirn Dinger. Das kann man eigentlich durch diese Dinger nicht… das…
  • Ja das meine ich ja. Also in dem Text jetzt steht etwas drinne, was wir gar nicht… ähm… sehen können. Oder was wir gar nicht… äh… wahrnehmen. Wenn wir in dem Raum drinne sind. Da… da nehmen wir halt einfach bloß auf: Das ist ein Feld. Blablabla. Aber dieses mit dem Freedom und so weiter und so fort, dass… dass… Also ich habe das nicht gesehen. Hast du das gesehen?
  • Ja. Ich meine, dass ist eine Künstlerswerk. Aber wir können das… normale Menschen… können das nicht… äh… verstehen.
  • Ja aber WIR sind doch die Besucher. Und für die Besucher wurde das ja gemacht. Diese ganze Aktion.
  • Mhm.
  • Und das wundert mich eben.
  • Mhm.
  • Aber gut, dass du das auch nicht wahrnimmst. Weil ich sehe das nämlich nicht.
  • [kurze Pause]
  • Das ist dann wieder diese Interpretation, die der Künstler hat. Oder der Kurator hat. Oder so. Aber die bei dem Betrachter vielleicht überhaupt nicht ankommen. Außer das steht im Text drinne. Wie hier. Ich sehe es immer noch nicht.
  • Freedom is the coordinate. Und hier: auch freedom.
  • Koordinate?
  • Ja.
  • Das… Das Herz kann auswählen.
  • Ja.
  • Oh mein Gott Jesus.
  • [Aufnahme Ende]
  • [vor einem Beschreibungstext zu einer anderen Arbeit]
  • Sag einfach, was du eben gesagt hast.
  • Sie haben hier zu hochwertig geschrieben. Und so wie Menschen eine Literatur lesen. Und… äh… lest. Lest? Egal.
  • Lesen.
  • Lesen.
  • Ich verstehe nämlich das Englische auch nicht. Weil da mir zu viele Begriffe oder zu… Das ist zu verschachtelt.
  • [kurze Pause]
  • EUH.
  • [Aufnahme Ende]
  • [vor einer anderen Arbeit, die sehr einfach gemalt ist]
  • Das… äh… kann ich auch malen. Das ist so wie letztes Mal. Dass… ich habe bei dir eine… eine Gemälde gemalen. Das mit ganz einfach Linie. Mit ganz einfach diese Farbe aus… Dinger Stoff. Und… äh… Ja. Das… Ich glaube, dass kann jeder das machen. Aber vielleicht die Bedeutung hinter dieser Bilder kann man das nicht… äh… Jeder hat eine verschiedenes Gedanke.
  • [Aufnahme Ende]
  • [wegen unsichtbaren Grenzen, meine Gedanken dazu]
  • Das ging soweit, dass ich… äh… eine Aufsicht fragte… äh…: Can I sit down?
  • Als ich einen Stuhl sah und ich nicht wusste, ob man sich da jetzt hinsetzen darf oder nicht.
  • So wie dass es keine Abstandslinien oder so gibt. Dass man weiß, man darf nicht an die Arbeit ran.
  • Zuerst sieht es nämlich frei aus. Als dürfe man sich hier ranbewegen. Und danach wird man dann noch von der Aufsicht gestoppt.
  • [Aufnahme Ende]
Bock mit drei Lagen Holzleisten
Bock mit drei Lagen Holzleisten
aktueller Stand, inkl. Markierungen
aktueller Stand, inkl. Markierungen
Herme Werkstatt Plastisches Gestalten mit Leisten Höhe von Bock erweitert (rund 27cm) 3 Lagen, jeweils 2 Holzleisten Bock mit drei Lagen Holzleisten bock1-k.jpg zur Hälfte mit dickem Bohrer Loch, damit Schraube tiefer reinpasst Bockbreite: 45cm Büstenbreite: 40cm Plattenbreite: 52cm, zwischen letzter Lage Holzleiste und Büste befestigt aktueller Stand, inkl. Markierungen bock3-k.jpg Markierungen nach Gipsbüste mit Bleistift Untersicht Büste Mitarbeiter nicht gut gelaunt Studienreise 中国 Recherche China Now aus Ausstellungskatalog, Sammlung Essl bis Ende 1970er strikte Doktrin, was Kunst betraf individualistische Abweichungen mit Strafe belegt Kunst mißbraucht(?), sozialistische Parolen ins Volk zu tragen völlige künstlerische Freiheit (nach westlicher Vorstellung) bis heute nicht seit Ende 1990er: chinesische Gegenwartskunst im Westen gezeigt Aktivitäten chinesischer Künstler 1989 bei Studentenunruhen Ende gesetzt erst 1993 wieder freier arbeiten möglich Ausstellungen ab 1998 möglich extreme Kunst darf im öffentlichen Raum weiterhin nicht gezeigt werden Tabuthemen: Mao, Tibet, Sex, Politik
Studium 1 0
Studienreise 中国 Diplom Theorie Aufnahme von heute früh Gespräch mit mir
  • Ich denke ich suche… das…
  • [Pause]
  • Oder nein. Ich suche…
  • [Pause]
  • Nein. Ich MÖCHTE…
  • [Pause]
  • … aus dem Grund etwas machen, etwas zeichnen, etwas aufnehmen, so wie ich mir vorstelle, dass das der Grund war, warum die Höhlenmenschen …
  • [Straßenbahngeräusche]
  • … oder jetzt in China die im Helan-Gebirge … die dort gelebt haben… diese Felszeichnungen gemacht haben.
  • [Pause]
  • Ich denke das ist ein sehr… ich weiß nicht, ob man das so sagt … uriger Grund. Ähm. Einerseits wird da vielleicht etwas religiöses dahinter gewesen sein. Oft. Aber ich denke auch einfach nur… Alltagsgeschichten. Oder Erlebnisse mit … ähm … Begegnungen, mit … ähm… Tieren. Mit anderen Menschen. Dann halt ausgedrückt in … in Köpfen.
