[X]Sie sehen gleich die Aufzeichnungen eines KunststudentenDiese sind subjektiv, unvollständig und nicht frei von inhaltlichen sowie othographischen Fehlern.(1) Ich möchte niemandem schaden. Ich möchte aber meine Studienzeit in all seinen Facetten festhalten.
(2) Mich interessieren dabei lediglich Informationen, die mit dem Studium an der Hochschule, mit Kunst allgemein und mit meiner künstlerischen Arbeit im Speziellen zu tun haben.
(3) Rechtschreibfehler und Fehlinformationen sind ungewollt Teil der Notizen geworden. Sie sind meinem aktuellen Wissensstand, der Konzentration in stundenlangen Sitzungen, meinen Ohren und den temporären schlecht lesbaren handschriftlichen Notizen geschuldet.
(4) Zitate sind nur markiert, wenn ich mir sicher bin, dass es genau so gesagt wurde. Da ich mich keines Aufnahmegerätes bediene, sind die Zitate natürlich aus dem Zusammenhang gerissen. Das ist nicht böswillig. Es sind Äußerungen, die ich zum Beispiel sympathisch fand. Darüber dürfen sich Zitierte freuen!
(5) Ich bin auf der Suche. Die Frage Was ist Kunst? spielt in meinem Studium eine große Rolle. Auch meine künstlerische Arbeit hat immer die Suche und den Zweifel zum Thema. Deshalb nehme ich gerne in Einzelgesprächen mit Professoren, Werkstattleitern und Dozenten deren Sicht wahr und verarbeite diese später in den Notizen. Nur deshalb bin ich jetzt da, wo ich stehe. Wenn ich einen Hochschulangestellten also mit seiner Meinung darstelle, darf er sich freuen, aktiver Teil meiner künstlerischen Entwicklung zu sein.

frfr@hgb-leipzig.de
Klasse Bildende Kunst
HGB Leipzig

Ausstellung

Kommen und Gehen, Öl auf Hartfaser, undadiert, Albino Menozzi
Kommen und Gehen, Öl auf Hartfaser, undadiert, Albino Menozzi
Galline, Öl auf Hartfaser, undadiert, Albino Menozzi
Galline, Öl auf Hartfaser, undadiert, Albino Menozzi
Der Mythos von Adam und Eva, Öl auf Hartfaser, undadiert, Albino Menozzi
Der Mythos von Adam und Eva, Öl auf Hartfaser, undadiert, Albino Menozzi
Francesca, Öl auf Hartfaser, undatiert, Albino Menozzi
Francesca, Öl auf Hartfaser, undatiert, Albino Menozzi
Die schwarze Schlange, Öl auf Karton, undatiert, Pellegrino Vignali
Die schwarze Schlange, Öl auf Karton, undatiert, Pellegrino Vignali
Il fiume Po (mehrere Arbeiten), 1977-1980, Öl/Lack auf Hartfaser/Malkarton, Dino Daolio Duren
Il fiume Po (mehrere Arbeiten), 1977-1980, Öl/Lack auf Hartfaser/Malkarton, Dino Daolio Duren
Il fiume Po (mehrere Arbeiten), 1977-1980, Öl/Lack auf Hartfaser/Malkarton, Dino Daolio Duren
Il fiume Po (mehrere Arbeiten), 1977-1980, Öl/Lack auf Hartfaser/Malkarton, Dino Daolio Duren
Pferde vor dem gelben Haus, undatiert, Tempera auf Karton, Giovanni Concettoni
Pferde vor dem gelben Haus, undatiert, Tempera auf Karton, Giovanni Concettoni
Griechin, undatiert, Öl auf Hartfaser, Albino Menozzi
Griechin, undatiert, Öl auf Hartfaser, Albino Menozzi
Art brut Ausstellung Bella Italia Lindenau-Museum Altenburg (Arbeiten aus Museum Haus Cajeth) Themen u.a.: Frauen, Tiger, Wölfe, Landschaft, Fassaden, Christus Jesus kaum oder gar keine Schulbildung, einfache Arbeiter oder galten als verrückt oft im hohen Alter angefangen zu malen mit Ruß oder Buntstiften, Öl- oder Acrylfarben auf Leinwand, Sperrholz, Papier oder Karton Kommen und Gehen, Öl auf Hartfaser, undadiert, Albino Menozzi art-brut-italien-1-k.jpg Detail, sehr zart gemalter Augenbereich, Rest plump Albino Menozzi (1915-1999) in Kleinstadt Emilia Romagna als 9. von 10 Kindern geboren wegen schlechter wirtschaftlicher Lage konnte er keine Arbeit finden mit 18 Jahren Straßenbau im Italienisch-Abessinischen Krieg von Engländern interniert bekam Malaria begann in Hospitälern an zu malen in Bildern erinnert er sich an dörfliches Leben in Kindheit Familie, Dorf, Arbeit in Obstgärten, Felder, Pferde, Wagen, Früchte, Markt "Er kehrte in seine Heimatstadt zurück, wo er als alter Mann in zwei armseligen Dachzimmern wohnte" Galline, Öl auf Hartfaser, undadiert, Albino Menozzi art-brut-italien-7-k.jpg Der Mythos von Adam und Eva, Öl auf Hartfaser, undadiert, Albino Menozzi art-brut-italien-9-k.jpg "Visioni invernali", Öl auf Hartfaser, undatiert, Albino Menozzi "Unter Wölfen", Öl auf Hartfaser, undatiert, Albino Menozzi Francesca, Öl auf Hartfaser, undatiert, Albino Menozzi art-brut-italien-15-k.jpg "Blumenstrauß", Öl auf Hartfaser, undatiert, Albino Menozzi Pellegrino Vignali (1905-1984) in Bergen des Apennin geboren, entstammt bäuerlicher Familie wurde u.a. Furhmann und Landarbeiter Analphabet mit 72 Jahren angefangen mit Bildhauerei erkrankte, begann zu zeichnen (im Schulheft eines Enkels) Motive: Gesichter mit großen Augen, Pflanzen, Tiere, Mischformen, ornamentale Bilder in letzten Jahren Schaffensrausch Die schwarze Schlange, Öl auf Karton, undatiert, Pellegrino Vignali art-brut-italien-21-k.jpg Enrico Benassi (1902-1978) entstammt Bauernfamilie nach Grundschule Feldarbeit mit 20 Jahren Heirat, Vater von 12 Kindern in Freizeit gezeichnet und musiziert u.a. Federsammler, Krankenwärter, Hausierer, Hühnerhändler, Schuster, Friseur, Fischer, Stoffe Geschäft in Geschäft nachts gemalt inspiriert von japanischen Landschaften, byzantinischen Mosaiken und ägyptisches Altertum "[…] inspirieren, weshalb er diese Zeit später seine ägyptische Periode nannte." mit ca. 67 Jahren erste Ausstellungen "Venedig", Tempera auf Karton, undatiert, Enrico Benassi Eintrag im Gästebuch: "Ich finde die Bilder toll und auch das alle die gemalt haben keine Künstler sind die studiert haben" (Luise W Stralsund 4.8.2017 10 Jahre) Dino Daolio Duren (1914-1983) Sohn eines Maurers, Schule unregelmäßig nach 2. Weltkrieg wieder arbeit auf dem Bau kaufte Boot, wurde Fischer auf dem Po erkrankte an Asthma begann zu zeichnen Motiv: Fluss "Il fiume Po" kaufte Farben und Pinsel, malte Fluss in unzähligen Varianten Il fiume Po (mehrere Arbeiten), 1977-1980, Öl/Lack auf Hartfaser/Malkarton, Dino Daolio Duren art-brut-italien-27-k.jpg weitere Arbeit Il fiume Po (mehrere Arbeiten), 1977-1980, Öl/Lack auf Hartfaser/Malkarton, Dino Daolio Duren art-brut-italien-30-k.jpg Giovanni Concettoni (1902-1987) Pferde vor dem gelben Haus, undatiert, Tempera auf Karton, Giovanni Concettoni art-brut-italien-33-k.jpg zu Costante Pezzani: "Pezzani wusste um seinen Status als Künstler und malte sich selbst eine Art Firmenschild, auf dem in gewagter Orthografie zu lesen stand: HIER IM SPITAL LEBT DER NAIVE MALER COSTANTE PEZZANI." Griechin, undatiert, Öl auf Hartfaser, Albino Menozzi art-brut-italien-38-k.jpg Diplom Theorie umsetzen ersetzen: Bild Laokoon-Gruppe mit Postkartenständer (Linenau-Museum Altenburg) Korrekturen Hans zu Teil 2 umsetzen
Collection de l'art brut , Lausanne, Schweiz
Collection de l'art brut , Lausanne, Schweiz
(kein Titel), Aloise Corbaz
(kein Titel), Aloise Corbaz
kein Titel, Willem van Genk
kein Titel, Willem van Genk
kein Titel, Objekt, Holz(?), Wurzeln(?), Michel Nedjar
kein Titel, Objekt, Holz(?), Wurzeln(?), Michel Nedjar
kein Titel, Malerei, Michel Nedjar
kein Titel, Malerei, Michel Nedjar
kein Titel, Zeichnung, Carlo Zinelli
kein Titel, Zeichnung, Carlo Zinelli
Höflingen im Athosland, 2010, Michael Golz
Höflingen im Athosland, 2010, Michael Golz
kein Titel (Ausschnitt), Auguste Forestier(?)
kein Titel (Ausschnitt), Auguste Forestier(?)
kein Titel, Zeichnung, Josef Hofer
kein Titel, Zeichnung, Josef Hofer
kein Titel, Objekt, Pascal-Desir Maisonneuve
kein Titel, Objekt, Pascal-Desir Maisonneuve
kein Titel, Objekt aus altem Geschirr, Angelo Meani
kein Titel, Objekt aus altem Geschirr, Angelo Meani
kein Titel, Eugenio Santoro
kein Titel, Eugenio Santoro
Art brut Ausstellung Art brut Collection de l'art brut , Lausanne, Schweiz art-brut-lusanne-44-k.jpg DI-SO 11-18 Uhr Avenue Bergières 11, 1004 Lausanne, Schweiz Aloise Corbaz (Aloïse) (1886-1964, Schweizer Künstlerinnen der Art Brut) (kein Titel), Aloise Corbaz art-brut-lusanne-2-k.jpg weitere Arbeit "The declaration of war forced her to come back in Switzerland. She manifested then exaited religious feelings of such intensity that she was put in the asylum at Cery-sur-Lausanne in 1918, then in the hospital of La Rosiere, Gimel-sur-Morges." Willem van Genk (1927-2005, schizophrener und autistischer niederländischer Maler und Grafiker, Künstler der Outsider Art) Vorliebe für Züge, Busse und Bahnhöfe kein Titel kein Titel, Willem van Genk art-brut-lusanne-7-k.jpg Michel Nedjar (*1947) kein Titel, Objekt, Holz(?), Wurzeln(?), Michel Nedjar art-brut-lusanne-8-k.jpg kein Titel, Malerei, Michel Nedjar art-brut-lusanne-11-k.jpg mit Fingerabdrücken weitere Arbeit Carlo Zinelli (1916-1974, italienischer Autodidakt, klassischer Vertreter der Art Brut) kein Titel, Zeichnung, Carlo Zinelli art-brut-lusanne-14-k.jpg Michael Golz (*1957) Arbeiten unter Titel "Travels in Athosland" "Bad Martin südl. von Bad Harswich im Althosland, 2009 Höflingen im Athosland, 2010, Michael Golz art-brut-lusanne-20-k.jpg Auguste Forestier (1887-1958, frnz. Künstler der Art Brut) Objekt Ausschnitte Arbeit kein Titel (Ausschnitt), Auguste Forestier(?) art-brut-lusanne-26-k.jpg Münder teilweise zugenäht, Beine gefesselt, in Kästen Josef Hofer Zeichnungen kein Titel, Zeichnung, Josef Hofer art-brut-lusanne-29-k.jpg Pascal-Desir Maisonneuve (1863-1934) kein Titel, Objekt, Pascal-Desir Maisonneuve art-brut-lusanne-32-k.jpg begehbare Installation von Michael Golz Angelo Meani (1906-1977) kein Titel, Objekt aus altem Geschirr, Angelo Meani art-brut-lusanne-39-k.jpg weitere Objekte von Angelo Meani Eugenio Santoro (1920-2006. Schweizer Bildhauer und Maler) kein Titel, Eugenio Santoro art-brut-lusanne-42-k.jpg (irgendwie ägyptischer Stil, in Diplom-Theorie erwähnen)
Malergenie, 2016, Gips, bemalt, 350x104x109cm, Markus Lüpertz
Malergenie, 2016, Gips, bemalt, 350x104x109cm, Markus Lüpertz
???, Markus Lüpertz
???, Markus Lüpertz
Merkur Entwurfsmodell, 2005, Bronze, bemalt, Markus Lüpertz
Merkur Entwurfsmodell, 2005, Bronze, bemalt, Markus Lüpertz
Merkur, Markus Lüpertz
Merkur, Markus Lüpertz
???, Markus Lüpertz
???, Markus Lüpertz
Ausstellung Max Klinger Max Klinger / Markus Lüpertz Markus Lüpertz MdbK Leipzig [fehlende Daten aus handschriftlichen Notizen in Leipzig nachtragen] Malergenie, 2016, Gips, bemalt, 350x104x109cm, Markus Lüpertz Markus Lüpertz luepertz-1-k.jpg Kunstkritiker Julius Meier-Gräfe über Max Klinger Max Klinger: "Kunstgewerbler geringen Umfangs" Kunstkritikerin Julia Voss über Lüpertz Markus Lüpertz: "irgendwo zwischen Beleidigung und Gag" Bronzeskulptur "Beethoven" vor Eingang wütendes Protestschreiben provoziert Max Klinger Max Klinger stellte 1890 "Kreuzigung Christi" in München aus wurde als "ruchlose Karikatur des Heiligen, als Beleidigung des christlichen Gefühls" verurteilt (Christus Jesus mit nacktem Penis) Max Klinger Max Klinger experimentierte mit farbigen, polychromen Skulpturen Mischwesen aus Malerei und Skulptur: kombinierte unterschiedliche Materialien zu komplexen Skulpturen und Monumentalgemälden Vorstellung "Gesamtkunstwerk", erfasst alle Sinne Skulpturen (sollen laut Text) Tabus verletzen und klassisches Schönheitsempfinden ???, Markus Lüpertz Markus Lüpertz luepertz-2-k.jpg Merkur Entwurfsmodell, 2005, Bronze, bemalt, Markus Lüpertz Markus Lüpertz luepertz-3-k.jpg Merkur, Markus Lüpertz Markus Lüpertz luepertz-4-k.jpg Gips, im Rohzustand, mit Styroporkugel(?) ???, Markus Lüpertz Markus Lüpertz luepertz-5-k.jpg
Gesicht, gesehen auf den Weg in die Stadt
Gesicht, gesehen auf den Weg in die Stadt
MUDAM, Luxemburg
MUDAM, Luxemburg
Art History Lesson no. 9, 2000, Luis Camnitzer
Art History Lesson no. 9, 2000, Luis Camnitzer
Kinderzeichnung oder kindliche Zeichnung im Pavillon
Kinderzeichnung oder kindliche Zeichnung im Pavillon
Tony Gragg (vergessen Daten zu notieren, Körper aus kreisenden Linien)
Tony Gragg (vergessen Daten zu notieren, Körper aus kreisenden Linien)
Barrington, 2008, Bronze, Tony Gragg
Barrington, 2008, Bronze, Tony Gragg
HOW TO LOOK AT ICONOGRAPHY
HOW TO LOOK AT ICONOGRAPHY
(Daten vergessen zu notieren) Köpfe aus umgedrehten Vasen(?), schwarze Striche
(Daten vergessen zu notieren) Köpfe aus umgedrehten Vasen(?), schwarze Striche
Abstract painting, 1956, Oil on canvas, 203x127cm, Ad Reinhardt
Abstract painting, 1956, Oil on canvas, 203x127cm, Ad Reinhardt
[Aufenthalt in Luxemburg]Gesicht, gesehen auf den Weg in die Stadt gesicht-k.jpg Ausstellung MUDAM, Luxemburg MUDAM, Luxemburg mudam-luxemburg-1-k.jpg Reportrait Volumne II, 2007-2011, Set of 22 drawings on rotogravures, Svätopluk Mikyta (Ausschnitt) für mich: Arbeit, sichtbar machen und zurücknehmen Art History Lesson no. 9, 2000, Luis Camnitzer mudam-luxemburg-29-k.jpg Slide projectors, empty slide mounts, variable stands, plastic sheets MUDAM Pavillon Kinderzeichnung oder kindliche Zeichnung im Pavillon mudam-luxemburg-10-k.jpg Arbeit von Besucher Arbeit von "Wayne 9 ans" (folgendes aus Hefter fotografiert) Zeichnung, Papier aus unterschiedlichen Sichten bearbeitet einfache Holzstab-Objekte farbige Stempel-Abdrücke, Wiederholung kleine Objekte aus Knete(?) Masken / Papp-Objekte Ausstellung TONY CRAGG Tony Gragg Tony Gragg (vergessen Daten zu notieren, Körper aus kreisenden Linien) mudam-luxemburg-4-k.jpg Barrington, 2008, Bronze, Tony Gragg mudam-luxemburg-5-k.jpg andere Ansicht (für mich Silhouetten von Köpfen) Ausstellung HARD TO PICTURE Ad Reinhardt (siehe monochrome Gemälde 1950er und 1960er Jahre) HOW TO LOOK AT ICONOGRAPHY mudam-luxemburg-19-k.jpg u.a. STARTING A SERIES ON HOW TO CREATE YOUR OWN (…) PICTURES IN EASY LESSONS mit HEAD, EYES, NOSE, MOUSE, HAUR, HATS, …, CHAIR, TABLE, WINDOW, …, RAIN, SNOW, ANIMALS, … und: LINES SEEN ABOUT TOWN LATELY HA HA // WHAT DOES THIS REPRESENT? => WHAT DO YOU REPRESENT? zeitliche Abhängigkeit von Kunstwahrnehmung: Art is experience; Art is useful; Art is play; Art is knowledge, … (Daten vergessen zu notieren) Köpfe aus umgedrehten Vasen(?), schwarze Striche mudam-luxemburg-23-k.jpg Abstract painting, 1956, Oil on canvas, 203x127cm, Ad Reinhardt mudam-luxemburg-24-k.jpg
Centre Georges-Pompidou, Paris
Centre Georges-Pompidou, Paris
The Tearing-up of Art Works, 1973, Hervé Fischer
The Tearing-up of Art Works, 1973, Hervé Fischer
Utmarken, 2012, Jockum Nordström
Utmarken, 2012, Jockum Nordström
Le jardin d'hiver, 1968-1970, Jean Dubuffet
Le jardin d'hiver, 1968-1970, Jean Dubuffet
Peintures, 1972, François Portrat(?, evtl. falsche Daten)
Peintures, 1972, François Portrat(?, evtl. falsche Daten)
Peintures, 1972, François Portrat(?, evtl. falsche Daten)
Peintures, 1972, François Portrat(?, evtl. falsche Daten)
L'automne, 1912, Mikhail F. Larionov (1881-1964)
L'automne, 1912, Mikhail F. Larionov (1881-1964)
Homme et cheval, 1933, Kasimir Malewitsch
Homme et cheval, 1933, Kasimir Malewitsch
Masque, 1919, Marcel Janco (1895-1984)
Masque, 1919, Marcel Janco (1895-1984)
Sans titre, 1949, Karel Appel
Sans titre, 1949, Karel Appel
Trois bedouins, janvier 1948-avril 1948(?), Jean Dubuffet
Trois bedouins, janvier 1948-avril 1948(?), Jean Dubuffet
Outpost Drive, Hollywood, 1980, David Hockney
Outpost Drive, Hollywood, 1980, David Hockney
Large Interior, Los Angeles, 1988, David Hockney
Large Interior, Los Angeles, 1988, David Hockney
Red Pots in the Garden, 2000, David Hockney
Red Pots in the Garden, 2000, David Hockney
Annunciation 1, Interior and Exterior with Flowers from The Brass Tacks Triptych, 2017, David Hockney
Annunciation 1, Interior and Exterior with Flowers from "The Brass Tacks Triptych", 2017, David Hockney
[Aufenthalt in Paris] Ausstellung Dauerausstellung Centre Georges-Pompidou, Paris centre-pompidou-1-k.jpg The Tearing-up of Art Works, 1973, Hervé Fischer centre-pompidou-2-k.jpg Bilderrahmen folgt Arbeit (ohne Arbeitsdaten) ilk<-egg_contrapunctus->us, 2017 (Künstler vergessen zu notieren) mit angeheftetem Foto (wie bei kindlichen Zeichnungen die Notizen dazu) Schrift zu Arbeiten (nicht abgebildet) "Supernova, Abendland", 2014 und "Matthias W.", 2012, Künstlernamen nicht notiert Utmarken, 2012, Jockum Nordström centre-pompidou-14-k.jpg Jockum Nordström Le jardin d'hiver, 1968-1970, Jean Dubuffet centre-pompidou-18-k.jpg One and Three Chairs, 1965, Joseph Kosuth (für Diplom-Theorie merken) Stapel Papier auf Boden mit Hinweis "do not touch", Maria Taniguchi, Sans titre (ram dram sram), 2015 Peintures, 1972, François Portrat(?, evtl. falsche Daten) centre-pompidou-26-k.jpg Peintures, 1972, François Portrat(?, evtl. falsche Daten) centre-pompidou-28-k.jpg L'automne, 1912, Mikhail F. Larionov (1881-1964) centre-pompidou-32-k.jpg Homme et cheval, 1933, Kasimir Malewitsch Kasimir Malewitsch centre-pompidou-34-k.jpg Masque, 1919, Marcel Janco (1895-1984) centre-pompidou-36-k.jpg (für o.T. merken!) Mechanischer Kopf, 1919, Raoul Hausmann Neuf Moules Mâlic, 1914-1915, Marcel Duchamp Marcel Duchamp Pissoir (für Diplom-Theorie merken!) Rad Indestructible objet, 1923/1959, Man Ray Sans titre, 1949, Karel Appel centre-pompidou-46-k.jpg Animal n°6 (oder 8), Karel Appel Sans titre(?), 1944(?), Victor Brauner (1903-1966) Trois bedouins, janvier 1948-avril 1948(?), Jean Dubuffet centre-pompidou-52-k.jpg Three Arrangements, [1962/1973]/2017, George Brecht, (für Diplom-Theorie merken!) Merda d'artista, 1961, Piero Manzoni Ausstellung David Hockney Centre Georges-Pompidou, Paris Outpost Drive, Hollywood, 1980, David Hockney david-hockney-1-k.jpg Large Interior, Los Angeles, 1988, David Hockney david-hockney-3-k.jpg Red Pots in the Garden, 2000, David Hockney david-hockney-5-k.jpg Annunciation 1, Interior and Exterior with Flowers from "The Brass Tacks Triptych", 2017, David Hockney david-hockney-7-k.jpg (zu voll, schnell rausgegangen)
Blick auf Hinterhaus vom Musée Visionnaire
Blick auf Hinterhaus vom Musée Visionnaire
Frühlingsplausch, Unispital 11.5.2003, Filzstift auf Karton, 30x24cm, Gebhard Hafner
Frühlingsplausch, Unispital 11.5.2003, Filzstift auf Karton, 30x24cm, Gebhard Hafner
Viersonnensystem..., 2002, Filzstift auf Karton, 37.5x51cm, Gebhard Hafner
"Viersonnensystem...", 2002, Filzstift auf Karton, 37.5x51cm, Gebhard Hafner
Wandcollage mit Fotografie Krüsis, undatiert, Schwarzweißfotografie, Deckweiß, Farbspray und Gouache, 66x3x61cm, Hans Krüsi
Wandcollage mit Fotografie Krüsis, undatiert, Schwarzweißfotografie, Deckweiß, Farbspray und Gouache, 66x3x61cm, Hans Krüsi
Kühe vor blauem Hintergrund, undatiert, Filzstift, Gouache und Farbspray auf Papier, 46.4x41.5cm, Hans Krüsi
Kühe vor blauem Hintergrund, undatiert, Filzstift, Gouache und Farbspray auf Papier, 46.4x41.5cm, Hans Krüsi
Kuh, Postkarte, Hans Krüsi
Kuh, Postkarte, Hans Krüsi
Kuh, Postkarte, Hans Krüsi
Kuh, Postkarte, Hans Krüsi
(evtl. falsche Daten) Ohne Titel, 1984, Mischtechnik, 26x34cm, Hans Krüsi
(evtl. falsche Daten) Ohne Titel, 1984, Mischtechnik, 26x34cm, Hans Krüsi
Künstler-Signatur von Hans Krüsi, Mischtechnik, 14.5x10cm, Hans Krüsi
Künstler-Signatur von Hans Krüsi, Mischtechnik, 14.5x10cm, Hans Krüsi
Köpfe, Galerie S. Brunner (Künstler nicht gefunden)
Köpfe, Galerie S. Brunner (Künstler nicht gefunden)
[Aufenthalt in Zürich] Art brut Ausstellung Hans Krüsi, Emil Medardus Hagner, Gebhard Hafner Musée Visionnaire, Zürich Blick auf Hinterhaus vom Musée Visionnaire art-brut-32-k.jpg Frühlingsplausch, Unispital 11.5.2003, Filzstift auf Karton, 30x24cm, Gebhard Hafner art-brut-1-k.jpg "Viersonnensystem…", 2002, Filzstift auf Karton, 37.5x51cm, Gebhard Hafner art-brut-3-k.jpg Zeus, der Grieche, 16. Mai 2002, Filzstift auf Karton, 10x10cm, Gebhard Hafner Ohne Titel, undatiert, Deckweiss, Farbspray, Gouache auf Karton, 26x39x0.5cm, Hans Krüsi Wandcollage mit Fotografie Krüsis, undatiert, Schwarzweißfotografie, Deckweiß, Farbspray und Gouache, 66x3x61cm, Hans Krüsi art-brut-9-k.jpg Ohne Titel, undatiert, Mischtechnik, 95x152cm, Hans Krüsi Farbkomposition mit silbernem Farn, undatiert, Farbspray, Gouache, Sand und Farnblätter, 50.3x28.6cm, Hans Krüsi Kühe vor blauem Hintergrund, undatiert, Filzstift, Gouache und Farbspray auf Papier, 46.4x41.5cm, Hans Krüsi art-brut-15-k.jpg Kühe im Postkartenformat, unterschiedlichste Techniken und Stile Kuh, Postkarte, Hans Krüsi art-brut-19-k.jpg Kuh, Postkarte, Hans Krüsi art-brut-20-k.jpg Pflanzenschablonen grün, 1977, Deckweiß, Gouache und Farbspray auf Packpaier, 76x101x2.5cm, Hans Krüsi Katze und Tier über Schablone, 1985, Filzstift und Farbspray auf Papier, 35.4x25.4cm, Hans Krüsi Vögel und Kühe über Schablone, undatiert, schwarzer Filzstift und Farbspray auf Papier, 35.5x25.5cm, Hans Krüsi (evtl. falsche Daten) Ohne Titel, 1984, Mischtechnik, 26x34cm, Hans Krüsi art-brut-27-k.jpg Künstler-Signatur von Hans Krüsi, Mischtechnik, 14.5x10cm, Hans Krüsi art-brut-29-k.jpg dazu: "Als ich vor etwa 20 Jahren in der Galerie von Andy Jllien in Zürich ein grosses Objekt von Bernhard Luginbühl erwarb, schenkte mir Andy als Dank oder Bonus dieses kleine hübsche Ding von Krüsi, einem Künstler, den ich auch inzwischen leider nie kennen gelernt habe. Ich fand es frech, fröhlich und von der Idee her klassisch: The Artist is the Message! So wie das Markenzeichen GGK." (Hermann) Köpfe aus Holz, gesehen durch Fensterscheibe Galerie S. Brunner Köpfe, Galerie S. Brunner (Künstler nicht gefunden) art-brut-34-k.jpg
Museum Gugging
Museum Gugging
(?), Zeichnung, Johann Garber
(?), Zeichnung, Johann Garber
Ausstellungansicht, Johann Garber
Ausstellungansicht, Johann Garber
(?), Zeichnung, Johann Garber
(?), Zeichnung, Johann Garber
Reiter auf Pferd(?), Johann Garber
Reiter auf Pferd(?), Johann Garber
Giraffe(?), Johann Garber
Giraffe(?), Johann Garber
Flugzeug(?), Franz Kernbeis
Flugzeug(?), Franz Kernbeis
Burg, 19.9.1990, Franz Kernbeis
Burg, 19.9.1990, Franz Kernbeis
Kopf, 1969, Johann Hauser
Kopf, 1969, Johann Hauser
Der Mond, 1976, Bleistift, Wachskreiden, Rudolf Limberger
Der Mond, 1976, Bleistift, Wachskreiden, Rudolf Limberger
90 Kühe, 1983, Bleistift, Wachskreide, Franz Kamlander
90 Kühe, 1983, Bleistift, Wachskreide, Franz Kamlander
Zahnbürste im Becher, 2003, Bleistift, Günther Schützenhöfer
Zahnbürste im Becher, 2003, Bleistift, Günther Schützenhöfer
Schirme, 1990, Bleistift, Wachskreide, Heinrich Reisenbauer
Schirme, 1990, Bleistift, Wachskreide, Heinrich Reisenbauer
Familie, 1987, Bleistift, Farbstifte, Philipp Schöpke
Familie, 1987, Bleistift, Farbstifte, Philipp Schöpke
Elefant, 1968, Aquarellfarben, Franz Gableck
Elefant, 1968, Aquarellfarben, Franz Gableck
Hubschrauber, Johann Hauser
Hubschrauber, Johann Hauser
Foto mit Vondal, Wei, Arbeit, Bleistift auf Boden, Zigarette in Hand
Foto mit Vondal, Wei, Arbeit, Bleistift auf Boden, Zigarette in Hand
[Aufenthalt in Wien] Psychiatrie und Kunst Art brut Ausstellung gugging meisterwerke.! Museum Gugging Museum Gugging gugging-1-k.jpg Installation Zimmer Johann Garber (?), Zeichnung, Johann Garber gugging-2-k.jpg Blume auf Wand gemalt Ausstellungansicht, Johann Garber gugging-4-k.jpg (?), Zeichnung, Johann Garber gugging-7-k.jpg Zeichnung Reiter auf Pferd(?), Johann Garber gugging-9-k.jpg Giraffe(?), Johann Garber gugging-10-k.jpg Installationsansicht Flugzeug(?), Franz Kernbeis gugging-12-k.jpg *1935, entstammt einer Bauernfamilie Rudolf Horacek, Ohne Titel, undatiert, Bleistift, Farbstifte Rudolf Horacek in Mannswörth, 1984, Acryl auf Holz, Rudolf Horacek Burg, 19.9.1990, Franz Kernbeis gugging-19-k.jpg Kopf, 1969, Johann Hauser gugging-20-k.jpg Der Mond, 1976, Bleistift, Wachskreiden, Rudolf Limberger gugging-22-k.jpg Ohne Titel, undatiert, Bleistift, Farbstifte, Wachskreide, Rudolf Limberger 90 Kühe, 1983, Bleistift, Wachskreide, Franz Kamlander gugging-26-k.jpg Kuh, undatiert, Bleistift, Wachskreide, Franz Kamlander Zahnbürste im Becher, 2003, Bleistift, Günther Schützenhöfer gugging-30-k.jpg Schirme, 1990, Bleistift, Wachskreide, Heinrich Reisenbauer gugging-32-k.jpg Papier mit Knicken, Schmutz, verwischt Familie, 1987, Bleistift, Farbstifte, Philipp Schöpke gugging-37-k.jpg 44J Fraulein 74J Frau 51J Mann, 1980, Bleistift, Philipp Schöpke Elefant, 1968, Aquarellfarben, Franz Gableck gugging-41-k.jpg Nach Breughel "Blumen in blauer (?), 1981, Bleistift, Wachskreiden, Anton Dobay Ohne Titel 1975, Tusche, Deckfarben, Oswald Tschirtner Signatur Vondal Hubschrauber, Johann Hauser gugging-53-k.jpg Preis 9050 EUR Haus der Künstler Tag vom Gugginger Standpunkt [handschriftliche Notizen] Die sind so unglaublich … natürlich. Einen im Untergeschoss getroffen. Sind schnell in Gespräch über Graffiti gekommen. Sehr neugierig. Stellt viele Fragen. Konnten gut miteinander reden. Wollte zuerst eine Zigarette (hat sie später von Aufsicht unter Protest bekommen [scheint häufig andere zu fragen]). Haben was getrunken und uns draußen auf Bank weiter unterhalten über seine Graffiti und Erfahrung mit der Polizei. Karl Vondal kam dazu. Hatte Stift und Arbeit dabei. Auf Boden gelegt. Und hat uns (konnte nur leise und undeutlich reden) mit Händen gezeigt, dass er das ist, der auf dem Plakat mit Namen gezeigt wird* Hat viel geredet, ich verstand fast nichts. Zwei andere kamen dazu. Einer übersetzte für uns. Vondal wollte ein Foto von sich und dem Bild haben. Und mit Wei. Ich sollte das Foto machen. Foto mit Vondal, Wei, Arbeit, Bleistift auf Boden, Zigarette in Hand gugging-50-k.jpg Den Graffiti-Künstler, der mir für Leipzig einige Sticker gab, die ich da auf Gegenstände kleben soll (musste es ihm mit Handschlag versprechen), traf ich im Gebäude wieder. Er: Friedrich! Noch da! Arbeiten in Galerie leider zu teuer für mich. Katalog wird in zwei Wochen aber nach Leipzig geschickt. * sichtlich stolz Kamen am Haus der Künstler vorbei. Der mit dem Graffiti und ein anderer winkten uns zu.
Museum Barberini, Potsdam
Museum Barberini, Potsdam
Mein Muschel-Engel (Ausschnitt mit Handabdruck), Acryl auf Leinwand, 1986, Sam Francis (1923-1994)
Mein Muschel-Engel (Ausschnitt mit Handabdruck), Acryl auf Leinwand, 1986, Sam Francis (1923-1994)
Karneval, Öl und Sand auf Leinwand, Rufino Tamayo
Karneval, Öl und Sand auf Leinwand, Rufino Tamayo
Jean d'Aire, Gips, ca. 1886, Auguste Rodin
Jean d'Aire, Gips, ca. 1886, Auguste Rodin
Getreideschober, Schnee, Sonnenlicht, Öl auf Leinwand, 1891, Claude Monet
Getreideschober, Schnee, Sonnenlicht, Öl auf Leinwand, 1891, Claude Monet
Jahrhundertschritt, 1984/2006, Bronze, Wolfgang Mattheuer
Jahrhundertschritt, 1984/2006, Bronze, Wolfgang Mattheuer
Ausstellung Museum Barberini Museum Barberini, Potsdam barberini-k.jpg über Munch Edvard Munch: mit expressiven, unwirklichen Farbigkeit beeindruckte er Malerkollegen der Brücke Sie boten ihm 1906 […] die Mitgliedschaft an. Diese lehnte er jedoch ab, da er sich in seinem Individualismus beeinträchtigt fühlte. "Mein Muschel-Engel", Acryl auf Leinwand, 1986, Sam Francis (1923-1994) weiß grundierte Leinwand Teil der Arbeit Zentrum, traditionell Ort der Bedeutung und Raumtiefe, ungestaltet soll sich auf Seerosenbilder von Claude Monet Claude Monet beziehen Anfänge der Kunst Mein Muschel-Engel (Ausschnitt mit Handabdruck), Acryl auf Leinwand, 1986, Sam Francis (1923-1994) francis2-k.jpg mehrere Handabdrücke auf Bild entdeckt Abdrücke außerhalb Höhlenmalerei / Felsbilder (eingraviert) wirken immer stark kindlich (durch Farbigkeit?) bei Höhlenbildern überhaupt nicht (evtl. durch Untergrund Stein / Natur?) gravierte Handabdrücke meiner Erinnerung nach auch etwas länglicher, nicht so fleischig Diplom Theorie gesammelte Gesprächsfetzen: Diese Pointilismus-Bilder erinnern mich an Malen-nach-Zahlen. Werde ich mal ausprobieren! Ist das genial! ("Mein Muschel-Engel", Sam Francis) Schau, das mag Hasso Plattner sehr! > Sage mal, betreibst du hier Personenkult? > Ja? zu Bild von Richter: In den neueren Bildern ist der Rand beschmiert! (im Gegensatz zu Arbeiten aus den 1980er) Besucherin: Kann ja jeder! ("Abstraktes Bild", Gerhard Richter Gerhard Richter, 1984) wenig später: Das finde ich dann besser! ("Erstes Sprießen", 1960/61, Öl auf Leinwand) Dieses Hingeschmiere! (Alexander zum selben Bild) Besucher im Ausstellungsraum: (mit Audioguide beschäftigt) (mit fotografieren beschäftigt) (Massage) Vergleich Gemälde ("L'Inondation", 1873, Alfred Sisley) <> realer Ort und Gemälde ("Le Havre", 1885, Eugène Boudin) <> realer Ort Anfänge der Kunst Karneval, Öl und Sand auf Leinwand, Rufino Tamayo hoehlenmalerei-neu-k.jpg malt in Fläche, nicht in illusionistischem Tiefenraum Sand lässt Farbe matt und stumpf wirken, erinnert so an Höhlenmalerei Herme Jean d'Aire, Gips, ca. 1886, Auguste Rodin Auguste Rodin rodin-skulptur-k.jpg übergroße Hände und Füße Gipsausfertigungen dienten Bronzegießern als Vorlage Gesicht extrem fleischig, übertriebene Knochen, Augenhölen "Die Welle", Marmor, Auguste Rodin Auguste Rodin häufig in Marmorskulpturen Figuren nur unvollständig aus Stein herausgearbeitet betont auch Schöpferische des Bildhauers Hier kämpfen sich die Figuren kräftezehrend aus dem Stein frei. Diplom Theorie (zum Gespräch mit Oma) Getreideschober, Schnee, Sonnenlicht, Öl auf Leinwand, 1891, Claude Monet Claude Monet getreideschober-k.jpg bis ins 20. Jhd. schichteten Bauern abgeerntetes Getreide, für Winterzeit Monet Claude Monet bearbeitet Motiv Getreideschober in über 25 Gemälden weniger Motiv als Erfassung wechselnder Lichtverhältnisse stand im Vordergrund im Audioguide: Das Sujet ist für mich von untergeordneter Bedeutung; ich will darstellen, was zwischen mir und dem Objekt lebt. [Der Maler] musste sich […] von seinen Kollegen den Vorwurf anhören, er male nur Serien, um den Kunstmarkt zu bedienen. Tatsächlich verkauften sich die Serien auch sehr gut. Aber nicht nur Monet Claude Monet und seine Galeristen verdienten an den Gemälden der Getreideschober, sondern auch so mancher cleverer Bauer: Denn mitunter kam es vor, dass die Getreideschober abgetragen werden sollten, während Monet Claude Monet sie noch malen wollte. Es kostete den Maler daher einiges, seine Motive zu erhalten. passend zu Gespräch mit Alexander, Hitlergruß: Jahrhundertschritt, 1984/2006, Bronze, Wolfgang Mattheuer jahrhundertschritt-k.jpg geschichtlicher Hintergrund: rechte Hand mit Hitlergruß, linke Hand zur Faust geballt (mit rotem Band als Zeichen für Arbeiterklasse) zwei Zeichen für zwei totalitäre Weltanschauungen (Faschismus und Kommunismus) Zwei Diktaturen des vergangenen Jahrhunderts, die mit ihrem totalen Anspruch auf den Menschen scheiterten, treffen aufeinander. Beide in einem Körper gefangen, woran dieser, durch den Riss in der Brust verdeutlicht, zu zerbersten droht. Dies versinnbildlicht den Kampf der Weltanschauungen in ihrer Gegensätzlichkeit und ihrer totalitären Parallele mit den körperlichen und seelischen Konsequenzen für den Menschen dieses Jahrhunderts.
Kindliche Zeichnung, Abendessen bei Familie Wei, in Yinchuan, 31
Kindliche Zeichnung, Abendessen bei Familie Wei, in Yinchuan, 31
Ausstellungsansicht
Ausstellungsansicht
No Beginning, No Ending, 2014-2017, Tempera painting, linen, Song Dong
No Beginning, No Ending, 2014-2017, Tempera painting, linen, Song Dong
Television series, 1992, Painting installation, tempera, canvas, 3 Arbeiten, Song Dong
Television series, 1992, Painting installation, tempera, canvas, 3 Arbeiten, Song Dong
Slogans, 2016-2017, Banners, fence, clothesline poles, plastic mirrors, Song Dong
Slogans, 2016-2017, Banners, fence, clothesline poles, plastic mirrors, Song Dong
Studienreise 中国 in Shanghai Kinderzeichnung (Notizen der letzten Tage) Kindliche Zeichnung, Abendessen bei Familie Wei, in Yinchuan, 31 kinderzeichnung-china2-m.jpg im Hotelzimmer KZ (Yinchuan): Straße, Mensch, farbige Kücken, Fr. traurig, da nach 1 Woche tot KZ (Peking): Wartebereich vor Restaurant, Stuhl, Chinesen (schwarze Haare), Eingang, Tisch mit Aufpasserin, chinesische Zeichen, Masken (Katzen), Thermoskanne, Kaffeebecher, Lautsprecher, Schirm über mir und Wei KZ (nach Yinchuan): Zugrestraurant / Bar, Mann singt ins Mikrofon, 2 Bierflaschen (mit Schaum), Schach, Chinesen, Obst-Schale, Tisch mit Decke und roten Sesseln, Vorhänge Ausstellung Song Dong "I Don’t Know the Mandate of Heaven", Rockbund Art Museum Song Dong (宋冬, * 1966 in Peking, chinesischer Künstler) Skulptur, Installation, Performance, Fotografie und Videokunst Ausstellungsansicht ram1-k.jpg No Beginning, No Ending, 2014-2017, Tempera painting, linen, Song Dong ram2-k.jpg Television series, 1992, Painting installation, tempera, canvas, 3 Arbeiten, Song Dong ram3-k.jpg "Abnormal Death", 2014-2016, Twelve-screen video, color, silent, Loop playback Slogans, 2016-2017, Banners, fence, clothesline poles, plastic mirrors, Song Dong ram9-k.jpg "Blank Stele", 2016, Participatory art installation, stele, heating device, water, writing brushes
Long Museum, Shanghai
Long Museum, Shanghai
Ganzfeld, 2017, light and space installation, James Turrell
Ganzfeld, 2017, light and space installation, James Turrell
im Ganzfeld von James Turell
im Ganzfeld von James Turell
Tall Glass, 2017, light and space installation, James Turrell
Tall Glass, 2017, light and space installation, James Turrell
DATEN NOCH HERAUSSUCHEN
DATEN NOCH HERAUSSUCHEN
Hochschule der Künste, Hangzhou
Hochschule der Künste, Hangzhou
KÜNSTLERNAME
KÜNSTLERNAME
KÜNSTLERNAME
KÜNSTLERNAME
KÜNSTLERNAME
KÜNSTLERNAME
KÜNSTLERNAME
KÜNSTLERNAME
Studienreise 中国 in Shanghai und Hangzhou Ausstellung James Turrell James Turrell Long Museum, Shanghai Friedrich Fröhlich, enttäuscht Long Museum, Shanghai jamesturrell1-k.jpg auf Fotos schauen Arbeiten interessanter aus als in Realität außer Ganzfeld (mit Eintritt in Arbeit) zu viele Menschen, kein Ruhepunkt, ständige Selfies chinesischer Besucher Arbeiten mit Beamer wirken teilweise billig, werden von Besuchern für Selbstinszenierung verwendet Grenze unsichtbare Grenze darf an Arbeiten nicht nah herantreten, sofort kommt Aufsicht teilweise keine Grenze am Boden erkennbar einerseits soll man eintauchen können, andererseits wird einem eine Teilnahme an den Arbeiten verwehrt Ganzfeld, 2017, light and space installation, James Turrell James Turrell jamesturrell4-k.jpg im Ganzfeld von James Turell jamesturrell3-k.jpg Tall Glass, 2017, light and space installation, James Turrell James Turrell jamesturrell6-k.jpg "Magnatron", 2017, light and space installation, James Turrell James Turrell DATEN NOCH HERAUSSUCHEN jamesturrell14-k.jpg "Afrum, Pale Pink", 1967, cross corner projection, James Turrell James Turrell in Hangzhou, Zhejiang Ausstellung Hochschule der Künste (中国美术学院), Hangzhou Hochschule der Künste, Hangzhou hangzhou18-k.jpg Records of the West Lake, Yan Shanghun KÜNSTLERNAME hangzhou2-k.jpg KÜNSTLERNAME KÜNSTLERNAME hangzhou4-k.jpg KÜNSTLERNAME hangzhou10-k.jpg ANDERER KÜNSTLER????????????????? KÜNSTLERNAME hangzhou14-k.jpg
ShangART, Shanghai
ShangART, Shanghai
Broken Landscape (2 Arbeiten), Silk, Cocoon, Wood, 2016, Liang Shaoji
Broken Landscape (2 Arbeiten), Silk, Cocoon, Wood, 2016, Liang Shaoji
In Silence, Plastic barrel, Silk, Cocoon, 2015-2016, Liang Shaoji
In Silence, Plastic barrel, Silk, Cocoon, 2015-2016, Liang Shaoji
Wave, 2015, 110x260cm, Pencil on paper, Hu Liu
Wave, 2015, 110x260cm, Pencil on paper, Hu Liu
Bunny in the Wind, 150x56x52cm, 2007, Fiberglass with paints, Hiroyuki Matsuura
Bunny in the Wind, 150x56x52cm, 2007, Fiberglass with paints, Hiroyuki Matsuura
Waiting for the Full Moon, 2011, Bronze with paints, Yan Shilin
Waiting for the Full Moon, 2011, Bronze with paints, Yan Shilin
DATEN NOCH EINFÜGEN
DATEN NOCH EINFÜGEN
Guishan Series: Mountain Goat, 1986, Mao Yuhui
Guishan Series: Mountain Goat, 1986, Mao Yuhui
Sheep Shearing, 1981, Zhou Chunya
Sheep Shearing, 1981, Zhou Chunya
Follow Your Heart, 1989, Li Tianyuan
Follow Your Heart, 1989, Li Tianyuan
Studienreise 中国 in Shanghai ShangART, Shanghai shangart18-k.jpg Ausstellung Liang Shaoji "Sha Sha Sha", ShanghART "The Milky Way, 2014-2015, Liang Shaoji Broken Landscape (2 Arbeiten), Silk, Cocoon, Wood, 2016, Liang Shaoji shangart3-k.jpg weitere Ansichten "Accompany", 2017, Silk, mirror, oil pen on paper, Liang Shaoji In Silence, Plastic barrel, Silk, Cocoon, 2015-2016, Liang Shaoji shangart10-k.jpg weitere Ansicht "In Silence", 2017, Ink and colour on xuan paper, silk, Liang Shaoji Video über Entstehung Ausstellung Hu Liu "Dark Wave", ShanghART Wave, 2015, 110x260cm, Pencil on paper, Hu Liu shangart17-k.jpg umsetzen für Ganzkörper-Collage merken Ausstellung Collection LONG MUSEUM Bunny in the Wind, 150x56x52cm, 2007, Fiberglass with paints, Hiroyuki Matsuura longmuseum1-k.jpg Waiting for the Full Moon, 2011, Bronze with paints, Yan Shilin longmuseum3-k.jpg DATEN NOCH EINFÜGEN longmuseum6-k.jpg "1979-1989, The Chinese Contemporary Art Exhibition from Long Museum Collection" "Herdsmen", 1988, Cao Li Guishan Series: Mountain Goat, 1986, Mao Yuhui longmuseum10-k.jpg Sheep Shearing, 1981, Zhou Chunya longmuseum12-k.jpg "A Twosided Portrait of a Woman, 1984, Huang Rui Follow Your Heart, 1989, Li Tianyuan longmuseum18-k.jpg "Night of the Lantern Festival", 1984, Fei Zheng Herme Holzkopf
Museum of Contemporary Art, Yinchuan
Museum of Contemporary Art, Yinchuan
Video, Slt Flats, Mao Tongqiang
Video, Slt Flats, Mao Tongqiang
Ausstellungsansicht, Suspension, Meng Bosheng
Ausstellungsansicht, Suspension, Meng Bosheng
Cover, Handmade paper, ink, 600x1600cm, 2015, Chen Ke
Cover, Handmade paper, ink, 600x1600cm, 2015, Chen Ke
Portrait of a prince, Anonymous, late 90'c, watercolour on paper
Portrait of a prince, Anonymous, late 90'c, watercolour on paper
Sit Down, Oil on board, 1985, Jia Juanli
Sit Down, Oil on board, 1985, Jia Juanli
Paradise on Earth, Installation, 2008-2017, Huang Lin
Paradise on Earth, Installation, 2008-2017, Huang Lin
Winter, Oil on canvas, 120x200cm, 4 Pieces, 2017, Xie Fan
Winter, Oil on canvas, 120x200cm, 4 Pieces, 2017, Xie Fan
Auspicious Snow Banboo, Oil on flax, 225x350cm, 2009, Li Qiushi
Auspicious Snow Banboo, Oil on flax, 225x350cm, 2009, Li Qiushi
A Box with Window, Oil on flax, 150x150, 2014, Li Jianfeng
A Box with Window, Oil on flax, 150x150, 2014, Li Jianfeng
Shop Fantasy, Oil on flax, 170x160cm, 2014, Li Jianfeng
Shop Fantasy, Oil on flax, 170x160cm, 2014, Li Jianfeng
Man with Toy No. 1, Oil on canvas, 150x100cm, 2001, He Sen
Man with Toy No. 1, Oil on canvas, 150x100cm, 2001, He Sen
Studienreise 中国 in Yinchuan, Ningxia Museum of Contemporary Art, Yinchuan yinchuan76-k.jpg Ausstellung Made in China "Salt Flats", Saline-alkali Land, Soil, mirror and stone, Mao Tongqiang, Museum of Contemporary Art, Yinchuan Installationsansicht "The selection and affirmation of specific positions is our attempt to have a precise grasp and understanding of the world." Video, Slt Flats, Mao Tongqiang yinchuan8-k.jpg für mich unverständlich: "The spirit and thought, however, spread and disperse, Freedom is the only coordinate the heart can shoose. […] They allude and testify to the desolation of captivity in the depths of our hearts." Studienreise 中国 Ausstellung Made in China "Suspension", Meng Bosheng, Museum of Contemporary Art, Yinchuan "Scribbling can only conceal or cover the outer skin of life. Cross-sectioning is a rational analysis and reexamination of the entire system." Ausstellungsansicht, Suspension, Meng Bosheng yinchuan11-k.jpg "In the past, I attempted to use the pencil to depict the things I saw with increasing veracity, with the result amounting to nothing more than the production of an illusion or fantasy. Today, I strive to use the pencil to scribble true things away from the truth." Grenze unsichtbar, Aufsicht informierte mich über mein Überschreiten laut ihrer Aussage ist Weg durch den Sand ein Fluss "Fluss" für mich = normaler Fußboden, nicht abgetrennt vom Rest lädt zum Begehen ein, nach Verbot bleibt Installation auf Abstand Warum durfte ich aber unter den zerschnittenen Baum gehen (siehe Regenschirm-Installation-Verbot und Salzfelder-Pfad) Cover, Handmade paper, ink, 600x1600cm, 2015, Chen Ke yinchuan17-k.jpg Portrait of a prince, Anonymous, late 90'c, watercolour on paper yinchuan23-k.jpg Sit Down, Oil on board, 1985, Jia Juanli yinchuan67-k.jpg Porträt mit Katze, Jia Juanli "Idle at Home", Oil on flax, 1988, Jia Juanli Ausstellung Reading the Raindrops "The Western China Artists Documenta", Museum of Contemporary Art, Yinchuan "A drawing is a musical note that captures a moment of the artist's emotions, an essence that comes together to form a score of desire." Paradise on Earth, Installation, 2008-2017, Huang Lin yinchuan59-k.jpg Skizzen dazu Zhng Ai (Titel unbekannt) Winter, Oil on canvas, 120x200cm, 4 Pieces, 2017, Xie Fan yinchuan27-k.jpg Auspicious Snow Banboo, Oil on flax, 225x350cm, 2009, Li Qiushi yinchuan30-k.jpg "Vigilant Bamboo Grove", Li Qiushi, Oil on flax, 120x150cm, 2010 Skizzen (unbekannt) A Box with Window, Oil on flax, 150x150, 2014, Li Jianfeng yinchuan39-k.jpg Skizze dazu "Inverse Indication", Oil on flax, 140x160cm, 2015, Li Jianfeng (mit Flasche aus Pappe aufgeklebt) Skizze dazu Shop Fantasy, Oil on flax, 170x160cm, 2014, Li Jianfeng yinchuan46-k.jpg "Reference", Oil on flax, 180x160cm, 2014, Li Jianfeng Skizze dazu "Afforestation", Oil on canvas, 150x250cm, 2012, Xia Yan entweder "Speechless Series 08" oder "Appearence and Existance Series No. 7", Oil on canvas, 80x65cm, 2015, Zhang Ai Fernsehästhetik durch farbige Streifen über Bild Man with Toy No. 1, Oil on canvas, 150x100cm, 2001, He Sen yinchuan72-k.jpg (nicht dokumentiert)
Xian square yi
Xian square yi
Ding vessel with dragon motifs
Ding vessel with dragon motifs
Jin he
Jin he
Zun vessel in the shape of rabbit
Zun vessel in the shape of rabbit
Bronze Box in Shape of Chariot
Bronze Box in Shape of Chariot
Studienreise 中国 Ausstellung POLY ART MUSEUM, Peking Xian square yi polyart1-k.jpg wine vessel Shang dynasty (ca. 16-11c BC) Ding vessel with dragon motifs polyart3-k.jpg food vessel Spring and Autumn period (770-476 BC) Jin he polyart5-k.jpg water vessel Spring and Autumn period (770-476 BC) Zun vessel in the shape of rabbit polyart7-k.jpg wine vessel Western Zhou period (11c-771 BC) Bronze Box in Shape of Chariot polyart9-k.jpg Western Zhou Period (BC 11c-771) Bo bells, musical instrument Spring and Autumn period (770-476 BC)
Central Academy of Fine Arts, Peking
Central Academy of Fine Arts, Peking
Männerkörper (mit Studenten im Kurs bearbeitet), Jiabo Sun, 2012
Männerkörper (mit Studenten im Kurs bearbeitet), Jiabo Sun, 2012
Ke Cheng (Personenname = Titel Arbeit), Gips, 1996, Wang Wei
Ke Cheng (Personenname = Titel Arbeit), Gips, 1996, Wang Wei
Männerkörper (Übung), 2015, Harz gefärbt, Wen Xu
Männerkörper (Übung), 2015, Harz gefärbt, Wen Xu
Männerkörper (mit Studenten im Kurs bearbeitet), 1999, Jiabo Sun
Männerkörper (mit Studenten im Kurs bearbeitet), 1999, Jiabo Sun
Großer Bart, 2011, Lammhaut und Harz, Zhanfeng Wang
Großer Bart, 2011, Lammhaut und Harz, Zhanfeng Wang
Junges Porträt, 2009, Gips und künstliche Haare, Die Cao
Junges Porträt, 2009, Gips und künstliche Haare, Die Cao
Ich heute in Beijing, 2016, Holz, Peng Song
Ich heute in Beijing, 2016, Holz, Peng Song
Abend, Shuang Zheng, 1962, Holz einfarbig
Abend, Shuang Zheng, 1962, Holz einfarbig
Studienreise 中国 Ausstellung Central Academy of Fine Arts, Peking academypeking25-k.jpg (Übersetzung nachträglich, evtl. fehlerhaft) Central Academy of Fine Arts, Peking Männerkörper (mit Studenten im Kurs bearbeitet), Jiabo Sun, 2012 academypeking27-k.jpg Ke Cheng (Personenname = Titel Arbeit), Gips, 1996, Wang Wei academypeking1-k.jpg Männerkörper (Übung), 2015, Harz gefärbt, Wen Xu academypeking4-k.jpg Werkstatt Plastisches Gestalten Konstruktion mit Stahlgeflecht für Ganzkörper-Skulpturen aus Ton Männerkörper (mit Studenten im Kurs bearbeitet), 1999, Jiabo Sun academypeking6-k.jpg Jiabo Sun Großer Bart, 2011, Lammhaut und Harz, Zhanfeng Wang academypeking8-k.jpg weitere Ansicht Junges Porträt, 2009, Gips und künstliche Haare, Die Cao academypeking11-k.jpg weitere Ansicht Ich heute in Beijing, 2016, Holz, Peng Song academypeking14-k.jpg verhüllt Tür im Ausstellungsraum Diplom Theorie Wandinstallation Sprechblasen und Bilder für mögliche Darstellung Theorie-Arbeit Papier auf leicht schneidbare Platten geklebt teilweise mit dickerer Platte hervorgehoben "Gebäude nacheinander gebaut", 1962, Hua Li Enstehung Druck-Arbeit in 4 Schritten Abend, Shuang Zheng, 1962, Holz einfarbig academypeking21-k.jpg Künstlerviertel Dashanzi Peking Van Gogh in Fäden (Daten nicht gemerkt) Frau sitzend (Daten nicht gemerkt)
TODAY ART MUSEUM, Peking
TODAY ART MUSEUM, Peking
A...O!, Metal, resin, hair, 2014-2015, Tian Longyu
A...O!, Metal, resin, hair, 2014-2015, Tian Longyu
The Ten Sculptures, Camphorwood, 2011-2012, Hu Qingyan
The Ten Sculptures, Camphorwood, 2011-2012, Hu Qingyan
(Titel und Künstler nicht gefunden), Regenschirme
(Titel und Künstler nicht gefunden), Regenschirme
Wretched (erbärmlich) of the Earth, Rust on paper, Kendell Geers
Wretched (erbärmlich) of the Earth, Rust on paper, Kendell Geers
Feuerlöscher, Kunst oder keine Kunst?
Feuerlöscher, Kunst oder keine Kunst?
Rubber Tire and Branches (Nr. 1 oder 2), 2016, Yang Yingung
Rubber Tire and Branches (Nr. 1 oder 2), 2016, Yang Yingung
Studienreise 中国 Ausstellung BRIC-à-brac TODAY ART MUSEUM, Peking todayartmuseum1-k.jpg The Jumble of Growth, TODAY ART MUSEUM, Peking "I-Machinarius", 2008, Marcela Armas Industrial chain and gears, 1/2 HP motor AC, lubricating system, crude oil, steel tank inverted map of Mexico "[…] global context about sovereignty [Souveränität] and energy dependence [Abhängigkeit]." A…O!, Metal, resin, hair, 2014-2015, Tian Longyu todayartmuseum5-k.jpg Tian Longyu (Künstler aus Beijing) "a tiger has swallowed an elephant several times larger than his own size […]." "The law of the jungle is filled with violence, temptation and contradiction." verhüllt The Ten Sculptures, Camphorwood, 2011-2012, Hu Qingyan todayartmuseum9-k.jpg Hu Qingyan (chinesischer Künstler) 10 zufällig positionierte Kisten Kisten sind jeweils 1 Block Holz "As such, one can only infer the rough estimate of the dimensions of the sculpture inside based on each box's shape and size." oder (für verhüllte Arbeiten interessant): "which can entail any shape you care to imagine" (Titel und Künstler nicht gefunden), Regenschirme todayartmuseum11-k.jpg Grenze nicht sichtbare Grenze: durfte laut Aufseherin nicht unter Regenschirmen stehen, als würden Regenschirme durch Anwesenheit unter ihnen kaputt gehen Boden zum Begehen nicht abgerenzt Wretched (erbärmlich) of the Earth, Rust on paper, Kendell Geers todayartmuseum12-k.jpg Kendell Geers (Südafrikanischer Künstler, *1968, lebt und arbeitet in Brüssel) weitere Ansicht, maskenartig, seine Herkunft gut erkennbar "Study for Putianzhixia Mofeiwangtu", Wang Guangyi Wang Guangyi (chinesischer Künstler, Beijing) "relationship between history and reality." "The maps of the world drawn by each country presented enormous differences in terms of where national borders were located." Feuerlöscher Feuerlöscher Feuerlöscher Feuerlöscher, Kunst oder keine Kunst? todayartmuseum17-k.jpg weitere Feuerlöscher Feuerlöscher verhüllt Rubber Tire and Branches (Nr. 1 oder 2), 2016, Yang Yingung todayartmuseum19-k.jpg Yang Yingung (chinesischer Künstler, Beijing) "fills rubber tires with tree branches" da eng an Ästen und Enden sichtbar diese indirekt erfahrbar (vor Museum) TITEL, KÜNSTLER??????? verhüllt Schmierereien(?) überpinselt Plastikblumen
Muskelmänner, Holzschnitte, Andreas Vesalius (Seite 178)
Muskelmänner, Holzschnitte, Andreas Vesalius (Seite 178)
Knapps Ophthalmotrop, nach 1861, Inv.-Nr. 2002/57 , Foto Charité
Knapps Ophthalmotrop, nach 1861, Inv.-Nr. 2002/57 , Foto Charité
Haut mit Tätowierung, 1901 , Foto Charité
Haut mit Tätowierung, 1901 , Foto Charité
Sirenoide Fehlbildung, 1986, Inv.-Nr. -/1986
Sirenoide Fehlbildung, 1986, Inv.-Nr. -/1986
Zyklopie, Monophthalmu(?), Foto (unerlaubterweise) Hao
Zyklopie, Monophthalmu(?), Foto (unerlaubterweise) Hao
Kopf Zyklop Polyphem, Marmor, Griechenland, 2. Jhdt. v. Chr (oder römische Kopie)
Kopf Zyklop Polyphem, Marmor, Griechenland, 2. Jhdt. v. Chr (oder römische Kopie)
Der Zyklop, 1914, Odilon Redon, Kröller-Müller Museum, Niederlande
Der Zyklop, 1914, Odilon Redon, Kröller-Müller Museum, Niederlande
Sechsfache Nabelschnur-Umschlingung, 1987, Inv.-Nr. 231/1987, Foto Hao
Sechsfache Nabelschnur-Umschlingung, 1987, Inv.-Nr. 231/1987, Foto Hao
Ausstellung Dauerausstellung Berliner Medizinhistorisches Museum, Charité Muskelmänner, Holzschnitte, Andreas Vesalius (Seite 178) charite1-k.jpg aus De humani corporis fabrica, Basel, 1543 Menschliche Ohrmuschel, um 1910, Feuchtpräparat, Inv.-Nr. XVII35/ca 1910 Rechter Unterarm mit injizierten Arterien, 1898, kombiniertes Trocken-Injektionspräparat, Inv.-Nr. ANA 2006/511 umsetzen Gehirn vom Schwein in China essen Normales Gehirn eines Erwachsenen, Inv.-Nr. 2006N/88 Knapps Ophthalmotrop, nach 1861, Inv.-Nr. 2002/57 , Foto Charité charite2-k.jpg Modell zum Erlernen der 12 Augenmuskeln für Stellung Augapfel Blasenspiegel, nach Nitze, vor 1896 Skelett mit Hydrocephalus, 1954, Inv.-Nr. 1279/1954 umgangspr. Wasserkopf Tätowierungen auf Haut, 1958, Inv.-Nr. 967/1958-1 vom 60 Jahre alten Mann mit "well fare", "Rache", "Hamburg" und chinesischem Drachen Haut mit Tätowierung, 1901 , Foto Charité charite3-k.jpg Haut rechter menschlicher Unterarm in Konservierungsflüssigkeit leicht bekleidetes, Pfeife rauchendes Mädchen, mit tätowierter Blüte, Schmetterling und Vogel Sirenoide Fehlbildung, 1986, Inv.-Nr. -/1986 charite6-k.jpg fehlen der Beinanlage, Harntrakt, Geschlechtsorgane [bild=sirene2-k.jpg&text=Odysseus und die Sirenen, Vasenbild, ca. 475-450 v. Chr., British Museum, London über Aussehen berichtet Homer nicht ältesten bekannten Darstellungen ab ca. 650 v. Chr. u.a. als Vögel mit Menschenköpfen in mittelalterlichen Bearbeitungen auch als Mischwesen von Menschen und Fischen dargestellt laut Liber Monstrorum : anlockende Frauen, untere Hälfte aus geschuppten Fischleib laut Giovanni Boccaccio : bis zum Nabel menschenförmig, darunter fischförmig, besaßen Flügel zum Weihnachtsschwimmen in Paris Zyklopen (eigentlich Kyklop, Gestalt griechische Mythologie) Zyklopie, Monophthalmu(?), Foto (unerlaubterweise) Hao charite4-k.jpg Zyklopie Kopf Zyklop Polyphem, Marmor, Griechenland, 2. Jhdt. v. Chr (oder römische Kopie) zyklop-k.jpg Kyklopen (altgriech. Κύκλωπες, Kyklopes, Kreisäugige) entweder kreisrunde Augen oder Einzelauge auf Stirn von antiken Künstlern als Riesen mit einzelnem Auge dargestellt (mit angedeuteten normalen Augenlöchern) Der Zyklop, 1914, Odilon Redon, Kröller-Müller Museum, Niederlande zyklop2-k.jpg Odilon Redon (1840-1916, französischer Grafiker und Maler des Symbolismus) Sechsfache Nabelschnur-Umschlingung, 1987, Inv.-Nr. 231/1987, Foto Hao charite5-k.jpg starb an Strangulierung durch eigene Nabelschnur-Umschlingung
Feuerlöscher 003, 2015, 2 Feuerlöscher, Lack, Florian Münchow
Feuerlöscher 003, 2015, 2 Feuerlöscher, Lack, Florian Münchow
Feuerlöscher 001, 2015, Feuerlöscher, gebohrt, Lack, Florian Münchow
Feuerlöscher 001, 2015, Feuerlöscher, gebohrt, Lack, Florian Münchow
Feuerlöscher, Künstler unbekannt
Feuerlöscher, Künstler unbekannt
Nothammer 1+3+3, 2015, 7 Nothämmer mit Halterung, Florian Münchow
Nothammer 1+3+3, 2015, 7 Nothämmer mit Halterung, Florian Münchow
Transportwagen 001, 2015, Rollwagen, Seilwinde, Kletterseil, 12 Kartons, Florian Münchow
Transportwagen 001, 2015, Rollwagen, Seilwinde, Kletterseil, 12 Kartons, Florian Münchow
Hausteil 3, 2017, Ytong, Holz, Putz, Plastik, Glas, Julien Fettkötter
Hausteil 3, 2017, Ytong, Holz, Putz, Plastik, Glas, Julien Fettkötter
o.T., u.a. 2 Umzugskartons, Künstler unbekannt
o.T., u.a. 2 Umzugskartons, Künstler unbekannt
Diplom Theorie Gespräch mit Christian Ausstellung GANG 3 Kunsthaus L6, Freiburg (Gespräch transkribieren in kommenden Tagen) (1) für Diplom-Arbeit: Spruch von altem Mann über den Stuhl (2) Aufsichtsperson: erste 2 Besucher an diesem Tagen (3) zur Vernissage viele, aber mit Alkohol Alkohol ich: da wird Kunst doch gleich viel schöner (4) redet ausgiebig über seine Rente, seine Schmerzen, über seinen kleinen Aufsichtsraum nebenan auf Badisch(?) ich verstehe fast nichts, nicke aber immer wieder, er wiederholt sich nach einer Weile (5) Feuerlöscher Feuerlöscher als Thema aufgegriffen ich sehe erst beim Verlassen den eigentlichen Feuerlöscher Feuerlöscher Frage zweifelnd: Ist der jetzt echt und wenn ja: eine künstlerische Arbeit? u.a. mit Arbeiten von Evgenij Baumarkt als Inspirationsquelle für Künstler, Untersuchungsgegenstand von Gesellschaft Evgenij Gottfried überlässt den Maschinen ihre Autonomie und erzeugt eine elektrokinetische Choreografie, Julien Fettkötter behauptet sich mit einem Selbstbau-Überwachungsturm und Florian Münchow stellt die deutsche Gründlichkeit mit absurden Bauzeichnungen auf eine ästhetische Probe. Seine Installation mit Ventilatoren erweckt ebenfalls Maschinen zum Leben. Von der Decke hängend mittels Kabel zu einem organischen Ganzen verwachsen, bilden sich verschiedene Charakterzüge der einzelnen Ventilatoren aus. Sofort ist man geneigt, jedem Ventilator eigene Eigenschaften zuzuschreiben, die ein Machtgefüge innerhalb einer Gruppe darstellen: Wenige breiten sich aus, verdrängen andere, einige stehen im Abseits, ausgeschlossen - und dennoch ist jeder einzelne über die Bewegungsmelder fremdgesteuert durch die jeweils Anderen. Feuerlöscher Feuerlöscher 003, 2015, 2 Feuerlöscher Feuerlöscher, Lack, Florian Münchow freiburg1-k.jpg Feuerlöscher Feuerlöscher 001, 2015, Feuerlöscher Feuerlöscher, gebohrt, Lack, Florian Münchow freiburg2-k.jpg Feuerlöscher Feuerlöscher, Künstler unbekannt freiburg3-k.jpg Die bearbeiteten Feuerlöscher Feuerlöscher in Korrespondenz mit dem hauseigenen steigert deren destabilisierende Wirkung sowie deren charakterlichen Eigenschaften. (?) Nothammer 1+3+3, 2015, 7 Nothämmer mit Halterung, Florian Münchow freiburg4-k.jpg Transportwagen 001, 2015, Rollwagen, Seilwinde, Kletterseil, 12 Kartons, Florian Münchow freiburg5-k.jpg Hausteil 3, 2017, Ytong, Holz, Putz, Plastik, Glas, Julien Fettkötter freiburg6-k.jpg o.T., u.a. 2 Umzugskartons, Künstler unbekannt freiburg7-k.jpg Hammerhammer, 2017, Evgenij Gottfried
Critical, 2015, Ricardo Alcaide, Lack auf MDF
Critical, 2015, Ricardo Alcaide, Lack auf MDF
Installations-Ansicht, Ricardo Alcaide, 2017
Installations-Ansicht, Ricardo Alcaide, 2017
Rainbow of Chaos Nr. 2, 2016, Ricardo Alcaide, Farbe auf MDF auf Karton(?)
Rainbow of Chaos Nr. 2, 2016, Ricardo Alcaide, Farbe auf MDF auf Karton(?)
Diplom Theorie Gespräch mit Christian Ausstellung Ricardo Alcaide von Bartha, Basel NOTIZEN SPÄTER VERVOLLSTÄNDIGEN, HANDYFOTOS NEHMEN Critical, 2015, Ricardo Alcaide, Lack auf MDF alcaide0-k.jpg Installations-Ansicht, Ricardo Alcaide, 2017 alcaide1-k.jpg Rainbow of Chaos Nr. 2, 2016, Ricardo Alcaide, Farbe auf MDF auf Karton(?) alcaide2-k.jpg
Ergebnis Kopf 2
Ergebnis Kopf 2
Kopf 1 und 2 testweise zusammengesetzt
Kopf 1 und 2 testweise zusammengesetzt
Standpunkt woche aufteilung montag 09:00-11:00 aufträge, verwaltung, … 11:30-15:00 diplom theorie dienstag jede zweite woche klassentreffen, ansonsten 09:00-11:00 diplom theorie mittwoch 09:00-11:00 aufträge, verwaltung, … 12:00-17:00 herme, holzplatten donnerstag freier tag freitag 09:00-11:00 aufträge, verwaltung, … 11:30-15:00 o.t. (gb, collage, hz) wenn ergebnis zum plotten: 18:00-22:00 (max) av-labor verhüllt als Rahmung Schattenfugenrahmen weiß testen günstige Leisten, auch über 3m von 60x80cm abgeleitet: 24x32cm für 21x29.7cm nach Erhalt Schattenfugenrahmen im Baumarkt Platten 24x32cm zuschneiden lassen Leistendicke je nach Höhe Schattenfugenrahmen auswählen Herme Werkstatt Plastisches Gestalten Ergebnis Kopf 2 fraese_kopf2-k.jpg Kopf 1 und 2 testweise zusammengesetzt fraese_kopf3-k.jpg Schulterbereich 1 gefräst am Montag nach 11:30 vorbeikommen, Schulterbereich 2 wird gefräst mit Evgenij Ganzkörperporträt und Flügeltürrahmen in Eisenbahnstraße transportiert Ausstellung Nolde und die Brücke MdBK Leipzig notiert statt Passepartout Karton schneiden (dünn) für Blumenbild oder Selbstbildnis Meerbild noch einmal probieren + Rabenbilder alte Skizzen heraussuchen und Folienbild als Vorlage verwenden runde Rahmung evtl. handgezeichnet Schattenfugen-Rahmen Online-Shop anrufen wegen Fehler im Warenkorb Do 5h o.T. "Feder und Pinsel in Schwarz" statt Tuschestifte für handgezeichnete Bilder Fotos von mir machen und in Geradenbildumwandeln, gebückt, zusammengekauert, … um Motiv herum: Wasserfarben schwarz, leicht überdeckend, zarter Übergang leere Streichholzschachteln kaufen, als Bildträger für kleine Geradenbilder verwenden
Zwei Phantasiegeschöpfe, Feder in Braun, um 1520-30, Meister des Todes von Absalom oder Werkstatt
Zwei Phantasiegeschöpfe, Feder in Braun, um 1520-30, Meister des Todes von Absalom oder Werkstatt
Die Versuchung des hl. Antonius, Kupferstich, 1556, Pieter van der Heyden (zugeschrieben)
Die Versuchung des hl. Antonius, Kupferstich, 1556, Pieter van der Heyden (zugeschrieben)
Zwei Phantasiegeschöpfe, Feder in Braun auf rötlich getöntem Papier, Hieronymus Bosch
Zwei Phantasiegeschöpfe, Feder in Braun auf rötlich getöntem Papier, Hieronymus Bosch
Zwei Phantasiegeschöpfe, Feder in Braun, um 1500-10, Hieronymus Bosch
Zwei Phantasiegeschöpfe, Feder in Braun, um 1500-10, Hieronymus Bosch
Der Sturz des Zauberers, Kupferstich, 1565, Pieter van der Heyden
Der Sturz des Zauberers, Kupferstich, 1565, Pieter van der Heyden
Das Weltgerichtstriptychon, Lindenholz, um 1520/25, Lucas Cranach der Ältere
Das Weltgerichtstriptychon, Lindenholz, um 1520/25, Lucas Cranach der Ältere
Plakat Ist das Kunst? am Kulturforum, Berlin Ausstellung Romantik und Moderne Zeichnung als Kunstform von Caspar David Friedrich Caspar David Friedrich bis Vincent van Gogh Vincent van Gogh, Kulturforum, Berlin (irgendwie keinen Zugang gefunden) Ausstellung Hieronymus Bosch … und seine Bilderwelt im 16. und 17. Jahrhundert, Gemäldegalerie, Berlin Familiennamen eigentlich "van Aken" um 1500 sich selbst umbenannt nach seiner Heimatstadt "Jheronimus Bosch" im 16. Jhd. bekannt geworden durch phantastische Darstellungen und "Diablerien" Maler bis ins 17. Jhd. angeregt den Stil zu kopieren und Varianten herzustellen Raum (1) Zeichnungen und Druckgraphik Bosch-Zeichnungen gelten als Höhe- und Endpunkt niederländischer Zeichenkunst des 15. Jhd. stehen in spätgotischer Musterbuchtradition(?) Reptilien- und vogelhafte Monster, anthropomorphe Phantasiegeschöpfe, groteske Kopffüßler und Krötenmonster, […] Zwei Phantasiegeschöpfe, Feder in Braun, um 1520-30, Meister des Todes von Absalom oder Werkstatt boschbilderwelt-2-k.jpg 2 Phantasiegeschöpfe Zeichner bezieht sich auf Boschs MIschwesen Höllenbewohner u.a. mit Teufelshörnern Kopffüßler menschen- und fischhaft Die Versuchung des hl. Antonius, Kupferstich, 1556, Pieter van der Heyden (zugeschrieben) boschbilderwelt-4-k.jpg Bosch galt im 16. Jhd. als Marke Name = Gattungsbegriff Eremitenheilige studiert Heilige Schrift ignoriert Monster, Münzen und Musik Bildmitte mit übergroßem Kopf erleidet Schandtaten der Menschen, Tiere und Monster Zwei Phantasiegeschöpfe, Feder in Braun auf rötlich getöntem Papier, Hieronymus Bosch boschbilderwelt-6-k.jpg Zwei Phantasiegeschöpfe, Feder in Braun, um 1500-10, Hieronymus Bosch boschbilderwelt-8-k.jpg Bosch spielt mit Erwartung des Betrachters zuerst Pferdeschädel, dann als Panzer von Schildkröte gesehen Teufel wirkt losgelöst von anderer Zeichnung linienhafter, zarter, weniger schattiert Der Sturz des Zauberers, Kupferstich, 1565, Pieter van der Heyden boschbilderwelt-10-k.jpg Bruegel zeigt eine Geschichte aus der Legenda aurea Hl. Jakobus steht vor Kirche und hat Zauberwesen gegen Zauberer selber gerichtet Magier stürzt kopfüber entgegen der Schrift wird Zauberer nicht bekehrt, sondern stürzt "Das Jüngste Gericht", Kupferstich, Alart du Hameel "Das Jüngste Gericht", Kupferstich, nach Alart du Hameel "Das Jüngste Gericht", 1558, Kupferstich, Pieter van der Heyden Raum (2) Gemälde Das Weltgerichtstriptychon, Lindenholz, um 1520/25, Lucas Cranach der Ältere boschbilderwelt-19-k.jpg Lucas Cranach d. Ä. kopierte Weltgericht von Bosch im gleichen Maßstab und auch farbig sehr exakt
Beethoven, Markus Lüpertz, enthüllt 2015 vor dem MdbK
Beethoven, Markus Lüpertz, enthüllt 2015 vor dem MdbK
Rückseite Tron, Beethoven, 1902, farbiges Gestein und Bronze mit Glas-, Metall-, Elfenbein- und Edelsteineinlagen, Max Klinger
Rückseite Tron, Beethoven, 1902, farbiges Gestein und Bronze mit Glas-, Metall-, Elfenbein- und Edelsteineinlagen, Max Klinger
Die neue Salome, 1893
Die neue Salome, 1893
Kassandra, 1895
Kassandra, 1895
Weibliche Idealbüste, Arthur Volkmann (Jahr?)
Weibliche Idealbüste, Arthur Volkmann (Jahr?)
Die Verdammnis, um 1725, Balthasar Permoser
Die Verdammnis, um 1725, Balthasar Permoser
Kleiner Mann mit weißem Hemd und schwarzer Hose, 2011, Stephan Balkenhol
Kleiner Mann mit weißem Hemd und schwarzer Hose, 2011, Stephan Balkenhol
Madonna mit Kind, 14. Jhd.
Madonna mit Kind, 14. Jhd.
Kniender König aus einer Anbetungsgruppe, Michel Erhart
Kniender König aus einer Anbetungsgruppe, Michel Erhart
Bildnisbüste Johann Wolfgang von Goethe, 1821, Christian Daniel Rauch
Bildnisbüste Johann Wolfgang von Goethe, 1821, Christian Daniel Rauch
Ganymed, den Adler tränkend, Bertel Thorvaldsen
Ganymed, den Adler tränkend, Bertel Thorvaldsen
Werkstatt Plastisches Gestalten Ausstellung MdbK, Leipzig Thema Kopf, mit Leiter Gemäldesammlung MdbK Beethoven, Markus Lüpertz Markus Lüpertz, enthüllt 2015 vor dem MdbK luepertz1-k.jpg Aufschrei unter Bilderhauern verursacht Lüpertz Markus Lüpertz: Aber die Skulptur ist nicht provokant gemeint, obwohl sie provoziert hat. Ich will immer nur das Beste. Ich will, dass man mich liebt, dass man von mir begeistert ist, und deswegen bin ich immer überrascht, dass Leute das ablehnen Rückseite Tron, Beethoven, 1902, farbiges Gestein und Bronze mit Glas-, Metall-, Elfenbein- und Edelsteineinlagen, Max Klinger Max Klinger beethoven1-k.jpg siehe auch Notiz vom 9.8.2014 nackt, unbekleidetes Genie entrückt, wie Zeus, blind, taub Materialmix für Klinger Max Klinger typisch verletzlich, einsamer, aber kraftvoller Gott Jesus Klinger Max Klinger wurde, wie Lüpertz Markus Lüpertz heute, in seiner Zeit scharf für Beethoven-Statue kritisiert als Kunstgewerbler, als effekthascherisch empfunden Lüpertz Markus Lüpertz bezieht sich auch auf die damalige Kritik erzählerische Plastik Tron mit Erzählungen gefüllt Gegensatz Antike und Christentum dargestellt Gegensatz christliche Moral und Sinnlichkeit der Antike Die neue Salome, 1893 salome1-k.jpg bekommt Kopf von Johannes dem Täufer christliche Moral wird durch Salome bestraft sie als verkörperte Sinnlichkeit Kopf am Pariser Modell heraus entstanden, stark verfremdet verfremdet durch kolorierte Bernstein-Augen wie bei antiken Skulpturen Haare und Gesicht farbig gefasst Polyphonie Alleinstellungsmerkmal Klinger Max Klinger experimentierte mit Farbe bei Skulpturen Zweck Farbigkeit: (1) dramatisches, lebhaftes, expressives, Verlebendigung (2) Verfremdung gegenüber der Wirklichkeit Farbigkeit nur partiell eingesetzt, fokusiert Ende 19. Jhd. ging es nicht mehr darum, Natur zu kopieren bis Ende 19. Jhd. gingen Menschen davon aus, dass antike Skulpturen weiß gewesen wären Herme umsetzen eigene Herme vielleicht doch nicht naturalistisch umsetzen Materialien unbedingt noch austesten evtl. mit alten Studium-Notizen, kleistern, einige Zettel schauen raus mit Stiften, Farbe, Pinsel, Computermaus, … neben Holzbüste also gleichzeitig mit Silikon noch weitere Varianten ausprobieren Diplom Theorie Museumsführer über mögliche LVZ-Artikel, wo Lüpertz Markus Lüpertz-Arbeiten aus Sicht der Anderen betrachtet werden: Es werden sich wieder Leute empören, wenn… Kassandra, 1895 kassandra4-k.jpg farbig und farblos Haar-Thematik: Wie gehe ich mit Haar um? eigene Form sitzt auf Kopf auf Übergangsfrage Haarpracht als Linsensuppe (Bachmann) Herme Weibliche Idealbüste, Arthur Volkmann (Jahr?) idealbueste1-k.jpg farbig, naturalistisch, nicht mehr partiell genutzt lebenshoch, fast Herme, da Sockel dazugehört kroteste Brust, abgeschnitten (Bachmann) Die Verdammnis, um 1725, Balthasar Permoser verdammnis1-k.jpg siehe auch Notiz vom 16.8.2014 vom Ausdruck sehr expressiv Rauch, Flammen direckt übergehend zum Porträt Thema Seele im Höllenfeuer, katholische Sicht nicht ganz ausgearbeitete Formen, wie Augen Übergang Augapfel und Partie darunter skizzenhaft, wie versteinerte Zeichnung (Bachmann) dynamisch durch besondere Standfläche Übertreibung, übergroßer Mund, flatternde Zunge übertriebener dicker Muskel (wie heißt der am Hals noch einmal?) Frisur nur angedeutet Zähne zu weit vorne arbeitet mit unfertigen und glatten Bereichen wirkt dadurch spannender glänzende Malerei war damals besser verkäuflich, übertrug sich auch auf Plastik Kleiner Mann mit weißem Hemd und schwarzer Hose, 2011, Stephan Balkenhol Stephan Balkenhol balkenhol1-k.jpg wieder farbig gearbeitet vieles übertrieben, auch Gesamtgröße durch starke Verkleinerung abgezielt auf über-individuelles Herme Figur und Sockel aus 1 Stück Holz wird dadurch zu einer Art Herme (für mich) Spuren des Machens gut sichtbar Körper aus Flächen aufgebaut wie bei Lüpertz Markus Lüpertz, da beugt sich die Fläche zusätzlich aus Tropenholz Abachi, kurzfasrig, geschnitzt Madonna mit Kind, 14. Jhd. madonna1-k.jpg für privaten Gebrauch hergestellt Alabaster-Figur (Gipsart, weicher als Marmor) sehr zurückhaltend Kind greift nach Apfel Kind ernst dargestellt, als Zeichen dafür, dass es bald für Menschheit sterben wird in sich gekehrt aus Pisaner-Schule(?) Lippen bleiben waagerecht Gewand Bewegungslinien leiten zum Hauptmotiv hin Kniender König aus einer Anbetungsgruppe, Michel Erhart erhart1-k.jpg entkernt, damit Holz nicht reißt damals Bilderflut in Kirchen vergleichbar mit heutiger medialer Bilderflut Kopf = Formulierung von Blick damals als hyperrealistisch wahrgenommen Augen bei Klinger Max Klinger aus Glas: für sich sein, nicht nur nach außen gelebt, Zurücknahme des Blicks "Bad Mummy", 2005, Birgit Dieker antike Drehung Bildnisbüste Johann Wolfgang von Goethe, 1821, Christian Daniel Rauch goethe1-k.jpg zwischen klassich und Realismus Altersbüste von Goethe farblos Nase und Ohren wachsen bis zum Tod Stirn hervorgehoben Stirn als über Verstand gewölbt betrachtet Ganymed, den Adler tränkend, Bertel Thorvaldsen ganymed1-k.jpg [Magen knurrt, Bonbon gegessen] E-Mail an Bachmann Diplom Theorie Gespräch mit Alexander
  • Ich bin mir nur unsicher. Weil… ich hab jetzt ja nichts davon dazu gesagt. Du weißt ja auch glaube ich nichts…
  • Nein. Nein.
  • … und so.
  • Nein. Nein nein.
  • Sagen wir jetzt aber mal, es ist jetzt wie bei Gerhard… Gerdi… ähm…. Das ist ein Objekt von einem Typen halt, was heute hoch gehandelt wird. Wo es eine Edition von gibt. Wo man sich …
  • Mhm.
  • … drum streitet das äh das man da was abbekommt.
  • [zögernd] Ja.
  • Kunst kaufen, da begrenzt, begehrt, teuer
  • Ich glaube, da würdest du doch in sone … [kurze Pause] So wie jeder Mensch … es ist begrenzt, es ist begehrt. Es wird immer teurer. Und dann und dann würdest du… „Ach naja, aber vielleicht nehme ich das jetzt doch. Mir gefällt es zwar nicht so. Aber es scheint ja einen Wert zu haben. WIE bei… jetzt kommen wir zu Gerhard Richter Gerhard Richter… wie bei diesem großen Leinwandbild, da wo ja viele Nachahmer auch bei Youtube und so weiter gibt, die genau das…
  • Ja.
  • … machen. Nur halt hat er es halt geschafft, sich einen …
  • Folgendes…
  • … Markt da aufzubauen.
  • Folgendes. Ähm. Mit dem Einkommen, was ICH habe, würde ich es mir nicht kaufen.
  • Okay.
  • Ähm. Wenn ich in der finanziellen Situation sein sollte, dass ich mir schon Gedanken machen muss, äh, wie … wie kann ich … wie werthaltig kann ich mein Geld anlegen.
  • Aaah. Okay. Da wollen wir aber nicht weiter…
  • Ne ich will nur ganz kurz sagen…
  • Okay.
  • Viele Stiftungen haben dieses Problem.
  • Ja.
  • Kunst kaufen bei Stiftungen
  • Sie müssen halt… äh… die Inflation auszugleichen.
  • Ja.
  • Und wenn die Inflation vielleicht hoch ist, fünf oder zehn Prozent, müssen sie das Familienvermögen, damit es nicht kleiner wird, in irgendeiner Form anlegen. Und irgendwann ist es auch einmal begrenzt mit Immobilien oder …
  • Ja.
  • Autos. Also gerade Oldtimer. Sondern Kunst ist ja was ganz interessantes. So. Und wenn jetzt natürlich der Galerist auf mich zukommt und mich darauf…
  • Ja.
  • … aufmerksam macht, dass genau dieses Pissoir in den letzten Jahren eine Steigerung von vierzig Pro…
  • Ja.
  • …zent äh gehabt hat, würde ich im Familienvorstand schon überlegen, ob sich nicht doch diese Investition lohnen…
  • Obwohl…
  • Obwohl es mich gar nicht interessiert.