  • [Pause]
  • Oder bei Tieren auch … äh… in kleinen Erzählungen. Oder eben im Helan-Gebirge, als ich gesehen habe, was ich jetzt denke, dass es das war, ähm… wie ein Mensch einen anderen Menschen getötet hat. Ich weiß nicht, obs stimmt. Aber es wirkte jetzt so. Als ich mir das angeguckt hab. Ich fand diese Zeichnung… diese Felszeichnung … fand ich sehr sehr gut.
  • Und dann…
  • [Pause]
  • Was ich ebenfalls urig finde, was keine Geschichte erzählt in dem Sinne… sind wirklich die Hand…abdrücke.
  • [Pause]
  • Auch ebenfalls dort gesehen.
  • Und ich weiß, dass es in Spanien in den… in … in einer Höhle auch viele Handabdrücke geben soll. Auf andere Art dann natürlich. Im Helan-Gebirge waren die halt ein…graviert. Wie man das auch immer bezeichnet. Eingeschlagen. In den Stein.
  • [Pause]
  • Und sie zeugen halt nicht bloß davon, dass Menschen existiert haben, sondern sie zeugen vor allem davon, dass ein Individuum… da war. Und diese Hand ist ja immer irgendwie, denke ich, so ein Ausdruck von… Ich weiß nicht. Ich stelle mir vor, … ähm…: Ich war hier. ICH BIN HIER GEWESEN.
  • Es ist sowas wie so ein Gruß. Wie so ein … Handheben. Wenn man sich… äh… weiß nicht… trifft.
  • Die Hand ist das irgendwie, was… ähm… mit dem man einer anderen Person begegnen kann. Mit der man aktiv wird. Und wenn ich mir jetzt vorstelle eben, dass so ein Handabdruck von vor tausend… zweitausend… dreitausend Jahren dort… äh… exisitert. IMMERNOCH. Den eine Person hinterlassen hat. Dann ist das… HAMMER.
  • Und genau so etwas suche ich. Für mich selbst. Eben der… der Grund… den Grund, warum die Menschen damals… ähm… etwas gemacht haben.
  • Und NICHT, wie ich es jetzt halt erlebe… oder was ich zumindestens DENKE, dass es so ist. Ähm. Dass vieles in… äh… in der Kunst gemacht wird… ähm… Ich weiß nicht. Um ausgestellt zu werden. Um GESEHEN zu werden. Ähm.
  • [Straßenbahngeräusche]
  • Um Geld zu verdienen. Ähm. Um… vor anderen Leuten halt ähm… gut dazustehen. Und sich auch ein… naja… sich besser zu stellen. Ich weiß es nicht, was der Grund jetzt ist. Aber mir kommt es häufig so vor, als würden halt Sachen gemacht werden… ähm…, die… ähm… die… AUFFALLEN sollen.
  • [kurze Pause]
  • Sei es in der GRÖSSE. Sei es in der Farbigkeit. In der… in der Technik. In…
  • [Schluckgeräusch]
  • … also in der Machart.
  • Oder in dem GEHABE. Des Künstlers. Wie er sich halt vor anderen gibt. Diese Inszenierung.
  • Das ist mir alles so… Ich weiß nicht. Ich glaube, das erfüllt mich nicht.
  • [Motoradgeräusche]
  • Und ich erlebe es ja eben auch bei den Geradenbildern. Wo ich mich jetzt wieder… äh… langsam frage: Warum mache ich sie. So. Was…
  • [kurze Pause]
  • Warum bin ich studenlang… ähm… dabei… äh… die Motive zu entwickeln. Und warum… ähm… bin ich dann auch stundenlang dabei… ähm… sie… ähm… mit dem Plotter umzusetzen. Und WARUM stelle ich sie aus? Und genau das… Nein.
  • Mir fallen ZWEI Sachen ein, die…
  • [kurze Pause]
  • … wo ich denke, dass sie… dass ich mit denen bereits… äh… bei den… zum Beispiel Höhlenmenschen… angekommen bin. Und zwar bei dem sehr urigen Grund.
  • Das ist zum einen die Notizseite.
  • [kurze Pause]
  • UND das sind die Gespräche über Kunst. Die ich transkribiere. Beide haben gemeinsam, dass ich… äh… NICHT das Gefühl habe, mich zu verstellen.
  • Bei der Notizseite meine ganzen Gedanken, die ich… äh… zu den eigenen Arbeiten auch habe. Auch meine Standpunkte, die ich da ver… äh… veröffentliche.
  • [Autogeräusche]
  • Im Endeffekt der WELT. Auch wenn ich das auch nicht deshalb mache. Aber die ich dort halt noch einmal sozusagen in STEIN haue.
  • Ähm. Die kommen… die kommen in der Wortwahl, die kommen in… ähm… in ihrer ganzen manchmal vielleicht totalen Primitivität und BLÖDHEIT… ähm… kommen sie wirklich aus MIR.
  • [beim transkribieren schreit ein Mann auf der Straße]
  • [beim transkribieren Sirenen im Hintergrund]
  • Ähm. Ich habe da keinen… keine Bücher mir davor durchgelesen. Habe mir Wörter herausgeschrieben, die ich verwenden sollte. Ähm. Das sind einfach… Das sind die Gedanken, die mir halt KOMMEN.
  • [kurze Pause]
  • Und auch wie ich… also das ich… also in welchen Ausstellungen ich war. Was ich erlebt habe. In welchen Kursen und so. Das sind ALLES wirklich Sachen, die… die ich erlebt habe. Die ich gesehen habe. Und… ähm… ich überhöhe da meiner Meinung nach NICHTS.
  • [Straßenbahngeräusche]
  • Und das… damit… Mit diesen Notizen, mit diesen Tagebucheinträgen, habe ich für MICH schon etwas gefunden, was halt extrem… ein scheiß Wort… AUTHENTISCH ist.
  • Ähm. Ebenfalls ein blödes Wort… äh… EHRLICH… sind.
  • Wo ich auch selbst eben nicht das Gefühle habe, dass ich… äh… nur etwas… äh… schauspielere. So TUE als ob.
  • [Straßenbahngeräusche]
  • [kurze Pause]
  • Äh. Um… zum Beispiel… als Grund vor anderen zu Gefallen. Oder Geld zu verdienen. Ähm. Oder oder oder.