  • Okay.
  • Sondern einfach nur, weil es äh äh ne Geldanlage ist.
  • Da gehen jetzt aber bitte wieder von deinem aktuellen Zustand aus. Denn das ist jetzt wieder so eine Fantasie.
  • Ja genau. Deswegen, weil…
  • [unterbricht, nicht verständlich, 1:09]
  • … weil ich nicht in dieser Situation bin.
  • Ja.
  • Mein Geld anlegen zu müssen.
  • Anlegen ist eh nen scheiß Thema für mich.
  • Ähm.
  • [lacht] Aber da sind wir ja zum Glück… Aber da müsste ich…
  • Das ist für viele Menschen ein ganz ganz wichtiges Thema.
  • Das ist aber krass, oder?
  • … wie man Werte SCHÜTZT. Und zwar davor schützt, dass sie an Wert verlieren.
  • Ja.
  • Und äh nicht nicht äh…
  • [unterbricht] Das ist…
  • Es sagen ja gerade die Milliardäre, oder Millionäre, …
  • Ja.
  • … dass es nicht einfacher wird, je mehr Geld man hat, …
  • Ja.
  • … sondern je schwieriger wird es.
  • Art Basel
  • Ja. Ich glaub das ist ein riesen großes Mißverhältnis. Oder … oder Mißverständnis. Äh äh bei dem Kunstmarkt. Ich war jetzt bei der Art Basel. Wo ja…
  • Ja.
  • … viel Kunst gekauft wird. Zu sehr sehr äh hohen Preisen.
  • Ja.
  • Ähm. Dass man denken würde, ähm es wird nicht gekauft, weil es richtig gut ist. Sondern es wird gekauft, um eben eine Anlage…
  • Ja.
  • … äh… äh um eine Sicherheit zu haben und… und da geht man von einem steigenden Preis aus. Das sind also zwei ganz unterschiedliche Sachen. Ne? Auf der einen Seite ist der Künstler für mich. Und der Künstler denkt, auch wenn du jetzt anders denkst, erst einmal nicht ans Geld. Per se.
  • Mhm.
  • Unterschiedliche Interessen von Künstler und Käufer
  • Sondern er will halt etwas schaffen, was irgendeine… für ihn eine Bedeutung, etwas Wichtiges ist. Und so weiter.
  • Mhm.
  • Und der Käufer denkt aber häufig, höchstwahrscheinlich in so einem hohen Segment, an eine Wertsteigerung. An Geld also.
  • Ja.
  • UND UND da sind halt zwei Systeme, zwischen denen halt sozusagen die Galerie äh äh so… äh… das verknüpfen muss. Oder WILL. Weil sie ja auch Geld verdienen will. So. Das sind… das ist ein ganz ganz interessantes Ding. Aber da gehts jetzt wieder bei dir nicht drum. Weil du das nicht bist.
  • Ja aber… Das spannende, was du gerade erzählst, genau, dass hat ja… genau… äh äh…. im letzten oder vorletzten Jahr wurde äh äh das teuerste Werk von äh äh Gerhard Richter Gerhard Richter glaube ich für vierzig Millionen bei Sotheby versteigert.
  • Anonym.
  • Äh äh. Wie auch immer.
  • Ja.
  • Auf jeden Fall…
  • Ich weiß das nicht.
  • Hohe Verkaufspreise kommen nicht bei Künstler an
  • … wurde hinterher Gerhard Richter Gerhard Richter gefragt, äh, äh äh, für ein Bild… ich weiß nicht, ob für vierzig Millionen, aber…
  • Ja, er verstehts glaube ich auch nicht.
  • … und ähm ähm… was er dazu … was er davon hält und vor allem wie viel er davon am Ende denn nun abbekommen hat…
  • Ja. Nichts.
  • … und da musste er erst einmal äh genau äh er musste erst einmal klarstellen, dass er dieses Bild schon vor J-a-h-r-e-n oder Jahrzehnten oder so…
  • Ja.
  • … fertig gestellt hat und verkauft hat.
  • Ja.
  • Ähm. Und ähm… Weiß ich nicht. Zwölftausend Euro dafür bekommen hat. Und äh das ist für ihn natürlich auch sicherlich nicht ganz so einfach zu beachten. Das er halt für sein K-ö-n-n-e-n äh ein… eine m-a-r-g-i-n-a-l-e Summe bekommen hat.
  • [unterbricht lautstark] JA ABER ER HATS DOCH DAMALS VERKAUFT. Er hätte ja auch warten können. Aber dann wäre es niemals soviel Wert gewesen.
  • Wahrscheinlich.
  • Weil er es nicht auf den Markt geschmissen hat.
  • Wahrscheinlich, wahrscheinlich.
  • Ausstellungsvergütung
  • Und z-w-e-i-t-e-n-s wollte ich jetzt nur mal andeuten: Ähm es wird ja ständig von irgendwelchen Künstler… ähm… -vertretern oder so… BBK oder so…
  • Ja.
  • … halt immer wieder gefordert, dass halt der Künstler auch bei Ausstellungen und bei zukünftigen Verkäufen wieder beteiligt werden soll.
  • [von weiter weg] Ja.
  • So. ES WURDE NOCH NICHT UMGESETZT, aber da du es gerade sagtest… Ne man verkauft vor zwanzig Jahren ein Bild und sieht jetzt, dass es eine Million wert hat und kriegt nichts davon. Das wollten die schon einmal genau aus dem Grund ändern. Weil der Künstler sozusagen auch zukünftig mit mit seinem Werk sozusagen weiterhin dann äh ähm wenns steigt, auch was davon haben sollte. Aber da kann man ja Verträge abschließen. Ne? Ich glaub, das ist nicht das Problem. Der Künstler kann einen Vertrag abschließen, wenn das Ding auch wieder verkauft wird, für eine höhere Summe oder so, dann krieg ich halt so und so viel Prozent. Das geht glaube ich.
  • Keine Ahnung.
  • Ich weiß es nicht. Aber Verträge kann man ja immer machen.
  • Das weiß ich nicht.
  • Ob das jetzt so umgesetzt wird, weiß ich nicht. Aber ok, wir schweifen wieder ab.
  • Ja.
  • Wir sind bei Gerhard Richter Gerhard Richter jetzt angekommen.
  • Tee trinken
  • Du wolltest deinen Tee trinken.
  • Ja. [Tassengeklirr]
  • Also.
  • Gerhard. Oje. Gerhard Richter Gerhard Richter. Gerdie. [Tassengeklirr, Tee wird eingegossen] Ahaber… Okay. Warte mal. Ich will nur mal. Was ich jetzt daraus gehört habe, bei diesem P-i-s-s-o-i-r, ähm, wenns im Museum steht… [lautes Geräusch]… dann siehst du das automatisch als Kunst an. Weil es halt schon im Museum steht. Ob du es als gute Kunst ansiehst, ist was anderes. Du würdest es dir sogar kaufen, wenn du genug Geld hast. Auch wenn du nicht findest, dass es gute Kunst ist. Oder dich überhaupt nicht anspricht.
  • [unterbricht] Ich finde … du strengst, du strengst…
  • NEIN. ICH VERSUCHE DAS…
  • … was ich sage oft immer zu stark ein.
  • NEIN! ABER DAS HAST DU DOCH GESAGT!
  • Kunst, da ausgestellt, da öffentliches Interesse
  • Ich habe nicht gesagt, w-e-i-l es im Museum steht äh äh wird es automatisch zur Kunst. Sondern ähm äh dazu gehört ja noch mehr. Also das ist sozusagen ähm mhm… äh… [kurze Pause]… ähm… dazu gehören ja eben auch die Leute, die bereit sind Eintritt zu bezahlen. Da gehören ja auch die Leute, die davor stehen und sich das anschauen. Dazu gehören ja auch äh d-i-e, die äh äh ähm … äh Kunst beschreiben. Also auch die Kunstkritiker. Ähm. Die das dann natürlich auch noch einmal bewerten, ob…
  • Mhm.
  • … das denn überhaupt äh äh ähm [kurze Pause] hätte da ausgestellt werden dürfen. Ähm also das ist ja dieses große Zusammenspiel. Ja?
  • Worauf der Besucher aber gar keinen Einfluss hat. Er…
  • Naja.
  • Der sieht am Ende nur das Ergebnis, wofür er Geld gesehen hat. Punkt.
  • Ge… Genau ja. Aber nur weil es jetzt dort hängt äh ist es auch noch nicht Kunst. Nein nein. Also das wäre mir zu…
  • Das sagst du jetzt.
  • … in MEINEN Augen wäre das noch zu…
  • Okay.
  • … wenig. Weil es würde ja bedeuten, ich könnte mir einen Museumsraum anmieten, äh und könnte da äh äh…
  • DU HAST DAS BEISPIEL schon vorhin genannt!
  • … und könnte dort… JA GENAU. Und schütte da ein Kilo Kartoffeln rein.
  • Ja.
  • Und sprüh den dann rosafarben an. Und in dem Moment Moment äh äh ist es zu Kunst geworden.
  • DESHALB wollte ich das nämlich unterscheiden. Zwischen … zwischen einem Ort, wo man sich einmieten kann, wo man Geld bezahlt, DAMIT man ausstellen darf. Und einem Museum, oder einem Ort, wo du ANGEFRAGT wirst. Von dem Museum. Wollen Sie nicht bei uns ausstellen? Wir finden, das ist ausstellungswürdig. Das ist ein ganz anderer Ansatz. Einmal wird es als Kunst gesehen. Deshalb darf es da ausgestellt werden. Und einmal bezahlst du Geld, damit es ausgestellt wird.
  • [möchte unterbrechen]
  • NE ABER DAS ist das, was du jetzt meintest. Oder? Oder was du vorhin…
  • Lassen wir das mal so stehen. [Pause]
  • Naja, aber so hab ich dich jetzt verstanden.
  • Mhm. Ja. Das ist mir … manche Sachen sind mir zu… zu eng definiert. Zu eng beschrieben.
  • Na ich versuche ja irgendwie, auch ähm… das zu verstehen, was du sagst.
  • Kunst muss berühren
  • Ich glaube Kunst ist am E-n-d-e [kurze Pause]… ist es ja oft etwas extrem emotionales. Also etwas, was mich berühren muss. Ähm. Und. Man fragt sich natürlich, warum kann mich ein beschmutztes Urinal berühren? Das ist ja eher eklig.
  • Na dann berührts dich ja.
  • Sollte man… äh… aber … mhm… Dieser Kontext. Diese Umgebung. Mit Technik angestrahlt. Klimatisierter Raum. Flyer. Plakate. Öffnungszeiten. Eintritt. Ähm in der Zeitung wird darüber geschrieben.
  • Mhm.
  • Ähm. Menschen nehmen ihre Zeit und äh um sich das anzusehen.
  • Mhm.
  • DAS alles zeigt doch, dass es dann vielleicht in der Gesellschaft, in der großen Gruppe, als Kunst akzeptiert wird.
  • Da wiederspreche ich dir.
  • [zuerst unberührt] Und… Ja das ist ja nur meine Ansicht.
  • Ja. Aber ich wills auch gleich erläutern.
  • Und ähm und dann fällt es mir natürlich e-i-n-f-a-c-h-e-r, als …
  • Warum?
  • … jemand der vielleicht gar keine Ahnung von… oder der keine Ahnung von…
  • Ja.
  • … Kunst hat. Weil ich mich professionell nicht damit …
  • Ja.
  • … beschäftige. Weil ich auch nicht einschätzen muss, was für ein Wert steckt dahinter.
  • Ja.
  • Finanzieller Wert. Ja?
  • Ja.
  • Kunst akzeptieren, da ahnungslos
  • Ähm… Fällt mir dann natürlich auch einfacher, das als Kunst zu a-k-z-e-p-t-i-e-r-e-n.
  • Ja. Okay.
  • Ähm. Also es hilft mir. Würde ich sagen.
  • Kleiner Kreis bestimmt was ausgestellt wird
  • Gut. [kurze Pause] Ich stimme dir FAST zu. Nur mal ein ganz kleiner Hinweis. Äh. Wenn eine Ausstellung gemacht wird, eben. Dann steckt da nicht die Gesellschaft dahinter. Die die Mei… also die da vertreten ist in ihrer Meinung. Sondern ein GANZ GANZ GANZ GANZ kleiner Kreis. Der eine ganz ganz bestimmte Kunstmeinung hat.
  • Ja.
  • Kuratoren. Und äh die sich unter einander… Netzwerk…
  • Ja.
  • … und was weiß ich kennen.
  • Ja.
  • Weil du hattest gerade irgendwie das … die Gesellschaft mit reingebracht. Denn die GESELLSCHAFT, der Ausstellungsbesucher. Der ist doch am Ende nur noch der, der DAS sieht, was andere…
  • [will unterbrechen]
  • … gemacht haben.
  • Nein. Ich bleibe sogar dabei.
  • Bei was denn jetzt? [1:17:00]
  • Und keiner geht hin!
  • Ist ein schönes Beispiel. Und zwar… mhm. Stell dir vor, ein großes Museum. Moderne Kunst. Öhm… Ausstellung. Unbekannter Künstler. Ebend dieses Urinal, was man hier eben sieht. 1917. Irgendwie beschrieben. Äh. Und jetzt passiert folgendes: [kurze Pause] Kein Mensch geht hin. Kein Mensch…
  • Warum?
  • … interessiert sich dafür.
  • Okay.
  • Nur die Kuratoren. Oder der Kurator. Der Künstler. Also ein ganz enger Kreis. Glauben eben, dass … das es das wert gewesen ist zu zeigen. Weil sie glauben eben, dass das hochwertige Kunst ist. Ähm.
  • [grinst kurz] Das ist interessant, weil…
  • … Und ich bin der Meinung, wenn … wenn äh niemand darüber berichtet… wenn es niemand zeigt… wenn niemand … wenn noch nicht einmal jemand h-i-n-g-e-h-t… [kurze Pause] obwohl er hingehen k-ö-n-n-t-e… Ist das vielleicht ein Indiz dafür, dass es eben in dem Moment Moment von der Gesellschaft nicht als Kunst angesehen und akzeptiert wird. Und damit auch kein M-a-r-k-t hat.
  • Neue Musik
  • [grinst weiter] DAS IST GEIL! Ich hatte genau deine Ansicht nämlich bei einem Komponisten, den ich in Berlin getroffen hatte. Der macht Neue Musik.
  • Ja.
  • So schräge Töne. Und so.
  • Ja. [1:17:45]
  • MIR gefällt das. Ich kann das stundenlang hören.
  • Ja.
  • So. Aber ähm… was mein Eindruck da bei Neuer Musik eben ist, ist, dass die Konzertsäle im Normalfall, wenn es auch kleine Aufführungen sind, relativ leer sind.
  • Ja. Ja.
  • Ganz wenige Leute gehen hin, weil sie sich nicht emotional da gebunden fühlen. Oder was weiß ich. Das ist halt nicht so gesellschafts…
  • Mhm.
  • …dingsbums. [1:18:10]
Computerunterstützte Grafik, Strichätzung, Handdruck, 1984/85, Horst Bartnig
Computerunterstützte Grafik, Strichätzung, Handdruck, 1984/85, Horst Bartnig
Ich, 1974, Litographie, Raimer Jochims
Ich, 1974, Litographie, Raimer Jochims
Klasse Bildende Kunst HGB Rundgang 2017 Diskussion Kiosk in Klassenraum Bezug zu Griechenland-Exkursion Dieter Roth Dieter Roth Bar, siehe Eintrag vom 22.3.2015 Mark Helmut Mark: Und was willst du uns damit jetzt sagen? Diskussion über Harz 4 bei Künstlern 100-Euro-Ausstellung mehrere Kunstwerke je Student in Klassenraum aufhängen Preis je Bild 100 Euro evtl. nach Verkauf Fläche neu füllen umsetzen neue Geradenbilder dafür plotten, in einfachen Rahmen Kati nicht angetroffen, später wegen Plotter-Test anfragen Diplom Theorie Aussage, 5% der Gesellschaft kommt mit Kunst in Berührung obwohl Museen für Gesellschaft offen sind und Kunst Ausdruck der Menschen ist Mark Terkessidis [Darstellungsfehler nach dem 13.12. beseitigt, notiert am 10.1.2017] bisher nichts dazu gefunden umsetzen 2 Schattenfugenrahmen und 1 großen Papierblock kaufen umsetzen Plakatwand umsetzen, siehe Jacques Villegle, Rue Jacob, 5.12.1961 mit eigenen Motiven, immer wieder überkleben Kritzeleien, Skizzen, mit unterschdl. Stiften nachträglich teilweise aufreißen Ausstellung The Present Order GfzK Sammlung der Galerie Geradenbild Computerunterstützte Grafik, Strichätzung, Handdruck, 1984/85, Horst Bartnig bartnig1-k.jpg erinnert an Konstellationen, 256 Möglichkeiten Ich, 1974, Litographie, Raimer Jochims jochims1-k.jpg Auflage, Titel, Signatur
Haus der Kunst, München
Haus der Kunst, München
Liquidierung des Ghettos / Blauer Chauffeur, 1948, Andrzei Wroblewski , Foto © Courtesy of Andrzej Wróblewski Foundation
Liquidierung des Ghettos / Blauer Chauffeur, 1948, Andrzei Wroblewski , Foto © Courtesy of Andrzej Wróblewski Foundation
Feuer, Tafel 2 der Hiroshima-Tafeln, Iri&Toshi Masuki © Foto Haus der Kunst
Feuer, Tafel 2 der Hiroshima-Tafeln, Iri&Toshi Masuki © Foto Haus der Kunst
White Painting, 1951, 2 Leinwände, Rauschenberg , Foto © Robert Rauschenberg Foundation
White Painting, 1951, 2 Leinwände, Rauschenberg , Foto © Robert Rauschenberg Foundation
Schwarze Eckfläche, 1961, Acryl auf geformter Leinwand, Enrico Castellani,
Schwarze Eckfläche, 1961, Acryl auf geformter Leinwand, Enrico Castellani,
Exodus n°1, 1951, Gouache und Wachsmalkreide auf braunem Kraftpapier, befestigt auf Papier, Karel Appel, © Foto Haus der Kunst
Exodus n°1, 1951, Gouache und Wachsmalkreide auf braunem Kraftpapier, befestigt auf Papier, Karel Appel, © Foto Haus der Kunst
Ausstellung Postwar Kunst zwischen Pazifik und Atlantik, Haus der Kunst, München Haus der Kunst, München hausderkunst-k.jpg ersten 20 Jahre nach Krieg als globales Phänomen untersucht wie Künstler auf Traumata von Holocaust, Hiroshima und Nagasaki reagierten wie politische Blöcke die Künste instrumentalisierten Gegensatz von Sozialistischem Realismus und Abstraktion Liquidierung des Ghettos / Blauer Chauffeur, 1948, Andrzei Wroblewski , Foto © Courtesy of Andrzej Wróblewski Foundation hausderkunst3-k.jpg Leinwand, beide Seiten bemalt Rückseite mit Holzkreuz vor Bild Feuer, Tafel 2 der Hiroshima-Tafeln, Iri&Toshi Masuki © Foto Haus der Kunst hausderkunst2-k.jpg Tusche auf Japan-Papier (mit Bleistift-Umrandungen und Kohlestift?) Scherbenkopf, Bronze auf Steinsockel, Eduardo Paolozzi White Painting Robert Rauschenberg, 1951, 2 Leinwände, Rauschenberg Robert Rauschenberg , Foto © Robert Rauschenberg Robert Rauschenberg Foundation hausderkunst5-k.jpg Die Meerhungfrau und der Pirat, Giuseppe Pinot-Gallizio Mischtechnik auf Leinwandrolle umsetzen Rollenkonstruktion für Notizenrolle / Rauminstallation merken Diplom Theorie Schaut so wie mein Waschmaschinen-Schlauch aus über Eva Hesse, o.T., 1965 (?) TV, Uecker, 1963 Jacques Villegle, Rue Jacob, 5.12.1961 Plakatabrisse auf Leinwand Umsturz, 1965, A.R. Penck Öl auf Leinwand, primitive Form, Pinselstrich = Motiv Thadeusz Kantor, Signez s'il vous plat!, 1965 (?) 2 Leinwände, eine weiß grundiert dadrauf gekritzelte Notizen, kleine Zeichnungen, unterschdl. Stifte Diplom Theorie Das finde ich langweilig., Schaut aus wie aus dem Haushalt. über Beuys Joseph Beuys Fluxusobjekt, 1962 Komposition auf weißem Hintergrund, späte 1950er, Öl auf Leinwand, Yevgeny Mikhuov-Voitenko (?) Schwarze Eckfläche, 1961, Acryl auf geformter Leinwand, Enrico Castellani, hausderkunst10-k.jpg in Anlehnung an Malewitsch Kasimir Malewitsch Schwarze Quadrat? Bilderbuch, Roth Dieter Roth, 1957 verhüllt umsetzen Flügeltürrahmen mit Fotografie vom geschlossenen Flügeltürrahmen Kinderzeichnung Exodus n°1, 1951, Gouache und Wachsmalkreide auf braunem Kraftpapier, befestigt auf Papier, Karel Appel, © Foto Haus der Kunst hausderkunst1-k.jpg Diplom Theorie Du kannst das auch malen!
Sonnige Landschaft, 1910, Öl auf Leinwand, Waldemar Rösler
Sonnige Landschaft, 1910, Öl auf Leinwand, Waldemar Rösler
Familienbildnis, 1912, Öl auf Leinwand, Waldemar Rösler
Familienbildnis, 1912, Öl auf Leinwand, Waldemar Rösler
Selbstbildnis, stehend in Dreiviertelfigur, beide Hände in den Hosentaschen, 1915, Öl auf Leinwand, Max Liebermann
Selbstbildnis, stehend in Dreiviertelfigur, beide Hände in den Hosentaschen, 1915, Öl auf Leinwand, Max Liebermann
Selbstbildnis im Anzug vor der Staffelei, Ganzfigur, 1923, Öl auf Leinwand, Max Liebermann
Selbstbildnis im Anzug vor der Staffelei, Ganzfigur, 1923, Öl auf Leinwand, Max Liebermann
Ausstellung Waldemar Rösler Liebermann-Villa am Wannsee, Berlin Waldemar Rösler (1882-1916, deutscher Landschaftsmaler) Sonnige Landschaft, 1910, Öl auf Leinwand, Waldemar Rösler liebermannvilla1-k.jpg gehörte ab 1909 der von Liebermann gegründeten Berliner Secession an Landschaften nach Motiven aus Berliner Umland bäuerlicher Alltag: Pferdekutsche, bayerischer Biergarten unter Kastanien, … Familienbildnis, 1912, Öl auf Leinwand, Waldemar Rösler liebermannvilla2-k.jpg […] dessen Frühwerk vor allem durch einen pastosen Realismus geprägt war […] en plein air kehrte wie andere Künstler immer wieder - mal morgens, mal abends - zu denselben Motiven zurück verschiedene Lichteffekte erleben/studieren Doch die Schrecken des Krieges traumatisierten den sensiblen Künstler. weiterer wichtiger Werkkomplex: Familienporträts Familienporträts für privaten Gebrauch bestimmt, zu Lebzeiten nur selten ausgestellt Selbstbildnis, stehend in Dreiviertelfigur, beide Hände in den Hosentaschen, 1915, Öl auf Leinwand, Max Liebermann liebermannvilla3-k.jpg Selbstbildnis im Anzug vor der Staffelei, Ganzfigur, 1923, Öl auf Leinwand, Max Liebermann liebermannvilla4-k.jpg Gespräch mit Julian über Neue Musik, Bildende Kunst und Drang zum Schaffen Standpunkt (von Julian) Aufträge als Komponist in Neuer Musik zentral Stücke für Privatperson schreiben ungewöhnlich Neue Musik vor allem durch Staat unterstützt, egal wieviel Zuspruch sie in Bevölkerung hat gute Begründung: Ansonsten würde nur noch Mozart gehört werden, keine Entwicklung mehr möglich Drang für sich selbst zu schreiben gering (im Studium noch hoch) Zuhörer immer Teil des Werkes (siehe Meinung, dass Betrachter Bildender Kunst auch Teil des Kunstwerks sei) nach Aufführungen auch nur "schön"-Kommentare, keine ehrliche Kritik Konkurrenz-Gedanke zwischen Komponisten/Musikern glaube ich verstärkt vorhanden Was kann Besucher, der Neue Musik oder Bildende Kunst nicht studiert hat, auch schon zu Gehörtem/Gesehenem sagen, außer "schön" und "interessant"? kleiner "eingeschworener" Kreis gibt vor, was von "Unwissenden" gehört/gesehen wird Ist Musik eher Kunst um der Kunst Willen? Kritik an Gesellschaft, Politik, Verweise auf Geschichte anscheinend eher selten bzw. wenn im Titel oder Kommentar Verweis dahin, dann funktioniert Musik auch ohne dem Wissen darum Stimmung wird transportiert, eine Erzählung ohne Worte (Bildende Kunst hat es da schwieriger, weil ständig Parallelen zum Weltgeschehen/eigenen Wissen gesucht werden) Symbole (und damit das ständige Überlegen beim Betrachter) in Musik für Laien weniger sichtbar habe noch nicht verstanden, was ihn eigentlich antreibt und was in Stücken verarbeitet wird, evtl. bei kommenden Treffen über ein konkretes Musikstück herausfinden
Adam und Eva, 1825/62, Kopien nach dem Genter Altar, um 1432
Adam und Eva, 1825/62, Kopien nach dem Genter Altar, um 1432
Robin V., 2007, Berlinde De Bruyckere
Robin V., 2007, Berlinde De Bruyckere
Der Leichnam Christi im Grabe, um 1521/22, Hans Holbein der Jüngere
Der Leichnam Christi im Grabe, um 1521/22, Hans Holbein der Jüngere
4 Vögel, 2012, Martin Städeli
4 Vögel, 2012, Martin Städeli
Training ground for training ground for democracy, 2007, Christoph Büchel
Training ground for training ground for democracy, 2007, Christoph Büchel
Klasse Bildende Kunst Exkursion Berlin 10.30 – 13.00 Ausstellung Hamburger Bahnhof Das Kapital. Schuld - Territorium - Utopie Niederländische Goldmünzwaage, um 1755 Erfindung Waage mit Entwicklung des Handels Platzierung Gut auf einer, Steingewichte auf anderer Waagschale mit Skelett als …? Adam und Eva, 1825/62, Kopien nach dem Genter Altar, um 1432 berlinklasse15-k.jpg Öl auf Mahagoniholz, 209x36.5cm bzw. 37cm Genter Altar: in St.-Bavo-Kathedrale zu Gent auf 8 Tafeln Geschichte des christlichen Glaubens im oberen Teil Erbsünde mit Adam und Eva Robin V., 2007, Berlinde De Bruyckere berlinklasse17-k.jpg Berlinde De Bruyckere arbeitet mit Mischung aus Wachs und Epoxid transparenter und fleischig wirkender Körper kopflos, in Länge gezogene Figur erinnert an Der Leichnam Christi im Grabe, Hans Holbein der Jüngere Der Leichnam Christi im Grabe, um 1521/22, Hans Holbein der Jüngere leichnamchristi-k.jpg nahezu lebensgroßes Format umsetzen im Kunstmuseum Basel ausgestellt, anschauen 4 Vögel, 2012, Martin Städeli berlinklasse19-k.jpg Papier, Kleister, Holz Martin Städeli fertigt Skulpturen aus billigem Material an dauert u.a. Jahre, Schicht um Schicht entstehen Arbeiten Kinderzeichnung Free Wheeler, 1955, Cy Twombly Cy Twombly Dispersionsfarbe, Wachs-, Farb- und Bleistift sowie Pastell auf Leinwand Twombly Cy Twombly schuf Wheeler (Person, die unabhängiges riskantes Leben führt) nach Armeedienst auch als Antwort auf Jackson Pollocks Drip Paintings zu verstehen Manifesto, Julian Rosefeldt umsetzen E-Mail an Mark Helmut Mark schreiben mit Daten zum Katalog, er bestellt es dann für Bibliothek Kinderzeichnung Training ground for training ground for democracy, 2007, Christoph Büchel berlinklasse26-k.jpg Kinderzeichnungen (?) scores (noch nichts gefunden) 14.00 – 15.30 Ausstellung KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst, Am Sudhaus 3, 12053 Berlin, Olympia, David Claerbout im Kesselhaus How Long Is Now? im Maschinenhaus vorzeitig gegangen
Emissary forks at perfection, Ian Cheng, live Simulation and story, 2015
Emissary forks at perfection, Ian Cheng, live Simulation and story, 2015
Mountain Chair, Valley Chair, Some width legs, or without
Mountain Chair, Valley Chair, Some width legs, or without
Und später mal ein anderer Schlucker, Christian Jankowski
Und später mal ein anderer Schlucker, Christian Jankowski
Chinese Whispers, Neue Malerei (Van Gogh I-X), 2015, Christian Jankowski
Chinese Whispers, Neue Malerei (Van Gogh I-X), 2015, Christian Jankowski
Klasse Bildende Kunst Exkursion Berlin 11.00 – 13.00 Ausstellung Julia Stoschek Collection Welt am Draht Emissary forks at perfection, Ian Cheng, live Simulation and story, 2015 berlinklasse1-k.jpg Designer's head in Tim Coppens (TIM), Josh Kline, 2013 im 3d-Druckverfahren hergestellte Gipsskulptur konnte mit Videoarbeiten nicht wirklich etwas anfangen keinen Zugang gefunden 14.00 – 15.00 Ausstellung Schinkel Pavillon Costumes & Wishes for the 21st century Mountain Chair, Valley Chair, Some width legs, or without berlinklasse3-k.jpg ebenfalls keinen Zugang gefunden 16.00 – 17.00 Ausstellung Haus am Lützowplatz, Lützowplatz 9, 10785 Berlin Die Legende des Künstlers und andere Baustellen, Christian Jankowski Christian Jankowski Und später mal ein anderer Schlucker Chris Burden Promo, Christian Jankowski Christian Jankowski berlinklasse4-k.jpg nach Chris Burden Promo Chris Burden Promo, 1976 Friedrich Fröhlich Promo Chris Burden Promo am 9.12.2013 auf YouTube veröffentlicht Jankowskis Arbeit mit selbstironischem Kommentar: Ruhm um welchen Preis? Jankowski Christian Jankowski wurde Kinowerbung in Aussicht gestellt, deshalb entstanden meine Arbeit in YouTube als neues Fernsehen eingestellt umsetzen Jankowski Christian Jankowski E-Mail (christian.jankowski@abk-stuttgart.de) schreiben mit Bitte, sich hinten anzustellen! Textentwurf: Guten Tag! In Berlin sah ich diese Woche Ihre Ausstellung Die Legende des Künstlers und andere Baustellen. Leider ist Ihnen da ein kleiner Fehler passiert. In der Videoarbeit Und später mal ein anderer Schlucker Chris Burden Promo fehlt mein Name! Bereits 2013 habe ich mich nach Chris Burden - inzwischen ja recht bekannt - als noch gänzlich unbekannten Kunststudenten (HGB Leipzig) eingereiht und warte seit dem auf Ruhm. Hier der YouTube-Clip: https://www.youtube.com/watch?v=6PkLs4_fikw Wie Chris Burden noch im Fernsehen, so habe ich bei YouTube - fast ja schon das neue Fernsehen! - die Friedrich Fröhlich Promo Chris Burden Promo als bezahlte Werbung vor anderen Beiträgen laufen lassen. Also: Bitte sich hinten anzustellen! E-Mail gerade verschickt E-Mail an Daniels Dieter Daniels mit Link zu Video geschrieben Chinese Whispers, Neue Malerei (Van Gogh I-X), 2015, Christian Jankowski Christian Jankowski berlinklasse5-k.jpg , (im anderen Bereich noch einmal aufgetaucht) Auseinandersetzung mit Mythos Vincent van Gogh Vincent van Gogh im Internet Tableau Vicant-Selfies gefunden Auswahl in Kopistendorf in China malerisch umsetzen lassen Größen entsprechen Originalen, freier Bereich durch Proportionsunterschiede zu Fotografien entstanden in anderem Ausstellungsraum: "Stilleben C.L.", 2011, Carina Linge "Pontiac Fiero V6 - Automatik - Breitbau Umbau Tuning Einzelstück!", 2015, Michael Pohl 17.30 – 19.00 Ausstellung Akademie der Künste Uncertain States – Künstlerisches Handeln in Ausnahmezuständen kein Zugang Einzelgespräch Mark Helmut Mark davor Gespräch in U-Bahn und auf Bahnsteig mit Mark Helmut Mark über Kunst, mit der ich nichts anfangen kann Du bist noch zu jung. Mit 60 wirst du Zugang bekommen, ohne […] über Le Corbusier Le Corbusier: über Zufall zur Muschel gekommen, hat damit viel gearbeitet ich soll nicht versuchen alles zu verstehen keinen Zugang zu finden ist nicht schlimm es gibt Kunst, wo man persönlichen Zugang findet (wie Motive aus Alltag) es gibt auch Kunst, die abstrakt ist oder Symbole verwendet, die mir unbekannt sind und bleiben werden nicht dagegen versperren, einfach ansehen, darauf einlassen mit Hans und Gisela über Kunst der Anderen geredet, Interesse bekundet umsetzen passend zu Das Werk von Émile Zola Meine Zeit mit Cézanne ansehen
Klinger-Haus, Naumburg
Klinger-Haus, Naumburg
Erster Kachelofen, Max Klinger
Erster Kachelofen, Max Klinger
Exlibris für Georg Hirzel, Lichtdruck, 1916, Max Klinger
Exlibris für Georg Hirzel, Lichtdruck, 1916, Max Klinger
Büste Friedrich Nietzsche, 1902, Gips, Max Klinger
Büste Friedrich Nietzsche, 1902, Gips, Max Klinger
Marmor-Hermen, Porträt von Max und Gertrud Klinger, Johannes Hartmann
Marmor-Hermen, Porträt von Max und Gertrud Klinger, Johannes Hartmann
Exlibris für Anna Berger, 1919, Max Klinger, Radierung und Aquatinta
Exlibris für Anna Berger, 1919, Max Klinger, Radierung und Aquatinta
für kommendes Klassentreffen Standpunkte ab Juli ausgedruckt A4-Kinderzeichnungen sortiert, Notizen zur Herme gesammelt alles Montag in Hochschule bringen Ausstellung Max Klinger Max Klinger Klinger Max Klinger-Haus, Naumburg klinger-haus-1-k.jpg Landsitz Max Klingers Radierwerkstatt im Radierhäuschen Erster Kachelofen, Max Klinger Max Klinger klinger-haus-2-k.jpg mit selbst geformten figürlichen Kacheln von ihm hergestellt in Töpferei Karl Matthes in Saalfeld begann Ende Oktober 1910 mit Herstellung Kacheln vor Setzung stellte er sie in Leipziger Kunsthandlung aus (als Kunst) neben Frauenakten auch 3 kleinere grüne Kacheln mit Porträtköpfen von Klinger Max Klinger und Elsa Asenijeff sowie Darstellung eines Hundes Hund vlt. als Sinnbild für Treue gesehen Lebendmaske Beethoven, Bronzeguss aus verlorener Form Exlibris Exlibris für Hilde Heyne, Radierung und Aquatinta, 1918, Max Klinger Max Klinger Exlibris Exlibris für Georg Hirzel, Lichtdruck, 1916, Max Klinger Max Klinger klinger-haus-4-k.jpg Exlibris Exlibris (lat. "ex libris" = "aus den Büchern von" im Sinne von "aus der Bibliothek von") Bucheignerzeichen, welches in Buch geklebt oder gestempelt wird enthält Worte Ex Libris, Namen des Bucheigentümers und oftmals kleine Grafik Büste Friedrich Nietzsche Friedrich Nietzsche, 1902, Gips, Max Klinger Max Klinger klinger-haus-7-k.jpg postumer Bronzeguss steht im MdbK Leipzig leicht vergrößert und Gesichtszüge verstärkt (glaube ich zumindest) Augen ausgehöhlt, schaut von vorne betrachtet sehr einnehmend aus Grabstätte nach Tod 1920 übernahm Johannes Hartmann Gestaltung Grabanlage über Grab Bronzestatue "Athlet" aufgestellt Herme Marmor-Hermen, Porträt von Max und Gertrud Klinger Max Klinger, Johannes Hartmann klinger-haus-8-k.jpg Zugang säumen Marmor-Hermen mit Porträts Max und Gertrud Klinger Max Klinger Treppenaufgang zwischen Hermen vor Grabstätte überhöht (Betrachter muss aufblicken), beim Hinaufgehen mit Betrachter gleichgestellt auf Grabstätte persönlich, Augenhöhe, zurück in seine Zeit gereist beim Verlassen der Grabstätte wird persönlicher Zugang aufgelöst, stehen am Ende mit Rücken zu einem Exlibris Exlibris für Anna Berger, 1919, Max Klinger Max Klinger, Radierung und Aquatinta klinger-haus-6-k.jpg
Selbst mit Pinsel, Öl auf Hartfaser, 125x80cm, 1981, Willi Sitte
Selbst mit Pinsel, Öl auf Hartfaser, 125x80cm, 1981, Willi Sitte
Strandspielereien, Gouache, Bleistift, 1949, Willi Sitte
Strandspielereien, Gouache, Bleistift, 1949, Willi Sitte
Menschen und Natur 2 (rot), Stickerei, 117x140cm, Wang Lang
Menschen und Natur 2 (rot), Stickerei, 117x140cm, Wang Lang
Ausstellung Willi Sitte Willi Sitte Retrospektive, Willi-Sitte-Galerie, Merseburg Selbst mit Pinsel, Öl auf Hartfaser, 125x80cm, 1981, Willi Sitte Willi Sitte willisitte1-k.jpg Warum doppeltes Gesicht mit Betrachter anblickenden Augen und leicht geöffnetem Mund? Linker Schatten als Gegenseite? "Laufende Frau im Regen", Öl auf Karton, 61x54cm, 1971, Strandspielereien, Gouache, Bleistift, 1949, Willi Sitte Willi Sitte willisitte3-k.jpg Kontrast zu Arbeiten, die ihn bekannt gemacht haben, interessant anscheinend auch einige Stile / Techniken bearbeitet Ausstellung Wang Lan Willi-Sitte-Galerie Wang Lan (chinesische Künstlerin) "Menschen und Natur 1 (braun), Stickerei, 130x150cm "Katze & Goldfisch", Chinesische Tuschmalerei, 52.5x42.5cm Menschen und Natur 2 (rot), Stickerei, 117x140cm, Wang Lang wanglang5-k.jpg "Feldbestellung", Stickerei, 131x60cm "Gemütlicher Maitag mit Katze", Chinesische Tuschmalerei, 53x43cm Standpunkt Was ich nicht bin: große Arbeiten, sauberes Papier, Objekte, Skulpturen, Malerei Was ich bin: Skizzen, Notizen, Skizzen mit Notizen und angeklebten Zetteln, Töne Ab Montag: Korkplatte kaufen und Collagen mit Skizzen und Notizen machen Geradenbilder ausgedruckt, festkleben diese Arbeiten in Flügeltürrahmen alle große unfertigen Arbeiten zerstückeln (für Collagen) unnötige Bildträger/Leinwäde wegschmeißen Staffelei zurückgeben
IX-VII-MMXII, Collagraphie und Lack auf PVC-Folie, 200x350cm, Katrin König
IX-VII-MMXII, Collagraphie und Lack auf PVC-Folie, 200x350cm, Katrin König
o.T., Collagraphie und Lack auf PVC-Folie, 70x195cm, Katrin König
o.T., Collagraphie und Lack auf PVC-Folie, 70x195cm, Katrin König
o.T., Collagraphie und Lack auf PVC-Folie, 100x80cm, Katrin König
o.T., Collagraphie und Lack auf PVC-Folie, 100x80cm, Katrin König
Ausstellung Katrin König Tusculaneum, installative Druckgrafik, Galerie Sybille Nütt, Dresden IX-VII-MMXII, Collagraphie und Lack auf PVC-Folie, 200x350cm, Katrin König tusculaneum-k.png o.T., Collagraphie und Lack auf PVC-Folie, 70x195cm, Katrin König tusculaneum2-k.jpg o.T., Collagraphie und Lack auf PVC-Folie, 100x80cm, Katrin König tusculaneum3-k.jpg Kunstmarkt Preisliste, teilweise zggl. Rahmenpreise Bsp.: 50x60cm (Einzelstück oder da Druck in Auflage?), 600 EUR zzgl. 70 EUR Rahmen 80x100cm 2200 EUR zzgl. 400 EUR Rahmung große Arbeiten (2x3.5m) 12.000 EUR Geradenbild Kinderzeichnung große Arbeiten am interessantesten, auch für Geradenbilder und Kinderzeichnungen mehrere Platten, da industriell und eingesetzte Presse mit diesem Format Begrenzung also von außen vorgegeben und gleichzeitig erweitert, sehr klares Konzept hinter transparenten Platten teilweise aber noch weißes Papier eingeschoben, wirkt wieder nicht konsequent nachträglich freie Bereiche weiß lackiert, ebenfalls nicht konsequent, auch wenn es dadurch ruhiger wirkt bei Plotter gibt es nur Seitenbreite als Begrenzung, bei Kinderzeichnungen DIN-Format wenn Motiv auf einer Platte keinen Platz benötigt, wird Platte weggelassen kleine rechteckige Befestigungsteile nicht schön Abstandsleiste zwischen einigen Arbeiten auf Folie und Rückwand erzeugt Schatten, lenkt eher von Arbeit ab (vlt. bei Geradenbildern doch nicht einsetzen) Signatur dann nicht auf Arbeit sondern auf Rückkarton mehrere Platten auch wegen Herstellung in Eigenarbeit, für Transport und Lagerung gut geeignet durch Verformung der PVC-Folien wird Druckgraphik skulptural(?) Lichtreflexion auch interessant
Notizen, unbearbeitet
Notizen, unbearbeitet
Muzeul Colecțiilor de Artă, Bukarest
Muzeul Colecțiilor de Artă, Bukarest
Ausstellung Muzeul Colecțiilor de Artă Bukarest Notizen, unbearbeitet notizen-m.jpg Muzeul Colecțiilor de Artă, Bukarest kunstmuseum-bukarest2-k.jpg (Notizen ohne Bearbeitung, ohne Fotos da 100 Leu Fotoerlaubnis verlangt) "In gradina" (In the garden), Kimon Logbi(?) (1873-1952) "Femei in mina", Max Hermann Maxi "Leabia Cutesau Storck"(?), Skulptur, Frederic Storck Glänzen in Augen durch kleinen Vorsprung innerhalb Augenlider Petre Lorgulescuyor(?), "Natura statica" umsetzen mit Utensilien des Künstlers selber machen als Fotocollage Einzelteile unterschiedliche Perspektive und Größe abfotografieren "Nord", Albert Dov Sigal (1912-1970) umsetzen Fotocollage mit meinem Rücken machen lebensgroß, Beine angewinkelt "Cap de fetita cu bröbaada ne agra"(?), Nicolae Tonitza, 1929 "Tonika Fetita padurarului"(?) (alle schwarze Augen, verhüllt) Serbana Dragoescu, "Compozitie", 1973 umsetzen meine Gedanken zu Geradenbildern auf Papier plotten in Geraden-Schrift Alphabet auf Papier in Geradenform aufschreiben und danach programmieren siehe Keilschrift "chair with cross", 19. Jahrhundert umsetzen Schattenstuhl (mit meinem Rücken-/Hinterkopfprofil) bei Alberti Wolfgang Alberti herstellen Corneliu Baba, "Dublu portret", 1986 Pieta: er und seine Frau(?) tauchen mit auf verwendet ein Motiv (immer selbe Perspektive) für mehrere Bilder Alexandru Cuiaurencu(?), "Natura statica au floare", 1935(?) Lucia dem. Balacescu(?), "Peisj moldovenese"(?) (Moldavian Landscape) dicke Striche, starke Farben, kindlich? Mircea Marosin, "Echo" (aus Ovids Metamorphosen)
Muzeul Național de Artă al României, Bukarest
Muzeul Național de Artă al României, Bukarest
The Adoratio of the Shepherds, El Greco
The Adoratio of the Shepherds, El Greco
The Martyrdom of St. Maurice and the Ten Thousand Thebans, El Greco
The Martyrdom of St. Maurice and the Ten Thousand Thebans, El Greco
Originea artei picturii (The Origin of Painting), Matias de Arteaga (ca. 1633-1703) (siehe auch )
Originea artei picturii (The Origin of Painting), Matias de Arteaga (ca. 1633-1703) (siehe auch )
Flowers bouquet, Jan Brueghel the Elder
Flowers bouquet, Jan Brueghel the Elder
Muzeul Național de Artă Contemporană, Bukarest
Muzeul Național de Artă Contemporană, Bukarest
Ausstellung Muzeul Național de Artă al României Bukarest Muzeul Național de Artă al României, Bukarest kunstmuseum-bukarest-k.jpg mittelalterliche und moderne Sammlungen rumänischer Kunst, internationale Kunstsammlung (100 Leu für Fotoerlaubnis verlangt) Francesco Squarcione (1397-1468) "Virgin and child", sehr altes verbrauchtes Marien(?)-Gesicht Luca Signorelli (ca. 1441-1523) "Scenes from the Life of Saint Athanasius […]" umsetzen sehr langes Bild, erzählt Geschichte, für Kinderzeichnungen merken Adorrnirea Flicoarei, "The Domition of the Virgin", Hochrelief, Figuren richtig ausgearbeitet, 1 Stück Holz? Rastignirea (The Crucification), Tempera pe lemu Bild gekrümmt, dadurch Jesus Jesus als Mittelpunkt plastisch in Vordergrund gerückt umsetzen gekrümmte Oberfläche für Geradenbild ausprobieren The Adoratio of the Shepherds, El Greco elgreco-bukarest-k.jpg The Martyrdom of St. Maurice and the Ten Thousand Thebans, El Greco elgreco-bukarest2-k.jpg Originea artei picturii (The Origin of Painting), Matias de Arteaga (ca. 1633-1703) (siehe auch ) originofpainting.jpg Aegidius Sadeler (ca. 1570-1629), "Hall in the Hradcay Palace" untere Bilderrahmen-Leiste mit Schräge inkl. Raumlinien Flowers bouquet, Jan Brueghel the Elder bruegele-k.jpg Pieter Brueghel the Younger, The Four Seasons [ab hier Notizen nicht weiter bearbeitet] Paul Signoc Gate (Saint-Tropaz), 96 High Throne oldavia, Holz Ion Negulia (1812-1851), Biserica din Campulung, 1837, nicht zu Ende gemalt, Vorskizze sichtbar C.D. Rosenthal (1820-1851), Vanitas, 1848 Gheorghe Ioand, "Interior de atelier" Theodor Amian, In atelierul artistului, dupa 1883 Aman "Primcl atelier al pictorului, Paris 1852 Merica Ramniceanu, Portret de femeie, 1930-1937, wie Picasso Pablo Picasso Warum in orthodoxer Kirche Porträts oft nur mit gemalten Gesicht, Rest mit Silber(?) verhüllt? Ausstellung Muzeul Național de Artă Contemporană Bukarest Muzeul Național de Artă Contemporană, Bukarest gegenwartskunst-bukarest-k.jpg Diplom Arbeit im Klassenraum (1) Wand mit vielen A4-Ausdrucken Standpunkte und Lautsprecher mit Aufnahmen Gedanken (2) Wand mit 2-3 Geradenbildern, Kinderzeichnungen, verhüllten Arbeiten (3) lange Papierrolle mit frfr-Notizen mitten im Raum, hängt von Decke Notizen vom Diplomtag und kurz davor: täglich erweitern, Klebeband und Scheere liegen lassen umsetzen Schnur-Idee (mit Fotoabzügen von Geradenbildern) im Klassenraum testweise umsetzen
Primordial Earth, Bio Portraet 1, Ile Stefi
Primordial Earth, Bio Portraet 1, Ile Stefi
Primordial Earth, Bio Portraet 5, Ile Stefi
Primordial Earth, Bio Portraet 5, Ile Stefi
Selfie from the past, 150x150x5cm, Ile Stefi
Selfie from the past, 150x150x5cm, Ile Stefi
Ausstellung Ile Stefi "Of the Earth", Kube Musette, Bukarest Ile Stefi (*1969 in Bukarest) The return to prime matter is a plunge into the unknown of many details Primordial Earth, Bio Portraet 1, Ile Stefi ile-stefi1-k.jpg Quelle der ersten Farben mit einfachsten Mitteln den Menschen darstellen, in Natur festigen Primordial Earth, Bio Portraet 5, Ile Stefi ile-stefi2-k.jpg erinnert an Höhlenmalerei / Handabdrücke, nur mit Erde auf Leinwand statt Farbpigmente auf Stein Selfie from the past, 150x150x5cm, Ile Stefi ile-stefi3-k.jpg warum teilweise farbige Flächen hinter Sand mir nicht erklärbar (schaut schöner aus, bringt aber nicht mehr)
Bild der 4 Grundfarben und ihre Stellung zueinander in der Ebene (Arbeit aus dem Unterricht Kandinsky), 1930, Heinrich-Siegfried Bormann
Bild der 4 Grundfarben und ihre Stellung zueinander in der Ebene (Arbeit aus dem Unterricht Kandinsky), 1930, Heinrich-Siegfried Bormann
Ausstellung Bauhaus Bauhaus Kunstlehre Bauhaus Bauhaus Dessau "Die 3 Grundfarben gelb, rot, blau verteilt auf […?]", Rudolf Paris (ohne Abbildung, fotografieren verboten) für mich neu: Grundfläche der 3 Formen gleich Bild der 4 Grundfarben und ihre Stellung zueinander in der Ebene (Arbeit aus dem Unterricht Kandinsky), 1930, Heinrich-Siegfried Bormann grundfarben-k.jpg Farbunterricht von Wassily Kandinsky, Zuordnungen der 3 Grundfarben Gelb, Rot und Blau zu Grundformen Dreieck, Quadrat und Kreis Elementarunterricht, Farbenseminar Zuordnung Grundfarben zu Formen geht auf Umfrage Kandinskys am Weimarer Bauhaus Bauhaus zurück Mehrzahl Befragter schloss sich seiner Argumentation an (also keineswegs durchweg "logisch") Kandinskys Farbenlehre folgt nicht rein wissenschaftlichen Überlegungen, eher introspektiv gewonnene Erkenntnisse nach Johannes Itten (1) Quadrat = materielle Welt der Schwere, des Festen (2) Dreieck = intellektuelle Welt der Logik, der Konzentration, des Lichtes, des Feuers (3) Kreis = spirituelle Welt der Gefühle, der Beweglichkeit, des Ätherischen Grete Reichardt "Durchdringung der Körper dem Wesen und den Schein nach" (ohne Abbildung), Übung aus Unterricht bei Klee, 1927 Hausarbeit weiter bearbeitet
Frank Sievers
Frank Sievers
entweder Schnipselparty, Krokodilstränen, Ein Mann mit Hut, Acryl auf Leinwand, 2016, Caroline Bickenbach
entweder Schnipselparty, Krokodilstränen, Ein Mann mit Hut, Acryl auf Leinwand, 2016, Caroline Bickenbach
o. T., Sanghoon Lee
o. T., Sanghoon Lee
A Gray Matter, Walker Brengel
A Gray Matter, Walker Brengel
weitere Zeichnungen
weitere Zeichnungen
Kunst 2 0
Ausstellung UdK Rundgang Fakultät Bildende Kunst Kinderzeichnung ("kindlicher Stil") Frank Sievers udk1-k.jpg "Kleine Zeichnung im goldenen Rahmen", 2016, Valerie Funk entweder Schnipselparty, Krokodilstränen, Ein Mann mit Hut, Acryl auf Leinwand, 2016, Caroline Bickenbach udk3-k.jpg Sarah Loibl mit umsetzen stark vergrößerten Arbeiten auf Plane mit Ösen, evtl. für Kinderzeichnung so ähnlich umsetzen Maria Martini verhüllt Alice Senorina Hauck Strom, Welle, Europ(guernic)a, Jonas Jubitz o. T., Sanghoon Lee udk9-k.jpg Clara Thorbecke Sophie Fensch Geradenbild A Gray Matter, Walker Brengel udk14-k.jpg "kein Titel", 2016, Yei-Hyung Kim Franziska Beilfuss Phillip Langer Standpunkt radikal verhüllt Kinderzeichnung Die neuen Zeichnungen zähle ich zu den einzigen Arbeiten, die ohne aller Theorie funktionieren. Die frei sind von künstlerischem Gehabe. Von Gedankenkonstrukten, von Handwerk Handwerk. Sie entstehen aus dem Leben heraus. Sie erzählen nicht mehr, als was die Welt von sich aus vor meinen Augen ausbreitet. Die verhüllten Arbeiten bzw. das Verhüllen als Akt des Zurücknehmens stellen/stellt die Gegenseite / der Gegenpol da. Mir scheint, als wären die Zeichnungen nun die Antwort auf das radikale Zurückziehen. Ein Gedanke beim Verhüllen war, dass im Inneren der Kästen etwas blühen kann, was für dem Betrachter verweigert bleibt. Vor lauter Blühen sollten die Kästen irgendwann einmal brechen, das Innere nach Außen treten und die Welt mit Neuem, noch nie Gesehenem überfluten. weitere Zeichnungen kzsa2-k.jpg Die Verhüllung ist der Todesstoß für jeglicher Kunst, die kindlichen Zeichnungen der Versuch das einfache Leben in die Kunst zu bringen.
Stehender Mädchenakt, 1963, Öl auf Hartfaser / Mädchenakt vor dem Spiegel, 1964, Öl auf Holz / Damenporträt (Porträt Maria), 1967 / Die Neugierigen, 1962, Öl auf Hartfaser auf Holz, Albert Ebert
Stehender Mädchenakt, 1963, Öl auf Hartfaser / Mädchenakt vor dem Spiegel, 1964, Öl auf Holz / Damenporträt (Porträt Maria), 1967 / Die Neugierigen, 1962, Öl auf Hartfaser auf Holz, Albert Ebert
Am Schaltpult (nach Willi Sitte), 2002, Öl auf Leinwand, Moritz Götze
Am Schaltpult (nach Willi Sitte), 2002, Öl auf Leinwand, Moritz Götze
Roter Turm I, Öl auf Leinwand, Lyonel Feininger
Roter Turm I, Öl auf Leinwand, Lyonel Feininger
Am Trödel (III), Bleistift und Farbstift, 1929, Lyonel Feininger
Am Trödel (III), Bleistift und Farbstift, 1929, Lyonel Feininger
Klosterruine Oybin, u, 1810, Aquarell und Deckfarben, teilweise mit Transparentpapier hinterklebt, Caspar David Friedrich (zugeschrieben)
Klosterruine Oybin, u, 1810, Aquarell und Deckfarben, teilweise mit Transparentpapier hinterklebt, Caspar David Friedrich (zugeschrieben)
Ausstellung Dauerausstellung Kunstmuseum Moritzburg, Halle Albert Ebert (1906-1976, naiver deutscher Maler und Grafiker) "Junge Frauen", 1959, Öl auf Holz und "Liebespaar", 1961, Öl auf Holz, Albert Ebert Stehender Mädchenakt, 1963, Öl auf Hartfaser / Mädchenakt vor dem Spiegel, 1964, Öl auf Holz / Damenporträt (Porträt Maria), 1967 / Die Neugierigen, 1962, Öl auf Hartfaser auf Holz, Albert Ebert halle2-k.jpg Einzelansicht "Stehender Mädchenakt", 1963, Öl auf Hartfaser, Albert Ebert "Abgerissener Drache", 1976, Öl auf Hartfaser, Uwe Pfeifer (*1947 in Halle) "Ideale Landschaft", 1973, Öl auf Hartfaser, Uwe Pfeifer Am Schaltpult (nach Willi Sitte Willi Sitte), 2002, Öl auf Leinwand, Moritz Götze halle6-k.jpg "Chemiearbeiter am Schaltpult", 1968, Öl auf Hartfaser, Willi Sitte Willi Sitte (1921-2013) Roter Turm I, Öl auf Leinwand, Lyonel Feininger halle8-k.jpg Am Trödel (III), Bleistift und Farbstift, 1929, Lyonel Feininger halle9-k.jpg "Am Trödel (II)", 1929, Bleistift, Lyonel Feininger "Häuser am Trödel", Kohlezeichnung, 1929, Lyonel Feininger Klosterruine Oybin, u, 1810, Aquarell und Deckfarben, teilweise mit Transparentpapier hinterklebt, Caspar David Friedrich Caspar David Friedrich (zugeschrieben) halle13-k.jpg
Mönch am Meer, 1808-1810, Caspar David Friedrich
Mönch am Meer, 1808-1810, Caspar David Friedrich
Atelierwand, 1852, Adolph Menzel
Atelierwand, 1852, Adolph Menzel
Ansprache Friedrichs des Großen an seine Generale vor der Schlacht bei Leuthen 1757, 318x424cm, Adolph Menzel
Ansprache Friedrichs des Großen an seine Generale vor der Schlacht bei Leuthen 1757, 318x424cm, Adolph Menzel
Ausstellung Alte Nationalgalerie Berlin (siehe auch , "Mönch am Meer" vor Restaurierung) Restaurierung "Mönch am Meer" und "Abtei im Eichwald" Mönch am Meer, 1808-1810, Caspar David Friedrich Caspar David Friedrich moench.gif Friedrich thematisiert "Verhältnis von Wissen und Glauben, Diesseits und Jenseits, Leben und Tod" nach Tod 1840 weitgehend vergessen erst 1906 durch Ausstellung in Nationalgalerie "Jahrhundertausstellung deutscher Kunst von 1775-1875" "wiederentdeckt" Gemälde allgemein: komplex aufgebaute Schichtengebilde aus organischen und anorganischen Materialien mit unterschiedlichen chemisch-physikalischen Eigenschaften Aufbau Leinwandgemälde 19. Jahrhundert: (1) Keilrahmen, (2) textiler Bildträger, (3) sättigende Vorleimung, (4) 1-3-schichtigen Grundierung aus Kreide und ölhaltigen Bindemitteln, (5) Unterzeichnung der Komposition, (6) Untermalung zur Vorbereitung der mehrlagigen Farbschichten, (7) Firnis Restaurierung in 3 Phasen: (1) Untersuchung der Materialien und ihrer Erhaltungszustände, (2) Konzepterstellung, (3) Durchführung konservatorischer und restauratorischer Maßnahmen (1) Technologischer Befund Bildträger: feines Gewebe aus Flachsfaser in Leinenbindung original Keilrahmen nicht erhalten 3-fach grundiert (1. Grundierung leuchtend rot pigmentiert, 2.-3. hellbraune Schichten) Komposition mit Stift auf Malgrund gezeichnet (bei Infrarotstrahlung sichtbar) bei Vorbereitung der "Jahrhundertausstellung" 1906 wurde Gemälde mit zweiter Leinwand verstärkt Leinwandränder dazu beschnitten, neue grobe Leinwand mit Wachs-Harz-Mischung aufgebügelt Hitze verursachte Schäden an Grundierung und Farbschicht mehrere Abdrücke von Bügeleisen zu erkennen weitere Restaurierung 1920er, erweckten fälschlichen Eindruck vom Nebelschwaden über Meer Friedrich übermalte 3 geplante Segelschiffe Atelierwand, 1852, Adolph Menzel berlin1-k.jpg Adolph Menzel (1815-1905, deutscher Realist) Ansprache Friedrichs des Großen an seine Generale vor der Schlacht bei Leuthen 1757, 318x424cm, Adolph Menzel berlin2-k.jpg nicht vollendet, ausgekratzte Augen "Frau am Fenster", 1822, Caspar David Friedrich Caspar David Friedrich
Klasse Bildende Kunst Tagesplan Studienreise Athen 2016 "1. Kurzes Resümee und Reflektion zur Athen-Exkursion 2. Präsentation der geplanten Arbeiten für unsere Klassenausstellung zum Semesterabschluss 3. Abrechnung der Athen-Exkursion 4. Ausstellungsbesuch in der GfZK. I'll Be Your Mirror – Screen Tests von Andy Warhol Andy Warhol" Kinderzeichnung umsetzen mit ch. LISTE, Treppe Kaffee Dönerteller unter Schirm Liste mit Männern (20x) umsetzen KZ: Klassenbesprechung großer Tisch mit vielen Stühlen und Arbeiten ich, Kaffee, Tasche neben Effi, linker Bereich großer schwarzer Fleck: rechte Seite Ausstellung / Präsentation evtl. ab 13.7. "Der Moment Moment den …" "Überraschungsmoment" Kinderzeichnung "Theorie der Kritzelei", Christian Driesen, empfohlen von Susan Kinderzeichnung Rückseite signieren 1 x Kinderzeichnung rahmen, mit Abstandsleisten, weißem Rückkarton Malerei-Klasse fragen wegen großer Leinwand Reni Mothes wegen Grundierung, Leinwandart und Fixierung Pastellkreide und Buntstifte angeschrieben Kinderzeichnungen: sehr gut auch beim Professor angekommen Einzelgespräch bei Kati wegen Scannen von Kinderzeichnungen (Grauverlauf im oberen Bereich, teilweise unscharf) Ausstellung I'll Be Your Mirror – Screen Tests von Andy Warhol Andy Warhol (ausgefallen) GfZK Leipzig Auswahl aus 472 Screentests, zwischen 1964 und 1966 entstanden mit u.a. Filmstars, Künstlern, Autoren aus Umfeld von Warhols Studio "Silver Factory" Sammlung an Spielarten von Mimik und Körpersprache eignet sich Warhol Andy Warhol an, auch um idealen Ich näher zu kommen
Closet, 1990, Cast rubber, 220x52x58cm, Peter Fischli / David Weiss
Closet, 1990, Cast rubber, 220x52x58cm, Peter Fischli / David Weiss
Bad Thoughts I und III, 2016, Bronze
Bad Thoughts I und III, 2016, Bronze
La licorne, 2016, David Altmejd, Bronze, Edition 3+2AP
La licorne, 2016, David Altmejd, Bronze, Edition 3+2AP
Contresens n°2, 2015, François Morellet
Contresens n°2, 2015, François Morellet
The Tuners, 2005-2016, 200x150cm, Navid Nuur
The Tuners, 2005-2016, 200x150cm, Navid Nuur
(unbekannt)
(unbekannt)
Lucas/Woodcut, 1993, Woodcut and Pochoir, Chuck Close
Lucas/Woodcut, 1993, Woodcut and Pochoir, Chuck Close
Etchings, 2016, Edition of 25, Antony Gomley
Etchings, 2016, Edition of 25, Antony Gomley
Kunst 3 0
Ausstellung Art Basel Peter Fischli (1952) und David Weiss (1946–2012): "Spiel um Balance, um Klarheit und Übersicht" Closet, 1990, Cast rubber, 220x52x58cm, Peter Fischli / David Weiss basel162-k.jpg Bad Thoughts I und III, 2016, Bronze basel161-k.jpg "Femme", 2007, Louise Bourgeois umsetzen selbst mit Buntstift und Aquarellfarben umsetzen STATION II, 2013, Antony Gormley La licorne, 2016, David Altmejd, Bronze, Edition 3+2AP basel165-k.jpg David Altmejd, Bildhauer anthropomorphe und animalische Kreaturen (unbekannt) Contresens n°2, 2015, François Morellet basel167-k.jpg François Morellet (1926-2016, franz. Künstler) gemeinhin geometrischer Abstraktion und Minimalismus zugerechnet Vertreter Konkrete Kunst Konkrete Kunst umsetzen weitere Arbeiten vom ihm anschauen, siehe Geraden-Konstellationen "π Weeping Neonly no 3", 2003, François Morellet "Composition 3k", executed in 1915, Kasimir Malevich The Tuners, 2005-2016, 200x150cm, Navid Nuur basel170-k.jpg Navid Nuur (*1976 in Teheran) "Auseinandersetzung mit Prozessen, die freigesetzt werden, wenn sich eine Idee zum Kunstwerk manifestiert" Alltagsmaterial wird zum künstlerischen Medium umsetzen wenn dunkle Leinwand (transparent grundiert) dann auch mit weißer Öl-Pastellkreide arbeiten (unbekannt) basel174-2-k.jpg Sperrholzplatte(?) vor eigentlicher Arbeit (hier sicherlich nicht der Fall) umsetzen einmal in klein mit eigener Zeichnung oder Fotografie umsetzen (Selbstporträt) "Paravent", 1984, Imi Knoebel umsetzen vor eigentlicher Arbeit aufstellen Imi Knoebel (Pseudonym für Klaus Wolf Knoebel, *1940, dt. Maler und Bildhauer der Minimal Art Minimal Art) kleine Zeichnungen auf Leinwand geklebt: "Hoax", 1983, Jean-Michel Basquiat "Untitled (Anonymous Portrait)", 2002, Magdalena Abakanowicz Lucas/Woodcut, 1993, Woodcut and Pochoir, Chuck Close basel178-k.jpg Chuck Close (*1940, US-amerikanischer Maler, Fotorealist) "Tableau Piège 2. August 72'", 1972, Assemblage, Daniel Spoerri Holzschachtel an Wand gelehnt, Künstler mir unbekannt Etchings, 2016, Edition of 25, Antony Gomley basel182-k.jpg Preise unframed each: CHF 1.800, framed CHF 2.150 Preise Set: CHF 18.750, framed CHF 22.500 unbearbeitet (zu viel): Carroll Dunham mit "The Third Green Planet", 1997 , Mark Wallinger mit "id Painting 21", 2015 , Michael Krebber interessante Hängung, Rahmung mir aber zu dick könnte verhüllte Arbeit sein umsetzen mit Alufolie Gesichtspartien formen, danach mit Pappmaché positiv, Ergebnisse aneinander befestigen, sodass Kopf entsteht Unlimited Standpunkt Eine Masse an Kunst. Nach kurzer Zeit nur noch Form und Farbe gesehen, Techniken bestaunt und Ideen für eigene Arbeiten gesammelt. Wirklich einlassen konnte ich mich aber auf keine gezeigte Arbeit. Sobald unterschiedlichste Werke ohne Bezug zueinander auf engem Raum gezeigt werden, stellt sich mir wieder die Frage nach der Bedeutung der einzelnen Arbeit. Es schaut dann einfach nur noch so aus, als wäre es ein Spielplatz, wo jeder mal irgendetwas ausprobieren wollte. Wo jeder mal irgendwie mit einer besonderen Form oder Technik auffallen wollte. Bei so einer Messe würde nicht einmal ein Antiwerk wie eine verhüllte Arbeit auffallen. Der "Künstlerdünnschiss" würde auch nur noch mit einem Lächeln abetan werden. Das nächste Mal muss ich mir einige Arbeiten schon im Vorfeld heraussuchen, die ich genauer betrachten möchte. Alles andere muss ich dann ignorieren. In den kommenden Tagen nach dem Baselaufenthalt werde ich Ausstellungen vermeiden und mich auf eigene Arbeiten konzentrieren (wie das Vergrößern von kindlichen Zeichnungen auf Leinwand). Arbeiten von Alexander Calder (1898–1976) Ausgleich zwischen Schwerkraft und Schwerelosigkeit Form des Mobile ("beweglich, verstellbar, drehbar, lose, fig. lebhaft", "beweglicher Körper, fig. Motiv, Anlass, Beweggrund, Antrieb") erfunden "Ein Mobile ist eine abstrakte Skulptur, die hauptsächlich aus Metallplatten, Stahlrohr, Draht und Holz gemacht ist. Alle oder einige ihrer Bestandteile werden durch Elektromotoren, Wind, Wasser oder von Hand in Bewegung versetzt." (Calder)
Tonkopf, 1. Versuch, 14.6.
Tonkopf, 1. Versuch, 14.6.
Female figurines with schematically rendered body, 6500-4500 BC
Female figurines with schematically rendered body, 6500-4500 BC
Minoan 'adorant' figurines and heads of anthropomorphic figurines, 2000-1600 BC
Minoan 'adorant' figurines and heads of anthropomorphic figurines, 2000-1600 BC
Fragments of female figurine
Fragments of female figurine
Attic terracotta child's doll with movable limbs, 430-420 BC
Attic terracotta child's doll with movable limbs, 430-420 BC
Virgin and Child, 13th c.
Virgin and Child, 13th c.
Tonkopf, 1. Versuch, 14.6. tonkopf-prae.jpg Studienreise Athen 2016 Ausstellung Greece Benaki Museum Female figurines with schematically rendered body, 6500-4500 BC athensa1-k.jpg Gefäß mit Porträt Vogel und Blume Minoan 'adorant' figurines and heads of anthropomorphic figurines, 2000-1600 BC athensa3-k.jpg Fragments of female figurine athensa4-k.jpg Creto-Mycenaean tradition, 8th c. BC. Attic terracotta child's doll with movable limbs, 430-420 BC athensa5-k.jpg "found in graves and sanctuaries and are interpreted either as children's toys or as associated with marriage deities" Gold wreath of oak leaves and flowers, 4th-3rd c. BC Virgin and Child, 13th c. athensa7-k.jpg
Cycladic Art Museum
Cycladic Art Museum
Divina Proportione, Huali wood, 2012, Ai Weiwei
Divina Proportione, Huali wood, 2012, Ai Weiwei
Rebar & Case, 2014, Huali wood, Ai Weiwei
Rebar & Case, 2014, Huali wood, Ai Weiwei
Dust to Dust, 2008, Ai Weiwei
Dust to Dust, 2008, Ai Weiwei
Cao, 2014, Marble, 20x22x25cm each, Ai Weiwei
Cao, 2014, Marble, 20x22x25cm each, Ai Weiwei
Finger, 2014, Black and white Wallpaper, Ai Weiwei
Finger, 2014, Black and white Wallpaper, Ai Weiwei
Miroir A (Prototype), 2014, Jean Nouvel
Miroir A (Prototype), 2014, Jean Nouvel
Miroir B (Prototype), 2014, Jean Nouvel
Miroir B (Prototype), 2014, Jean Nouvel
Studienreise Athen 2016 Ausstellung Ai Weiwei Cycladic Art Museum kykladischekunst-k.jpg Divina Proportione, Huali wood, 2012, Ai Weiwei athenfr1-k.jpg colossal polyhedron Huali wood: associated with classic Chinese furniture "Wood as a material is unassuming, universal, functional, yet here it is elevated as a symbol of time, transformation, tradition and reinvention" based on Leonardo da Vinci's drawings of polyhedra for "The Divine Proportion" Rebar & Case, 2014, Huali wood, Ai Weiwei athenfr3-k.jpg Hintergrund: earthquake tore through China's Sichuan province, killing thousands "twisted forms of the rebar painfully evoke the destruction caused by the earthquake" Dust to Dust, 2008, Ai Weiwei athenfr9-k.jpg glass jar containing Neolothic pots, ground to powder Cao, 2014, Marble, 20x22x25cm each, Ai Weiwei athenfr10-k.jpg field of white marble grass "society's grass roots" Finger, 2014, Black and white Wallpaper, Ai Weiwei athenfr11-k.jpg Ausstellung Collection Cycladic Art Museum unbearbeitet, erschöpft: Ausstellung Jean Nouvel Gagosian Gallery Miroir A (Prototype), 2014, Jean Nouvel nouvel1-k.jpg Walnut and coloured mirrors Miroir B (Prototype), 2014, Jean Nouvel nouvel2-k.jpg
Zeichnung auf Papier, 30
Zeichnung auf Papier, 30
Archäologisches Nationalmuseum
Archäologisches Nationalmuseum
Ceramic footed cup
Ceramic footed cup
Neolithic Pottery from Thessaly, 6500-3300 BC
Neolithic Pottery from Thessaly, 6500-3300 BC
Statuette of a discus-thrower, 1st c. BC.
Statuette of a discus-thrower, 1st c. BC.
Statuette of Herakles in Epitrapezios type, 2nd c. AD.
Statuette of Herakles in Epitrapezios type, 2nd c. AD.
Inscribed sheets of metal, 4th c. BC.
Inscribed sheets of metal, 4th c. BC.
Klasse +1 +0
Zeichnung auf Papier, 30 kz2prae.jpg Studienreise Athen 2016 (gestern: Besuch Klasse von Nikos Navridis, Athens School of Fine Arts) Ausstellung Archäologisches Nationalmuseum athendo1-k.jpg Ceramic footed cup athendo2-k.jpg with three spouts Neolithic Pottery from Thessaly, 6500-3300 BC athendo3-k.jpg various centres of production of decorated pottery in Thessaly Black polished "Larissa ware" from the north, probably Balkans Larisa style, Late Neolithic I (5300-4800 BC) Statuette of a discus-thrower, 1st c. BC. athendo5-k.jpg minitature of the bronze Discusthrower (Diskobolos) statue, made by the 5th-c. BC sculptor Myron hier der Zustand sehr interessant aufgequollen? mit Rissen, Form natürlich "ummantelt" Statuette of Herakles in Epitrapezios type, 2nd c. AD. athendo6-k.jpg attributed to Lysippos, sculptor of the 4th-c. BC. Zustand hier ebenfalls interessant Bein aufgequollen, breite Risse, löst sich auf Inscribed sheets of metal, 4th c. BC. athendo8-k.jpg bearing decrees granting exemption from taxes and tariffs, public friendship and political rights respectively Objekt mit Spiegel, für sichtbare Vorderseite für eigene Arbeit merken
Treppe in Galerieraum (Name vergessen)
Treppe in Galerieraum (Name vergessen)
Solo, Orestis Symvoulidis, 2016
Solo, Orestis Symvoulidis, 2016
Destination, Christos Avraam, 2016
Destination, Christos Avraam, 2016
Counterattack, Katerina Papazisi, 2014
Counterattack, Katerina Papazisi, 2014
Gallery Bernier / Eliades
Gallery Bernier / Eliades
I want, I don't want, 2016, Monotype on fabric, ink, band, pins, 133x62cm
I want, I don't want, 2016, Monotype on fabric, ink, band, pins, 133x62cm
Klasse +2 +1
Studienreise Athen 2016 Kinderzeichnung umsetzen Katzen (3x, sehr klein) Galerien (Kugeln, verbunden) Atelier Künstler / Dachterasse gr. Schmerz (C.) / Sehnsucht / obwohl nichts passt Besuch Atelier Panos Ausstellung ? Treppe in Galerieraum (Name vergessen) dathen1-k.jpg Solo, Orestis Symvoulidis, 2016 dathen2-k.jpg Informationsblättchen, nachträglich korrigiert Destination, Christos Avraam, 2016 dathen3-k.jpg Counterattack, Katerina Papazisi, 2014 dathen4-k.jpg Hase, Kunst ansehend (Künstlername verloren gegangen) Ausstellung Stratos Kalafatis Gallery Bernier / Eliades dathen7-k.jpg (nicht so interessant) Ausstellung Yorgos Sapountzis "ATM (…songs about love and death)", Eleni Koroneou Gallery I want, I don't want, 2016, Monotype on fabric, ink, band, pins, 133x62cm dathen8-k.jpg erschöpft, nicht weiter bearbeitet:
Head of a cycladic statue, 2800-2300 BC
Head of a cycladic statue, 2800-2300 BC
Tool-kit für the preparation of colouring substance
Tool-kit für the preparation of colouring substance
Amphora decorated with circles
Amphora decorated with circles
Gold death-masks
Gold death-masks
Inventory of shepherds and their herds (Ausschnitt)
Inventory of shepherds and their herds (Ausschnitt)
Funerary statue of a Siren, 330-320 BC
Funerary statue of a Siren, 330-320 BC
Agora, Athen
Agora, Athen
Historische Rekonstruktion des Dionysostheaters in römischer Zeit, aus Pierers Konversationslexikon
Historische Rekonstruktion des Dionysostheaters in römischer Zeit, aus Pierers Konversationslexikon
Klasse +3 +2
Studienreise Athen 2016 Kinderzeichnung umsetzen Akropolis Menschen, Fotos / Sonne krell Gespräch mit Mark Helmut Mark im Park Schach, Gespräch mit Simon Ausstellung Archäologisches Nationalmuseum Aufseherin: "Room closed, sorry." Head of a cycladic statue, 2800-2300 BC amathen1-k.jpg found on Amargos, early Cycladic II period Kykladen: Inselgruppe im Ägäischen Meer in Antike wurden Inseln als Kreis um das heilige Eiland Delos betrachtet = "Ringinseln" Tool-kit für the preparation of colouring substance amathen2-k.jpg marble bowl containing dry red pigment and obsidian pestle, marble palettes, stone bowl and slab Amphora decorated with circles amathen3-k.jpg (in KZ umgesetzt) Gold death-masks amathen5-k.jpg made of sheet metal with repoussé details finds from Grave IV, Grave Circle A, Mycenae umsetzen mit Alufolie ausprobieren (Goldblech zu teuer) Linear B tablets (Linearschrift B) Silbenschrift der Mykenischen Kultur Griechenlands 15.- 12. Jhd. v. Chr. verwendet Inventory of shepherds and their herds (Ausschnitt) amathen7-k.jpg bekannt sind etwa 90 Silbenzeichen, 160 Zeichen mit Wortbedeutung sowie diverse Zahlzeichen geschrieben wurde von links nach rechts Funerary statue of a Siren, 330-320 BC amathen8-k.jpg found in the ancient cemetry of Kerameikos, Athens "Head of a youth", original of the 4th c. BC Agora (griechisch ἀγορά, "Marktplatz"), seit etwa 5. Jhd. v. Chr. Agora, Athen agora-k.jpg in griechischer Antike Versammlungsplatz der Polis wurde für Heeres-, Gerichts- und Volksversammlungen der freien Bürger genutzt Agora = wichtiger Schritt in Entwicklung attischen Demokratie attische Demokratie: frühe Vorläuferin mit Prinzip der Volkssouveränität gegründeten politischen Ordnung nur Teil der Bevölkerung Recht zur politischen Partizipation (Frauen, Sklaven und Fremde ausgeschlossen) registrierte Vollbürger auf allen politischen Entscheidungsebenen gefordert (Gewaltenteilung existierte nicht) Historische Rekonstruktion des Dionysostheaters in römischer Zeit, aus Pierers Konversationslexikon dionysiustheater-k.jpg ab 330 v. Chr.: Dionysostheater (wichtigstes Theater im antiken Griechenland) gilt als Geburtsstätte des Theaters der griechischen Antike und des Dramas überhaupt Dionysos: Gott Jesus des Weins und der Ekstase mit alljährlichem Festspiel der Dionysien geehrt Festspiele: aus kultischen Gesangs-, Tanz- und Opferriten hervorgegangene Theatervorführungen klassische Tragödien von Aischylos, Sophokles und Euripides hatten Uraufführung bei den Dionysien Ausstellung Acropolis Museum (siehe auch 24.5.2015)
Byzantine and Christian Museum
Byzantine and Christian Museum
(Informationen dazu verloren)
(Informationen dazu verloren)
Sanctuary(?) Wandgemälde
Sanctuary(?) Wandgemälde
Schriftrolle
Schriftrolle
Türmalerei, 18. Jhd., Dionysios Loverdos Collection
Türmalerei, 18. Jhd., Dionysios Loverdos Collection
Studienreise Athen 2016 von gestern: "Es gibt ja so einen Moment Moment, wo […]" umsetzen HTML-Seite mit Namen, Animation klein => größer, Schriftart Comic Sans => Arial Black je länger Betrachter auf Seite: desto größer Name Kinderzeichnung umsetzen Salat gegessen im Obergeschoss durch Straßen gegangen / Park gesessen C. gefragt: Küssen Duschen Ausstellung Collection Byzantine and Christian Museum Byzantine and Christian Museum byzantinemuseum-k.jpg sakrale christliche Kunst spätrömischer Kunst bis Mitbringseln christlicher Flüchtlinge aus Kleinasien (heutige Türkei) 1922 "Schatz von Lesbos" (von Bewohnern der Insel zum Schutz vor Piraten im 7. Jahrhundert vergraben) (Informationen dazu verloren) 5juni1-k.jpg für Notizrolle interessant, mit Bild und aneinandergeklebten Blättern, mit roter Handschrift Sanctuary(?) Wandgemälde 5juni2-k.jpg wegen fehlender Fläche spannend Schriftrolle 5juni3-k.jpg "A scroll is a narrow and long parchment leaf rolled round a short wooden shaft. It was used during the Byzantine era and contained liturgical texts to be read out loud, brief epistles or documents." Papier durchlöchert, Licht scheint durch und Motiv erscheint, leuchtet Türmalerei, 18. Jhd., Dionysios Loverdos Collection 5juni5-k.jpg "Iconostasis doors with depictions of Ecce Homo and of angels holding symbols of the Passion."
Zeichnung auf Papier, 30
Zeichnung auf Papier, 30
Drawn Home Making, Clemens Fellmann
"Drawn Home Making", Clemens Fellmann
Geradenbild HPL Platte weiß, 6mm, RAL 9016, 46.46€/m² Ohme neue Daten zum Fräsen geschickt (für 17x7cm- und 25x10cm-Motiv) Ausstellung Performance Clemens Fellmann "Drawn Home Making", HGB-Galerie "Drawn Home Making", Clemens Fellmann clemens_fellmann-k.jpg "[…] ist eine zeichnerische und tänzerische Aneignung eines Ortes. Mit einem Bleistift in der Hand wiederhole ich eine Abfolge von Bewegungen und benutze den Ort als Träger für meine Spuren. Mit jeder Wiederholung hinterlasse ich mehr Spuren, doch der Ort hinterlässt auch zunehmend Spuren an mir und […]" Das ist die erste in der Hochschule gesehene Arbeit, wo ich nicht die große Sinn-Frage gestellt habe. So wie es war war es genau richtig. Auch bin ich nicht wenige Augenblicke später gelangweilt wieder gegangen. Der Prozess des Schaffens war nicht nur performativ (also körperlich und hörbar) sondern auch durch die an der Wand und dem Boden entstandenen Linien erfahrbar. Das Ergebnis ist im Endeffekt durch eine Unmenge an Konzentration und Kraft entstanden. Gut fand ich auch, dass nur wenige Betrachter im großen Raum standen, teilweise war ich alleine im Raum. Kein Gedränge, keine Ablenkung, kein Partygefühl. Clemens hat nicht nur so getan als ob sondern wirklich gearbeitet. Es war kein aufgesetztes Schauspiel sondern gelebt. Eine vom Aufbau simple aber in der Umsetzung fordernde Arbeit. Standpunkt was ich daraus lerne: (1) Kinderzeichnungen konzentriert, langsam schaffen (2) bei größerer Fläche: Körper einsetzen, keine weiteren Hilfsmittel außer Stifte (3) Arbeitsspuren zulassen, Blatt darf zerknittern, darf beschmutzt werden (nur nicht gewollt!)