  • [kurze Pause]
  • Und das SELBE… ist mir eben bei den Gesprächen über Kunst mit anderen aufgefallen. Und zwar NICHT mit… äh… bei Gesprächen eben mit… äh… Leuten, die auch in den Kunst… im Kunstsystem drinne sind. Sondern wirklich mit Bekannten… ähm… und mit [Schluckgeräusche] Verwandten.
  • [kurze Pause]
  • Ähm. Mit denen ich… EINFACH reden kann. Ohne so zu tun, als ob… ich etwas wüsste, was sie nicht wüssten und was ich unbedingt mitteilen muss.
  • [Pause]
  • Und ich erlebe es ja jetzt beim Transkribieren eben, dass dieses… ÜBERSETZEN… von der Sprache in die Schrift…, diese… diese INTENSITÄT noch einmal steigert.
  • Also bei der Sprache gibt es ja viele… äh… Lücken. Oder Überschneidungen. Und… Also wenn zwei reden, jetzt. Und wenn… Sobald ich das halt niederschreibe… äh… wird das halt… ähm… äh… wird jedes WORT… wichtig.
  • Es fällt nichts aus. Jedes Wort hat dann… äh… ist… ist genau da halt wichtig. Dass es da war. Und jede Lücke, jede Pause, die ich dokumentiere, hat dann ebenfalls eine Wichtigkeit.
  • [Pause]
  • Und…
  • [Pause]
  • … mir GEFÄLLT dann wiederum, dass ich es nicht erst geschrieben… also dass ich es nicht bloß niedergeschrieben hab. Weil das heißt, es könnte auch sein, dass ich mir davor Gedanken gemacht habe, WIE schreibe ich es. Wie bei den Notizen eben. Ähm. Auch wenn ich da jetzt sagen würde, dass es eigentlich nicht der Fall war.
  • [Pause]
  • SONDERN… dadurch, dass es eben erst ein gesprochenes Wort war und… äh… bei Sprache ich nicht viel Zeit habe, oder… äh… davor drüber nachzudenken, wie sage ich es jetzt. Sondern es kommt einfach RAUS. Gerade im… Gefecht. Also während eines Gespräches.
  • Anders als jetzt. Bei dieser Aufnahme zum Beispiel. Wo ich eben schon manchmal merke, wie ich überlege, wie ich den Satz jetzt… ähm… konstruieren sollte. Welche Wörter ich verwenden sollte.
  • Beim GESPRÄCH eben ist es nicht so. Da fließt das eine in das andere. Und… äh… man KANN gar nicht mehr drüber nachdenken, wie sage ich es jetzt. Man SAGT es einfach so, wie es… wie man es bereits KANN. Wie man es sagen TUT.
  • [kurze Pause]
  • Eh schon sagen tut.
  • Und sei es noch so einfach. Seien es Wörter, die… die… ähm… die… BLÖD sind. Wenn man sich überlegt, dass es… äh… vor einem Publikum gesagt werden würde. Oder so.
  • Ähm. Es KOMMT, wie es KOMMT.
  • Das ist dieses… ebenfalls wie bei den Notizen… dieses EHRLICHE. Dieses AUTHENTISCHE. Und das noch einmal halt dann niedergeschrieben.
  • [Pause]
  • WOW.
  • [Pause]
  • Da finde ich wirklich, dass da… DASS ist das, was ich…
  • [Straßenbahngeräusche]
  • … bisher bei mir gut finde. Diese beiden Sachen.
  • Bei den anderen kommen mir immer wieder Zweifel Zweifel auf. Weil da die Begründung, warum ich etwas mache, eben… ähm… sehr… sehr PLATT sind.
  • Und ich DENKE eben, dass… bei den Urmenschen, bei den Höhlenzeichnungen, bei Stein… äh… zeichnungen und so…
  • [kurze Pause]
  • … ebenfalls dieses… dieses EINFACHE, dieses NUR AUSDRÜCKEN, was man… äh… was man SIEHT. Was man… äh… DENKT. Was… äh… ähm… was man sich für eine Welt kreiert hat. Das DASS da noch im Vordergrund steht.
  • [kurze Pause]
  • Und nicht dieses… ähm… Ich denke eben… Also die haben ja nicht diese… diese Zeichnungen… äh… da gemacht, behaupte ich jetzt, um… um anderen zu gefallen. Um halt ein Wow!-Effekt zu haben. Um… äh… um… um die Technik beweisen zu können. Was man alles drauf hat.
  • [kurze Pause]
  • Ich glaube, das ist wirklich… Auch mit den Händen! Komme ich wieder zurück. Die Hände sind halt wirklich ein Ausdruck von… ICH WAR HIER. Und DAS… ähm… WAR ICH. Und nicht: So sollte ich rüber kommen. Oder: Das wollten andere von mir sehen.
  • [Pause]
  • Mit ALLEN Fehlern. Mit allen DUMMHEITEN, die man äußert. Und mit allen… äh… falschen… ähm… LINIEN, die man zeichnet. Vielleicht. Auch als Kind. Äh. Wie man einen Menschen eigentlich nicht zeichnen würde. Oder wo Professor… ein Lehrer… sagen würde: Das ist falsch! Die Perspektive ist falsch! Ähm. Das ist zu klein! Das ist zu groß! Ähm. Hier stimmt die Farbe nicht!
  • Und man SIEHT auch den Fehler. Ne?
  • Wenn man das nicht… äh… wirklich gelernt hat. Über Jahre hinweg. Man zeichnet eben nun einmal so. Dann GIBT es Fehler. Und dieses SEHEN,… dass man das auch WAHRNIMMT. Das sind FEHLER, die sind zwar nicht gewollt, aber sie sind DA. Und deshalb IST gerade diese Zeichnung so… extrem authentisch. Also… aus dem Leben heraus.
  • [Pause]
  • DAS suche ich noch.
  • [Pause]
  • Ich denke, deshalb auch diese kindlichen Zeichnungen. Wo ich ja bisher immer eher… äh… jemanden nachahme. Und zwar das Kind.
  • [Pause]
  • Aber ich denke… In diese Richtung würde ich gehen wollen.