Kinderzeichnung, 1992(?), Kater Felix lebte noch
Kinderzeichnung, 1992(?), Kater Felix lebte noch
The End, Augenliedtätowierung, 1970/16.05.1981, Schwarzweißfotografie, Fine art print, Timm Ulrichs
The End, Augenliedtätowierung, 1970/16.05.1981, Schwarzweißfotografie, Fine art print, Timm Ulrichs
Sometimes, 2002, 5-Kanal-Videoinstallation, Bjørn Melhus
Sometimes, 2002, 5-Kanal-Videoinstallation, Bjørn Melhus
en face, Kurfürstenstraße Berlin, 2013/14, Haare auf Museumskarton, Ursula Neugebauer
en face, Kurfürstenstraße Berlin, 2013/14, Haare auf Museumskarton, Ursula Neugebauer
Kunst 1 0Klasse +0 -1
Kinderzeichnung Kinderzeichnung, 1992(?), Kater Felix lebte noch familiezeichnungkind.jpg Als Diplom-Arbeit vielleicht eine meiner (richtigen) Kinderzeichnung gerahmt ausstellen. Rahmung = wird von mir zur Kunst erklärt (mit Notizen von gestern) Standpunkt 2016-05-26.mp3 Tagesplan (1) 09:00-11:00 Aufträge (2) 11:30-13:00 Narzissmus Narzissmus-Recherche (3) 13:30-16:00 Ausstellung (wenns nicht regnet) Cuttermesser, Filzstifte kaufen "()s Arbeiten nehmen ihren Ausgangspunkt in der Beobachtung von öffentlichen und städtischen Räumen." "In () untersucht () die menschlichen Bewusstseinsebenen zwischen Realität und Fiktion." "In der Serie () nähert sich () auf behutsame Weise jenem besonders fragilen Moment Moment des Übergangs von der Kindheit zum Erwachsensein." Narzissmus Narzissmus und Kunst weiter bearbeitet Ausstellung SEHT, da ist DER MENSCH! Halle 12, Leipziger Baumwollspinnerei Blick auf menschliche Existenz zentrales Thema für Künstler The End, Augenliedtätowierung, 1970/16.05.1981, Schwarzweißfotografie, Fine art print, Timm Ulrichs ulrichs-k.jpg "Leigabe des Künstlers"? (Foto auf Leinwand, ohne Schutz?) Ulrichs bezeichnet seinen Körper als "Rohstoff" seiner Kunst Themen Ulrichs: Fragilität und Gefährdung, Tod und Auslöschung der menschlichen Existenz weitere Beispiele: Zielscheibe auf Körper (1974), Straßenpflaster aus Schädeldecken (1978) Sometimes, 2002, 5-Kanal-Videoinstallation, Bjørn Melhus melhus-k.jpg "Leigabe des Künstlers"? (Bildschirme und Beamer?) 4 ähnliche Charaktere versammeln sich um auf Boden aufgestellten Monitoren Fragen an imaginäres Gegenüber angesichts einer abstrakten Bedrohung(?) "Wo ist die Welt, it's all right? … Es ist unmöglich - das Einzige, was ich kenne, ist Jesus Jesus Christus Jesus … und die Hölle, die nicht? … es ist unmöglich … niemals … Jesus Jesus Christus Jesus, we are in trouble - sometimes …" en face, Kurfürstenstraße Berlin, 2013/14, Haare auf Museumskarton, Ursula Neugebauer neugebauer-k.jpg Gesichter von Frauen, die auf Straßenstrich als Prostituierte arbeiten Ausgangspunkt Bleistiftskizzen Material ihrer Haare = besondere Präsenz, "Aura, ähnlich einer Reliquie" Gedenkkultur: "Haarbilder" umsetzen Ecke Klassenraum (eingezogene Wand + 5 Meter von Wand daneben) als Ausstellungsort nutzen inkl. Bodenbereich davor abgegrenzt durch saubere Wand, Boden und Klebeband als Boden und Wandbegrenzung Idee: 1x alle 14 Tage neue Ausstellung konzentriert auf einen Studenten oder Thema, wo mehrere dran arbeiten wollen erst einmal nur mit interner Präsentation
Carton, pierre 2016, Leinwand, Beton, Gips
"Carton, pierre 2016", Leinwand, Beton, Gips
Cartons pierre 2016, Beton, Karton
"Cartons pierre 2016", Beton, Karton
Klasse +3 -2
1 x Wort "Moment Moment" Klasse Bildende Kunst umsetzen nächster Treff: für Evgenij signierte Autogrammkarte mitbringen Wochenendticket für Fahrt Leipzig > Flughafen Schönefeld kaufen (Evgenij Gottfried, Timo Sacher, frfr, Simon Meier, Thomas Lindenberg) mein Handy (ausgeliehen von Clemens) für Athen: 0041 77 410 05 07 Regenjacke und feste Schuhe mitnehmen max. Gepäck-Größe: 55x40x20cm und Tragetasche 35x20x20cm umsetzen Buntstifte, A4-Papier für Tagebuch Kinderzeichnung mitnehmen meine E-Mail-Anfrage nach Einzelgespräch durch Mark Helmut Mark nicht beantwortet; hatte heute keine Lust ihm deshalb "hinterherzurennen" (Aktion => Reaktion, nicht Aktion => Aktion => Reaktion); deshalb heute kein Kontakt Ausstellung Judith Fegerl und Christoph Weber Kunstverein Leipzig mit Beton, Stahl, Kupfer, Zinn, Graphit, Gips, Karton, Leinwand, Wachspapier "Er spielt mit dem Moment Moment" "Carton, pierre 2016", Leinwand, Beton, Gips ausstellung0520162-k.jpg dazu: "Die Leinwand trägt den Beton-Abdruck.\\Gips verstärkt die Leinwand, formt sie zum Objekt, fixiert den beweglichen Stoff,\\- Bild-Träger?" "Cartons pierre 2016", Beton, Karton ausstellung0520161-k.jpg dazu: "Betonstücke, rauhe Oberfläche. gebrochen, geworfen,\\im Karton, Reste - oder Teile eines Ganzen, Fragmente eines Prozesses.\\vorbereitet - oder abgestellt?" allgemein: ohne Künstler-Position (finde ich gut), Kilian Kilian Schellbach wusste auch nicht mehr zu berichten Kinderzeichnung Kinderzeichnung Eingeschaften: (1) gekritzelte Formen (2) schematisch vereinfachte Komposition (3) im Umriss gezeichnete Figuren (4) Figuren in primitiver Geometrie, oftmals nur fragmentarisch Vereinfachung ist nicht gleich automatisch Erzeugung Eindruck von Kindlichkeit Infantilismus: bezeichnet Zustand des Zurückbleibens auf Stufe eines Kindes (körperliche und/oder geistige Entwicklung) ernsthafte Auseinandersetzung mit Kinderzeichnung erstmals durch Suche nach Alternative zur Wirklichkeitsnachahmung Künstler riskiert öffentliche Verachtung Vorwurf der Infantilität / Inkompetenz Künstler machten "Eindruck kindlicher Direktheit" zum Markenzeichen einer authentischen persönlichen Sehweise Anfang 19. Jhd.: Nazarener wollten durch Wiedererlangen eines unverbildeten Blicks für den Glanz und Schönheit der Natur das verlorene Paradies der Kindheit zurückgewinnen (Behauptung Honours) "Italienische Primitiven" im 15. Jhd. bedeutet Imitation des Primitiven Begriff erweitert: "Glaube an die Überlegenheit des primitiven Lebens, Rückkehr zur Natur" Piscarro: Naivität = notwendige Grundbedingung für authentisches Naturempfinden Schaffung eines persönlichen Stils, dessen Schlichtheit die Aufrichtigkeit des Künstlers bezeugen soll
Ausstellungsansicht
Ausstellungsansicht
Lupinen im Zimmer, 1921, Karl Schmidt-Rottluff (evtl. falsches Abbild)
Lupinen im Zimmer, 1921, Karl Schmidt-Rottluff (evtl. falsches Abbild)
Holzstoss, 1906, Karl Schmidt-Rottluff (Abbild Vorfrühlingswald mit Holzstoß, Aquarell auf Velin. 50x70cm)
Holzstoss, 1906, Karl Schmidt-Rottluff (Abbild "Vorfrühlingswald mit Holzstoß", Aquarell auf Velin. 50x70cm)
Dreiundsechzig Offsets, 1965, Horst Antes
Dreiundsechzig Offsets, 1965, Horst Antes
Akt im Lehnstuhl(?), 1977, Georg Baselitz
Akt im Lehnstuhl(?), 1977, Georg Baselitz
Wolf Gang, 2014, Lack auf Leinwand, Tjorg Douglas Beer
Wolf Gang, 2014, Lack auf Leinwand, Tjorg Douglas Beer
Kunst 30 2
2x daumennagellänge Whisky Alkohol umsetzen Kopf-Objekt herstellen (Bachmann fragen), danach verformen, verzerren, verkrampfen, zerschlagen, fallen lassen verkrampfte Hand auf Kopf übertragen evtl. mit Fotocollage überziehen, wie Finde gerade meine Arbeiten etwas… zu zaghaft. Nach der Besichtigung der großen Leinwand-Arbeiten im Albertinum merke ich, dass bei mir noch etwas fehlt. Die Größe? Der expressive(?) Ausdruck? Schwung/Bewegung? Fühle mich dennoch (dank Whisky Alkohol) auf dem richtigen Weg. … Einfach mal draufhauen! +++ JETZT +++ MACHEN (hoher Kunst-Wert von 30 Punkten kommt durch wiederholtes Hören der Audionotiz 2016-02-19.mp3 und Whisky Alkohol zustande) Ausstellung Karl Schmidt-Rottluff und die Abstrakten Kunstsammlungen Chemnitz Ausstellungsansicht abstrakten.jpg Führung durch Ausstellung Lupinen im Zimmer, 1921, Karl Schmidt-Rottluff (evtl. falsches Abbild) rottluff10-k.jpg umsetzen im Arbeitsraum Stillleben auf Tisch oder Katzenaufnahme in Collagenform umsetzen (mehrere Perspektiven) Ziel: neben Selbstporträts auch andere Dinge darstellen "Küchenfenster", 1932, Karl Schmidt-Rottluff (Abbild nicht gefunden) umsetzen mit Narzissenstrauß umsetzen Rund um die Lampe, 1935, Karl Schmidt-Rottluff umsetzen bei Weinflaschen-Collage einmal drumherum Raum fotografieren und auf Flasch verzerrt wiedergeben Rahmen teilweise selber hergestellt und gestaltet / Formen geschnitzt Holzstoss, 1906, Karl Schmidt-Rottluff (Abbild "Vorfrühlingswald mit Holzstoß", Aquarell auf Velin. 50x70cm) rottluff12-k.jpg auf Rahmen hinterließen Besucher ihren Mussmut gegenüber Arbeit "Preisrätsel", "Miserables Bild", "Idiot", "blödsinnig" seine Reaktion: "Sieht das nicht aus, als sollte das Bild seine Geschichte haben - na ich bin auf das weitere gespannt." "Kinder", 1907 (Abbild nicht gefunden) mit Vermerk im Bild: "unvollendet" Steine vom Strand gesammelt und Figuren reingeritzt Natur / Untergrund sollte immer Teil der Arbeit sein Linoldruck: Linolplatte abgelehnt, da zu künstlich stattdessen in Holz geritzt, da Holzstruktur auf Arbeit sichtbar bleibt Fühlten sich westliche Künstler teilweise auch von ihrem politischen System benutzt, oder war denen der Grund der massigen Unterstützung egal? "Bildnis Mutter", um 1926 (Abbild nicht gefunden) umsetzen Oma-Bild-Collage machen (von 360°-Fotos) Ausstellung Stiftung und Sammlung G. und A. Gercken Albertinum, Dresden Dreiundsechzig Offsets, 1965, Horst Antes antes3-k.jpg Akt im Lehnstuhl(?), 1977, Georg Baselitz baselitz1-k.jpg "Torsi", 1998, Buche, Farbig gefasst, Stephan Balkenhol Stephan Balkenhol Wolf Gang, 2014, Lack auf Leinwand, Tjorg Douglas Beer beer-k.jpg
Mönch am Meer, 1808-1810, Caspar David Friedrich
Mönch am Meer, 1808-1810, Caspar David Friedrich
Butter, 2015, Polyester, Acrylfarbe
Butter, 2015, Polyester, Acrylfarbe
Narrow House, Erwin Wurm
Narrow House, Erwin Wurm
(bei Instruktionszeichnungen)
(bei "Instruktionszeichnungen")
Fritz Ebert, um 1920, Gouache, Deckweiß und Feder in blauer Tinte auf Zeitungspapier
Fritz Ebert, um 1920, Gouache, Deckweiß und Feder in blauer Tinte auf Zeitungspapier
Kopf, 1922, Gouache und Tuschfeder auf Papier
Kopf, 1922, Gouache und Tuschfeder auf Papier
Prounenraum für die Große Berliner Kunstausstellung, 1923
Prounenraum für die Große Berliner Kunstausstellung, 1923
FdK F. Fröhlich Mitteilung: Kosten Holzwerkstatt für Flügeltürrahmung (Selbstbildnis), Bilderrahmen (Beine), Holzkonstruktion (Collage), Leinwandrahmen (Gerade Öl auf Leinwand) insgesamt nur rund 40 Euro (zzgl. Glas) Ausstellung Alte Nationalgalerie Berlin (doch nicht aufgesucht, siehe auch , "Mönch am Meer" vor Restaurierung) Restaurierung "Mönch am Meer" und "Abtei im Eichwald" Mönch am Meer, 1808-1810, Caspar David Friedrich Caspar David Friedrich moench.gif Ausstellung Pergamonmuseum Berlin (doch nicht aufgesucht, Altar des Zeus in Restauration, siehe auch , Altar des Zeus aus Pergamon) Ausstellung Erwin Wurm "Bei Mutter", Berlinische Galerie Erwin Wurm (*1954, österreichische Künstler) Butter, 2015, Polyester, Acrylfarbe butter-k.jpg Objekte, die menschlichen Alltag begleiten, strukturieren, beherrschen Spannung zwischen scheinbar vertrauter Form und ihrer Verfremdung Veränderung Größen- und Formverhältnisse starke Deformationen "suggerien eine intensive körperliche und emotionale Begegnung von Mensch und Objekt." (insgesamt: fanden es lustig, hatten unseren Spaß) seit Ende 1990 grundlegende Veränderung Arbeitsweise: beginnt, Grenzen zwischen Skulptur, Objekt und Performance auszuloten Betrachter wird teilweise zu Teil seines Kunstwerkes Narrow House, Erwin Wurm house-k.jpg detailgetreuer, begehbarer Nachbau vom Elternhaus gestaucht auf 1,10m Breite Enge der Provinz für Besucher physisch erfahrbar (bei "Instruktionszeichnungen") portraet10-k.jpg umsetzen einfach mit A4-Papier und Farbe solche Selbstbildnisse anfertigen! Ausstellung Visionäre der Moderne (Paul Scheerbart, Bruno Taut, Paul Goesch), Berlinische Galerie "Krisen und Umbrüche sind Zeiten des Visionären" 1918-1923: Arbeiten aus Zeit zwischen Kriegsende, Novemberrevolution und Aufbaujahre Weimarer Republik u.a. Künstler bestrebt nach Verbesserung der Welt Welt des Frieden, Wohlstand, Schönheit sollte entstehen alle Künste sich in Architektur vereinigen Fritz Ebert, um 1920, Gouache, Deckweiß und Feder in blauer Tinte auf Zeitungspapier goesch1-k.jpg umsetzen aktuelles Zeitungspapier als Bildträger oder für Collagenmotiv verwenden Kopf, 1922, Gouache und Tuschfeder auf Papier goesch2-k.jpg umsetzen ebenfalls mit Tuschezeichner (Rotring, u.a. sehr feine Mund-Augen-Linien) und Aquarellfarbe Selbstbildnisse umsetzen Paul Goesch (1885-1940, Architekt) lehnte wilhelminische Regime ab, beschäftigte sich mit Lebensform, Psychoanalyse Sigmund Freud, Expressionismus, mystischem Katholizismus Opfer des NS Euthanasieprogramms Prounenraum für die Große Berliner Kunstausstellung, 1923 lissitzky1-k.jpg
Brücke-Museum Bild und Selbstbild, Brücke-Museum
Brücke-Museum "Bild und Selbstbild", Brücke-Museum
Malerbildnis (Selbstbildnis), 1905, Holzschnitt, Erich Heckel
Malerbildnis (Selbstbildnis), 1905, Holzschnitt, Erich Heckel
Mann in jungen Jahren (Selbstbildnis), 1906, Öl auf Leinwand, Erich Heckel
Mann in jungen Jahren (Selbstbildnis), 1906, Öl auf Leinwand, Erich Heckel
Mann mit Pfeife (Selbstbildnis), 1907, Lithographie, Karl Schmidt-Rottluff
Mann mit Pfeife (Selbstbildnis), 1907, Lithographie, Karl Schmidt-Rottluff
Selbstbildnis, 1906, Öl auf Pappe, Karl Schmidt-Rottluff
Selbstbildnis, 1906, Öl auf Pappe, Karl Schmidt-Rottluff
Maler Schmidt-Rottluff, 1906, Öl auf Leinwand, Emil Nolde
Maler Schmidt-Rottluff, 1906, Öl auf Leinwand, Emil Nolde
Selbstbildnis mit Zigarre, 1909, Tusche, 8x6,8cm, Max Pechstein
Selbstbildnis mit Zigarre, 1909, Tusche, 8x6,8cm, Max Pechstein
Selbstbildnis, o.J. (1944), Tusche und Farbstifte, Karl Schmidt-Rottluff
Selbstbildnis, o.J. (1944), Tusche und Farbstifte, Karl Schmidt-Rottluff
Ethnologisches Museum
Ethnologisches Museum
Babygesichtige, zwergenhafte Gottheit, ca. 600 v. Chr. (Präklassisch)
Babygesichtige, zwergenhafte Gottheit, ca. 600 v. Chr. (Präklassisch)
Gefäß mit Fuß (keine Daten gefunden)
Gefäß mit Fuß (keine Daten gefunden)
Räuchergefäß aus Ton (Sonnengott)
Räuchergefäß aus Ton (Sonnengott)
Figürchen mit beweglichen Gliedern und
Figürchen mit beweglichen Gliedern und
Tuschereibstein mit Deckel in Form einer Schildkröte, unglasiertes Steinzeug, Östliche Han-Dynastie (25-220)
Tuschereibstein mit Deckel in Form einer Schildkröte, unglasiertes Steinzeug, Östliche Han-Dynastie (25-220)
Adler auf einer Kiefer, Hängerolle, TUsche auf Papier, Qi Baishi (1864-1957)
Adler auf einer Kiefer, Hängerolle, TUsche auf Papier, Qi Baishi (1864-1957)
Schränkchen mit Spielwerk, Qing-Dynastie, Ära Kangxi (1662-1722), vor 1693
Schränkchen mit Spielwerk, Qing-Dynastie, Ära Kangxi (1662-1722), vor 1693
Zwei Szenen aus der Geschichte vom Prinzen Genji, Tokugawa-Zeit, 17. Jahrhundert
Zwei Szenen aus der "Geschichte vom Prinzen Genji", Tokugawa-Zeit, 17. Jahrhundert
Gedenkfigur eines Königs mit Zwillingen, Kamerun, Bangwa, 19. Jahrhundert, Holz
Gedenkfigur eines Königs mit Zwillingen, Kamerun, Bangwa, 19. Jahrhundert, Holz
Gedenkfigur eines Königs, Kamerun, 2. Hälfte 19. Jahrhundert, Holz, Glasperlen, Kaurischnecken, Stoff
Gedenkfigur eines Königs, Kamerun, 2. Hälfte 19. Jahrhundert, Holz, Glasperlen, Kaurischnecken, Stoff
Kraftfigur nkisi nkondi, Republik Kongo, Loango, 19. Jahrhundert, Holz, Eisen, Gewebe, Porzellan, Farbpigmente, Harz u.a.
Kraftfigur nkisi nkondi, Republik Kongo, Loango, 19. Jahrhundert, Holz, Eisen, Gewebe, Porzellan, Farbpigmente, Harz u.a.
Maske nganga ngombo, Künstler des Pende-Gebiets
Maske nganga ngombo, Künstler des Pende-Gebiets
Standpunkt FdK-Mitgliedern H.+G. Selbstporträt (WV 1-8, 10/10) überreicht verhüllt (Notiz von gestern, Anregung von Alexander: "Demut" als Titel für verhüllte Arbeit?) Ausstellung Karl Schmidt-Rottluff Brücke-Museum "Bild und Selbstbild", Brücke-Museum brueckemuseum-k.jpg Brücke: expressionistische Künstlergruppe (auch KG Brücke genannt) 1905 in Dresden von Architekturstudenten Ernst Ludwig Kirchner, Fritz Bleyl, Erich Heckel und Karl Schmidt-Rottluff gegründet weitere Mitglieder: Max Pechstein, Otto Mueller und Cuno Amiet, kurzzeitig Emil Nolde und Kees van Dongen Malerbildnis (Selbstbildnis), 1905, Holzschnitt, Erich Heckel malerbildnis-k.jpg Erich Heckel (1883-1970, deutscher Maler und Grafiker Expressionismus) während Schulzeit lernt er Karl Schmidt-Rottluff kennen Mitbegründer "Die Brücke" (1905), übernimmt Geschäftsführung verbringt u.a. Sommermonate mit Schmidt-Rottluff in Dangast, mit Kirchner und Max Pechstein an Moritzburger Teichen (bei Dresden) 1911 Umzug aller "Brücke"-Mitglieder nach Berlin 1913 Auflösung "Brücke" 1913 1. Einzelausstellung bei Fritz Gurlitt in Berlin Mann in jungen Jahren (Selbstbildnis), 1906, Öl auf Leinwand, Erich Heckel erichheckel-k.jpg Karl Schmidt-Rottluff (1884-1976, Maler, Grafiker und Plastiker, Vertretern deutscher Expressionismus) beginnt 1905 Architekturstudium lernt dort Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel und Fritz Bleyl kennen gründet mit ihnen Künstlergemeinschaft "Die Brücke" Mann mit Pfeife (Selbstbildnis), 1907, Lithographie, Karl Schmidt-Rottluff rottluff-k.jpg Bilder mit intensiver Leuchtkraft: Verwendung mit unvermischten Primärfarben Selbstbildnis, 1906, Öl auf Pappe, Karl Schmidt-Rottluff rottluff2-k.jpg entwickelt in Berlin zunehmend reduzierte, geometrische Formensprache wird 1937 auf Münchner Ausstellung "Entartete Kunst" diffamiert, 1941 folgen Malverbot und Ausschluss aus Berufsverband Maler Schmidt-Rottluff, 1906, Öl auf Leinwand, Emil Nolde rottluff3-k.jpg Emil Nolde (1867-1956, Maler Expressionismus) nimmt Namen seines Heimatortes Nolde als Künstlernamen an Lehre als Möbelzeichner und Holzschnitzer in Flensburg erster (auch finanzieller) Erfolg mit Zeichnungen von Bergtrollen und Fabelwesen (als Postkarten verlegt) will Maler werden, Münchner Akademie unter Franz von Stuck lehnt ihn ab Studium an privater Malschule von Adolf Hölzel in Dachau und an Académie Julian in Paris geht vom anfänglich romantischen Naturalismus zu eigenständigem Stil über (Farbe = wesentliche Rolle; u.a. farbintensive, leuchtende Blumenbilder) Selbstbildnis mit Zigarre, 1909, Tusche, 8x6,8cm, Max Pechstein pechstein-k.jpg "Mutter", 1916, Holzschnitt, 37x36.6cm, Karl Schmidt-Rottluff (Holzstock, amerikanische Pappel, 37.7x30.6x0.7cm) "Erich Heckel und Otto Mueller beim Schach", 1913, Öl auf Leinwand, Ernst Ludwig Kirchner Selbstbildnis, o.J. (1944), Tusche und Farbstifte, Karl Schmidt-Rottluff rottluff4-k.jpg "Im Atelier", 1950, Öl auf Leinwand, Karl Schmidt-Rottluff Ausstellung Sammlung Ethnologisches Museum museendahlem-k.jpg (1) Abteilung Maja Maja-Gebiet erstreckt sich über 3 geografische Zonen: südliche Hochland mit pazifischen Küstenstreifen, zentrale Tiefland mit tropischem Regenwald und trockene, dicht bewachsene Tieflandzone klassische Zeit: 250-900 n. Chr. Babygesichtige, zwergenhafte Gottheit, ca. 600 v. Chr. (Präklassisch) maja1-k.jpg zeigt starken Einfluss der La Venta-Kultur Errichtung öffentlicher Bauwerke und Palastanlagen = Folge komplexer werdenden sozialen Schichtung im Zentrum der Städte: Plätze für rituelle Ballspiele Gefäß mit Fuß (keine Daten gefunden) maya3-k.jpg große Errungenschaften: komplexes Kalendersystem, Kenntnis astronomischer Zusammenhänge, Hieroglyphen-Schrift klassische Maya lebten mit Kriegen, Opfer und Tod höfische Kultur in klassischer Zeit (250-900 n. Chr.) konkurrierende dynastische Königtümer (zu Ende hin etwa 50 Stadtstaaten) Zentrum der Städte: prunkvolle Palastgebäude des Königshofes und öffentliche Plätze Palastkultur: geprägt von Wohlstand und Überfluss Inschriften und Bildreliefs zeigten göttliche Abstammung der Könige und deren persönliche Leistungen Tod eins Königs: Seele tritt in Unterwelt Xib'alb'a ein, danach folgt Apotheose oder Wiedergeburt Räuchergefäß aus Ton (Sonnengott) maya5-k.jpg Sonnengott: Augen und Mund durchbrochen gearbeitet, Glut scheint durch und Kopalrauch kann abziehen kleine Arme und Beine an Seiten vom Gesicht "Noppen" sicherlich Andeutung Sonnenstrahlen(?) La Venta-Kultur: präklsasische Periode (ca. 1600-200 v. Chr.) 3 Kulturphasen im zentralmexikanischem Hochland: (1) Zacatenco (1200-800 v. Chr.), (2) Tiatilco (1000-300 v. Chr.), (3) Cuicuilco-Ticoman (400-300 v. Chr.) feste dörfliche Siedlungen, Feldbau mit Anbau von Bohnen, Kürbis, Mais, Avocados, Chilipfeffer, Baumwolle Anfänge von Spinnerei und Weberei erste Musikinstrumente aus Ton (Rasseln, Flöten, Okarinas) Vase(?) umsetzen Skulptur, zusammengesetzt (hier ungewollt) Figürchen mit beweglichen Gliedern und maya8-k.jpg Figur mit Öffnung im Bauchbereich (2) Abteilung China Tuschereibstein mit Deckel in Form einer Schildkröte, unglasiertes Steinzeug, Östliche Han-Dynastie (25-220) china1-k.jpg frühchinesische Bronze: bedeutsame Rolle im rituellen Zeremoniell und als Embleme politischer Macht und Autorität Aufkommen der Bronze in 1. Hälfte 2. Jahrtausend v. Chr. von kleiner sozialen Elite in Auftrag gegeben Verwendung Ritualgefäße bei Opferhandlungen dienten zur Zubereitung, Aufbewahrung und zum Opfer von Speisen bzw. zur Aufnahme und zur rituellen Trankspende von gewürztem Hirsewein und Wasser Adler auf einer Kiefer, Hängerolle, TUsche auf Papier, Qi Baishi (1864-1957) china2-k.jpg umsetzen Notizen als Hängerolle veröffentlichen Adler: Symbol der Stärke und Heldenhaftigkeit Kiefer: Sinnbild für langes Leben und Beständigkeit (trotzt Kälte, immergrünes Nadelkleid) Schränkchen mit Spielwerk, Qing-Dynastie, Ära Kangxi (1662-1722), vor 1693 china3-k.jpg Koromandellack-Schränkchen erworben durch Friedrich III, 1693 im Inventarbuch der Kunstkammer von 1694: "Ein chinesisches Kästgen, so auswendig laccirt und mit figuren gezieret ist, inwendig hat es allerhand blumenwerck und figuren, welche, wann das Uhrwerck, so darinnen ist, auffgezogen wird, alle herumblauffen." Zwei Szenen aus der "Geschichte vom Prinzen Genji", Tokugawa-Zeit, 17. Jahrhundert china6-k.jpg Paar sechsteiliger Stellschirme, Tusche und Farben auf Goldgrund Geschichte vom Prinzen Genji wurde auf Fächern, Albumblättern, Stellschirmen, Lackobjekten, Keramiken und Textilien umgesetzt (3) Abteilung Afrika: "Kunst aus Afrika" verbreitete europäische Vorstellung: "Afrikanische Kunst ist primitive Kunst. Afrikanische Kunst ist religiöse Kunst." 3 Fehleinschätzungen: (1) "Es gibt keine afrikanische Kunst" "Der Fremde hat große Augen, aber er sieht nichts." (2) "Kunst aus Afrika ist nicht primitiv" entstammt evolutionistischer Theorie der Kolonialzeit Vorstellung auch Künstler wie Picasso Pablo Picasso oder deutsche Expressionisten verhaftet Afrika sollte Gegenbild europäischer Zivilisation sein und Gegenbild zur als erstarrt empfundene akademische Kunst sein (3) "Kunst aus Afrika kann nicht auf religiöse Kunst redziert werden" Gedenkfigur eines Königs mit Zwillingen, Kamerun, Bangwa, 19. Jahrhundert, Holz afrika1-k.jpg "Gedenkfigur eines Königs und einer Königinmutter" (sollen von König Yu, 1865-1912, geschnitzt worden sein) Plastiken hatten erinnernde, repräsentative, politische, religiöse, persönliche Inhalte Masken sollten Geistwesen verkörpern aber auch rechtliche, erzieherische oder unterhaltende Funktionen haben "Ich schnitze, damit die Leute sagen: 'Wer hat das gemacht?', und so mein Name über Land geht." (Tro, Dan-Künstler) keine anonyme Volkskunst, Künstler damals bekannt Masken oder Plastiken nicht für anonymen Kunstmarkt produziert, sondern für Auftraggeber oder Anlass künstlerische TÄtigkeit meist neben Arbeit als Bauer oder Schmied ausgeübt in Benin Bronzegießer oder Elfenbeinschnitzer in Berufsgruppen oder Gilden organisiert "Manchmal denke ich morgens: Heute gehe ich nicht in meine Pflanzung; ich werde schnitzen. Aber das tue ich dann nur, um mir was zu verdienen. Lieber ginge ich zur Feldarbeit. Dort kann ich doch mal zwischendurch spazieren gehen, während ich beim Schnitzen immerzu denken muss, ob das nun so oder so richtig oder falsch wird." (Blabiboti, Baule-Künstler) Gedenkfigur eines Königs, Kamerun, 2. Hälfte 19. Jahrhundert, Holz, Glasperlen, Kaurischnecken, Stoff afrika3-k.jpg Überziehen von Objekten (Statuen, Hockern und anderen Gegenständen des königlichen Palastes) mit Glasperlen und Kaurischnecken oft grafisch gestaltete Oberfläche schimmernde Farbigkeit = Ausdruck des Reichtums und Macht des Königs Kraftfigur nkisi nkondi, Republik Kongo, Loango, 19. Jahrhundert, Holz, Eisen, Gewebe, Porzellan, Farbpigmente, Harz u.a. afrika5-k.jpg "Kraftfigur nkondi tatu", 19. Jahrhundert, Holz, Eisen, Glas, Schnur, Pflanzenfasern, rote und weiße Farbspuren Maske nganga ngombo, Künstler des Pende-Gebiets afrika7-k.jpg realistisch-expressive Gestaltung stellt männlichen Wahrsager dar verweist durch "weibliche", harmonische Gestaltung auf Fähigkeit des Wahrsagers Aggressivität zu zügeln
Martin Luther King Boulevard, Fotografien, 2015
Martin Luther King Boulevard, Fotografien, 2015
Bibendum und Ohne Titel, 2016
"Bibendum" und "Ohne Titel", 2016
Reports of my assimilation are greatly exaggerated, 2016
Reports of my assimilation are greatly exaggerated, 2016
Klasse Bildende Kunst Klassen-Frühstück 'Helmut Helmut Mark besorgt Käse und Kaffee und ich bringe Kaffee, Milch und Butter mit. Wir brauchen also noch Baguette, Brötchen und Konfitüre.' E-Mail an Mark Helmut Mark wegen Konsultation (wegen Verlängerung Hauptstudium) zum nächsten Termin 1 Arbeit (Original) vorstellen 17.5. Atelierbesuch bei mir Notizen geöffnet lassen, Skizzen und Texte zeigen, 1-2 Aufnahmen mit Gedanken zur Arbeit abspielen Ausstellung Peggy Buth "The politics of selection - Vom Nutzen der Angst", Kunstverein Martin Luther King Boulevard, Fotografien, 2015 buth-k.jpg Frage gestellt nach künstlerischem Wert (für mich nur Dokumentation mit Fotos und Videos / etwas, wofür es keinen Kunstraum bräuchte) mir fehlt die künstlerische Intervention, subjektive Bearbeitung des Themas; nicht nur darstellen, was da ist Ausstellung GfZK "Bibendum" und "Ohne Titel", 2016 gfzk-k.jpg Fallschirm für Hilfsgüter der französischen Armee Gitterboden aus verzinktem Stahl (auch Teil der Arbeit; wackelt leicht = wichtig!) Reports of my assimilation are greatly exaggerated, 2016 gfzk2-k.jpg Weinreben, Gewächshauslampen, Regalsystem insgesamt: nur mit seiner Führung verständlich "artistic research" (mir fehlt die eigene Handschrift!)? umsetzen Idee Papierarbeit mit Holz verbinden
Tate Modern
Tate Modern
Weaving, 1957, Holzschnitt auf Papier, Lygia Pape
Weaving, 1957, Holzschnitt auf Papier, Lygia Pape
The workers maypole. An offering for May day, Andrea Bowers
The workers maypole. An offering for May day, Andrea Bowers
Achrome, 1958, Piero Manzoni
Achrome, 1958, Piero Manzoni
Untitled, Druck auf Leinwand, 2011
Untitled, Druck auf Leinwand, 2011
Pencil Mask, 1972, Rebecca Horn
Pencil Mask, 1972, Rebecca Horn
Babel, 2001, Cildo Meireles
Babel, 2001, Cildo Meireles
Fountain 1917, Kopie von 1964, Porzellan, Marcel Duchamp
Fountain 1917, Kopie von 1964, Porzellan, Marcel Duchamp
notiert (Notiz vom 7.3. / Flughafen London: bedruckte lichtdurchlässige Folie an Stahlkonstruktion befestigen und durch darüber befindlichen streng parallel angeordneten Neonröhren leuchten lassen Neonröhren = Energie, die tote Materie zum Leben erweckt statt Fotografie > Geraden ) Ausstellung Collection Tate Modern, London Erkenntnis: 'Jede Kunst hat seine Zeit'. Zeit für Plotterkunst eigentlich schon (fast?) abgelaufen? Immerhin eine Jahrzehnte alte Technik, ansonsten überhaupt nicht mehr im Einsatz Im Vergleich zu Arbeiten in der Tate schauen viele (oder gar alle?) Arbeiten beim HGB Rundgang irgendwie… wie 'Krümelkacke' aus. Zarte Versuche, unentschlossen, wirken unfertig, nicht auf den Punkt gebracht (meine Arbeiten natürlich mit eingeschlossen) Tate Modern tate-k.jpg notiert Konstellation mit farblichem Verlauf in Acryl / Leinwand 40x40cm umsetzen mehrere Abstufungen in Döschen mischen evtl. auch Farbverlauf im Hintergrund (vorher in PS Entwurf erstellen) Weaving, 1957, Holzschnitt auf Papier, Lygia Pape lygia-pape-k.jpg "Abstract in White, Green, Black, Blue, Red, Grey and Pink, c. 1963, Victor Pasmore The workers maypole. An offering for May day, Andrea Bowers andrea-bowers-k.jpg Coal Bunkers, 1974, 9 Schwarzweiß-Fotografien, Bernd und Hilla Becher Achrome, 1958, Piero Manzoni achrome-k.jpg Jazzmen, 1961, bedrucktes Papier auf Leinwand, Jacques de la Villeglé Untitled, Druck auf Leinwand, 2011 wadeguyton-k.jpg mit Baseler Arbeit konnte ich weniger anfangen, hier sieht man jedoch den "gewollten Fehler", einen zeitlichen Verlauf Pencil Mask, 1972, Rebecca Horn pencil-mask-k.jpg Babel, 2001, Cildo Meireles cildo-meireles-k.jpg erinnert mich an Nam June Paik / Fernseherturm Black Wall, 1959, bemaltes Holz, Louise Nevelson, From Surface to Surface, 1971, wiederholt 1986, Susumu Koshimizu Fountain 1917, Kopie von 1964, Porzellan, Marcel Duchamp Marcel Duchamp duchamp-fountain-k.jpg Cadeau, 1921, Auflage 1972, Man Ray notiert Leinwand mit vielen Geraden, wo Farbe nach unten fließt (leicht wässrig)
Fundació Joan Miró
Fundació Joan Miró
Naked woman going upstairs, 1937
Naked woman going upstairs, 1937
Ausstellung Joan Miró Fundació Joan Miró, Barcelona Fundació Joan Miró miro-museum-k.jpg spanischer Maler, Grafiker, Bildhauer, Keramiker frühes Werk mit Einflüssen des Kubismus und Fauvismus 1920er: von Gegenständlichkeit weg, beeinflusst vom Dadaismus Dadaismus und Surrealismus Naked woman going upstairs, 1937 nakedwoman-k.jpg Verweis zu Duchamp Marcel Duchamp während Spanischem Bürgerkrieg in Paris / Aktzeichenkurs in Kunstschule entstanden Académie de la Grande Chaumière: offene Kunstschule, wo man sich für Wochen, Tage oder auch nur stundenweise einschrieb, um mit oder ohne Korrekturen einer Lehrkraft zu skizzieren wollte in nackter Frau / Folter Drama des Krieges skizzieren o.T., 1937 (Kohlezeichnung auf Papier)(?) Insgesamt habe ich bei dieser Ausstellung mehr auf die Rahmung und die Befestigung der Papierzeichnungen geschaut. Bei einigen Arbeiten hat man am Rand sogar das (ich denke) Japanpapier gesehen. Manchmal wurde mit Abstandsplatte gearbeitet, manchmal waren die Papierzeichnungen direkt an der Platte befestigt. Auch sah man die Position der Klebestellen. Ich kann also ohne Scheu bei einer kleineren Arbeit das Befestigen mit Japanpapier und Abstandsplatte ausprobieren, bevor ich zu dem Ganzkörperporträt gehe (immerhin 2-3 Meter hoch) Immer das, was einen umgibt, bearbeiten. Dazu gehören bei mir: Ich (mit Selbstporträts), die Katze, Wohnung, Leipzig, Musik / Flügel, Schach, Radfahren, … Bild von Miro-Arbeit am Flughafen vom 6.3.
Matisse Museum
Matisse Museum
Océanie le ciel, 177x370cm, 1946
Océanie le ciel, 177x370cm, 1946
Baigneuse dans le Roseaux, 1952
Baigneuse dans le Roseaux, 1952
Saint Dominique, 1949-50, 300x134,5cm (evtl. falsche Abbildung)
Saint Dominique, 1949-50, 300x134,5cm (evtl. falsche Abbildung)
Ausstellung Henri Matisse Matisse Museum, Nizza Solche Ausstellungen gefallen mir. Denn man erkennt schnell: Ein Künstler hat nie nur in dem Stil oder das Thema bearbeitet, mit dem er später bekannt wurde und womit in allen möglichen Ausstellungen auf ihn aufmerksam gemacht wird. Viele Künstler probieren alle möglichen Techniken aus, Themen, Stile. Das sollte ich nicht vergessen und mich selber nicht zu sehr in eine Richtung drängen. Matisse Museum matisse-museum-k.jpg Henri Matisse: Wegbereiter und Vertreter des Fauvismus (1. Bewegung Klassischer Moderne) Fauvismus: Farbgebung soll nicht mehr der illusionistischen Darstellung eines Gegenstandes dienen malerische Aussage entstand aus Zusammenklang der Farbflächen, typisch leuchtende Farben Farbe über Schablone direkt auf unbehandelte(?) Leinwand Océanie le ciel, 177x370cm, 1946 quame-k.jpg viel in Auflagen gearbeitet notiert Werkverzeichnis: zusätzliche Spalte "Einordnung" mit u.a. "Skizze, Zwischenzustand, fertige Arbeit, unsicher" Baigneuse dans le Roseaux, 1952 matisse-1952-k.jpg gefärbtes Papier (mit Pinsel) in Form geschnitten und aufgeklebt (anscheinend aber nicht durch ihn) neben Klebung auch mittels Nägel und Büroklammern befestigt weißer Papierhintergrund ist mit Wasserflecken, Kratzern, Schmutz überzogen (wegen Thema Umgang mit Alterung / Verschmutzung) "Nu Couche", 1906 Motiv über mehrere Papiere gezeichnet notiert Gankörperporträt: maximale Plotterbreite nutzen, Höhe dann 3-4m; überlegen! Saint Dominique, 1949-50, 300x134,5cm (evtl. falsche Abbildung) dominique-k.jpg Papier auf Keilrahmen(?) / auf Leinwand geklebt mehrere Papiere aufgeklebt (auch für Plotterzeichnungen bedenken!) Matisse in der Natur:
Ausstellungsansicht
Ausstellungsansicht
Faux Fontana par Ben (Falscher Fontana von Ben), 1967
Faux Fontana par Ben (Falscher Fontana von Ben), 1967
Recherche des formes / Bananes, Ben Vautier
"Recherche des formes / Bananes", Ben Vautier
Warum Kunst?, Ben Vautier
"Warum Kunst?", Ben Vautier
Das Schwarze Quadrat, 1915, Kasimir Malewitsch
Das Schwarze Quadrat, 1915, Kasimir Malewitsch
Ausstellungsansicht, Mark Rothko und Richard Serra
Ausstellungsansicht, Mark Rothko und Richard Serra
[NOCH MIT EIGENEN NOTIZEN FÜLLEN] Ausstellung Ben Vautier Ben Vautier "Ist alles Kunst?", Retrospektive, Museum Tinguely Ausstellungsansicht ausstellung_ben2-k.jpg Ben Vautier Ben Vautier (*1935, frz-schweiz. Künstler) gehörte zur Fluxus Fluxus-Bewegung in Europa Faux Fontana Lucio Fontana par Ben (Falscher Fontana Lucio Fontana von Ben), 1967 fontana_ben-k.jpg bekannt für seine Schriftbilder mit kurzen, prägnanten Sätzen 1950er suchte er in theoretischer wie praktischer Auseinandersetzung nach eigener Formensprache wollte neben bestehendem Repertoire der Formen eigene, "nie dagewesene (er-)finden" viele Techniken und Untergründe ausprobiert, wie Tuschezeichnung und emailliertes Schild "Recherche des formes / Bananes", Ben Vautier Ben Vautier banane1-k.jpg 1955: arbeit mit phallisch-abstrakter reduzierter Form der Banane "Banane", 1959 , "Banane", 1959 , "Banane (sur vieux papier boucher)", 1958 , "Banane", 1958 "Warum Kunst?", Ben Vautier Ben Vautier ben-vautier-k.jpg Fragen nach Wahrheit in der Kunst, Rolle Künstler in der Gesellschaft, Beziehung von Kunst und Leben Verschränkung von bildender Kunst, Philosophie und Alltag signiert alles ("Je signe tout"), kommentiert dabei in Bild und Aktion die Welt "Kunst ist nutzlos" ("L’art est inutile"), "Ich bin der Wichtigste" ("Je suis le plus important") verfolgt Annahme, dass sich ein Kunstwerk nicht auf Grund materieller Beschaffenheit, sondern ausschliesslich durch Signatur erkennbar gibt ab 1958 "Vieilles écritures" (Schriftbilder), parallel zur Serie Bananes an 1. Stelle stehen Aussage und Sinngehalt der Worte, danach erst grafische Erscheinungsform Magasin: eigener Plattenladen hängte zeitweise Schriftbilder außen an der Fassade oder im Innenraum auf 3d-Bild mit Farbe übermalt Ausstellung Auf der Suche nach 0,10 "Die letzte futuristische Ausstellung der Malerei", Fondation Beyeler, Basel Das Schwarze Quadrat, 1915, Kasimir Malewitsch Kasimir Malewitsch fondationbeyeler_malewitsch-k.jpg 1915-16 in St. Petersburg: Kasimir Malewitsch Kasimir Malewitsch zeigte in Ausstellung 0,10 das Schwarze Quadrat nannte Arbeit selber "Die ungerahmte Ikone meiner Zeit" in östlicher Raumecke gezeigt (in traditionellen russischen Häusern ausschließlich für russische Ikone vorgesehen) er postulierte damit die Vorrangstellung seiner neu erfundenen Malerei (Suprematismus, lat. "Überlegenheit/Hoheit") ebnete damit den Weg für die Abstraktion, für monochrome Malerei und Konzeptkunst Konzeptkunst der Gegenwart vertrat Idee, dass man keine neue Kunst schaffen kann, bevor man sich nicht von der Tradition getrent hat rief Künstlerkollegen dazu auf von 0 an anzufangen 10: steht für ursprünglich geplante Anzahl teilnehmender Künstler viele in Ausstellung 0,10 gezeigte Arbeiten setzten sich mit aktuellen europäischen Strömungen (Kubismus und Futurismus) auseinander wollte sich von Futuristen absetzen (deshalb "Die letzte futuristische Ausstellung der Malerei") Arbeiten von 7 Künstler und 7 Künstlerinnen ausgestellt wichtiges Anliegen der russischen Avantgarde: Frauen in der Kunst sollten gleich repräsentiert werden [ARBEITEN] Wladimir Tatlin mit Konterreliefs vertrat Meinung, dass Material wichtigste Komponente in der Kunst sei mit 1913 fertigte er abstrakte Kompositionen an ("Konterreliefs") gebrauchte als kunstunwürdig bezeichnete Materialien wie Blechstücke und Tischtafeln Eck-Konterreliefs: in der Luft schwebende abstrakte Kompositionen Idee der Skulptur neu definiert: Kunstwerk kann aus jedem beliebigen Material gemacht werden, Skulpturen brauchen keinen Sockel Tatlin als Begründer des europäischen Konstruktivismus angesehen [ARBEITEN] Olga Rozanova Nadezhda Udaltsova Ivan Puni Ivan Kliun [ARBEITEN] Ausstellung Black Sun Malereien, Skulpturen, Installationen und Aktionen u.a. von Dan Flavin Dan Flavin, Günther Förg, Felix Gonzalez-Torres Felix Gonzalez-Torres, Wade Guyton, Donald Judd, Sol LeWitt, Piet Mondrian, Barnett Newman, Mark Rothko, Richard Serra Ausstellungsansicht, Mark Rothko und Richard Serra fondationbeyeler_rothko.jpg Bezüge und Spannungsverhältnisse zwischen Künstlern und Malewitsch Kasimir Malewitsch / Schwarze Quadrat Minimal Art Minimal Art (reduzierte, geometrische Formen): Bedeutungsverweigerung, wie beim Schwarzen Quadrat [KÜNSTLER] Konzeptkunst Konzeptkunst (Idee wichtigstes Element) [KÜNSTLER]
L'enigma de la fatalite, 1914, Giorgio de Chirico
L'enigma de la fatalite, 1914, Giorgio de Chirico
Relief rectangulaire, Ccercles ... (?), Sophie Taeuber-Arp
Relief rectangulaire, Ccercles ... (?), Sophie Taeuber-Arp
Ausstellung Future Present Schaulager Basel L'enigma de la fatalite, 1914, Giorgio de Chirico chirico-k.jpg Dreieckform (mit Grundform nicht erst seit Stella Frank Stella u.a. experimentiert) umsetzen überlegen, wie 3er-Konstellationen mit Dreieckform umsetzbar wäre (nicht quadratisch) "Le Rendezvouz des paralleles", 1935, Yves Tangury (? nicht mehr gefunden; viele Punkte durch Geraden verbunden) Zelluloid-Transparent, 1913, Moholy Nagy (? nicht mehr gefunden; farbige Formen auf transparentem Kunststoff, leicht gebogen, unten und oben auf Holzplatte befestigt; Schattenbildung) Relief rectangulaire, Ccercles … (?), Sophie Taeuber-Arp relief-arp-k.jpg Rémy Zaugg, "Hell blau, 1972 - 1973" (in Ausstellung mit anderem Titel versehen) umsetzen verhülltes Bild wie Zaugg herstellen Fotografie übermalen, nur Leinwand-Ränder freilassen Dreieckskomposition, 1955, Dieter Roth Dieter Roth (? nicht mehr gefunden) Ausstellung Regionale 16 "The Worlds They Wanted", HeK
Untitled, 1961 (Roma), Cy Twombly
Untitled, 1961 (Roma), Cy Twombly
Ifafa II, 1964, Frank Stella
Ifafa II, 1964, Frank Stella
Ausstellungsansicht
Ausstellungsansicht
Ausstellung Cy Twombly Cy Twombly Museum für Gegenwartskunst, Basel Untitled, 1961 (Roma), Cy Twombly Cy Twombly twombly-k.jpg Cy Twombly Cy Twombly (1928-2011, amerik. Künstler) löste sich mit anderen Künstlern in den 1950ern vom Abstrakten Expressionismus u.a. ital. Geschichte, Mythen und Dichtung der Antike flossen assoziativ in Werk ein meist weisse Bildfelder mit Strichen, Zeichen oder Wortfragmenten bespielt 2 Skulpturen (1985 und 1990/1999 entstanden), weiss bemaltes Holz Ifafa II, 1964, Frank Stella Frank Stella stella15-k.jpg Metallpuder und Acryl auf Leinwand Seitenteile der Leinwand nicht bemalt Pinselführung immer in Richtung der Geraden Geraden: freigelassene Stellen, Rand mit Hand geführt, nicht abgedeckt (Unregelmäßigkeit gewollt) wichtig: Linien mit Bleistift und Lineal vorgezeichnet (sichtbar gelassen) umsetzen bei Konstellationen: 2 Pkt (dickerer Bleistiftauftrag) mit Lineal verbinden Linien: helle Leinwand ungrundiert bzw. transparent grundiert umsetzen Konstellationen: anderes Format als Quadrat denkbar? Bei 3er-Konstellationen? (siehe 15.10. und 25.7.) Ausstellung Von Bildern "Strategien der Aneignung" (siehe Kurs Jahrhundert des Readymade Ready-made) !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! "Do it Yourself" (Vorlage für Sonntagmaler), 1962, Warhol Andy Warhol Richard Prince (siehe 28.4.) Louise Lawler (siehe Berlin-Exkursion 18.11.2014) Ausstellungsansicht aneig.jpg
5050 Stacked Paintings, 1998/2000, Richard Jackson
5050 Stacked Paintings, 1998/2000, Richard Jackson
Saloon Theater, 1995–1999, Paul McCarthy
Saloon Theater, 1995–1999, Paul McCarthy
Ausstellung A Few Free Years Hamburger Bahnhof 5050 Stacked Paintings, 1998/2000, Richard Jackson hb1-k.jpg 5050 Leinwände, eine auf der anderen gestapelt Richard Jackson nimmt Kunst von Wand, aus Rahmen und stellt sie massiv und massenweise auf Boden Vorbereitung Saloon Theater, 1995–1999, Paul McCarthy mccarthy-k.jpg Messekoje mit vier Figuren, 1985, Katharina Fritsch Katharina Fritsch (*1956, dt. Künstlerin) Spiel mit Spannung von Realität und Irrealem, von Surrealem und Unheimlichem, von Sein und Schein Objkte meist monochrom bzw. in starken Farbkontrasten gefasst, überdimensional angelegt "A Few Free Years", 1998, Jason Rhoades 18 Spielautomaten, 18 Transformatoren, 18 Minidiscplayer und Minidiscs, 36 Lautsprecher, 18 Bewegungsmelder, 6 Monitore, 6 Videoplayer und VHS-Kassetten, Aluminiumrohre, 13 Holzplattformen, orange Stromkabel, Putzlappen "Put your Freedom in the Corner, Save it for a Rainy Day", Detail, 1990, Martin Kippenberger
Artist statement, 01:53 min, Charlotte Young
Artist statement, 01:53 min, Charlotte Young
Sieben bis zehn Millionen, 05:34 min, Stefan Panhans
Sieben bis zehn Millionen, 05:34 min, Stefan Panhans
Marilyn Monroes, Sammlung v. Selim Varol
Marilyn Monroes, Sammlung v. Selim Varol
Klasse Bildende Kunst Rundgangsausstellung, Stand Beiträge Planung Athen Exkursion (7.6.-12.6.2016, ab Berlin) umsetzen mehr Selbstbildnisse (Ganzkörperporträts) in Geraden umsetzen (unnormale Posen m. Detailbereichen) 12.12. Arbeiten f. Rundgang vorstellen notiert Animation (Geraden-Porträt entsteht u. vergeht) mittels Beamer auf Lehm projizieren BAU+FARBEN KONTOR LEIPZIG aufsuchen, Lehm-Bestand ansehen, fotografieren u. evtl. f. 1. Test bestellen übernächste Woche in Klasse vorstellen weiterhin: Ton (10 kg-Hubel) kaufen u. f. Präsentation vorbereiten Ausstellung Everyone Is Unique - You Most Of All Kunstverein Leipzig Auseinandersetzung mit dem allgegenwärtigen Postulat der Selbst-Optimierung mit Künstlerkollektiv BRD immer öfter Künstler = Unternehmer seiner Selbst Selbstvermarktungsstrategien selbst zum Inhalt erhoben Artist statement, 01:53 min, Charlotte Young kunstverein-leipzig-k.jpg Charlotte Young (* 1981, brit. Künstlerin) "green/screen", 05:44 min, Yann-Vari Schubert Sieben bis zehn Millionen, 05:34 min, Stefan Panhans kunstverein-leipzig-3-k.jpg Stefan Panhans (* 1967, dt. Künstler) Geradenbild Polyvinylchlorid-Platten thermoplastisch (f. mich nicht optimal), farblos Standard-Kunststoff (+) bis zu 88% lichtdurchlässig, schlagzäh, hohe Steifigkeit, formbeständig (+) leicht zu sägen u. zu bohren (wg. Befestigung wichtig) (+) gut zu kaschieren, laminieren, bedrucken, verkleben u. fräsen Temperaturbeständigkeit: 0-60°C Marilyn Monroes, Sammlung v. Selim Varol pvc-k.jpg Kunst aus PCV notiert transp. PVC-Platten verwenden, damit Wand o. bei freischwebender Installation d. Raum hindurchscheint Oberfläche m. Farbe überziehen, nur geritzte Geraden lassen realen Raum durchscheinen
Die Atlasnippel (Ausschnitt), 1976, 43x61cm, Tomas Schmit
Die Atlasnippel (Ausschnitt), 1976, 43x61cm, Tomas Schmit
Untitled (mit Resten eines Fallenbildes von Daniel Spoerri), 1962, Arthur Køpcke
Untitled (mit Resten eines Fallenbildes von Daniel Spoerri), 1962, Arthur Køpcke
Brandung, 1967, Karl Horst Hödicke
Brandung, 1967, Karl Horst Hödicke
Merde d'Artiste, Blechbüchse, Exkremente, Etikett, 1959, Piero Manzoni
Merde d'Artiste, Blechbüchse, Exkremente, Etikett, 1959, Piero Manzoni
Komposition mit Rot, Schwarz, Gelb, Blau und Grau, 1921, Piet Mondrian, © Gemeentemuseum Den Haag, Niederlande
Komposition mit Rot, Schwarz, Gelb, Blau und Grau, 1921, Piet Mondrian, © Gemeentemuseum Den Haag, Niederlande
Bäume am Gein, aufgehender Mond, 1907, Piet Mondrian
Bäume am Gein, aufgehender Mond, 1907, Piet Mondrian
Ausstellung René Blocks Archiv u. Sammlung Neuer Berliner Kunstverein (n.b.k.) Galerie in West-Berlin 1964 mit Ausstellung "Neodada, Pop, Décollage, Kapitalistischer Realismus" eröffnet damals unbekannte Künstler wie Joseph Beuys Joseph Beuys, Nam June Paik, Sigmar Polke, Gerhard Richter Gerhard Richter o. Wolf Vostell gezeigt förderte intermediale Kunst, Fluxus Fluxus u. Happening ("Neo-Avantgarde") Die Atlasnippel (Ausschnitt), 1976, 43x61cm, Tomas Schmit tomas-schmit-k.jpg "Was zum einrahmen", 1970, Tomas Schmit "My head is ahead, …", 1970, Tomas Schmit (wg. unterschdl. Geradenfarben je nach Drehung u. wg. Übereinanderlagerung 2 Geraden interessant) Untitled (mit Resten eines Fallenbildes von Daniel Spoerri), 1962, Arthur Køpcke arthur-kopcke-k.jpg zu Daniel Spoerri siehe 12.5. "Das Kapital", Skulptur, 2009, Halil Altındere Brandung, 1967, Karl Horst Hödicke karl-horst-hoedicke-k.jpg "Präsentation", 1996, Ebru Özseçen schräges Bild, Text spiegelverkehrt an Wand befestigt Rückseite v. Bild verspiegelt, lässt Text richtig herum erscheinen als Idee f. Abbild d. Wirklichkeit nutzen? "since Duchamp Marcel Duchamp…," 1982, Ölfarbe auf Papier, Zigarette, Fliege, Ben Vautier Ben Vautier Merde d'Artiste, Blechbüchse, Exkremente, Etikett, 1959, Piero Manzoni merde-k.jpg siehe 18.7.2014 u. 23.5.2013 "Unendliche Linie (Teilstück), Tusche auf Pergamentpapier, 1974, Piero Manzoni Geradenbild Ausstellung Piet Mondrian "Die Linie", Martin-Gropius-Bau Komposition mit Rot, Schwarz, Gelb, Blau und Grau, 1921, Piet Mondrian, © Gemeentemuseum Den Haag, Niederlande mondrian-k.jpg Piet Mondrian (1872–1944), "Mitbegründer" d. abstrakten Malerei Komposition von Farbflächen (siehe auch ältere Notizen) "Mondrians Suche nach dem eigenen künstlerischen Weg" malte um 1900 noch im impressionistischen Stil, probierte verschiedene Kunststile aus fand in Linie sein Thema "Das erste, was ich in meiner Malerei veränderte, war die Farbe" (Mondrian, 1941) anfängl. Motive: u.a. Felder, Bauernhöfe, Windmühlen, Bäume u. Flusslandschaften künstlerisches Interesse lag in d. Struktur u. Organisation v. Bildflächen Streben "nach der Harmonie durch die Gleichwertigkeit von Linien, Farben und Flächen" Bäume am Gein, aufgehender Mond, 1907, Piet Mondrian baeume-auf-dem-gein-k.jpg 2 Varianten gegenübergestellt Baumränder / Kontur heller gefärbt als Umgebung, dadurch "scheint" das Bild Baum: sehr dunkel (rot), Kontur als Übergang hell (gelb, wie Mond), Himmel: dunkel (rot) evtl. für Geradenbilder nutzen: vor eigentl. Geradenzeichnen den Untergrund aufhellen Tableau No. 4, 1913, Piet Mondrian anders als andere Kubisten konzentrierte er sich auf Form u. Linie Motiv Baum (Tableau No. 4): bereits mehrfach bearbeitet zuerst transformiert in vertikl., horizont. u. diagonale Linien u.a. seine Begründung: rechte Winkel u. gerade Linien stehen f. das Unveränderliche, Geistige Farbflächen sowie Rythmus f. das Veränderliche, Natürliche
Ausstellungsansicht
Ausstellungsansicht
Interieur I, 2000, Ricarda Roggan (*1972, Leipziger Künstlerin)
Interieur I, 2000, Ricarda Roggan (*1972, Leipziger Künstlerin)
Untitled (If you want something …), 2012, Collage, 300x186cm, Astrid Klein
Untitled (If you want something …), 2012, Collage, 300x186cm, Astrid Klein
Ausstellung Counterpoint Fotografische Positionen, Kunsthalle d. Sparkasse Leipzig Ausstellungsansicht counterpoint.jpg "walter`s xerox machine" (aus der Serie: gropius allee), Florian Ebner durch weißen Randbereich interessant (Fotografie nicht ausgeschnitten, sondern auf größerem Papier belassen u. gerahmt) notiert bei meinen Konstellationen ähnlich gehandhabt (m. freigelassenem Bereich, als 2. Möglichkeitenraum) v. Mark Helmut Mark angeregt Papiergröße als große Plotterfläche zu sehen (Bereich durch Maschine vorgeben lassen, Ränder dann techn. bedingt) "halbverhüllte" Objekte Interieur I, 2000, Ricarda Roggan (*1972, Leipziger Künstlerin) interieur-k.jpg Steffen Junghans (Tournee I, Fotonegativband als Skulptur, online nicht gefunden) Untitled (If you want something …), 2012, Collage, 300x186cm, Astrid Klein astrid-klein-k.jpg 2 "Geraden" kreuzen sich durch dicke Farbschichten Begrenzung sichtbar (heben sich leicht ab) Geraden als Begrenzung zw. / Verbindung von 2 Bildteilen Verwaltung geschrieben, dass evtl. ein Bildtitel falsch ist (Arbeit v. Ricarda Roggan) weiterhin fehlerhaft: Darstellung Fotografie v. Florian Ebner im Internet-Archiv (ohne weißem Rand, der sicherl. aber zur Arbeit dazugehört)
Ausstellung Enlight my Space Kunst nach 1990, Kunsthalle Bremen Ausstellung Thomas Hirschhorn "Nachwirkung", Kunsthalle Bremen Ausstellung Bernhard Hoetger u. Gerhard Marcks Museen Böttcherstraße
112 T.W.U, 1979/80, Corten Stahl, gewalzt, Richard Serra
112 T.W.U, 1979/80, Corten Stahl, gewalzt, Richard Serra
Deichtorhallen Hamburg
Deichtorhallen Hamburg
Ausstellungsansicht
Ausstellungsansicht
Bsp. Karteikarte m. Foto u. Daten
Bsp. Karteikarte m. Foto u. Daten
112 T.W.U, 1979/80, Corten Stahl, gewalzt, Richard Serra serra-hamburg-k.jpg Ausstellung Günther Förg Wandmalereien Deichtorhallen Hamburg deichtorhallen-k.jpg Günther Förg (1952-2013) Wandmalereien eröffneten ihm neue Präsentationsmöglichkeiten, ließen sich mit fotogr. u. malerischen Arbeiten kombinieren für ihn Möglichkeit, um über Tafelbild hinauszugehen Tafelbild = bildl. Darstellung auf flachem, festem Material wie Holz, Ton, Metall, Elfenbein Ausstellungsansicht wandmalereien-k.jpg verschd. Typen: u.a. (1) vertikale, (2) später horizontale Wandhalbierungen (3) Farbreihungen, 4 Wände jew. 1 Farbe, (4) Wandmalereien m. Flächen u. Streifen, (5) Tafelbild ähnl. Architektur wird in Vordergrund gerückt Bsp. Karteikarte m. Foto u. Daten guenther-foerg-k.jpg
Ausstellung Chris Alton und Marta Popivoda Outdancing Formations, Edith-Russ-Haus, Oldenburg Ausstellung Porträt Oldenburger Kunstverein Ausstellung Salvador Dalí Horst Janssen Museum Oldenburg
Georg Kolbe Museum, Berlin
Georg Kolbe Museum, Berlin
Vogelmaske, 1918, Hans Arp (Holzrelief) (Papierarbeit)
Vogelmaske, 1918, Hans Arp (Holzrelief) (Papierarbeit)
White Ring, Alluminium bemalt, Ellsworth Kelly
White Ring, Alluminium bemalt, Ellsworth Kelly
Nabelhut, 1924/1963, Öl auf Holzrelief, Hans Arp
Nabelhut, 1924/1963, Öl auf Holzrelief, Hans Arp
Der Leichtsinnige, 1934, Papier déchirés (zerrissenes Papier), Hans Arp
Der Leichtsinnige, 1934, Papier déchirés ("zerrissenes Papier"), Hans Arp
Ausstellung Hans Arp Georg Kolbe Museum, Berlin georg-kolbe-museum.jpg Hans Arp (1886-1966, dt.-frz. Maler, Bildhauer u. Lyriker, Vertreter Dadaismus Dadaismus u. Surrealismus) notiert "abstrakt-organisch" (Gerade=abstraktes Element, organisch=Motiv) nicht Oberfläche d. Natur kopieren sondern das Wesen Wesen? zeigen "wir wollen nicht die natur nachahmen. wir wollen nicht abbilden, wir wollen bilden, wie die pflanze ihre frucht bildet, und nicht abbilden." Kunstströmungen immer Reaktion auf Vorhandenes (in Kunst o. Gesellschaft)? Was sind aktuelle Kunstströmungen? Bewusst herbeiführbar? Vogelmaske, 1918, Hans Arp (Holzrelief) (Papierarbeit) vogelmaske-k.jpg Hauptanliegen Arp: Suche nach Kern der Dinge Nabel als Grundform/Urform d. Lebens immer wieder bearbeitet White Ring, Alluminium bemalt, Ellsworth Kelly whitering-k.jpg Nabelhut, 1924/1963, Öl auf Holzrelief, Hans Arp nabelhut-k.jpg umsetzen Raumobjekt, weiß gefärbt, m. Geraden füllen Holzrelief/m. dicker Pappe f. Geradenbilder nutzen (Objekte wie Apfel, Vase, Tisch m. Relief verdeutlicht, m. zufällig angeordneten Geraden gefüllt, auch über Reliefränder hinauslaufend) Der Leichtsinnige, 1934, Papier déchirés ("zerrissenes Papier"), Hans Arp leichtsinnige-k.jpg umsetzen Geradenmotiv zerreißen u. neu zusammensetzen o. leicht überlagern "Le Soleil Recerche", 1966, Buch m. Gedichten u. Holzschnitten
Schaulager Basel, Emanuel Hoffmann-Stiftung
Schaulager Basel, Emanuel Hoffmann-Stiftung
Verre, bouteille, paquet de tabac, 1922, Picasso
Verre, bouteille, paquet de tabac, 1922, Picasso
T-Shirt-Druck "Ich bin nicht arrogant. Ich sehe nur gut aus." Ausstellung Future Present Schaulager Basel, Emanuel Hoffmann-Stiftung schaulager.jpg Verre, bouteille, paquet de tabac, 1922, Picasso Pablo Picasso verre-k.jpg umsetzen Fläche auf Papier vorm Plotten farbig einfärben (Meerbild vlt. mit blauem Quadrat) Bsp. Aquarelle, 1924, Joan Miró Führung durch Ausstellung Piet Mondrian / "Konzeptatelier": Einrichtung / Gestaltung Atelier war Teil d. Arbeiten umsetzen mit Wachsstiften Papier füllen u. mit Plotter Geraden ohne Tusche reinritzen Max Ernst, Piet Mondrian, Dieter Roth Dieter Roth (Selbstturm, Löwentum wäre nach Anmeldung besuchbar) Roth Dieter Roth "Das Meer, 1. Teil" (Schokolade u. Schrift auf Papierbändchen) Cindy Sherman / Spannungsverhältnis zw. zugeschriebener Rolle, dem "Blick d. Anderen" u. dem Selbst Katharina Fritsch "Rattenkönig": 16 riesige identische pechschwarze Ratten, angriffslustig, Schwänze zu Knoten formiert (Naturphänomen b. Ratten, können sich dann nicht mehr befreien, Großstadt NY versinnbildlicht) (beim nächsten Basel-Besuch wieder aufsuchen)
Vorschau T-Shirt-Druck (Nr. 1, Rückseite) 'Er ist unkuratierbar.' (K.S.)
Vorschau T-Shirt-Druck (Nr. 1, Rückseite) "'Er ist unkuratierbar.' (K.S.)"
Ausstellungsansicht, Foto © Julian Salinas
Ausstellungsansicht, Foto © Julian Salinas
Studien zu Transitional Paintings, 1958, Frank Stella, Foto © Martin P. Bühler
Studien zu "Transitional Paintings", 1958, Frank Stella, Foto © Martin P. Bühler
Vorschau T-Shirt-Druck (Nr. 1, Rückseite) "'Er ist unkuratierbar.' (K.S.)" unkurierbar.jpg (Nr. 2, Rückseite) "Ich bin nicht arrogant. Ich habe mich nur umgedreht." umsetzen Meerbilder mit dreifachen Geraden plotten (dadurch verschwommenen Effekt erzielen) Ausstellung Frank Stella Frank Stella "Malerei und Zeichnung", Kunstmuseum Basel, Museum für Gegenwartskunst Ausstellungsansicht, Foto © Julian Salinas frank-stella.jpg Frank Stella Frank Stella (*1936, US-amerik. Maler, Bildhauer u. Objektkünstler) Vertreter v. Analytischer Malerei, Hard Edge, Farbfeldmalerei 1959 Präsentation v. Black Paintings in NY Angriff auf damals vorherrschende Malerei d. Abstrakten Expressionismus (kühl, farblos, intellektuell geplant, wirken handwerklich ausgeführt, negiert pers. Handschrift d. Malers) "What you see is what you see" (zu sehen war Farbe auf einer Leinwand, mehr nicht) löste Gegensatz zw. Figur u. Grund auf, deklarierte seine Bilder als Objekte Leinwände bekamen u.a. eigene Form (wie T- oder V-Formen) erfand "Shaped Canvas" (geformte Leinwand) ledigl. Bildtitel (oft suggestiv u. auf biograf. Ereignisse o. Orte u. Personen basierend) wiedersprachen rein auf Form bedachte Malerei dadurch einfache Konsumierbarkeit d. Arbeiten verhindert 1958: frühe Streifenbilder 1960er: Shaped Canvases 1970er: Übergang zum Wandrelief "formale Signatur": Streifen u. Farbbahnen Studien zu "Transitional Paintings", 1958, Frank Stella Frank Stella, Foto © Martin P. Bühler frank-stella2.jpg anfangs mit gestischen Pinselspuren (siehe Morro Castle, 1958 ) Morro Castle: 1934 ausgebrannter Luxusdampfer künstl. Schaffen auf Produktion in Serie bestimmt handschriftl. Signatur ("als Hort der Individualität") konsequent rückseitig abgebracht umsetzen "Treppenbilder": Stapel Papier, jeweils bestimmte Bereiche ausgeschnitten, übereinandergelegt, ergibt Treppen (Labyrinthe) notiert f. mgl. Ausstellung mit Beamerprojektion: Holzleisten v. Boden bis Decke (befestigt) halten große leichte Bretter (Projektionsfläche) umsetzen Datumangaben eigene Arbeiten: 127-30 (Tag-Jahr) Skript schreiben zum Ausrechnen von Tagen umsetzen 5 Stk. vertikale Geradenbilder plotten (durch Stift mit kl. Unregelmäßigkeiten) umsetzen geritzte Geraden: auf doppeltem Papier (Sprühkleber) Geraden ritzen (1/2 d. Dicke) durch Licht/Schatten gut erkennbar? evtl. mit Rolle Farbe auftragen (geritzte Bereiche bleiben weiß) notiert ansehen: Kandinsky "Punkt und Linie zur Fläche" umsetzen Geradenbilder negiert: statt Geraden die Zwischenräume plotten Bild analysieren, Freiflächen m. Geraden füllen, eigentl. Geraden entfernen
Transformation 1, Karl Menzen, Stahl
Transformation 1, Karl Menzen, Stahl
L'homme fabricat, Bronze, 1998, Amador
L'homme fabricat, Bronze, 1998, Amador
Galerie am Klostersee
Galerie am Klostersee
28700, Multiplex und Karton, Farbe, Garn, 2012
28700, Multiplex und Karton, Farbe, Garn, 2012
o.T., HDF u. Karton, Spachtel, Farbe, 2015
o.T., HDF u. Karton, Spachtel, Farbe, 2015
Ausstellung Skulpturenpark Institut für Kunst und Handwerk Handwerk, Lehnin Transformation 1, Karl Menzen, Stahl skulpturenpark-lehnin1-k.jpg Karl Menzen (*1950, dt. Stahlbildhauer) Material verliert durch Menzens Bearbeitung natürliche Schwere und Härte (Verdrehung, Ablösung, Dehnung) skulpturaler Konstruktivismus Konstruktivismus (lat. constructio "Zusammenfügung", "Bau"): streng gegenstandslose Stilrichtung, 1. Hälfte d. 20. Jhd. im revolutionären Russland u. in Sowjetunion entwickelt charakteristisch ist einfaches geometrisches Formenvokabular (Bsp. "Schwarzes Quadrat auf weißem Grund", Kasimir Malewitsch Kasimir Malewitsch) Ausdrucksform d. ungegenständlichen Kunst (keine menschlichen Figuren, Tiere, Landschaften oder Gegenstände zur Grundlage) beeinflusste niederländisches De Stijl, Bauhaus Bauhaus u. Zürcher Konkrete Transformation/Kreuz, 2004, Stahl, Karl Menzen rote Skulptur (ohne Künstlerdaten) "Kranich", Windskulptur, Edelstahl, 2008, Reinhard Haverkamp Reinhard Haverkamp (*1954, dt. Künstler) L'homme fabricat, Bronze, 1998, Amador skulpturenpark-lehnin7-k.jpg "Tor", Gabbro aus Zimbabwe, 2002, Thomas Reifferscheidt wahrschl. "Rundlauf", Edelstahl, 2007, Karl Menzen Ausstellung Hendrik Czakainski Galerie am Klostersee galerie.jpg Hendrik Czakainski Anthropozän: als neue Erdepoche verstanden, die Menschen als bestimmenden geologischen Faktor versteht Mensch greift im Zuge d. Industrialisierung, Ökonomisierung u. Globalisierung deutlich in Natur ein, hinterlässt irreversible Spuren u. Schäden in Arbeiten Auswirkung d. menschl. Handelns auf eigenen Lebensraum sichtbar gemacht modellartige Nachbildung d. Slums Ordnung wird durch Masse an Mensch zu Chaos, Masse transformiert Stadt 28700, Multiplex und Karton, Farbe, Garn, 2012 hendrik-czaikainski1-k.jpg "0", HDF, Karton, Chromoluxpapier, Gewebe, Eisenpulver, Säure, Spachtel, Farbe, 2013 "0-27", HDF, Karton, Gewebe, Mörtel, Spachtel, Farbe, 2015 o.T., HDF u. Karton, Spachtel, Farbe, 2015 hendrik-czaikainski2-k.jpg o.T., HDF u. Karton, Gewebe, Spachtel, Farbe, 2015
DAM GALLERY, Berlin
DAM GALLERY, Berlin
RGB-I-013-010-120-255-352, Plotterzeichnung, 2015, Casey Reas
RGB-I-013-010-120-255-352, Plotterzeichnung, 2015, Casey Reas
Carre Blanc, 2015, Plotterzeichnung, Antoine Schmitt
Carre Blanc, 2015, Plotterzeichnung, Antoine Schmitt
Weave 7, 2001, Plotterzeichnung, Roman Verostko
Weave 7, 2001, Plotterzeichnung, Roman Verostko
Ausstellung AESTHETICA DAM GALLERY, Berlin dam-gallery.jpg 50 Jahre computergenerierte Kunst AESTHETICA bezieht sich auf Publikation v. Max Bense, 1965 ("Einführung in d. neue Aesthetik") regte 1. Ausstellung v. algorithmisch generierten Plotterzeichnungen von Georg Nees (*1926 in Nürnberg, Wegbereiter f. Computerkunst u. d. generativen Grafik) an "Seismoscopes - Abu Hamid Muhammad ibn Muhammad al. Ghazali", 2009, Plotterzeichnung, Raffael Lozano-Hemmer RGB-I-013-010-120-255-352, Plotterzeichnung, 2015, Casey Reas casey-reas-k.jpg notiert Signierung auf geplotterter Zeichnung v. Frieder Nake ebenfalls geplottet Signatur v. Mark Wilson hz "Maps", 1982, Plotterzeichnung, Peter Beyls Carre Blanc, 2015, Plotterzeichnung, Antoine Schmitt antoine-schmitt-k.jpg "SN-340_[20111]", 2011, Plotterzeichnung, Hans Dehlinger notiert Unschärfe erzeugt durch mehrfache Wiederholung d. Linien (siehe 21.5.) Weave 7, 2001, Plotterzeichnung, Roman Verostko roman-verostko-k.jpg
Palazzo Fortuny
Palazzo Fortuny
Studienreise Venedig Ausstellung Proportio Palazzo Fortuny palazzo-fortuny.jpg Ausstellung Peggy Guggenheim Collection Ausstellung Slip of the Tongue Punta della Dogana
Arsenale
Arsenale
Eat / Death, 1972, Bruce Nauman
Eat / Death, 1972, Bruce Nauman
Grito(?), 2015, Graphit auf Papier, Metal
Grito(?), 2015, Graphit auf Papier, Metal
Erring Hippodamus, 2013, Mariam Suhail
Erring Hippodamus, 2013, Mariam Suhail
Arche-Types, The sound of the word is beyond sense, 2015, Monika Bravo
Arche-Types, The sound of the word is beyond sense, 2015, Monika Bravo
Jaša, Slowenien-Pavilion
Jaša, Slowenien-Pavilion
Armenischer Pavillon, Insel San Lazzaro
Armenischer Pavillon, Insel San Lazzaro
Studienreise Venedig Ausstellung Arsenale 56. Biennale in Venedig Arsenale venedig-arsenale-k.jpg Eat / Death, 1972, Bruce Nauman nauman-k.jpg Off Minor, 2004 (dalla serie / from the series Black Beethoven), Terry Adkins (1953-2014, US-amerik. Künstler) (Künstler noch nicht recherchiert) Solemnis, 2004, Terry Adkins notiert Projektion auf Tisch Eduardo Basualdo (*1977 in Argentinien) Grito(?), 2015, Graphit auf Papier, Metal grito1-k.jpg Crush Art, 2003-2008, Chris Marker (1921-2012, frz. Künstler) Pixel Interface II, 2015, Mikhael Subotzky Mariam Suhail (*1979 in Pakistan, arbeitet in Bangalore) Erring Hippodamus, 2013, Mariam Suhail mariam-suhail-k.jpg Emma traviesa. Homenaje a Spilimbergo, 2015, Juan Carlos Distéfano Arche-Types, The sound of the word is beyond sense, 2015, Monika Bravo monikabravo2-k.jpg notiert große Bilder mit vielen schweren Klammern hängen Jaša, Slowenien-Pavilion Klavier in Installation entdeckt und ein paar Töne gespielt vom Kurator gefragt, ob ich einen kleinen vorgegebenen Abschnitt sprechen kann, der aufgenommen wird und später in dem Pavillon zu hören ist (zugesagt) Jaša, Slowenien-Pavilion jasa4.jpg über enge Leiter in oberen Bereich geführt, engl. Abschnitt aufgenommen (erst einmal ein Wort erklären lassen) u. deren Büro zeigen lassen deshalb zu spät zu Klassentreffen erschienen (vorwurfsvolles "Warum hast du kein Handy?" / Mark Helmut Mark) Ausstellung Armenischer Pavillon Armenischer Pavillon, Insel San Lazzaro armenischer-pavillon.jpg
Coronation Park (mehrere Skulpturen), 2015, Raqs Media Collective
Coronation Park (mehrere Skulpturen), 2015, Raqs Media Collective
Devastatingly direct, Irina Nakhova
Devastatingly direct, Irina Nakhova
Dead Tree, 1969, Robert Smithson
Dead Tree, 1969, Robert Smithson
Macchina per fissare acquerelli, 2007, Fabio Mauri
Macchina per fissare acquerelli, 2007, Fabio Mauri
Studienreise Venedig Ausstellung Giardini 56. Biennale in Venedig Coronation Park (mehrere Skulpturen), 2015, Raqs Media Collective coronation-park-1-k.jpg (1) Dänischer Pavillion Danh Vo (Readymades, Vorgefundenes, Gesammeltes) "Do you know what she did, your cunting daughter?" Jesusskulptur in Portugal um 1600 hergestellt Skulptur durch Glasscheibe in Natur eingebunden "Your mother sucks cocks in Hell" hölzerner Engelskopf, 17. Jahrhundert, d. Verpackung angepasst Titel aus William-Friedkin-Film "Der Exorzist" (Worte, die d. Dämon ausstößt) Äste m. kl. goldenen Engel-Skulpturen, wirken wie angepflanzt (ebenfalls Danh Vo?) (2) Russischer Pavillon schrecklich verschnörkelte u. zu "dick aufgetragene" Fassade Rauminstallation m. Beamer-Projektoren Fotos/Videos durch Schablonen wie Fensteransichten in realen Raum hinein gebracht Raum bzw. Betrachter dreht sich (je nach Fixpkt.) Devastatingly direct, Irina Nakhova irina-nakhova-k.jpg Irina Nakhova (*1955 in Moskau) Skulptur mit Mapping(?): übergroßes Gesicht auf 3d-Oberfläche abgebildet (Projektion) schaut beim Herumgehen sehr realistisch aus (3) Korea-Pavillon, u.a. Video mit kleinen Spiegeln, die sich leicht bewegen u. dadurch Porträtierten zerstückeln (4) Deutscher Pavillon (mit unsymphatischer Fassade) (5) Griechischer Pavillon (neben Toiletten) Besucher neben mir: "Absolut grauenhaft!" Dead Tree, 1969, Robert Smithson dead-tree-k.jpg Robert Smithson (1938-1973, US-amerik. Maler u. Land-Art-Künstler) Macchina per fissare acquerelli, 2007, Fabio Mauri fabio-mauri-k.jpg Titel übersetzt? Fabio Mauri (1926-2009, itl. Künstler) Kuppel 1909 von Galileo Chini (1873-1956, Florenz, Italien) anlässlich 8. Internationaler Kunstausstellung gestaltet (2013 restauriert)
Prinzenpalais, Oldenburg
Prinzenpalais, Oldenburg
Joannesschüssel, um 1500/10, Öl auf Eichenholz, Aelbert Bouts (15./16. Jhd.)
Joannesschüssel, um 1500/10, Öl auf Eichenholz, Aelbert Bouts (15./16. Jhd.)
1976, Corten-Stahl, Peter Bonnen
1976, Corten-Stahl, Peter Bonnen
Aufgestützter Kopf mit Zopf, 1986, Jossi Ben Jehoschua Blumenberg
Aufgestützter Kopf mit Zopf, 1986, Jossi Ben Jehoschua Blumenberg
Schmaler Kopf, um 1970, Kalkstein mit Zwirnfäden, Michael Croissant
Schmaler Kopf, um 1970, Kalkstein mit Zwirnfäden, Michael Croissant
Die Ziege, um 1895, Fritz Mackensen
Die Ziege, um 1895, Fritz Mackensen
Ausstellung Galerie Alte Meister (Auswahl) Prinzenpalais, Oldenburg Prinzenpalais, Oldenburg prinzenpalais.jpg "Antikisierendes Porträt eines Mannes", 2. Hälfte 16. Jh., Bronze auf Marmorsockel fliegende Völgel u. anderes Getier Joannesschüssel, um 1500/10, Öl auf Eichenholz, Aelbert Bouts (15./16. Jhd.) johannesschuessel-k.jpg notiert Was muss (neben Johannes o. Essen) zwingend auf einen Teller? draufmalen m. Porzellan-Malfarben o. Rotring-Stift f. feine Linien "Kriechtiere und Insekten", um 1730(?), Karl Wilhelm de Hamilton (17./18. Jhd.) notiert Stilleben aus Geraden als Serie / Geradenkompositionen mit Schatten auf Papier? auf Leinwand (Geraden m. Klebestreifen abkleben) Schwarz auf Schwarz / Weiß auf Weiß / Schwarz auf Weiß / Weiß auf Schwarz mit "erhabenen" Geraden (draufgezeichnet) u. "ausgelassenen" Geraden (durch Klebestreifen abgedeckter Bereich) bewusst(?) unvollendet gelassen: "Die Volskerberge von Civitelle aus", 1837, Ernst Wilhelm Dietrich Willers (19. Jhd.) Ausstellung Galerie Neue Meister Prinzenpalais, Oldenburg dt. Impressionismus Impressionismus u. Expressionismus d. Brücke-Maler (arbeiteten u.a. in Dangast am Jadebusen) Franz Radziwill (1895-1983, Dangaster Maler) ("Neue Sachlichkeit" / "Magischer Realismus") "Das Fest", 1957, Fritz Winter (20. Jhd.) 1976, Corten-Stahl, Peter Bonnen quadratlinien-k.jpg notiert Kubus mit reingeritzte Geraden Kubus ("Welt-System") mit Geraden "durchlöchert" "Flügelskulptur I, 1964, Bronze, E. R. (Eva Renée) Nele (Ausschnitt) Aufgestützter Kopf mit Zopf, 1986, Jossi Ben Jehoschua Blumenberg aufgestuetzer-kopf-k.jpg notiert Kopf, aufgestützt, aus kl. Holzstangen (verspiegelt) bilden notiert Geraden durch Linse / gekrümten Spiegel fotografieren = gekrümte gerade Gerade Schmaler Kopf, um 1970, Kalkstein mit Zwirnfäden, Michael Croissant schmaler-kopf-k.jpg notiert mit Styroporkopf (weiß) ausprobieren m. u.a. wilden Garnlinien "Wiesen-Fuchsschwanz / Alopecurus pratensis", 2013/2015, Cornelia Genschow Die Ziege, um 1895, Fritz Mackensen fritz-mackensen-k.jpg notiert mit Processing ausprobieren: Bild wie "Die Ziege" mit Geraden zeichen 1) Bild mit in eine Richtung verlaufenden Geraden gefüllt 2) durch Mausklicks wird Geradenwinkel im Bereich um Maus leicht verändert, dadurch langsam Motive sichtbar 3) mit Plotter u. mehreren Durchläufen auch mit farbigen / hervorstechenden Linien mgl. "Jüngling I", 1901, Bronze, George Minne notiert "Jüngling I" mit Geraden umsetzen (aber meinen Körper als Vorlage!) Kunstgeschichte Impressionismus Impressionismus im letzten Viertel d. 19. Jhd. zunächst in Frankreich durchsetzende Reaktion auf herkömmliche Akademie- und Ateliermalerei Ateliermalerei: unnatürlicher Beleuchtung, daher dunkle Plaette in Historien. u. Genrebilder / Überbetonung d. Inhaltlichen Impressionisten nahmen Natur als farbige Erscheinung wahr, versuchten fortlaufendes sinnliches Ereignis festzuhalten Gegenstände nicht nah Beschaffenheit nach gemalt, sondern wie im Augenblich erlebt wurde bevorzugten Malerei vor d. Motiv helle Sonnenlicht führte zu starker Aufhellung d. Palette u. zu farbigen Auflösung d. Schatten 30 Jahre später etablierte sich Impressionismus Impressionismus auch im Dt. Kaiserreich Brücke-Expressionismus 1907-1912 hielten sich in Sommermonaten Brücke-KÜnstler Karl Schmidt-Rottluff, Erich Heckel, Max Pechstein in Dangast auf Hinwendung zur Landschaftsmalerei: Studienbesuche an d. Nordsee 1. Ausstellung 1908 im Oldenburger Augusteum traf überwiegend auf Unverständnis beim Publikum Primärfarben Rot, Gelb u. Blaub in Verwendung sowie Farben 2. Ordnung (Grün, Orange, Violett) in reiner Beschaffenheit ohne Aufhellung o. Abdunklung nutzten Komplementärkontraste Rot-Grün, Blau-Orange, Gelb-Violett, um Wirkung d. Farben zu steigern ? Loslösung von Lokalfarbe Holzstock f. Plakate KG. Brücke, Weißtanne, 1908/09 Holzstock-Rückseite zur Stabilisierung mit 2 Querstreben versehen notiert Informationstäfelchen erstellen u. ausstellen m. Text a la: "Informationstäfelchen, Friedrich Fröhlich, 30, 15x10cm, Druck auf Papier" Ausstellung Robert Elfgen Oldenburger Kunstverein
Ikastikos Kiklos
Ikastikos Kiklos
Untitled, 2014, Denizhan Ozer
Untitled, 2014, Denizhan Ozer
Details of Face, 2014, Antonis Titakis
Details of Face, 2014, Antonis Titakis
Light - Shadow, 2015, Sofia Papadopoulou
Light - Shadow, 2015, Sofia Papadopoulou
Laokoon, 1938, Photis Kontoglou
Laokoon, 1938, Photis Kontoglou
Studienreise Athen 2015 Ausstellung Ikastikos Kiklos, Athen Ikastikos Kiklos ikastikos-kiklos-k.jpg M. WEGEN KÜNSTLERNAMEN FRAGEN Collage mit Karton notiert kubistisch gemalte/gezeichnete Formen mit Fotografie im Hintergrund ausprobieren notiert Lösung für bewegliche Ausstellungswände mit Marmorblöcken Untitled, 2014, Denizhan Ozer denizhan-ozer-k.jpg [5 ausgelassene Geraden / abstrakte Säulen] Denizhan Ozer M. WEGEN KÜNSTLERNAMEN FRAGEN [erinnert an René Magritte, inkl. eigener Spiegelung] [Falttechnik] [Verbindung Fotografie mit kl. Objekt, wie Stofffetzen] Ausstellung Kommunale Galerie Athen Details of Face, 2014, Antonis Titakis antonis-titakis-k.jpg Population Control?, 2015, Panagiotis Nezis Niki, 2015, Nikos Sarlis Untitled, 2012, Dimitris Efeoglou Light - Shadow, 2015, Sofia Papadopoulou sofia-papadopoulou-k.jpg Geometrischer Stil (ca. 900 – 700/675 v. Chr., Kunststil in d. gr. Kunst) Playroom, 2014, Margarita Petrova Photis Kontoglou (1895-1965, gr. Schriftsteller u. Maler) Laokoon, 1938, Photis Kontoglou photis-kontoglou-k.jpg
Skulptur v. Kriegsmuseum Athen (unbekannt)
Skulptur v. Kriegsmuseum Athen (unbekannt)
(The Runner), Omonia Platz, 1988, Costas Varotsos
(The Runner), Omonia Platz, 1988, Costas Varotsos
Studienreise Athen 2015 Nationales Museum für zeitgenössische Kunst, Athen (geschlossen) Skulptur v. Kriegsmuseum Athen (unbekannt) kriegsmuseum-athen-1-k.jpg Nationalgalerie Athen (geschlossen) (The Runner), Omonia Platz, 1988, Costas Varotsos runner-k.jpg aus Glas u. Eisen, fängt Augenblick d. Bewegung ein "[…] jemand, der den Raum durchdringt und immer die Erinnerung an sich zurücklässt." "[…] der für die Stadt steht, die ständig in Bewegung ist." Costas Varotsos (*1955 in Athen) Arbeiten im Grenzbereich zw. Bildhauerei, Landschaftsgestaltung u. Architektur "Glas gibt einem die Möglichkeit einen Ort zu besetzen, der vom Blick und vom Licht durchdrungen werden kann." Geradenbild Riss in antikem(?) Relikt in Jetztzeit fortgesetzt (vermtl. CITRONNE Gallery, Poros, 2014) notiert in zeitgenössischen Arbeiten nach Hinweisen auf griechische Wurzeln d. Künstler gesucht Frage: Gibt es einen Unterschied in d. Technik / im Material / im Thema zw. unterschdl. europäischen Kulturen? Ausstellung The Rainbow Serpent Gagosian Gallery, Athen I Was Thinking Of You II, 1975/2005, Dorothy Iannone Video in bemaltem Kasten integriert, führt Zeichnung fort (Great Mission Inside My Brain), 2014, Piotr Uklański Untitled, 2015, Borna Sammak The Communicator, 2012, Marina Abramovic Akropolis
Akropolismuseum (Architekt Bernard Tschumi), Athen
Akropolismuseum (Architekt Bernard Tschumi), Athen
Studienreise Athen 2015 Neues Benaki-Museum (geschlossen) Ausstellung Akropolismuseum Akropolismuseum (Architekt Bernard Tschumi), Athen akropolis-museum-k.jpg Plastiken d. ersten Großtempel u. Weihgeschenke d. Gläubigen (u.a. Reiter, Statuen d. Göttin Athene, Marmorreliefs, Weihgaben aus Bronze u. Ton) akropolis-museum2-k.jpg zentraler Bau: Parthenon (griechisch "Jungfrauengemach") für Stadtgöttin Pallas Athena Parthenos zum Dank für Rettung nach Perserkrieg erbaut
Auf den Schienen, Blatt 8, 1889, Max Klinger
Auf den Schienen, Blatt 8, 1889, Max Klinger
Ausstellung Max Klinger Max Klinger, Mdbk Leipzig Opus XI: Vom Tode. Erster Teil, 1889 Blatt 1: "Nacht" Selbstbildnis, aufgehellt durch Mondlicht Lilie in christlicher Ikonografie: Reinheit u. Keuschheit Schmetterling: Seele, welche menschl. Körper nach Tod verlässt durch Schopenhauer evtl. neue interpretation: Schmetterling sorgt mit Bestäubung für neues Leben Blatt 2: "Seeleute" Erbarmungslosigkeit d. mächtigen Natur Seeleute: versinnbildlichen menschl. Dasein Blatt 3: "Meer" aus Gischt formt sich Arm d. Todes, der nach Schiff greift Blatt 4: "Die Chaussee" (urspr. mit "vom Blitz erschlagen" betitelt) Blatt 5: "Kind" Tod stiehlt Kind aus Kinderwagen, Kindermädchen verschläft Entführung Mohnblumen, untergehende Sonne: spielt auf Thema des Schlafens an Blatt 6: "Herodes" erinnert an "Tod als Gleichmacher" (kennt keine Ausnahmen, siehe sozialer Rang, Autorität d. König) Blatt 7: "Landmann" verbindet Sphären d. Irdischen u. d. Totenreichs durch Unfall gestorbener Bauer wird von einem Toten ins Jenseits gezogen Bauer: mit Rhythmus d. Natur vertraut wird selbst Teil d. Kreislaufs von Werden u. Vergehen Auf den Schienen, Blatt 8, 1889, Max Klinger Max Klinger aufdenschienen-k.jpg Blatt 8: "Auf den Schienen" Todesmoment Tod inszeniert sich als Selbstmörder Warum? Blatt 9: "Arme Familie" Frau mit Kind, im Hintergrund gerade verstorbener Greis Tod zeigt sich nicht als etwas Grausames Blatt 10: "Der Tod als Heiland" Menschen fliehen vor Tod, nur eine Person kniet nieder auf Schopenhauer bezogen: "WIR FLIEH'N DIE FORM DES TODES, NICHT DEN TOD; DENN UNSER HOECHSTEN WUENSCHE ZIEL IST: TOD." Idee von Unabwendbarkeit d. Todes / Furcht vor Todesumstände
on se promène?, installative Wandarbeit, Vera Molnar
on se promène?, installative Wandarbeit, Vera Molnar
Kunsthaus Zürich
Kunsthaus Zürich
Raum ohne Titel (Chamer Raum), 1991, Peter Fischli, David Weiß
Raum ohne Titel (Chamer Raum), 1991, Peter Fischli, David Weiß
Ausstellung Vera Molnar Museum Haus Konstruktiv, Zürich on se promène?, installative Wandarbeit, Vera Molnar vera-molnar-k.jpg (urspr. Arbeit auf Papier, 1988) Vera Molnar (*1924 in Budapest, lebt seit 1974 in Paris) konstruktiv-konkrete Kunst / Computerkunst notiert Museum f. Konkrete Kunst Konkrete Kunst, Ingolstadt besuchen u.a. frühe Handzeichnungen u. Plotterzeichnungen d. 1960er Interesse an abstrakter u. konkreter Kunst, u.a. El Lissitzky, Kasimir Malewitsch Kasimir Malewitsch, Piet Mondrian "Hommagen": Arbeiten, Inspirationsquellen wie gewidmet (u.a. Albrecht Dürer, Kasimir Malewitsch Kasimir Malewitsch, Paul Klee) arbeit mit einfachen geometr. Formen wie Quadrat o. Kreis mittels Verschiebungen, Verzerrungen, Überlagerungen derangiert u. dekomponiert arbeitet in Serien Bilder nach selbst erdachten Algorithmen entworfen "Um meine Forschungsserien wirklich systematisch zu verarbeiten, verwendete ich zunächst eine Technik, die ich 'Machine imaginaire' nannte. Ich stellte mir vor, ich hätte einen Computer. Ich entwarf ein Programm, und dann, Schritt für Schritt, realisierte ich einfache, begrenzte Serien, die aber in sich geschlossen waren, also keine einzige Formkombination ausliessen." Programmiersprache Fortran erlernt Resultat anfangs nicht sofort sichtbar, erst über Plotter einige Stunden später "Diese Maschine, so beeindruckend sie ist, ist doch nur ein Instrument in der Hand des Malers. Ich benutze den Computer, um Foren miteinander zu kombinieren… (Der) Computer hilft, aber er 'macht', er 'gestaltet', er 'erfindet' nichts" Zufallsgenerator hinzugenommen, um strenges Ordnungssystem zu durchbrechen / Störungen Wissenschaft Ausstellung QUANTUM OF DISORDER festgelegte Ordnungs- und Gestaltungssysteme / das Bestimmen v. Algorithmen u. Parametern, die Formen generieren o. Funktionen in Gang setzen Wechselspiel von Ordnung u. Unordnung, System u. Abweichung Attila Csörgő (*1965, poln. Künstlerin) Ausstellung Kunsthaus Zürich kunsthaus-zuerich-k.jpg Raum ohne Titel (Chamer Raum), 1991, Peter Fischli, David Weiß chamer-raum-k.jpg Eselskopf (Titania liebkost Zettel mit dem Eselkopf), 1793/94, Heinrich Funli Bildnis Gottfried Keller, 1886, Karl Steiner-Bern (nur Gesicht detailiert, Rest Andeutung) Die Wahrheit I, 1902, Ferdinand Hodler Jüngling vom Weibe bewundert, 1903, Ferdinand Hodler Das eherne Zeitalter, 1875/76, Rodin Auguste Rodin (männl. Glied von grinsendem Kind angefasst, "Don't touch!")