  • Und ich schaffe es halt gerade bisher NUR… also GUT eben… nur mit den… Aufzeichnungen. Mit dem Tagebuch. Äh. Und mit den…
  • [Straßenbahngeräusch]
  • … Gesprächen über Kunst. Mit… äh… anderen Menschen.
  • [kurze Pause]
  • Wo ich in dem Moment Moment was ich sage, sage. Und was ich transkribiere. Und das Wort steht dann fest.
  • [kurze Pause]
  • Und wird nicht bearbeitet.
  • [lange Pause]
  • Das suche ich glaube ich jetzt noch.
  • [kurze Pause]
  • In der bildenden Kunst.
  • [kurze Pause]
  • Für mich.
  • [Aufnahme Ende]
Kindliche Zeichnung, Abendessen bei Familie Wei, in Yinchuan, 31
Kindliche Zeichnung, Abendessen bei Familie Wei, in Yinchuan, 31
Ausstellungsansicht
Ausstellungsansicht
No Beginning, No Ending, 2014-2017, Tempera painting, linen, Song Dong
No Beginning, No Ending, 2014-2017, Tempera painting, linen, Song Dong
Television series, 1992, Painting installation, tempera, canvas, 3 Arbeiten, Song Dong
Television series, 1992, Painting installation, tempera, canvas, 3 Arbeiten, Song Dong
Slogans, 2016-2017, Banners, fence, clothesline poles, plastic mirrors, Song Dong
Slogans, 2016-2017, Banners, fence, clothesline poles, plastic mirrors, Song Dong
Studienreise 中国 in Shanghai Kinderzeichnung (Notizen der letzten Tage) Kindliche Zeichnung, Abendessen bei Familie Wei, in Yinchuan, 31 kinderzeichnung-china2-m.jpg im Hotelzimmer KZ (Yinchuan): Straße, Mensch, farbige Kücken, Fr. traurig, da nach 1 Woche tot KZ (Peking): Wartebereich vor Restaurant, Stuhl, Chinesen (schwarze Haare), Eingang, Tisch mit Aufpasserin, chinesische Zeichen, Masken (Katzen), Thermoskanne, Kaffeebecher, Lautsprecher, Schirm über mir und Wei KZ (nach Yinchuan): Zugrestraurant / Bar, Mann singt ins Mikrofon, 2 Bierflaschen (mit Schaum), Schach, Chinesen, Obst-Schale, Tisch mit Decke und roten Sesseln, Vorhänge Ausstellung Song Dong "I Don’t Know the Mandate of Heaven", Rockbund Art Museum Song Dong (宋冬, * 1966 in Peking, chinesischer Künstler) Skulptur, Installation, Performance, Fotografie und Videokunst Ausstellungsansicht ram1-k.jpg No Beginning, No Ending, 2014-2017, Tempera painting, linen, Song Dong ram2-k.jpg Television series, 1992, Painting installation, tempera, canvas, 3 Arbeiten, Song Dong ram3-k.jpg "Abnormal Death", 2014-2016, Twelve-screen video, color, silent, Loop playback Slogans, 2016-2017, Banners, fence, clothesline poles, plastic mirrors, Song Dong ram9-k.jpg "Blank Stele", 2016, Participatory art installation, stele, heating device, water, writing brushes
Long Museum, Shanghai
Long Museum, Shanghai
Ganzfeld, 2017, light and space installation, James Turrell
Ganzfeld, 2017, light and space installation, James Turrell
im Ganzfeld von James Turell
im Ganzfeld von James Turell
Tall Glass, 2017, light and space installation, James Turrell
Tall Glass, 2017, light and space installation, James Turrell
DATEN NOCH HERAUSSUCHEN
DATEN NOCH HERAUSSUCHEN
Hochschule der Künste, Hangzhou
Hochschule der Künste, Hangzhou
KÜNSTLERNAME
KÜNSTLERNAME
KÜNSTLERNAME
KÜNSTLERNAME
KÜNSTLERNAME
KÜNSTLERNAME
KÜNSTLERNAME
KÜNSTLERNAME
Studienreise 中国 in Shanghai und Hangzhou Ausstellung James Turrell James Turrell Long Museum, Shanghai Friedrich Fröhlich, enttäuscht Long Museum, Shanghai jamesturrell1-k.jpg auf Fotos schauen Arbeiten interessanter aus als in Realität außer Ganzfeld (mit Eintritt in Arbeit) zu viele Menschen, kein Ruhepunkt, ständige Selfies chinesischer Besucher Arbeiten mit Beamer wirken teilweise billig, werden von Besuchern für Selbstinszenierung verwendet Grenze unsichtbare Grenze darf an Arbeiten nicht nah herantreten, sofort kommt Aufsicht teilweise keine Grenze am Boden erkennbar einerseits soll man eintauchen können, andererseits wird einem eine Teilnahme an den Arbeiten verwehrt Ganzfeld, 2017, light and space installation, James Turrell James Turrell jamesturrell4-k.jpg im Ganzfeld von James Turell jamesturrell3-k.jpg Tall Glass, 2017, light and space installation, James Turrell James Turrell jamesturrell6-k.jpg "Magnatron", 2017, light and space installation, James Turrell James Turrell DATEN NOCH HERAUSSUCHEN jamesturrell14-k.jpg "Afrum, Pale Pink", 1967, cross corner projection, James Turrell James Turrell in Hangzhou, Zhejiang Ausstellung Hochschule der Künste (中国美术学院), Hangzhou Hochschule der Künste, Hangzhou hangzhou18-k.jpg Records of the West Lake, Yan Shanghun KÜNSTLERNAME hangzhou2-k.jpg KÜNSTLERNAME KÜNSTLERNAME hangzhou4-k.jpg KÜNSTLERNAME hangzhou10-k.jpg ANDERER KÜNSTLER????????????????? KÜNSTLERNAME hangzhou14-k.jpg