Museum für Gegenwartskunst, Basel
Museum für Gegenwartskunst, Basel
from Our Love is Like the Flowers, the Rain, the Sea and the Hours, 2002, Martin Boyce
from "Our Love is Like the Flowers, the Rain, the Sea and the Hours", 2002, Martin Boyce
concrete-tree-typography, 2005-2006, Martin Boyce
concrete-tree-typography, 2005-2006, Martin Boyce
Ausstellung Martin Boyce Museum für Gegenwartskunst, Basel Museum für Gegenwartskunst, Basel museum-gegenwartskunst-basel-k.jpg Martin Boyce (*1967, schottischer Künstler) Mittelpkt. d. Arbeiten: Klassiker modernes Design u. Kunst zerschneidet Arne-Jacobsen-Stühle für Mobile (mit einfachen Regalstreben, Draht, Ketten) arbeitet mit modularen Regalsystemen / werden zu "paranoid wirkenden" Skulpturen from "Our Love is Like the Flowers, the Rain, the Sea and the Hours", 2002, Martin Boyce martin-boyce.jpg (Neonröhren an Regalstreben mit Schrauben befestigt) Vorlage f. Arbeiten seit 2005: 4 Betonbäume v. Joël u. Jan Martel (Bildhauer) 1925 f. Garten des avantgardistischen Architekten Robert Mallet-Stevens konstruiert concrete-tree-typography, 2005-2006, Martin Boyce concrete-tree-typography-k.jpg Formprinzip d. Skulpturen isoliert u. in Muster übersetzt entwirft auf Grundlage v. Muster Formlexikon u.a. Vogelhaus aus Holz als Porträt, Betonfelder, kl. gefaltete Papierskulpturen / Krepppapier in Form v. Laubblättern Geradenbild notiert für "o.T.": Muster aus Geraden mit zufälliger Anordnung erstellen u. als Vorlage nutzen (einzelne Geraden in Beziehung setzen) notiert auf weißem Rahmen / weißen Hintergrund Garn-Geraden formen Kreis
Museum FLUXUS+, Potsdam
Museum FLUXUS+, Potsdam
Water Yam, Künstlerbuch, George Brecht
Water Yam, Künstlerbuch, George Brecht
SIMPLE, Name June Paik © Nam June Paik
SIMPLE, Name June Paik © Nam June Paik
Target, 2010, Constantino Ciervo, interakt. Videoobjekt
Target, 2010, Constantino Ciervo, interakt. Videoobjekt
Ausstellung Fluxus Fluxus Museum Fluxus Fluxus Plus, Potsdam Ich hatte mit mehr Arbeiten aus der Fluxus Fluxus-Anfangszeit gerechnet. Vieles stammt (gefühlt) aus der Zeit nach 1980. Schachteln waren gar nicht ausgestellt, eher aktuelle Arbeiten von Fluxus Fluxus-Künstlern (auch interessant, aber eben nicht 'wirklich' Fluxus Fluxus). Vielleicht gibt es aber auch einfach viele Erzeugnisse nicht mehr. Einige Schwarzweiß-Fotografien zeigten immerhin Aktionen einiger Fluxus Fluxus-Künstler. Die einführenden Texte gaben einen guten Überblick über die damalige Zeit, die Akteure und deren Aktionen. Museum FLUXUS+, Potsdam museum-fluxus-potsdam-k.jpg "Korrespondenzen, Fotos, Bücher, Kataloge, Zeitschriften, Filme, Videos, Aktionsrelikte, Multiple, Objekte, Installationen u. Kunstwerke" Arbeiten Wolf Vostell "Das Leben ist ein Kunstwerk, und das Kunstwerk ist Leben." (Emmett Williams, 1925-2007, US-amerik. Dichter, Publizist, Performance-Künstler u. Mitbegründer Fluxusbewegung) nachfolgend zusätzl. Informationen zum Thema gesammelt in New York von Maciunas gegründet Weg über Amerika über Europa bis nach Japan Fluxus Fluxus-Festivals (1) 1962 in Wiesbaden, Wuppertal, Kopenhagen, Paris (2) 1963 in Düsseldorf, Amsterdam, Den Haag, London, Nizza Wortbedeutung: fließender Übergang zw. Kunst u. Leben, ein collageartig komponierter Geschehensablauf Intention Intention: (a) Grenzen zw. Kunst u. Alltag (b) zw. Musik, Theater, Film, Literatur, elektronischen Medien, Video u. bildender Kunst (c) zw. Künstlern u. Publikum öffnen anders als beim Happening Akteur u. Publikum getrennt Alltägl. Handlungen mit neuem künstlerischen Sinn aufgeladen Werk kein dauerhaftes, vermarktbares Produkt (vergänglich, allein die Idee zählte) "Die politische Situation d. 60er Jahre beeinflusste alle Protagonisten" (als Satz im Vortrag verwenden) entscheidende Einflüsse: u.a. Teilung d. Welt in 2 Ideologien, Beginn Massenproduktion, Massenkonsum, Massenkommunikation Akteure traten in weltweiter Vernetzung im Kollektiv auf (entpersonalisierten die Kunst) inszenierten oft Konzerte, bei denen Musikinstrumente u. deren Manipulation Rolle spielten Partituren dienten als Handlungsvorlage Künstler u.a. (zum Teil sicherlich nicht wirklich als Fluxus Fluxus-Künstler zu bezeichnen, siehe Roth Dieter Roth): Ay-O, Joseph Beuys Joseph Beuys, George Brecht, John Cage, Philip Corner, Robert Filliou, Henry Flynt, Ken Friedman, Al Hansen, Geoffrey Hendricks, Dick Higgins, Ray Johnson, Milan Knizak, Alison Knowles, La Monte Young, George Maciunas, Jackson MacLow, Jonas Mekas, Larry Miller, Charlotte Moorman, Yoko Ono, Nam June Paik, Ben Patterson, Dieter Roth Dieter Roth, Carolee Schneeman, Thomas Schmitt, Daniel Spoerri, Benjamin Vautier Ben Vautier, Wolf Vostell, Robert Watts, Emmett Williams Water Yam, Künstlerbuch, George Brecht water-yam-k.jpg "La Cedille Qui Sourit", 1969, Künstlerbuch, George Brecht u. Robert Filliou als Werkstoff der Fluxus Fluxus-Objekte dienten u.a. Alltagsgegenstände, Musikinstrumente, Abfall, Zigarettenstumpen, Ansichtskarten, Seile, Filmdosen SIMPLE, Name June Paik © Nam June Paik simple.jpg Bsp. SIMPLE, Name June Paik seine Anweisung, 1961: "1. wirf Bohnen in den Zuschauerraum, 2. schmier Rasiercreme auf den Körper, 3. tu Reis in die Rasiercreme, 4. wickle langsam eine Papierrolle ab, 5. geh in ein Wasserbecken, 6. komm zurück und spiele etwas Klavier mit Babyschnuller im Mund." Takako Saito (*1929) stellte Fluxus Fluxus-Boxen f. Flux Shop in d. Canal Street in SoHo, New York her Tonatiuh (soviel wie "Aufsteigender Adler", ausgesprochen "tO na TE wa") in Mythologie d. Azteken d. Sonnengott u. Herrscher d. 5. Weltzeitalters George Maciunas übernahm das Bildnis als "principal image of Fluxus Fluxus" von vielen Fluxus Fluxus-Künstlern in ihren Arbeiten aufgegriffen Tomas Schmit distanzierte sich später von Fluyus, da grenzsprengende Bewegung nicht ewig fortschreiten könne Robert Watts machte mit Maciunas Gewerbeviertel in SoHo für Künstler nutzbar Robert Watts: "Das Wichtigste an Fluxus Fluxus ist, dass niemand weiß, was es ist… Es soll wenigstens etwas geben, das die Experten nicht verstehen. Ich sehe Fluxus Fluxus, wo ich auch hingehe." Ben Patterson: "Es gibt so viele Entwicklungslinien und Arbeitsstile sogar innerhalb des klassischen Fluxus Fluxus-Repertoires; ohne die Verpackung, die George besorgt hat, hätte es eines sehr cleveren Kunsthistorikers bedurft, um alle diese Leute zusammenzutun und zu sagen, es wäre eine Bewegung oder eine Gruppe." Ausstellung Zeitgenössische Kunst, Wolf Vostell Museum Fluxus Fluxus Plus, Potsdam Target, 2010, Constantino Ciervo, interakt. Videoobjekt target-k.jpg !!! weitere Arbeiten inkl. Biografien eintragen !!! Kurs Dieter Roth Dieter Roth Vorbereitung f. Referat abgeschlossen (inkl. Folien mit Zitaten u. Kataloge zum ansehen)
polyphon gefasstes Weiss, 1930, Paul Klee, Zentrum Paul Klee, Bern
polyphon gefasstes Weiss, 1930, Paul Klee, Zentrum Paul Klee, Bern
Feuerwerk, 1930, Paul Klee
Feuerwerk, 1930, Paul Klee
Die Erfinderin des Nestes, 1925, Paul Klee
Die Erfinderin des Nestes, 1925, Paul Klee
Bildnissskizze eines jungen Herrn, 1925, Paul Klee
Bildnissskizze eines jungen Herrn, 1925, Paul Klee
Ausstellung Paul Klee MdbK Leipzig polyphon gefasstes Weiss, 1930, Paul Klee, Zentrum Paul Klee, Bern paul-klee2.jpg (siehe auch Notizen Ende 2014) Feuerwerk, 1930, Paul Klee paul-klee5-k.jpg über 300 Arbeiten (1901-1940) hat Klee durch u.a. Bezeichnung "Sonderklasse" für Schau- und Nachlass-Sammlung zusammengestellt wurden bewusst Kunstmarkt entzogen Klassifizierung kann als erste selbst konzipierte "Retrospektive" verstanden werden Die Erfinderin des Nestes, 1925, Paul Klee paul-klee3-k.jpg Bildnissskizze eines jungen Herrn, 1925, Paul Klee paul-klee4-k.jpg Querbezüge zw. "Sonderklasse"-Bildern u. anderen Arbeiten zu Lebzeiten wurde Retrospektive nicht realisiert
Ziegelbäcker mit Karre, 1911, Leimfarben auf Pappe, Wilhelm Morgner © Kunstmuseum Wilhelm-Morgner-Haus
Ziegelbäcker mit Karre, 1911, Leimfarben auf Pappe, Wilhelm Morgner © Kunstmuseum Wilhelm-Morgner-Haus
Kunsthalle Bremen
Kunsthalle Bremen
Bernard-Album mit über 850 Zeichnungen
Bernard-Album mit über 850 Zeichnungen
Die Stunde des Fleichers, 1885/86, Pastell u. Gouche auf Packpapier, aufgezogen auf Leinwand
"Die Stunde des Fleichers", 1885/86, Pastell u. Gouche auf Packpapier, aufgezogen auf Leinwand
Die roten Pappeln, 1888, Öl auf Leinwand, 98x70cm
Die roten Pappeln, 1888, Öl auf Leinwand, 98x70cm
Badende mit roter Kuh, 1889
"Badende mit roter Kuh", 1889
Above - Between - Below, 2010, James Turrell
Above - Between - Below, 2010, James Turrell
Ausstellung Wilhelm Morgner. Malerei 1910–1913 Paula-Modersohn-Becker-Museum, Bremen Wilhelm Morgner (1891-1917, dt. Maler u. Grafiker d. Expressionismus) Ziegelbäcker mit Karre, 1911, Leimfarben auf Pappe, Wilhelm Morgner © Kunstmuseum Wilhelm-Morgner-Haus wilhelm-morgner-k.jpg "Die Steinbrecher", 1911 erinnert an Keith Harring "Die Art und Weise, wie die Farben und Linien gegeben sind, soll ein Weiterschwingen meines Ichs sein, etwa wie der Schall […]" Ausstellung Emile Bernard Kunsthalle Bremen Kunsthalle Bremen kunsthalle-bremen-k.jpg Bernard-Album mit über 850 Zeichnungen bernard-album-k.jpg Sammlung aller frühen Skizzen notiert ebenfalls viele Motive zeichnen u. sammeln (immer Stifte, Kohle, Tusche u. Papier mitnehmen) "Die Stunde des Fleichers", 1885/86, Pastell u. Gouche auf Packpapier, aufgezogen auf Leinwand emile-bernard-k.jpg Umrisse von Personen mit krell-leuchtenden Strichen "Die Re[unleserlich]", 1885/86, Feder u. Pinsel über Bleistift (Betonung weniger Elemente durch dicke Pinselstriche) in Skizzen (Bretagne) häufig gestrichelte Gestaltung d. Himmels (Verweis auf Pointilismus) "Da er einen innovativen, eigenständigen Weg gehen wollte, entwickelte er zusammen mit seinem Freund Louis Anquetin eine neue Malerei" (Cloisonismus) "Darf ich das Zitat fotografieren?" - "Nein." Die roten Pappeln, 1888, Öl auf Leinwand, 98x70cm roten-pappeln-k.jpg (Abbild entspricht nicht dem farbintensivem Original) "Die Weizenernte", 1888, Öl auf Leinwand Zinkografie zur Pariser Weltausstellung im Café Volpini Ausstellung ("Manifestation d. Symbolismus") "Badende mit roter Kuh", 1889 badende-mit-roter-kuh-k.jpg "Anbetung der Hirten", 1889 (Holzschnitt, Aquarell) "Mittelalter als Inspirationsquelle" (für Motive u. Malweise ab 1892) "Les Cantilenes", Zinkografie, 1892 (9 Illustrationen zu Gedichten von Jean Moreas) Ausstellung James Turrell James Turrell Kunsthalle Bremen Above - Between - Below, 2010, James Turrell James Turrell james-turrell-k.jpg (siehe auch 24.10.2014, 9.7.2014)
Oldenburger Kunstverein
Oldenburger Kunstverein
High, 2014/15, Novelle / Untitled, 2011, Collage / Untitled, 2015, Banner
High, 2014/15, Novelle / Untitled, 2011, Collage / Untitled, 2015, Banner
Untitled, 2011, Collage
Untitled, 2011, Collage
Ausstellung Henning Strassburger Oldenburger Kunstverein Oldenburger Kunstverein oldenburger-kunstverein-k.jpg "Welchen Bedingungen unterliegt Malerei im Zeitalter der materiellen Kultur und des sogenannten spekulativen Realismus?" Positionierung Malerei in digitaler Gesellschaft High, 2014/15, Novelle / Untitled, 2011, Collage / Untitled, 2015, Banner henning-strassburger-4-k.jpg Interview Henrich J., "YOUTH HAS NEVER BEEN RADICAL", 2013 Untitled ("HAVE FUN"), 2015, Banner u. Untitled, 2011, Collage "The deep joy future pool, 2014 (Lack, Öl u. Kohle auf Leinwand, 195x170cm) Untitled, 2011, Collage collage-strassburger-k.jpg notiert Präsentationsform Collage mit schlankem Rahmen Ausstellung Karin Székessy Horst-Janssen-Museum über 60 Künstler-Porträts d. Gegenwart Karin Székessy (* 1938, dt. Fotografin) Farblitografie, Wolfgang Oppermann (1937-2001, dt. Maler, Grafiker u. Bildhauer d. Pop-Art u. Konzeptkunst Konzeptkunst ) Katzeneule, 1991, Albert Schindehütte (Tusche und Tinte auf Papier) notiert austesten: feine Linien mit Tinte ziehen und später mit Wasser in bestimmte Richtungen wischen (Wellen) Ursula Schultze-Bluhm (1921-1999, dt. Malerin ), 1968, Karin Szekessy Garibaldina (Aluminium nach Gips von 1952), 1952/1978, Meret Oppenheim (1913-1985, dt.-schweiz. Künstlerin u. Lyrikerin, Vertreterinnen d. magischen Surrealismus ) notiert Geraden durch Vertiefungen / Lichteinfall wie bei Garibaldina erscheinen lassen (evtl. mit Blender u. Fräsmaschine) Selbstportrait im Käfig, 1972, C. O. Paeffgen (siehe auch Notizen 6.6.2014) Rear View Roxy, 1968, Mel Ramos (*1935, amerik. Künstler, Vertreter Pop-Art ) notiert Mehrere-Ebenen-Collage (kleine Einblicke in Fotografie hinter Blatt) Kühe im Wind, 1928, Farbholzschnitt, Ewald Mataré (1887-1965, dt. Bildhauer, Grafiker u. Maler )
Cabrillo, 1993, Mary Heilmann
Cabrillo, 1993, Mary Heilmann
Road Trip, 2010, Mary Heilmann
Road Trip, 2010, Mary Heilmann
Ausstellungsansicht
Ausstellungsansicht
Ausstellung Two By Two Mary Heilmann u. David Reed, Hamburger Bahnhof, Berlin Werke ab 1970 im Dialog Mary Heilmann (*1940 in San Francisco) Formenvokabular an Pop Art, Abstrakten Expressionismus u. Minimalismus angelehnt Farbigkeit u. Bildtitel lassen "Lebensgefühl d. Sonnenstaates Kalifornien" anklingen Cabrillo, 1993, Mary Heilmann cabrillo-k.jpg Übermalung mit weißer Farbe interessant (Farbfelder für sich ohne gut definierbarer Form) Übergang freier Objekte zu Bildfläche "Materialität" d. einzelnen Objekte (Eigenschaften Objekte hervorgehoben gegenüber Malerei auf flacher Ebene) Erzeugung Form durch Übermalung (u.a. mit Klebefolie / Schneideplotter mgl.) Road Trip, 2010, Mary Heilmann roadtrip-k.jpg übliche Form von Maluntergrund gesprengt / 2 Bilder durch Form und Motiv (streng gesetzte "Straßenstreifen") verbunden David Reed (*1946 in San Diego) arbeit mit Bildsprache d. Kinos/Films Erforschung d. "Identität d. Malerei" Schnittstelle d. Farbfelder nicht klar definiert, Beziehung zueinander wirft Fragen auf notiert Prinzip d. Soundglocke / "Soundtube" für eignene Arbeit verwenden (Rabenklänge) allgemein: viele unterschdl. Umsetzungsmgl. gesehen, gut für Geradenidee nutzbar Ausstellung A-Z. Die Sammlung Marzona Kunst der 1960er und 1970er Jahre siehe Gerry Schum 25.11.2014 u. früher Ausstellung Dieter Roth Dieter Roth und die Musik mit Arbeiten u.a. von Dieter Roth Dieter Roth (musikbezogene Projekte und Werke), George Brecht, Rodney Graham, Bruce Nauman, Nam June Paik Dieter Roth Dieter Roth (1930-1998, schweiz. Dichter, Grafiker, Aktions- und Objektkünstler) Vertreter Konkreter Poesie signierte zeitweise als Diter Rot u. mit frei erfundenen anderen Namen unterschiedlichste Medien: Zeichnung, Malerei, Assemblage, Installation, Druckgrafik, Buchkunst, Literatur, Aktion u. Film Musikinstrumente als stumme Reliefs, Kassetten- und anderen Audiogeräten, Motiv in Papierarbeiten und Bildern Ausstellungsansicht dieter-roth-6-k.jpg Stummes Relief mit Trompete, 1984-1988 Triptychon, 1979-1981 Lorelei, die Langstreckensonate, 1978 Bar 1 (lautloses Bild mit Bar), 1983-1997 Fernquartett (Kurzversion), 1970-ca 1980 Rodney Graham (*1949, kanadischer Künstler) School of Velocity (1993) Auseinandersetzung Verhältnis zw. Kunst u. Wissenschaft greift kompositorisch in historische Partitur ein fügt in Etüdensammlung "Schule der Geläufigkeit" (Carl Czerny, 1791-1857) Pausen ein 1443 Blätter, je Blatt etwa 1 Minute "Kü. Ex"
Malpalette, Paul Gauguin
Malpalette, Paul Gauguin
Woher kommen wir? Wer sind wir? Wohin gehen wir?, 1897–98, Foto © 2015 Museum of Fine Art
Woher kommen wir? Wer sind wir? Wohin gehen wir?, 1897–98, Foto © 2015 Museum of Fine Art
Krug in Form eines Selbstbildnisses, 1889, Paul Gauguin
Krug in Form eines Selbstbildnisses, 1889, Paul Gauguin
 Vision nach der Predigt, 1888, National Gallery of Scotland, Edinburgh
Vision nach der Predigt, 1888, National Gallery of Scotland, Edinburgh
Ausstellung Paul Gauguin Paul Gauguin Fondation Beyeler Eugène Henri Paul Gauguin Paul Gauguin (1848-1903), frz. Maler (weiterhin Keramiken, Holzschnitzereien u. Holzschnitte) Mitbegründer Synthetismus, Wegbereiter des Expressionismus mit "reinen", antinaturalistischen Farben u. flächige Formen Malpalette, Paul Gauguin Paul Gauguin paul-gauguin-k.jpg "Suche nach dem Paradies in Leben und Kunst" mit 35 Jahren Angestelltenverhältnis beendet, Beginn als professioneller Maler 1891 Auswanderung aus Frankreich, nach Tahiti (vermeintl. unberührtes Paradies) durch frz. Kolonisation kulturelle Identität verloren so Wunschvorstellung von idyllischer Welt im Wechselspiel von Natur u. Kultur, Mystik u. Erotik, Traum u. Wirklichkeit in Bild umgesetzt Woher kommen wir? Wer sind wir? Wohin gehen wir?, 1897–98, Foto © 2015 Museum of Fine Art wohingehenwir.jpg innerhalb 4 Wochen erstellt "testamentarischer Charakter" "Damals wollte ich vor meinem Tode ein grosses Bild malen, das ich im Kopf hatte, und während des ganzen Monats habe ich in unerhörtem Fieber Tag und Nacht gearbeitet. […] Man wird sagen, es sei nachlässig … unfertig. Gewiss hat man kein gutes Urteil über sich selbst, aber ich glaube, dass dieses Bild an Wert nicht nur alle früheren übertrifft, sondern auch, dass ich niemals ein besseres oder gleiches malen werde. Ich habe vor meinem Tode meine ganze Energie hineingelegt, in furchtbaren Umständen eine so schmerzliche Leidenschaft und eine so reine Vision ohne Korrektur, dass das Hastige verschwindet und das Leben emporsteigt." (Brief von 1898) Krug in Form eines Selbstbildnisses, 1889, Paul Gauguin Paul Gauguin krug-k.jpg unter Anleitung fertigte Gauguin Paul Gauguin Ende der 1880er Skulpturen aus Ton von Kopfgefäßen aus Peru inspiriert rote Farbspuren zeugen von frischer Verletzung (evtl. Anspielung auf van Goghs Selbstverstümmelung) "Inbegriff des leidenden Künstlers" (abgetrennter Kopf, geschlossene Augen, in sich gekehrter Gesichtsausdruck) "[…] präsentiert er sich als stummer Märtyrer, der Elend u. Schmerz in stoischer Ruhe erduldet u. sein Leben seiner Leidenschaft u. Überzeugung unterordnet." Vision nach der Predigt, 1888, National Gallery of Scotland, Edinburgh vision-nach-der-predigt-k.jpg (o. Der Kampf Jakobs mit dem Engel) evtl. mit Selbstbildnis (rechts) "Bildnis eines Mädchen", Öl auf Leinwand, 1896 erinnerte mich an "Sitzender Harlekin", Picasso Pablo Picasso (Ausdruck)
Bildarchiv d. Künstlers
Bildarchiv d. Künstlers
Experimentelle Druckgrafik, Peter Doig
Experimentelle Druckgrafik, Peter Doig
Installationsansicht Calder Gallery III, © 2014 Calder Foundation, New York
Installationsansicht Calder Gallery III, © 2014 Calder Foundation, New York
Frau mit Hut, 1961/63, Picasso, Sammlung Beyeler
Frau mit Hut, 1961/63, Picasso, Sammlung Beyeler
Ausstellung la ligne f(x)=ax+b (geschlossen) Ausstellung Peter Doig Fondation Beyeler Peter Doig (*1959, lebt in Trinidad [Insel im karibischen Meer], London u. New York) Bildarchiv d. Künstlers fotoarchiv-k.jpg pers. Archiv Doigs Wie auch bei Gerhard Richter Gerhard Richter konnte ich hier Einblick in fotograf. Vorlagen erhalten. Mit den Fotos kann man kurz durch die Augen des Künstlers schauen und daraufhin entstandene Arbeiten besser verorten. Die Offenlegung hat meiner Meinung nach aber auch seine Schattenseite: bei Doig fragte ich mich dann schon, warum er Fotos zum großen Teil - für mich - einfach nur mit malerischen Mitteln wiederholte (natürlich etwas abstrahierter). Der 'Mehrwert' ist mir noch nicht bewusst. für Gemälde u. Druckgrafiken Fundus an Bildmaterial Experimentelle Druckgrafik, Peter Doig peter-doig-k.jpg in Grafiken Erprobung "Atmosphäre u. Stimmungen Ausdruck zu verleihen" Druckgrafiken = Einblick in Arbeitsprozesse u. künstl. Denken Doigs Zustandsdrucke Ausstellung Alexander Calder Fondation Beyeler Alexander Calder (1898-1976, US-amerik. Bildhauer d. Moderne) kinetische Kunst Installationsansicht Calder Gallery III, © 2014 Calder Foundation, New York alexander-calder-k.jpg Frau mit Hut, 1961/63, Picasso Pablo Picasso, Sammlung Beyeler frau-mit-hut-k.jpg ausgeschnittenes u. gefaltenes Eisenblech, 1963 bemalt Durch die plastische Umsetzung entstehen - anders als bei Malerei - gleich noch unendlich mehr mögliche Betrachtungswinkel. Bzw. jetzt sieht nicht nur noch der Künstler ein Objekt und gibt es so wieder, wie er es sieht, sondern der Betrachter bekommt hier die Aufgabe übertragen (der Künstler gibt 'nur' noch eine subjektive Vorlage dazu). Bei dieser Arbeit interessant: Picasso Pablo Picasso hat einige Flächen nicht bemalt, obwohl sie vom Betrachter gesehen werden können. Als würde Picasso Pablo Picasso wollen, dass der Besucher Bereiche entdeckt, die von ihm noch nicht mit Überlegungen 'gefüllt' wurden. Über die eigenen Grenzen des Künstlers blicken? Piet Mondrian (siehe auch 7.6.2013) 2/3 Daumennagellänge Whiskey (3.3., Tag der Veröffentlichung)
La Ligne f(x)=ax+b (Ausschnitt), Alice Gaskon
La Ligne f(x)=ax+b (Ausschnitt), Alice Gaskon
Arbeiten von Werner von Mutzenbecher, Tinguely, Armleder u. Sylvie Fleury, Foto © Ute Schendel
Arbeiten von Werner von Mutzenbecher, Tinguely, Armleder u. Sylvie Fleury, Foto © Ute Schendel
Tinguely
Tinguely
Bearing Masonry. Concrete Block (1923), 2012, Dorit Margeiter
Bearing Masonry. Concrete Block (1923), 2012, Dorit Margeiter
VOLUMEN, 2011, Katja Aufleger
VOLUMEN, 2011, Katja Aufleger
Ausstellung la ligne f(x)=ax+b balzer art projects, Basel mit Pius Fox, Alice Gaskon, Lawrence Power u. Stefan Vogel La Ligne f(x)=ax+b (Ausschnitt), Alice Gaskon balzer-art-projects.jpg (geschlossen) Ausstellung Magic Paper Galerie Karin Sutter Arbeiten von Werner von Mutzenbecher, Tinguely, Armleder u. Sylvie Fleury, Foto © Ute Schendel karin-sutter.jpg Sylvie Fleury Tinguely tinguely-k.jpg Jean Tinguely (1925-1991, Schweizer Maler u. Bildhauer Nouveau Réalisme Hauptvertreter kinetische Kunst u.a. bewegliche, maschinenähnliche Skulpturen (siehe auch 12.10.2014) Ausstellung Dorit Margeiter (Broken Sequence) STAMPA Galerie, Basel Bearing Masonry. Concrete Block (1923), 2012, Dorit Margeiter dorit-margeiter-k.jpg Elemente d. Ausstellung ergeben Narrativ zu Produktion, Reproduktion u. (fotografische) Darstellungsmethode Betonelemente d. Ennis Brown House , Los Angeles (von Frank Lloyd Wright) zerbrochene Fassadenteile, als Filmkulisse gedient, 1992 durch Erdbeben zerstört Fotografie = stark vergrösserte Abbildung d. Originals Bronzeabguss = dreidimensionales Abbild Ausstellung Gruppenausstellung STAMPA Galerie, Basel VOLUMEN, 2011, Katja Aufleger katja-aufleger-k.jpg Tomographie d. Erde, Maßstab 1:115 Millionen Nordpol u. Südpol = 1 Punkt, Äquator = gr. Kreis statt Seitenzahl: jew. Breitengrad dreidimensionale Form in geschlossenem Zustand, beim Blättern "Auflösung" Kugel Pipilotti Rist, Roman Signer, Erik Steinbrecher notiert nach Bf. Kühren Baumreihe (zum fotografieren für Collagen) notiert gr. Holzplatte (dünn) schwarz bemalen (Grundierung davor) mit Blaufolie Geradenbild übertragen, danach ritzen weiße Farbe drüberrollen, danach schleifen (Farbe bleibt in Ritzen)
Ausstellungsansicht
Ausstellungsansicht
Toteninsel II, 2012, Sten Gutglück
Toteninsel II, 2012, Sten Gutglück
WE'VE BEEN WAITING... WE'VE ALWAYS BEEN WAITING, 2014, Markus Uhr
WE'VE BEEN WAITING... WE'VE ALWAYS BEEN WAITING, 2014, Markus Uhr
Ausstellung Nocturne Kunsthalle Sparkasse Leipzig (mit Marios Marios) Malerei, Zeichnungen u. Skulpturen "Ahnung, Abgrund und Apokalypse in der zeitgenössischen Kunst" Ausstellungsansicht nocturne.jpg Szenarien des Untergangs / Metaphern des Scheiterns / Ohnmacht / Schuldhaftigkeit des Menschen Toteninsel II, 2012, Sten Gutglück sten-gutglueck.jpg "diffuse Schattenseiten menschlicher Existenz" "zeitgenössisch adaptierte Metaphern" u.a. Tilo Baumgärtel / Arno Bojak / Marcin Cienski / Andreas Grahl , Richard Stipl / Markus Uhr WE'VE BEEN WAITING… WE'VE ALWAYS BEEN WAITING, 2014, Markus Uhr markus-uhr.jpg (Fotografie mit Kugelschreiber überzeichnet) Standpunkt Zusage Ankauf Collage Schädel-Raben-Baum (Ausdruck auf Papier, Farbfotografie, Geradenbild auf Folie, Klebeband, Klammern, gerahmt) für Dokumentationszwecke gescannt auf Rückseite signiert / datiert, für Käufer fotografisch festgehalten (da Rückseite nicht einsehbar) Rahmen gewechselt, Glas gereinigt Standpunkt Interviewanfrage MDR Figaro (Geradenbild für Kunstaktion eingesendet) "[…] Gern würden wir mit Ihnen ein Radiointerview über Ihr Selbstporträt aufzeichnen. […] Viele Grüße aus der Redaktion von MDR FIGARO" notiert Lineare Funktion f(x)=ax+b evtl. für Serie von Geradenbildern verwenden (Titel u. Inhalt)
Skull, 1976, Andy Warhol
Skull, 1976, Andy Warhol
Ausstellung Andy Warhol Andy Warhol / Werkgruppe "Death and Disaster", Kunstsammlungen Chemnitz Skull, 1976, Andy Warhol Andy Warhol skull.jpg begann sich 1962/63 mit Katastrophen, Tod und Unglück auseinanderzusetzen Bilder wurden vor allem in USA zunächst abgelehnt erst 1964 konnte er Ileana Sonnabend (1914–2007, Galeristin) überzeugen, Bilder in Galerie zu zeigen in Europa positiver aufgenommen (Hintergrund jahrhundertealte Tradition der bildhaften und literarischen Darstellung des Todes)
TV Interventionen Kurs Bibliothek Katalog zur Ausstellung LAND ART (nicht hinterlegt) Ausstellung "Szenario (what is the)", Mark Hamilton, Kunstverein Leipzig Mark Hamilton (*1968, brit. Künstler) Auseinandersetzung mit materiellen und ideologischen Veränderungen bearbeitet kunstgeschichtliche und sozio-politische Phänomene übernimmt existierende Artefakte, dekonstruiert und analysiert sie und führt sie in einen neuen Kontext ein (Arbeiten ohne Erklärung ohne erkennbarer Bedeutung)
Ausstellungsansicht One Million Years, On Kawara / Fuge, Josef Albers
Ausstellungsansicht "One Million Years", On Kawara / "Fuge", Josef Albers
I do not go to work today / I don't think I go tomorrow, 2010, Henrik Olesen
"I do not go to work today / I don't think I go tomorrow", 2010, Henrik Olesen
Ausstellung One Million Years - System und Symptom Museum für Gegenwartskunst, Basel Ausstellungsansicht "One Million Years", On Kawara / "Fuge", Josef Albers onemillionyears.jpg Systeme sind unsichtbar, allgegenwärtig Systeme ordnen Dinge und steuern Alltag bestimmen Abläufe und Beziehungen sind Muster, durch stete Wiederholung erkennbar Selbsterhaltungslogik von Systemen bestimmtes Handeln macht Grenzen von Systemen sichtbar Normen unsichtbar, erst bei Ausnahme oder Verstoß enthüllt Arbeiten mit ästhetischer Eigenlogik (Josef Albers, Hanne Darboven, On Kawara, Sol LeWitt, Jan J. Schoonhoyen, Simon Starling) Arbeiten, die unsichtbare gesellschaftl. Systeme, Normen, Ausschlussmechanismen sichtbar machen (Henrik Olesen, Martha Rosler, Ovtavian Trauttmansdorff, Andreas Slominski, Heimo Zobernig) On Kawara "One Million Years (Past)", "One Million Years (Future)" Past: 998031 v. Chr. - 1969 n. Chr. Future: 1988 n. Chr. - 1001987 n. Chr. Vito Acconci "Zone", 1971 "I do not go to work today / I don't think I go tomorrow", 2010, Henrik Olesen henrik-olesen.jpg Henrik Olesen "I do not go to work today / I don't think I go tomorrow" zerlegt techn. Systeme in Einzelteile und gruppiert jene auf Plexiglas Ausstellung Kunstmusem Basel "The True Artist Helps the World by Revealing Mystic Truths", 1967, Bruce Naumann (siehe 7.6.) "Sieben Tugenden und sieben Laster" "Inverted House of Cards", Richard Serra (siehe 5.8.) Fontana Lucio Fontana Concetto Spaziale, Atte… 1967 (Schlitze) "Frau mit Hut im Sessel sitzend", Picasso Pablo Picasso notiert 360°-Bilder weiter entwickeln; Kopf dreht sich, je Zeile eine Ansicht "Relief blanc sur blank", 1956, Jean Tinguely meta-mechanisches Relief mit 16 bewegl. Elementen und unsichtbarer Transmission, angetrieben von Elektromotor (Gramophonmotor) notiert ähnelt Uhrwerk-Idee, wo in 1/60 Minuten bzw. 1 Minute/12 Stunden 1 Motiv entsteht / wieder vergeht Piet Mondrian, Beschränkung auf Primärfarben Rot, Geld, Blau und Nichtfarben (siehe "Kunst als Konzept", 7.6.2013) "Der Seehund", Alexander Calder "Perspektive" (durch langsame perspekt. Verzerrung Auflösung Gesicht in mehrere Personen), Dalí "Das fertige Bouquet", 1956, Magritte "Triumph des Todes" (Kopie nach Pieter Brueghel) Diptychon "Bildnis des Hieronymus Tschekkenbürlin mit dem Tod", 1487 notiert aufklappbares Diptychon mit Vorderseite Gesicht, Rückseite Hinterkopf "Bildnis einer Dame als Vanität", 18. Jhd. Juul Kraijer Giuseppe Arcimboldo "Die Bürger von Calais", Rodin Auguste Rodin (siehe 9.9.)
Kreideschwünge auf einer Schultafel, 1981, Hermann Glöckner
"Kreideschwünge auf einer Schultafel", 1981, Hermann Glöckner
Ausstellung Kunsthalle im Lipsiusbau, Dresden Architekt / Busdriver / Zwei Brücken Standpunkt Ergebnis: Ratlosigkeit / Desinteresse bei Betrachtern moderner Kunst nicht verübelbar "Kreideschwünge auf einer Schultafel", 1981, Hermann Glöckner schultafel.jpg "Meisterwerke der modernen Kunst #1" Hermann Glöckner (siehe 11.9.) Olaf Holzapfel zu "Zwei Brücken": "[…] die Arbeit selber gar nicht für hier gemacht wurde, sagt sie trotzdem was über das Verhältnis von Landschaft und Technik aus." Kunstbegriff Interviewreihe "Lebenselexier zeitgenössische Kunst" u.a. (2) Wie sind Sie zur Kunst gekommen? (3) Wie wichtig ist Ihnen zeitgenössische Kunst? (4) Können Sie beschreiben, was gute Kunst für Sie ist? Martin Rieckmann, Mitglied GMKD (3) "Zeitgenössische Kunst ist für mich so wichtig, dass die Beschäftigung damit zu meiner Leidenschaft geworden ist […]" (4) "Gute Kunst ist für mich zeitlos. Egal, von wann sie ist und von wem, egal, ob ich sie vor langer Zeit gesehen habe, jetzt oder in Zukunft, sie muss mich zu jedem Zeitpunkt berühren, in mir etwas auslösen." Frank Lehmann, Galerist (4) "Gute Kunst sollte vor allem sichtbar sein. Egal ob bei privaten Sammlern, in Museen oder Galerien. Es ist kaum zu beschreiben, was ein gutes Kunstwerk ausmacht. Die Kunstgeschichte findet mit dem gehörigen zeitlichen Abstand die richtigen Kategorien. Mich erfasst es direkt körperlich in einem Künstleratelier, wenn ich das Glück habe, etwas Außergewöhnliches zu sehen oder bei einem Prozess involviert zu sein." Hedwig Döbele, Galeristin (4) "Ein gutes Kunstwerk ist in erster Linie eines, das über die Jahre hinweg Bestand haben wird und seine Gültigkeit jenseits eines Zeitgeistes bewahrt. Zum einen sollte es objektivierbaren Qualitätskriterien genügen, zu denen für mich beispielsweise die handwerkliche Leistung zählt. Zum anderen muss ein Kunstwerk authentisch sein, in seiner Entstehungszeit, für den Erschaffer. […]" Patrick-Daniel Baer, Galerist (4) "Gute Kunst beschäftigt, verstört, berührt auch über die Ausstellungsbegegnung hinaus." Klaus F.K. Schmidt, Mitglied (3) "Die zeitgenössische Kunst ist für mich ein Lebenselexier. Ohne Kunst kann ich nicht leben. Sie dient der Erkenntnis, nicht der Unterhaltung. Sie macht den Kopf frei […]" (4) "Bei 'guter Kunst' ist die Abbildung, das Dargestellte mit einem dauerhaften Geheimnis verbunden. […]" Margareta Noeske, Galeristin (4) Was gute Kunst ist, ist immer schwer zu beschreiben. Leichter ist es zu bestimmen, was keine Kunst ist. Also: Gute Kunst ist für mich wie ein Freund, der ehrlich ist und nicht ein Schmeichler […]. Gute Kunst täuscht nicht und ist nicht Effekthascherei - sie fordert heraus zum ehrlichen Dialog und stößt manchmal vor den Kopf […]" Ausstellung Galerie Alte Meister Dresden (Notizen verlorengegangen)
Albertinum
Albertinum
Ludwig Renn (1889-1979, dt. Schriftsteller), Carl Lohse, 1919
"Ludwig Renn" (1889-1979, dt. Schriftsteller), Carl Lohse, 1919
Schlafende, Klinger, um 1900
"Schlafende", Klinger, um 1900
Stack (Stapel), Tony Gragg, 1980
"Stack" (Stapel), Tony Gragg, 1980
Kunstgeschichte " class="markiert kurs">Ausstellung Galerie Neue Meister Dresden "> Albertinum albertinum.jpg "Brandung bei Rügen", Carl Gustav Carus, 1819 Gischt bei hohem Wellengang Fährmann gedanklich abwesend; Frau schaut verträumt verträumte andere Frau an, die von Verliebtem angeschaut wird; Wanderer schaut verträumt gen Himmel, anderer Mann mit spielendem Kind verträumt ins Wasser, ein Musiker verträumt auf sein Instrument ("Überfahrt am Schreckenstein", 1837, Ludwig Richter) "Eva", Rodin Auguste Rodin, 1881 später wie auch Skulptur "Adam" umtituliert damals im Zuge Auftrag Thematisierung "Göttliche Komödie" von Dante rechter Arm Adam als Referenz an Michelangelos "Erschaffung Adams", linker Arm an Pieta-Skulptur schamvoll verdrehte Körperhaltung, gesenkter Kopf Eva: Gesamtausdruck zurückhaltender, femininer, Kopf stark zu Boden geneigt allgemein: aus dem Stein geschlagen, Meißelspuren des Künstlers am fast rohen Stein sichtbar Künstlergruppe Brücke 1905 in Dresden von Architekturstudenten Ernst Ludwig Kirchner, Fritz Bleyl, Erich Heckel und Karl Schmidt-Rottluff gegründet Ziel: neue Wege im künstlerischen Ausdruck zu finden (heute Expressionismus) Farbe und Form streben nach "reinem Ausdruck" / Ausdrucksträger für innere Erleben der Welt und subjektive Empfindung der Künstler Reduzierung der Formen auf das Wesentliche reinen Ausdruck der Emotion durch leuchtende Farben Linien durch Herausritzen von Farbe (siehe Picasso Pablo Picasso "Fruchtschale, Mandoline, Flasche", 1924) "Ludwig Renn" (1889-1979, dt. Schriftsteller), Carl Lohse, 1919 ludwig-renn.jpg erinnert an Wirklichkeitsbilder, Versuch 3d-Vase zu formen "Das Tausendjähriges Reich" (Triptychon), Hans Grundig [NACHSCHLAGEN] "Nächtliche Straße (Beleuchtete Häuserzeile I)", Feininger, 1929 "Der Tod von Dresden", Wilhelm Nachnit, 1945 "Halbe Kugel um zwei Achsen", Max Bill, 1965/66, schw. Granit (siehe 11.9. mit "Halbe Kugeln um 3 Achsen") "Flucht des Sisyphos", 1972 / "Sisyphos behaut den Stein", 1974, Wolfgang Mattheuer [NACHSCHLAGEN] "9 stehende Scheiben", Richter [NACHSCHLAGEN] "Grau (401), Richter, 1976 (wirkt nicht, da anders als in Basel einzeln präsentiert) insgesamt nur Aneinanderreihung von Einzelarbeiten (1 graues Bild neben 1 Pixelbild neben…), die eher in Serie Wirkung zeigen (Basel) Rakelbild: "Ey nich anfassen!" - "Okay" "Schlafende", Klinger Max Klinger, um 1900 schlafende.jpg von kaltem toten Stein umschlossene herausgeschlagene entblößte Frauengestalt für Geradenbilder merken: "Buchenwald", Klimt, 1902 Ausstellung Skulpturensammlung "Das Drama", Klinger Max Klinger, 1904 Licht schimmert durch eine dünnere Steinschicht [NACHSCHLAGEN] "Stack" (Stapel), Tony Gragg, 1980 stack-gragg.jpg in exakt math. Form eines Würfels gefundene Materialien wie Holzklötze, Kartonagen oder Stoffreste gestapelt erinnert an Studio-Skulpturen von Elisabeth Grübl (siehe 9.7.) " class="markiert kurs">Ausstellung Mathematisch-Physikalischer Salon "> erschöpft (an anderem Tag Uhrwerke/astr. Instrumente noch einmal anschauen)
Foto J. M. Pietsch
Foto J. M. Pietsch
Geist d. Lykabettos, Herbert List (Hintergrund skulpturale Verhüllung / Spiegel?)