ShangART, Shanghai
ShangART, Shanghai
Broken Landscape (2 Arbeiten), Silk, Cocoon, Wood, 2016, Liang Shaoji
Broken Landscape (2 Arbeiten), Silk, Cocoon, Wood, 2016, Liang Shaoji
In Silence, Plastic barrel, Silk, Cocoon, 2015-2016, Liang Shaoji
In Silence, Plastic barrel, Silk, Cocoon, 2015-2016, Liang Shaoji
Wave, 2015, 110x260cm, Pencil on paper, Hu Liu
Wave, 2015, 110x260cm, Pencil on paper, Hu Liu
Bunny in the Wind, 150x56x52cm, 2007, Fiberglass with paints, Hiroyuki Matsuura
Bunny in the Wind, 150x56x52cm, 2007, Fiberglass with paints, Hiroyuki Matsuura
Waiting for the Full Moon, 2011, Bronze with paints, Yan Shilin
Waiting for the Full Moon, 2011, Bronze with paints, Yan Shilin
DATEN NOCH EINFÜGEN
DATEN NOCH EINFÜGEN
Guishan Series: Mountain Goat, 1986, Mao Yuhui
Guishan Series: Mountain Goat, 1986, Mao Yuhui
Sheep Shearing, 1981, Zhou Chunya
Sheep Shearing, 1981, Zhou Chunya
Follow Your Heart, 1989, Li Tianyuan
Follow Your Heart, 1989, Li Tianyuan
Studienreise 中国 in Shanghai ShangART, Shanghai shangart18-k.jpg Ausstellung Liang Shaoji "Sha Sha Sha", ShanghART "The Milky Way, 2014-2015, Liang Shaoji Broken Landscape (2 Arbeiten), Silk, Cocoon, Wood, 2016, Liang Shaoji shangart3-k.jpg weitere Ansichten "Accompany", 2017, Silk, mirror, oil pen on paper, Liang Shaoji In Silence, Plastic barrel, Silk, Cocoon, 2015-2016, Liang Shaoji shangart10-k.jpg weitere Ansicht "In Silence", 2017, Ink and colour on xuan paper, silk, Liang Shaoji Video über Entstehung Ausstellung Hu Liu "Dark Wave", ShanghART Wave, 2015, 110x260cm, Pencil on paper, Hu Liu shangart17-k.jpg umsetzen für Ganzkörper-Collage merken Ausstellung Collection LONG MUSEUM Bunny in the Wind, 150x56x52cm, 2007, Fiberglass with paints, Hiroyuki Matsuura longmuseum1-k.jpg Waiting for the Full Moon, 2011, Bronze with paints, Yan Shilin longmuseum3-k.jpg DATEN NOCH EINFÜGEN longmuseum6-k.jpg "1979-1989, The Chinese Contemporary Art Exhibition from Long Museum Collection" "Herdsmen", 1988, Cao Li Guishan Series: Mountain Goat, 1986, Mao Yuhui longmuseum10-k.jpg Sheep Shearing, 1981, Zhou Chunya longmuseum12-k.jpg "A Twosided Portrait of a Woman, 1984, Huang Rui Follow Your Heart, 1989, Li Tianyuan longmuseum18-k.jpg "Night of the Lantern Festival", 1984, Fei Zheng Herme Holzkopf
Museum of Contemporary Art, Yinchuan
Museum of Contemporary Art, Yinchuan
Video, Slt Flats, Mao Tongqiang
Video, Slt Flats, Mao Tongqiang
Ausstellungsansicht, Suspension, Meng Bosheng
Ausstellungsansicht, Suspension, Meng Bosheng
Cover, Handmade paper, ink, 600x1600cm, 2015, Chen Ke
Cover, Handmade paper, ink, 600x1600cm, 2015, Chen Ke
Portrait of a prince, Anonymous, late 90'c, watercolour on paper
Portrait of a prince, Anonymous, late 90'c, watercolour on paper
Sit Down, Oil on board, 1985, Jia Juanli
Sit Down, Oil on board, 1985, Jia Juanli
Paradise on Earth, Installation, 2008-2017, Huang Lin
Paradise on Earth, Installation, 2008-2017, Huang Lin
Winter, Oil on canvas, 120x200cm, 4 Pieces, 2017, Xie Fan
Winter, Oil on canvas, 120x200cm, 4 Pieces, 2017, Xie Fan
Auspicious Snow Banboo, Oil on flax, 225x350cm, 2009, Li Qiushi
Auspicious Snow Banboo, Oil on flax, 225x350cm, 2009, Li Qiushi
A Box with Window, Oil on flax, 150x150, 2014, Li Jianfeng
A Box with Window, Oil on flax, 150x150, 2014, Li Jianfeng
Shop Fantasy, Oil on flax, 170x160cm, 2014, Li Jianfeng
Shop Fantasy, Oil on flax, 170x160cm, 2014, Li Jianfeng
Man with Toy No. 1, Oil on canvas, 150x100cm, 2001, He Sen
Man with Toy No. 1, Oil on canvas, 150x100cm, 2001, He Sen
Studienreise 中国 in Yinchuan, Ningxia Museum of Contemporary Art, Yinchuan yinchuan76-k.jpg Ausstellung Made in China "Salt Flats", Saline-alkali Land, Soil, mirror and stone, Mao Tongqiang, Museum of Contemporary Art, Yinchuan Installationsansicht "The selection and affirmation of specific positions is our attempt to have a precise grasp and understanding of the world." Video, Slt Flats, Mao Tongqiang yinchuan8-k.jpg für mich unverständlich: "The spirit and thought, however, spread and disperse, Freedom is the only coordinate the heart can shoose. […] They allude and testify to the desolation of captivity in the depths of our hearts." Studienreise 中国 Ausstellung Made in China "Suspension", Meng Bosheng, Museum of Contemporary Art, Yinchuan "Scribbling can only conceal or cover the outer skin of life. Cross-sectioning is a rational analysis and reexamination of the entire system." Ausstellungsansicht, Suspension, Meng Bosheng yinchuan11-k.jpg "In the past, I attempted to use the pencil to depict the things I saw with increasing veracity, with the result amounting to nothing more than the production of an illusion or fantasy. Today, I strive to use the pencil to scribble true things away from the truth." Grenze unsichtbar, Aufsicht informierte mich über mein Überschreiten laut ihrer Aussage ist Weg durch den Sand ein Fluss "Fluss" für mich = normaler Fußboden, nicht abgetrennt vom Rest lädt zum Begehen ein, nach Verbot bleibt Installation auf Abstand Warum durfte ich aber unter den zerschnittenen Baum gehen (siehe Regenschirm-Installation-Verbot und Salzfelder-Pfad) Cover, Handmade paper, ink, 600x1600cm, 2015, Chen Ke yinchuan17-k.jpg Portrait of a prince, Anonymous, late 90'c, watercolour on paper yinchuan23-k.jpg Sit Down, Oil on board, 1985, Jia Juanli yinchuan67-k.jpg Porträt mit Katze, Jia Juanli "Idle at Home", Oil on flax, 1988, Jia Juanli Ausstellung Reading the Raindrops "The Western China Artists Documenta", Museum of Contemporary Art, Yinchuan "A drawing is a musical note that captures a moment of the artist's emotions, an essence that comes together to form a score of desire." Paradise on Earth, Installation, 2008-2017, Huang Lin yinchuan59-k.jpg Skizzen dazu Zhng Ai (Titel unbekannt) Winter, Oil on canvas, 120x200cm, 4 Pieces, 2017, Xie Fan yinchuan27-k.jpg Auspicious Snow Banboo, Oil on flax, 225x350cm, 2009, Li Qiushi yinchuan30-k.jpg "Vigilant Bamboo Grove", Li Qiushi, Oil on flax, 120x150cm, 2010 Skizzen (unbekannt) A Box with Window, Oil on flax, 150x150, 2014, Li Jianfeng yinchuan39-k.jpg Skizze dazu "Inverse Indication", Oil on flax, 140x160cm, 2015, Li Jianfeng (mit Flasche aus Pappe aufgeklebt) Skizze dazu Shop Fantasy, Oil on flax, 170x160cm, 2014, Li Jianfeng yinchuan46-k.jpg "Reference", Oil on flax, 180x160cm, 2014, Li Jianfeng Skizze dazu "Afforestation", Oil on canvas, 150x250cm, 2012, Xia Yan entweder "Speechless Series 08" oder "Appearence and Existance Series No. 7", Oil on canvas, 80x65cm, 2015, Zhang Ai Fernsehästhetik durch farbige Streifen über Bild Man with Toy No. 1, Oil on canvas, 150x100cm, 2001, He Sen yinchuan72-k.jpg (nicht dokumentiert)
Eingangsbereich zu Felszeichnungen, Helan-Gebirge
Eingangsbereich zu Felszeichnungen, Helan-Gebirge
Felszeichnung, gefunden am Wegrand
Felszeichnung, gefunden am Wegrand
Donkey and Goat (Esel und Ziege)
Donkey and Goat (Esel und Ziege)
Human Face
Human Face
Tiergestalt
Tiergestalt
viele Gesichter und Symbole
viele Gesichter und Symbole
2 Tiere und stehende Gestalt
2 Tiere und stehende Gestalt
2 Gestalten
2 Gestalten
Inscription in the 17th year of the Jiajing Emporer (1538) of Ming Dyansty
Inscription in the 17th year of the Jiajing Emporer (1538) of Ming Dyansty
2 Handabdrücke, in Fels gehauen
2 Handabdrücke, in Fels gehauen
Studienreise 中国 Felsbilder Helan-Gebirge, Kreis Helan, Ningxia Eingangsbereich zu Felszeichnungen, Helan-Gebirge felsbilder57-k.jpg Felsbilder von (1) vor Frühling- und Herbstperiode (春秋時代 / 春秋时代 / Chūnqiū Shídài, 722 bis 481 v. Chr), (2) aus Zeit der Streitenden Reiche (戰國時代 / 战国时代 / Pinyin Zhànguó Shídài, 475 v. Chr. und 221 v. Chr.), (3) aus Xixia-Dynastie (西夏 / Xī Xià, seit 7. Jhd.) und (4) Mongolen-Dynastie ( 朝 / Yuáncháo, 1279-1368) Motive u.a. Schafe, Pferde, Rinder, Hirsche, Hunde und Himmelskörper Felszeichnung, gefunden am Wegrand felsbilder10-k.jpg unbeschriftete Steine am Wegrand Donkey and Goat (Esel und Ziege) felsbilder11-k.jpg 3m über Weg in Stein geschlagen Human Face felsbilder13-k.jpg 4m über Weg könnte Käfer oder Schildkröte nachgeahmt sein "Helankou used to be the place for ancient people's sacrifice activities, therefore plentiful engravings of human face with similar style appear in this pass." Tiergestalt mit Geweih kleinem Schwanz, zwischen Vorder- und Hinterbeinen evtl. Geschlechtsteil Form evtl. nachträglich weiß nachgezeichnet Tiergestalt felsbilder16-k.jpg Schwanz, vier Beine hintereinander, Vorder- und Hinterbeine mit leichtem Abstand, Kopf mit Ohr menschliches Gesicht bzw. Maske viele Gesichter und Symbole felsbilder21-k.jpg viele verwittert und zerstört teilweise mit 1cm breiten Einkerbungen zeitgenössische Felszeichnung 2 Tiere und stehende Gestalt felsbilder30-k.jpg evtl. 2 Tiere mit Ohren, bei Zeugung(?), erinnert an Höhlenmalerei Mensch (?) mit 3 Strichen dargestellt (1 Oberkörper und 2 für Beine) 2 Gestalten felsbilder32-k.jpg Tötungszene(?): 1 evtl. liegend (tot?), andere darüber stehend, mit Waffe in linker Hand(?) zeitgenössicher Handabdruck Inscription in the 17th year of the Jiajing Emporer (1538) of Ming Dyansty felsbilder42-k.jpg "which recorded the construction of Helankou Pass and the parrison by the Imperial Commissioner sent from the court." 2 Handabdrücke, in Fels gehauen felsbilder48-k.jpg umsetzen eigenen Handabdruck in Stein und Holz ausprobieren "Ich war hier!", siehe auch Höhlenmalereien mit positiven und negativen Handabdrücken zeitgenössische Felszeichnung Kreis in Schnee
Xian square yi
Xian square yi
Ding vessel with dragon motifs
Ding vessel with dragon motifs
Jin he
Jin he
Zun vessel in the shape of rabbit
Zun vessel in the shape of rabbit
Bronze Box in Shape of Chariot
Bronze Box in Shape of Chariot
Studienreise 中国 Ausstellung POLY ART MUSEUM, Peking Xian square yi polyart1-k.jpg wine vessel Shang dynasty (ca. 16-11c BC) Ding vessel with dragon motifs polyart3-k.jpg food vessel Spring and Autumn period (770-476 BC) Jin he polyart5-k.jpg water vessel Spring and Autumn period (770-476 BC) Zun vessel in the shape of rabbit polyart7-k.jpg wine vessel Western Zhou period (11c-771 BC) Bronze Box in Shape of Chariot polyart9-k.jpg Western Zhou Period (BC 11c-771) Bo bells, musical instrument Spring and Autumn period (770-476 BC)
Central Academy of Fine Arts, Peking
Central Academy of Fine Arts, Peking
Männerkörper (mit Studenten im Kurs bearbeitet), Jiabo Sun, 2012
Männerkörper (mit Studenten im Kurs bearbeitet), Jiabo Sun, 2012
Ke Cheng (Personenname = Titel Arbeit), Gips, 1996, Wang Wei
Ke Cheng (Personenname = Titel Arbeit), Gips, 1996, Wang Wei
Männerkörper (Übung), 2015, Harz gefärbt, Wen Xu
Männerkörper (Übung), 2015, Harz gefärbt, Wen Xu
Männerkörper (mit Studenten im Kurs bearbeitet), 1999, Jiabo Sun
Männerkörper (mit Studenten im Kurs bearbeitet), 1999, Jiabo Sun
Großer Bart, 2011, Lammhaut und Harz, Zhanfeng Wang
Großer Bart, 2011, Lammhaut und Harz, Zhanfeng Wang
Junges Porträt, 2009, Gips und künstliche Haare, Die Cao
Junges Porträt, 2009, Gips und künstliche Haare, Die Cao
Ich heute in Beijing, 2016, Holz, Peng Song
Ich heute in Beijing, 2016, Holz, Peng Song
Abend, Shuang Zheng, 1962, Holz einfarbig
Abend, Shuang Zheng, 1962, Holz einfarbig
Studienreise 中国 Ausstellung Central Academy of Fine Arts, Peking academypeking25-k.jpg (Übersetzung nachträglich, evtl. fehlerhaft) Central Academy of Fine Arts, Peking Männerkörper (mit Studenten im Kurs bearbeitet), Jiabo Sun, 2012 academypeking27-k.jpg Ke Cheng (Personenname = Titel Arbeit), Gips, 1996, Wang Wei academypeking1-k.jpg Männerkörper (Übung), 2015, Harz gefärbt, Wen Xu academypeking4-k.jpg Werkstatt Plastisches Gestalten Konstruktion mit Stahlgeflecht für Ganzkörper-Skulpturen aus Ton Männerkörper (mit Studenten im Kurs bearbeitet), 1999, Jiabo Sun academypeking6-k.jpg Jiabo Sun Großer Bart, 2011, Lammhaut und Harz, Zhanfeng Wang academypeking8-k.jpg weitere Ansicht Junges Porträt, 2009, Gips und künstliche Haare, Die Cao academypeking11-k.jpg weitere Ansicht Ich heute in Beijing, 2016, Holz, Peng Song academypeking14-k.jpg verhüllt Tür im Ausstellungsraum Diplom Theorie Wandinstallation Sprechblasen und Bilder für mögliche Darstellung Theorie-Arbeit Papier auf leicht schneidbare Platten geklebt teilweise mit dickerer Platte hervorgehoben "Gebäude nacheinander gebaut", 1962, Hua Li Enstehung Druck-Arbeit in 4 Schritten Abend, Shuang Zheng, 1962, Holz einfarbig academypeking21-k.jpg Künstlerviertel Dashanzi Peking Van Gogh in Fäden (Daten nicht gemerkt) Frau sitzend (Daten nicht gemerkt)
TODAY ART MUSEUM, Peking
TODAY ART MUSEUM, Peking
A...O!, Metal, resin, hair, 2014-2015, Tian Longyu
A...O!, Metal, resin, hair, 2014-2015, Tian Longyu
The Ten Sculptures, Camphorwood, 2011-2012, Hu Qingyan
The Ten Sculptures, Camphorwood, 2011-2012, Hu Qingyan
(Titel und Künstler nicht gefunden), Regenschirme
(Titel und Künstler nicht gefunden), Regenschirme
Wretched (erbärmlich) of the Earth, Rust on paper, Kendell Geers
Wretched (erbärmlich) of the Earth, Rust on paper, Kendell Geers
Feuerlöscher, Kunst oder keine Kunst?
Feuerlöscher, Kunst oder keine Kunst?
Rubber Tire and Branches (Nr. 1 oder 2), 2016, Yang Yingung
Rubber Tire and Branches (Nr. 1 oder 2), 2016, Yang Yingung
Studienreise 中国 Ausstellung BRIC-à-brac TODAY ART MUSEUM, Peking todayartmuseum1-k.jpg The Jumble of Growth, TODAY ART MUSEUM, Peking "I-Machinarius", 2008, Marcela Armas Industrial chain and gears, 1/2 HP motor AC, lubricating system, crude oil, steel tank inverted map of Mexico "[…] global context about sovereignty [Souveränität] and energy dependence [Abhängigkeit]." A…O!, Metal, resin, hair, 2014-2015, Tian Longyu todayartmuseum5-k.jpg Tian Longyu (Künstler aus Beijing) "a tiger has swallowed an elephant several times larger than his own size […]." "The law of the jungle is filled with violence, temptation and contradiction." verhüllt The Ten Sculptures, Camphorwood, 2011-2012, Hu Qingyan todayartmuseum9-k.jpg Hu Qingyan (chinesischer Künstler) 10 zufällig positionierte Kisten Kisten sind jeweils 1 Block Holz "As such, one can only infer the rough estimate of the dimensions of the sculpture inside based on each box's shape and size." oder (für verhüllte Arbeiten interessant): "which can entail any shape you care to imagine" (Titel und Künstler nicht gefunden), Regenschirme todayartmuseum11-k.jpg Grenze nicht sichtbare Grenze: durfte laut Aufseherin nicht unter Regenschirmen stehen, als würden Regenschirme durch Anwesenheit unter ihnen kaputt gehen Boden zum Begehen nicht abgerenzt Wretched (erbärmlich) of the Earth, Rust on paper, Kendell Geers todayartmuseum12-k.jpg Kendell Geers (Südafrikanischer Künstler, *1968, lebt und arbeitet in Brüssel) weitere Ansicht, maskenartig, seine Herkunft gut erkennbar "Study for Putianzhixia Mofeiwangtu", Wang Guangyi Wang Guangyi (chinesischer Künstler, Beijing) "relationship between history and reality." "The maps of the world drawn by each country presented enormous differences in terms of where national borders were located." Feuerlöscher Feuerlöscher Feuerlöscher Feuerlöscher, Kunst oder keine Kunst? todayartmuseum17-k.jpg weitere Feuerlöscher Feuerlöscher verhüllt Rubber Tire and Branches (Nr. 1 oder 2), 2016, Yang Yingung todayartmuseum19-k.jpg Yang Yingung (chinesischer Künstler, Beijing) "fills rubber tires with tree branches" da eng an Ästen und Enden sichtbar diese indirekt erfahrbar (vor Museum) TITEL, KÜNSTLER??????? verhüllt Schmierereien(?) überpinselt Plastikblumen
Studienreise 中国 notiert Museen in China (2) 银川市 (Yínchuān / Yinchuan, übersetzt Silberstrom) Hauptstadt des Autonomen Gebietes Ningxia der Hui-Nationalität nationale Gebietsautonomie: offiziell anerkannten ethnischen Minderheiten wird Autonomie-Status und damit begrenzte Selbstverwaltung zugesichert a) Yinchuan Art Gallery keine Infos zu aktuellen Ausstellungen Anschrift: Renmin Square E St b) 宁夏博物馆 (Níngxià Bówùguǎn / Ningxia Museum) Kollektion, chinesische Relikte Öffnungszeiten: 8:00-18:00, kostenfrei (3) 北京市 (Běijīng Shì / Peking) a) 大山子艺术区 (Dàshānzi Yìshùqū / 798 Art Zone) zeitgenössische Künstler / kleine Galerien Anschrift: No.4 Jiuxianqiao Road, Chaoyang District, Peking 100015, China ganztags b) Poly Art Museum Anschrift: No. 14 Dongzhimen South Main Street, Dongcheng District, Peking, China kleines Museum mit alten Bronze- und Stein-Objekten c) Today Art Museum zeitgenössische Kunst Öffnungszeiten: tgl. 10:00-18:00 Anschrift: Beijing Shi, Chaoyang Qu, ShuangJing, Baiziwan Rd, 32号 邮政编码: 100022 d) Liste Galerien Peking
Studienreise 中国 notiert Museen in China (Reise vom 17.-28.3.) (1) 上海市 (Shànghǎi Shì / Shanghai) a) 莫干山路50号 (Künstlerviertel M50, 50 Moganshan Road) Gelände ehemaliger Textilfabrik zahlreiche Künstler, angezogen von billigen Mieten viele Kunstgalerien und Ateliers b) 龙美术馆 (Pinyin Lóng Měishùguǎn / Long Museum) zeitgenössische chinesische Kunst und moderne chinesische Kunst Fotografieren verboten Öffnungszeiten: DI-SO 10:00-17:30, letzter Einlass 17:00 Adresse: LONG MUSEUM, No.210, Lane 2255, Luoshan Road, Pudong District, Shanghai c) 上海博物馆 (Shanghai-Museum) Überblick über chinesische Kunst und Kultur, 130.000 Artefakte u.a. Bronze-Stücke, Keramiken, Münzen, Gemälde und Kalligraphien Öffnungszeiten: MO-SO 9:00–17:00, letzter Eintritt 16:00, kostenfrei Bamboo, Orchid and Rock, Tusche auf Papier, Qing (1644-1911), Zheng Xie, Shanghai-Museum "Head of Kashyapa", Tang (AD 618-907), Holz d) 中华艺术宫 (Zhōnghuá Yìshù Gōng / China Art Museum) chinesische Kunst seit Ende 19. Jhd. Öffnungzeiten: DI-SO 10:00-18:00 oder 09:00-17:00 (?) e) 上海当代艺术馆 (MOCA Shanghai, People's Park, 231 Nanjing Xi Lu) Öffnungzeiten: SO-DI 10:00-18:00, FR-SA 9:00-19:00 Chinesische und internationale zeitgenössische Kunst f) 上海外滩美术馆 (Shànghǎi Wàitān MěishùguǎnRockbund Art Museum / Rockbund Art Museum) Öffnungzeiten: DI-SO 10:00-18:00 aktuell Song Dong Song Dong (*1966 in Peking, Vertreter chinesischer Konzeptkunst Konzeptkunst) Arbeit basiert auf biografischen Erlebnissen thematisiert, wie kulturelle und geschichtliche Ereignisse und politische, wirtschaftliche Umstände auf individuelles Leben auswirken Diplom Theorie E-Mail an Christian: Wegen Gespräche über Kunst: Wir teilen das in 3 kürzere Abschnitte ein. 1) Schweizer Berge (Kunstmuseum Basel, am Donnerstag): Bogen von Romantik zum Expressionismus (noch gegenständlich) 2) Kunsthaus L6 (Freiburg, Freitag): Kunststudenten Kunst 3) Tinguely (Samstag vormittags): Künstler mit Zeichnungen, Skulpturen, Gedanken vorgestellt Wir könnten jeweils max. 1h über das Gesehene und deine Gedanken dazu reden. Das sind drei ganz unterschiedliche Kunstdinger. Da können wir gut vergleichen! In Freiburg vlt. direkt in Ausstellung, ansonsten im Cafe oder bei euch.