"Geist d. Lykabettos", Herbert List (Hintergrund skulpturale Verhüllung / Spiegel?)
Klinger Max Klinger Briefe "Will jemand billig ein Museum gründen, so folge er dem Wiener Beispiel: Man mache eine international Specialausstellung, man vertheile einige 20 Medaillen um zu interessieren und dann läßt man sich alles ausgestellte schenken […]" zu Christus Jesus im Olymp: "Aber der Christus Jesus war in der Version wie ich ihn fertig nach Deutschland brachte völlig nackt. So wurde er 3 Tage privatim in München ausgestellt, dann kam die liebe Polizei und ich mußte das untere rechte Viertel zuhängen." (Oskar?) "Kokoschka: † † †. Mit Entsetzen war ich heut in unserm Kunstverein. […] vom gleichen Fieber besessen. […] vom identisch gleichen farben-, formen- und Lichtwahnsinn. Gott Jesus sei Dank, daß ich diese Sorte Welt nie erleben werde! Denn unsere bisherige hält bis zu meinem seligen Ende noch sicher so aus, wie sie heute ist. Das spätere kann mir ja egal sein." LJA (Verein Leipziger Jahresausstellung) Hermann Prell (u.a. Bildhauer), Klinger Max Klinger und Böcklin Vorbilder (siehe Briefe) "Endlich kann man doch mal Geld, simples Geld neben der berühmten Ehre beanspruchen. Besonders wo nur das Leben so viel kostet!" Kunstgeschichte " class="markiert kurs">Ausstellung Lindenau-Museum Altenburg "> Foto J. M. Pietsch altenburg-museum.jpg Abguss Laokoon-Gruppe (sauberer als Weimarer Version, aber: Marmorkopie von Original in Vatikanische Museen aufsuchen) "Paradiestür" (Lorenzo Ghiberti, u.a. it. Bildhauer), komplett vergoldet, 1452 vollendet Original in Florenz (Kathedrale Santa Maria) 10 Bilder, u.a. (1) Erschaffung Adam und Eva, Sündenfall, Vertreibung, (2) Erschlagung Abel, (3) u.a. Geschichte Noah, Rückkehr Arche, (4) u.a. Opfer Isaak, (7) Moses empfängt Gesetztafel (Gesicht Gott Jesus erkennbar) "Borghesischer Fechter" (siehe Louvre, Kopie ca. 100 v. Chr. von Original 3. Jh. v. Chr.) Augenblick festgehalten, extrem "freischwebend" Vase (lat. "Gefäß"), Grabfunde, die Verstorbene im Jenseits versorgen sollten Formen d. Vase: u.a. Alabastron, Pelike, Skyphos Satyren = Mischwesen Mensch/Pferd Kentaur ebenfalls(?) "Das andere Griechenland" Fotografien Herbert List (1903–1975) / Walter Hege (1893–1955) Aufnahmen 1930er u. 1950er Walter Hege: systematische Fototouren durch antike Ruinenstätte (u.a. Delphi, Korinth, Olympia, Akropolis) studierte Aufnahmewinkel und Entfernung anhand Gipsabgüsse in Berlin Herbert List: Stillleben, Surreales, inszeniertes Phänomen gr. Licht Korenhalle des Erechtheion mit Karyatiden (6 überlebensgroße Mädchenfiguren) "Geist d. Lykabettos", Herbert List (Hintergrund skulpturale Verhüllung / Spiegel?) herbert-list.jpg "Das eherne Zeitalter", Rodin Auguste Rodin (1) verwundeter Krieger, der auf (imaginären) Speer ruht; rechte Hand an Kopf-Wunde (2) soll auch Erwachen der Menschheit darstellen(?) Conrad Felixmüller (1897-1977, dt. Maler Expressionismus und Neue Sachlichkeit) viele unterschdl. Malstile (krell, detailreich, plastisch, überzogen, unecht, kantig, großer Pinselstrich uvm.) Walter Jacob (1893-1964) grober Pinselduktus, kindlich einfach, bei ernster Thematik (wie "Grablegung") mitten im Museum: Bilder mit Preisangabe und roten Punkten ("Pro Lindenau, eine mäzenatische Aktion") Erich Dietz (stachelige Zeichnungen)
Apoll, 2011, Eckart Hahn
Apoll, 2011, Eckart Hahn
Ganymed, Adler tränkend, Bertel Thorvaldsen, 1817, Thorwaldsen Museum, Kopenhagen
Ganymed, Adler tränkend, Bertel Thorvaldsen, 1817, Thorwaldsen Museum, Kopenhagen
Kunstgeschichte Ausstellung MdbK Leipzig Apoll, 2011, Eckart Hahn apoll.jpg Eckart Hahn (*1971), dt. Maler aus gr. Mythologie Koronis, Geliebte von Gott Jesus Apollon Apollon warb um Koronis, schickte zur Bewachung weiße Krähe Krähe teilte Apollon mit, dass Koronis schon jemand anderen liebte (obwohl von ihm schwanger) Apollon war zornig, dass Krähe Koronis nicht Augen ausgehackt hatte; verdammte das Tier dazu, schwarz zu sein Koronis durch Apollons Schwester getötet späte Reue über Eifersucht und für Tötung Hermes schnitt ungeborene Kind aus Leib der Mutter und überlebte notiert Naturkundemuseum: Wirkung ausgestopfter Krähen (o.ä.) offene Frage: wer vergibt Titel wie "Kühe im Wald oder der Waldbach" bei alten Gemälden (Künstler, Museum, …)? oftmals durch Betitelung abgelenkt / Bilder nur gesehen, nicht wahrgenommen Schärfe in Malerei (Bsp. Apfelstilleben, Henri Fantin-Latour): durch kleine schwarze Punkte in Apfel-Fläche, dunkle Leinwandstruktur scheint durch Ganymed, Adler tränkend, Bertel Thorvaldsen, 1817, Thorwaldsen Museum, Kopenhagen ganymed.jpg Ganymed: Mundschenk für Götter wird als schöner Hirten-Jüngling vom Adler des Zeus oder von Zeus selbst (in Gestalt eines Adlers) in Götterhimmel entführt siehe "Der Raub des Ganymedes", Peter Paul Rubens
Bauhaus Dessau
Bauhaus Dessau
Haus Kandinsky / Klee, Foto © Wolfgang Thöner
Haus Kandinsky / Klee, Foto © Wolfgang Thöner
" class="markiert kurs">Ausstellung Bauhaus Bauhaus Dessau "> Bauhaus Bauhaus Dessau bauhaus-dessau.jpg funktionale Lampenkonstruktion (Richtungsweiser für Besucher) gr. Fensterscheibe Europas im Eingangsbereich Einblick als Besucher in Werkstätte Aulabesichtigung Bauhausbedarf in Dessau Wohnungsbedarf / Bauhaussiedlung Dessau-Törten Junkerstadt Dessau (Junkers & Co, Gasthermen, später Flugmotoren) einfacher Stahlrohr für Möbelproduktion Hauptanliegen Bauhaus Bauhaus: Produkte veräußern Triadisches Ballett, Oskar Schlemmer entstanden 1912 in Stuttgart, am Bauhaus Bauhaus selber nie aufgeführt (nur im Rahmen Bauhaus Bauhaus-Ausstellung 1923 in Weimar) kein eigener Musikstil am Bauhaus Bauhaus entwickelt b9-Sitzmöbel / Sitzhocke, später mit "schraubloser Fixierung" (nicht seitlich sichtbar) Abteilung Wandmalerei gestaltete Wände Farbe = Dekoration und Orientierungshilfe rot eingerahmte Tür: Ausgang / Richtungsweiser Studentenheim (heute Gästehaus) Etagen-Farben: (1) blau, (2) rot, (3) gelb, (4) grau Studentenzimmer rund 20m², mit Einbauschrank und kleinem Balkon Steineisendecken: vorgefertigte Decken (schneller, kostengünstiger) Königstreppe: künstl. "Bereich" in industrieller Umgebung offene Frage: Schrift im CD (Schreibmaschinenstil) Gropius: Raum-in-Raum-Konzeption " class="markiert kurs">Ausstellung Meisterhäuser Dessau "> (1) Haus Gropius (Walter und Ise Gropius) auch für Öffentlichkeit bestimmt öffentl. zugänglich zur Popularisierung der Ideen des Neuen Bauens 1928 Austritt Walter Gropius neuer Direktor: Hannes Meyer (1889-1954, Schweizer Architekt) 1930 entlassen 3. Bauhausdirektor Ludwig Mies van der Rohe (1886-1969, Architekt) u.a. Architekt der Neuen Nationalgalerie, Berlin (2) Haus Moholy-Nagy (László Moholy-Nagy und Lucia Moholy) Einrichtung der Wohnung größte Übereinstimmung mit innenarchitektonischen Intentionen von Gropius 1928 Josef Albers (1888-1976) und Frau Anni Albers (1899-1994) Nachmieter Albers erhielt 1923 Lehrauftrag für Vorkurs, ab 1925 Bauhausmeister, ab 1928 Leiter Vorkurs, 1928/29 Leiter Möbelwerkstatt, 1930 stellvertr. Direktor 1933 Emigration in die USA Anni Albers: 1922 - 1930 Studium Bauhaus Bauhaus Weimar (Diplom) 1931 vorübergehend Leiterin Weberei (3) Haus Feininger (Lyonell, Julia und Söhne Andreas, Laurence, Teodore Lux Feininger) (4) Haus Muche (Wohnungen von Georg und El Muche sowie Oskar und Tut Schlemmer) Ausstattung Wohnzimmer "auf Bauhauslinie", mit Möbeln von Marcel Breuer und Kunstwerken von Georg Muche 1927 verließen Muche Bauhaus Bauhaus danach "Haus Scheper": Hinnerk Scheper (1897-1957), Lou und 3 Kinder nach Schepers Farbentwürfen u.a. Museum für Naturkunde und Vorgeschichte Dessau gestaltet (5) Haus Schlemmer (Oskar Schlemmer, Frau und Kinder Tilman, Jaina, Karin) 1929 Auszug neuer Mieter: Alfred (Leiter der Ausbauwerkstatt [wie Möbel-Werkstatt], 1898-1976) mit Frau Gertrud Arndt (Bauhaus Bauhaus-Weberin, 1903-2000) Alfred Arndt: 1921-1926 Studium am Bauhaus Bauhaus Weimar und Dessau 1929-1932: Lehrer am Bauhaus Bauhaus (6) Haus Kandinsky (Wassily und Nina Kandinsky) Haus Kandinsky / Klee, Foto © Wolfgang Thöner haus-klee.jpg "Zu Silvester luden wir grundsätzlich die Familien Klee, Grote und Albers ein. Auch Muche und seine Frau gehörten zu unseren Gästen." farbl. Gestaltung im Inneren: größter Kontrast zur Architektur von Gropius Wassily an autonomen Kunsträumen interessiert, Wohnzimmer mit alten Möbeln ausgestattet (7) Haus Klee (Paul und Lily Klee, mit Sohn Felix) Haus Gropius und Haus Moholy-Nagy 2014 neu eröffnet wirken außen und innen der Natur durch strengste Form verbunden keine Verzierungen, die von Naturelementen wie Bäume ablenken Mittelpunkt Mensch / Natur, nicht Haus "klare", balastbefreite Gedanken
relativ, Jürgen Gansweid
relativ, Jürgen Gansweid
Nietzsche-Archiv
Nietzsche-Archiv
Nietzsche-Herme, Marmor, Klinger
Nietzsche-Herme, Marmor, Klinger
Bauhaus-Museum Weimar
Bauhaus-Museum Weimar
Form- und Farborgel mit bewegten Farbklängen, Holzrelief, 1923, Kurt Schmidt
"Form- und Farborgel mit bewegten Farbklängen", Holzrelief, 1923, Kurt Schmidt
Geradenbild formel farbe form geometrische Formen in Menschheitsgeschichte Grundstock regelmäßige Strich- und Punktmuster, Wellenlinien, konzentrische Kreise und Spiralen flächige, räumliche und farbige geometr. Formen in Naturdingen, an Bauwerken, Geräten, Schmuck, Kleidung Geometrisches = fundamentales Repertoire der optischen Zeichenwelt Konstruktivismus und konkrete Kunst Wissenschaft Ästhetik ("aistetike episteme", "Die die Sinne betreffende Wissenschaft") ästhetishe Einkleidung von Formeln = zentrales Problem (Anliegen konkrete Kunst) Bild = Farbe und Form Linie = Reihung von Pixeln/Punkten Kunst und Mathematik in Geschichte verflochten (Ornamente, Perspektive, Erforschung Farbe) Kubismus und abstrakte Malerei: Auseinandersetzung mit geometrischen Gebilden (Rechteck bei Mondrian , verwickeltes Gebilde bei Kandinsky) "Computergestützter Geometrismus" Spiegel- und Schiebesymmetrie "Haut zu Skelett" > "Ästhetik zu Geometrie" in Kunst Mathematik oft verhüllt oder verfremdet (nicht sofort ersichtlich) Interpretationen syntaktischer Bildformel (Bsp. <01> - - <10>) Sequenz Potenzen Zahl 2 in "Bauhaus Bauhaus-Vorlesungen", Klee: 1 2 4 8 16 32 64 Spirale mit wachsenden Radienlängen aus Sequenz Zeichenbereich Bild = analog / Text = digital (Ziffern, Buchstaben, Sonderzeichen) relativ, Jürgen Gansweid relativ.jpg Überlappung Zeichenbereiche (wie konkrete Poesie ) konkrete Poesie = Sprache dient nicht mehr Beschreibung Sachverhalt / Gedanken / Stimmung, sondern wird zum Zweck und Gegenstand des Gedichts " class="markiert kurs">Ausstellung Nietzsche Friedrich Nietzsche-Archiv Weimar "> 27 Nietzsche Friedrich Nietzsche-Archiv nietzsche-archiv.jpg Nietzsche Friedrich Nietzsche-Herme, Marmor, Klinger Max Klinger nietzsche-herme-k.jpg Herme (gr. hermes) in antiker Kunst Pfeilerschaft mit aufgesetztem Kopf und Schultern urspr. schlichter Steinhaufen zur Markierung von Wegen u.a. mit Phallus und Armansätzen in gr. Mythologie Hermes = Schutzgott Verkehr, der Reisenden, Kaufleute und Hirten, auch Gott Jesus der Diebe, Kunsthändler, Redekunst, Gymnastik Hermes = Götterbote, der Beschlüsse des Zeus verkündet führte Seelen Verstorbener in Hades Nietzsche Friedrich Nietzsche-Herme: einem Gott Jesus gleichgesetzt offene Frage: gewollt überspitzt von Klinger Max Klinger oder tatsächlich ernst gemeint? "[…] wie sehr der Philosoph um 1900 zum Propheten einer neuen Zeit stilisiert wurde - mit dem Archiv als Wallfahrtsstätte für seine Jünger." Bibliothek von Henry van de Velde gestaltet Elisabeth Förster-Nietzsche Friedrich Nietzsche Mitbegründerin Nueva Germania in Paraguay mit Antisemit Bernhard Förster verheiratet Nueva Germania sollte Zufluchtsort für "arische Rasse" sein Kunstlehre " class="markiert kurs">Ausstellung Bauhaus Bauhaus-Museum Weimar "> 27 Bauhaus Bauhaus-Museum Weimar bauhaus-weimar.jpg "Form- und Farborgel mit bewegten Farbklängen", Holzrelief, 1923, Kurt Schmidt form-farborgel-k.jpg Farbklänge: warme rot-gelbe Farbtöne wandeln sich zu kalten (Blau, Grün, Violett) Flächen in Schwarz, Weiß und Grau: vermitteln zw. Farbpolen europ. Avantgarde-Strömungen: u.a. Futurismus, Kubismus, Konstruktivismus, Dadaismus Dadaismus, Expressionismus, Minimal Art Minimal Art, Pop Art, Konzeptkunst Konzeptkunst in vielen Avantgardebewegungen der Moderne: Bestreben "Aufhebung der Kunst in Lebenspraxis" Professor, Schüler = Meister, Geselle, Lehrling Abschluss Meisterbrief Vorkurs (1 Semester): Kern d. Lehre inhaltl. Konzeption: Johannes Itten Georg Muche (1895-1987), dt. Maler, Grafiker und Hochschullehrer
formel farbe form - Compuerästhetik für Medien und Design
"formel farbe form - Compuerästhetik für Medien und Design"
4 unterschdl. Verzerrungen, Ohme
4 unterschdl. Verzerrungen, Ohme
Neubau Deutsches Buch- und Schriftmuseum, Foto © ZSP Architekten
Neubau Deutsches Buch- und Schriftmuseum, Foto © ZSP Architekten
Steintrommel, 6.-5. v. Chr.
Steintrommel, 6.-5. v. Chr.
Besichtigung Archiv Deutsche Nationalbibliothek
Besichtigung Archiv Deutsche Nationalbibliothek
Wissenschaft [t=]allg. Relativitätstheorie beschreibt Aufbau Universum im Großen / Gravitation ist bei großen Massen und Beschleunigungen praktikabel Quantentheorie beschreibt Wechselwirkung zw. kleinsten Teilchen in kleinen Raumgebieten elektromagn. Wechselwirkung (verantwortl. für Licht, Elektrizität, Magnetismus) beschreibt Aufbau / Eigenschaften Atome, Moleküle und Festkörper schwache Wechselwirkung (wirkt nur auf kleine Abstände) sorgt ebenfalls für Energie- und Impuls-Austausch (wirkt aber eher bei Zerfällen und Umwandlungen der beteiligten Teilchen) starke Wechselwirkung erklärt Bindung zw. Quarks (Elementarteilchen, aus denen z. B. Atomkern-Bausteine Proton und Neutron bestehen) Quantengravitation: Theorie, die allg. Relativitätstheorie und Quantentheorie vereinigen soll Geradenbild Einzelgespräch mit Ohme "formel farbe form - Compuerästhetik für Medien und Design" formel-farbe-form.jpg graphisch-geometrische Programmiersysteme für Kunst, Design, Werbung, Wissenschaft Konstruktion Fraktale, Farbstrukturen, Figurationen uvm. 4 unterschdl. Verzerrungen, Ohme verzerrung-k.jpg Vektoren mit 2 o. 3 (z) Angaben: new PVector(x,y); "final": unveränderliche Variablen (bei Vektoren Werte weiterhin änderbar) Vektor mit Länge 1 (Einheitsvektor): normalize(); 2 Vektoren zusammenführen: .sub, .mult, .add verzerrte Ansicht in Array übertragen (zur weiteren Bearbeitung) Kunstlehre " class="markiert kurs">Ausstellung Deutsches Buch- und Schriftmuseum "> "Zeichen – Bücher – Netze: Von der Keilschrift zum Binärcode" Neubau Deutsches Buch- und Schriftmuseum, Foto © ZSP Architekten buchmuseum.jpg Keilschrift (34. Jhd. v. Chr. - 1. Jhd. n. Chr.), Schriftsystem im Vordereren Orient Grundelemente: Keilschrift (waagerechte, senkrechte und schräge Keile) Textträger u.a. Tontafeln (durch Eindrücken mittels Schreibgriffel in noch weichen Ton geschrieben) Keilschrift anfänglich Bilderschrift > Silbenschrift > phonetische Konsonantenschrift von Sumerern erfunden, von Völkern des alten Orients verwendet Eroberungsbericht in Bild/Text: schwarzer Obelisk, assyrischer König Salmanassar III (Original British Museum) 80 Objekte aneinandergefädelt ergeben Geschichte (Mnemokette der Vili) Beduinen-(?): Tagesgebet oben, einzelne Blättersammlung Leporello (Baumrinde mit Gebeten und Zaubersprüchen), Toba Sumatra (Indonesien) Steintrommel, 6.-5. v. Chr. steintrommel.jpg im Reibeverfahren kopiert und überliefert Voyager Golden Record (schaut selbst als Kopie spannend aus) Purpur (zw. Rot und Violett), Farbstoff Purpurschnecke (Sekret), Mittelmeer Reiner Musterbuch mit Grafiken und Musteralphabeten, 13. Jhd. (Österreichische Nationalbibliothek) Lumpensammler, bis Industriealisierung Lumpen für Papierherstellung benötigt Gutenberg-Bibel (49 Stk. erhalten), in Universitätsbibliothek Original 1452-1454 in Mainz/Druckwerkstatt Gutenbergs entstanden B42 (42 Zeilen) = Imitation Handschrift Piktogramme Zensur kath. Kirche "INDEX" (1559-1948) Versuch Kontrolle Buchmarkt Modell heliozentr. Weltbild (AstroMedia 2007 Jacobs-Paul) notiert Buch herausbringen: "Ein Belegexemplar für die Nationalbibliothek" notiert Buch mit Audiofunktion (einmal jährlich Autorenstimme im Archiv hörbar) Anleitung zur Selbstzensur Lesezeichen-Blatt "Jedermann sein eigener Zensor!", Upton Sinclair (1878-1968, US-amerikanischer Schriftsteller) Heinrich Heine verarbeitete Erfahrung mit Zensur in Lyrik Besichtigung Archiv Deutsche Nationalbibliothek archiv2.jpg Installation "matrix-abc-52", Boris Petrovsky, 2012
König-Albert-Museum, Foto © Reinhard Höll
König-Albert-Museum, Foto © Reinhard Höll
Verkrampfte rechte Hand (u.a. auch Die Züchtigung), um 1896, Guss 1913, Auguste Rodin
Verkrampfte rechte Hand (u.a. auch Die Züchtigung), um 1896, Guss 1913, Auguste Rodin
Kopf (Hasenblut, Bleistift, chamoisfarbenes Papier), 1962, Joseph Beuys © VG Bild-Kunst, Bonn
Kopf (Hasenblut, Bleistift, chamoisfarbenes Papier), 1962, Joseph Beuys © VG Bild-Kunst, Bonn
Geradenbild Kurs Projekt Geradenbilder Processing, Winkel und Wellen Testdrucke neue Funktion: geradenKreis() vertikale und horizontale Geraden, einzeln und übereinandergelegt Kunstgeschichte " class="markiert kurs">Ausstellung Kunstsammlungen Chemnitz "> König-Albert-Museum, Foto © Reinhard Höll kunstsammlung-chemnitz-k.jpg Verkrampfte rechte Hand (u.a. auch Die Züchtigung), um 1896, Guss 1913, Auguste Rodin Auguste Rodin verkrampfte-hand.jpg "Vierflügeliger Turmbau", Hermann Glöckner (1889-1987, dt. konstruktivistischer Maler und Bildhauer) Konstruktivismus = streng gegenstandslose Stilrichtung der Malerei (baut auf Suprematismus auf; siehe Malewitsch Kasimir Malewitsch mit Vorrangstellung reiner Empfindung vor gegenständlicher Natur) viele Arbeiten für DDR-Regime zu avantgardistisch / abstrakt, Veröffentlichung in Ost-Deutschland verboten (SED-geführter Formalismusstreit 1951) 1984: Nationalpreis der DDR III. Klasse (25.000 Mark) für Kunst und Literatur Titel wie "Schmetterlinge", "Hochhaus", "komische Tanne" u.a. (Kinder über die Skulptur, Projekt KunstBus ) Günther Uecker (*1930) Künstlergruppe ZERO, Nachkriegskunst belastet, Suche nach "Stunde Null" Uecker zu Nagelbilder: "Wenn einer sein Charakteristikum entwickelt, ist es unvermeidbar, diese Handschrift fortzusetzen. Es ist die Chiffre seines Lebens." "Warum soll ich mich ärgern? Das ist so, als wenn Sie mich zu einem Markennamen erklären." "Das ist aus dem Zeichnen entstanden. Den Nagel habe ich verwendet wie einen Bleistift, um eine Linie zu ziehen." Haar-Hygrometer auf Sockel im Bereich der modernen - auf Sockel stehenden - Plastiken "Halbe Kugeln um 3 Achsen", Max Bill (1908-1994, Schweizer Architekt, Künstler und Designer, Vertreter Zürcher Schule der Konkreten) "Pinguin", August Gaul (siehe auch MdbK Leipzig) Wasserstrahl in Plastik gefroren (Säule): "Knabe mit Wasserschlauch", Georges M…(?) Eugen Felix Prosper Bracht (1842-1921), deutscher Maler "Meeresstille", 1906, Eugen Bracht Joseph Beuys Joseph Beuys, Zeichnungen Kopf (Hasenblut, Bleistift, chamoisfarbenes Papier), 1962, Joseph Beuys Joseph Beuys © VG Bild-Kunst, Bonn beuys-kopf.jpg "mit philosophischen, literarischen, natur- und geisteswissenschaftlichen Bezügen" (in keiner Collage/Zeichnung einen "tieferen" Bezug entdecken können) Katze füttern / waschen / rasieren [Notiz Marios Marios] Georg Baselitz, Bilder auf dem Kopf Betrachter Eigenständigkeit der Malerei gegenüber herkömmlicher Wirklichkeit vor Augen führen nimmt Bild seinen konventionell gedachten Inhalt, macht Bildgegenstand gegenstandslos und damit abstrakt bereits Komposition des Bildes auf Kopf stehend anlegt "Blaue Brücke", 1913, Ernst Ludwig Kirchner (siehe "Potsdamer Platz", 1914 ) Künstlergemeinschaft "Die Brücke" beeinflusst durch Edvard Munch Edvard Munch neben Schönem auch Hässliches, neben Liebe Hass, neben Leben Tod "Blick auf Dresden bei Sonnenuntergang", um 1822, Carl Gustav Carus erinnert an "Rückenbilder" C.D. Friedrich Betrachter wird in Bild gesogen / blickt über Augen der Dargestellten siehe auch "Frau am Fenster", C.D. Friedrich (Alte Nationalgalerie Berlin) Friedrich Gottlob Schreiber (1809-1888) sehr plastische Bilder Hintergründe schwach beleuchtet im Kontrast zur Personengruppe Ränder Köpfe leicht verschwommen / doppelt (3d-Illusion?) scharfe/zarte helle Linie an Handrücken: Abgrenzung von dahinterstehender Person / hervortretender Effekt
Museum für Druckkunst, Foto © Kai Hofmann
Museum für Druckkunst, Foto © Kai Hofmann
Standbild aus Dokumentation Der Notenstecher von Würzburg
Standbild aus Dokumentation "Der Notenstecher von Würzburg"
[t=]unvollendete Kunstwerke "Sie sind oft sehr viel interessanter als vollendete Kunstwerke, denn sie offenbaren gleichsam das Innenleben des schöpferischen Prozesses - sie gestatten es dem Betrachter, dem Künstler bei der Arbeit über die Schulter zu sehen und einen ansonsten flüchtigen Moment Moment in der Entstehung des Kunstwerks festzuhalten" notiert Internetseite wie http://unvollendet.net mit Sammlung an Kunstwerken, die aufgrund Tod der Künstler nicht vollendet wurden, mit Detailansichten und Vermerk Ausstellungsort Kunstlehre " class="markiert kurs">Ausstellung Museum für Druckkunst "> Museum für Druckkunst, Foto © Kai Hofmann druckkunst-leipzig.jpg Großer Drucksaal Schriftgießerei / Holzstichwerkstatt notiert einfache Geraden-Strukturen wie horizontale, vertikale, sternförmige, übereinanderlappende Geraden drucken und Wirkung studieren auf transparentem Papier drucken und verschd. Strukturen übereinanderlegen Perforiergerät Lithographiesteine mit graf. Zeichnungen notiert Lithographien ansehen und Linienstrukturen analysieren / Schattenwürfe / Verdichtungen Tief-, Hoch-, Flachdruckverfahren Radierpresse (auch Sternradpresse) von Künstlern für Herstellung von Grafiken genutzt (5-10 Drucke/h) Spatienschneidemaschine (mit Stärke 1p [0,376mm] - 1 1/2p) Musiknotendruck komplizierter, da Aufsplittung in einzelne Zeichen schwieriger u.a. über mehrere Vorgänge mgl. (Notenlinien, Notenzeichen, Text) lange Praxis: Kombination von gedruckten Notenzeilen und Einzeichnung per Hand 1525: Verbindung Notenlinien und Lettern (Stempelschneider Pierre Haultin ) Grundlage für einfachen Notendruck qualitativer Rückschritt, da Notenlinien nicht durchgehend 1755: Verfeinerung Notensatzsystem (Leipziger Musikalienhändler Johann Gottlob Immanuel Breitkopf) rund 450 Kombinationen (Notensegmente wie Fähnchen, Köpfe, Teile der Hälse auf Lettern vereint) zeitintensiv und kostenintensiv (oft auf Liedtexte beschränkt) u.a. Partituren im Notenstich (Tiefdruck) realisiert Flachdruck (Lithographie): Wasser und Fett stoßen sich gegenseitig ab, Voraussetzung für Flachdruck Tiefdruck: max. 300 Abzüge, enorme Kraft der Druckpresse ließ Eingravierungen mit Zeit abflachen Handwerkervideos: "Der Letzte seines Standes?" Standbild aus Dokumentation "Der Notenstecher von Würzburg" notenstecher.jpg "Der Notenstecher von Würzburg", Rüdiger Lorenz Hans Kühner sticht Fuge von Bach in Blei notiert Notenzeile für Notenzeile, Zeichen für Zeichen: Konzentration (übertragen auf) Gerade für Gerade: Konzentration und zeitl. Aspekt statt schnellem "wischenden" Ausdruck Vermerk Carl Philipp Emanuel Bach bei Bachs letzter (unvollendeter) Fuge: "Ueber dieser Fuge, wo der Nahme BACH im Contrasubject [Gegenthema, Kontrapunkt] angebracht worden, ist der Verfasser gestorben." Ich verstehe nicht, warum einige Interpreten versuchen, dem Stück ein 'würdiges' Ende zu verleihen. Es muss abrupt enden, wie der Tod. Jegliche Verlangsamung oder leises Ausklingen hat Bach beim Komponieren bestimmt nicht im Sinn gehabt. im Tiefdruckverfahren selber gedruckt: "Kleine Liebe zu einer großen Stadt", Text Hildegard Maria Rauchfuß (1964), Melodie Gerd Holger Tonschneidemaschine: erlaubt Xylograph parallel und konisch angeordnete Linien zu schneiden (Schattierungen und Verläufe)
Figurengruppe / Widerstand Häftlinge im ehem. KZ Buchenwald, 1958, Fritz Cremer
Figurengruppe / Widerstand Häftlinge im ehem. KZ Buchenwald, 1958, Fritz Cremer
Die Bürger von Calais, Auguste Rodin, London
Die Bürger von Calais, Auguste Rodin, London
Hof und Eingang Schlossmuseum Weimar, Foto © Klassik Stiftung Weimar
Hof und Eingang Schlossmuseum Weimar, Foto © Klassik Stiftung Weimar
Nächtliche Fasanenjagd Ludwigs VIII., 1765/1768, Johann Conrad Seekatz
Nächtliche Fasanenjagd Ludwigs VIII., 1765/1768, Johann Conrad Seekatz
Bäume am Kanal im Spätherbst, Paul Baum
"Bäume am Kanal im Spätherbst", Paul Baum
Thüringer Landschaft, 1888, Christian Rohlfs
Thüringer Landschaft, 1888, Christian Rohlfs
Figurengruppe von Fritz Cremer Figurengruppe / Widerstand Häftlinge im ehem. KZ Buchenwald, 1958, Fritz Cremer buchenwald.jpg fühlte mich bei Gang über Treppe zur Figurengruppe zu sehr in Kunstwerk integriert / ohne Entscheidungsfreiheit, ob ich mich der Figurengruppe so und nicht anders nähern möchte Vorbild "Die Bürger von Calais" / Chronik des Jean Froissart (um 1337-1405, franz.-sprachig. Dichter, Chronist) Die Bürger von Calais, Auguste Rodin Auguste Rodin, London calais.jpg im 100-jährigen Krieg (1346) fiel engl. König Eduard III. in Frankreich ein Stadt Calais drohte bedingungslose Kapitulation / Plünderung und Zerstörung 6 der angesehensten Stadtbürger stellten sich als Geiseln zur Verfügung, damit Bevölkerung Hungertod entkommt Skulptur "Bürger von Calais", Auguste Rodin Auguste Rodin (1840-1917, Bildhauer, Grafiker, Maler ) Symbol für Verzweiflung auf wertende Hauptansicht / Sockel verzichtet Rodin Auguste Rodin wollte Hierarchie zw. Betrachter und Denkmal aufheben (beim Buchenwald-Denkmal Sockel / pers. Abstand durch Treppen, danach [zwangsweise] inkludiert [trotz kl. Sockel]) 11 Figuren mit "ganzer Dramatik menschl. Empfindungen unter unmenschl. Bedingungen" (wie "Stürzender", "Rufender", "Schwörender", "Zweifler" oder "Zyniker") Sockelvorstellungen: falsch interpretierte Aussage von Rodin Auguste Rodin? Kunstgeschichte " class="markiert kurs">Ausstellung Schlossmuseum Weimar "> Hof und Eingang Schlossmuseum Weimar, Foto © Klassik Stiftung Weimar schlossmuseum-weimar.jpg "Zum Glück nicht nur Goethe", DIE ZEIT (36/2010) Studentenermäßigung nur bis 27 / "Warum bloß bis 27?" - "Da werden die wohl alle fertig." - "Ich bin Kunststudent." Nächtliche Fasanenjagd Ludwigs VIII., 1765/1768, Johann Conrad Seekatz fasanenjagd.jpg 2 Lichtquellen (Mond/Natur und Leuchte/menschl. Erfindung) "Seestück", Hendrik Rietschoof (zugeschr.) "Bewegte See mit zwei Schiffen", Umkreis Jan Porcellis (ähnl. oder ident.) "Bergkette mit Mond", Caspad David Friedrich Laokoon-Gruppe, Abguss (sehr unsauber, "einfach", Schlangenkörper uneben / in Leipzig auch so detailarm?) Einblick in Kopf eines der Jungen (hohler Raum) "Weinlese", 1905/1906, Ludwig von Hofmann "Badende Frauen", um 1920, Theodor van Rysselberghe (1862-1926, fläm. Maler des Pointillismus) Stilrichtung d. Malerei (Neoimpressionismus, Divisionismus oder Pointillismus) "Zerlegung" d. Farben (siehe Computer-Monitor) Wirkung im Bild wichtiger als Aussehen in Natur "Bäume am Kanal im Spätherbst", Paul Baum spaetherbst.jpg "Der kämpfende David", Paul Landowski (Bronze-Skulptur, in Bewegung "eingefrohren") "Junge Männer am Meer", 1905, Max Beckmann Thüringer Landschaft, 1888, Christian Rohlfs thueringer-landschaft.jpg "Steiniger Weg", Christian Rohlfs (1849-1938, dt. Maler der Moderne) Bäume/vor allem Äste ohne Blattwerk, stachelig, Struktur durch dicken Farbauftrag, mit kleinen schwarzen Flecken (härtere/"scharfe" Konturen) scheinbar ähnl. Malweise: Mauer am Weimarer Friedhof, 1892 / Wiesenabhang, 1897
Nietzsche-Haus , Foto Johannes Eichenthal
Nietzsche-Haus , Foto Johannes Eichenthal
Gott ist todt! Gott bleibt todt! Und wir haben ihn getödtet!, aus Die fröhliche Wissenschaft, Neue Ausgabe, Leipzig, 1887
"Gott ist todt! Gott bleibt todt! Und wir haben ihn getödtet!", aus "Die fröhliche Wissenschaft", Neue Ausgabe, Leipzig, 1887
Hildebrandt-Orgel, Stadtkirche St. Wenzel
Hildebrandt-Orgel, Stadtkirche St. Wenzel
Ausstellung Nietzsche Friedrich Nietzsche-Haus, Naumburg Leben und Werk des Philosophen Nietzsche Friedrich Nietzsche-Haus , Foto Johannes Eichenthal nietzsche-haus.jpg 1850 zog Franziska Nietzsches mit Kindern Friedrich und Elisabeth nach Naumburg 1858 - 1897 Wohnhaus der Familie (sporadischer Wohnsitz Friedrich Nietzsche Friedrich Nietzsche) 10 Jahre Professor für klassische Philologie , Basel (mit 24 Jahren) ab 45. Lebensjahr psychische Krankheit / arbeits- und geschäftsunfähig starb 1900 mit 55 Jahren Themenräume "Friedrich Nietzsche Friedrich Nietzsche und Frauen", "Reisekarten", "Krankenzimmer" "Gott Jesus ist todt! Gott Jesus bleibt todt! Und wir haben ihn getödtet!", aus "Die fröhliche Wissenschaft", Neue Ausgabe, Leipzig, 1887 gott-ist-tot.jpg Aphorismus "Der tolle Mensch" (125) aus "Die fröhliche Wissenschaft" : "Wohin ist Gott Jesus? rief er, ich will es euch sagen! Wir haben ihn getödtet, – ihr und ich! Wir Alle sind seine Mörder! Aber wie haben wir diess gemacht? Wie vermochten wir das Meer auszutrinken? Wer gab uns den Schwamm, um den ganzen Horizont wegzuwischen? Was thaten wir, als wir diese Erde von ihrer Sonne losketteten? Wohin bewegt sie sich nun? Wohin bewegen wir uns? Fort von allen Sonnen? Stürzen wir nicht fortwährend? Und rückwärts, seitwärts, vorwärts, nach allen Seiten? Giebt es noch ein Oben und ein Unten? Irren wir nicht wie durch ein unendliches Nichts? Haucht uns nicht der leere Raum an? Ist es nicht kälter geworden? Kommt nicht immerfort die Nacht und mehr Nacht? […] Gott Jesus ist todt! Gott Jesus bleibt todt! Und wir haben ihn getödtet! Wie trösten wir uns, die Mörder aller Mörder?" Stadtkirche St. Wenzel, spätgotischer Bau (1426) erhielt 1510/1520 Westportal, 1724 barocke Ausstattung barocker Hochaltar (1680) Gemälde aus Werkstatt von Lucas Cranach d. Ä. (dt. Maler u. Grafiker d. Renaissance, siehe 31. Juli) "Fliegenkacke" = Signatur Lucas Cranach d. Ä. 6 Glocken (3 Stk. 1518 von Martin Hilliger aus Freiberg gegossen) weitere Glocken: Tor-, Schul- und Beichtglocke (1763) Hildebrandt-Orgel, Stadtkirche St. Wenzel hildebrandtorgel.jpg (spätbarocke) Hildebrandt-Orgel Prüfung d. Orgel 1746 durch J. S. Bach und Gottfried Silbermann ("alle Register gezogen") "Jona und d. Walfisch", Erzählung in plastischen Bildern Epitath: Grabinschrift oder Grabdenkmal für Verstorbenen an Kirchenwand oder Pfeiler Zeichnung zu Nietzsche Friedrich Nietzsche Def. von Ehe aus "Jugend" Nr. 18: "Am Traualtar", Fidus notiert Max-Klinger Max Klinger-Haus besichtigen
Naumburger Dom
Naumburger Dom
Neo Rauch, 3 Fenster mit Darstellungen aus dem Leben der Hl. Elisabeth , Foto © Vereinigte Domstifter
Neo Rauch, 3 Fenster mit Darstellungen aus dem Leben der Hl. Elisabeth , Foto © Vereinigte Domstifter
Uta von Naumburg (Mitte) mit Tourist Friedrich (links)
Uta von Naumburg (Mitte) mit Tourist Friedrich (links)
Kunstgeschichte Ausstellung Naumburger Dom "Glanzlichter. Meisterwerke zeitgenössischer Glasmalerei" Naumburger Dom naumburger-dom.jpg u.a. Gerhard Richter Gerhard Richter (Richter-Fenster im Kölner Dom ), Markus Lüpertz Markus Lüpertz, Neo Rauch über 50 Exponate architekturbezogener und freier zeitgenössischer Glasmalerei Richter-Fenster in Köln: Bleiglas-Fenster aus 11.263 Quadraten mit 72 versch. Farben nach computerberechneter Zufälligkeit auf 106 Quadratmeter verteilt Farbspiel durch unterschdl. Einfall des Lichts Entwurf: Fotografie des Bildes "4096 Farben" (1974) zerschnitten und hinter Maßwerk der Fenster geklebt Farbwahl: 72 Farben, die auch in mittelalterlichen Fenstern des Doms und denen des 19. Jahrhunderts in Verwendung waren Vorgaben: Wiederholungen und Spiegelungen (Bahnen 1 und 3, 2 und 5 sowie 4 und 6 spiegeln sich) "Ich habe mich selbst eher zurückgenommen. Ich wollte, dass das Fenster etwas Selbstverständliches hat, etwas Alltägliches, jedenfalls sollte es kein 'Farbrausch' werden. Nicht zu warm, nicht zu kalt, zurückhaltend, so neutral wie es geht." Neo Rauch, 3 Fenster mit Darstellungen aus dem Leben der Hl. Elisabeth , Foto © Vereinigte Domstifter neo-rauch.jpg Elisabeth-Szenen: (1) Abschied von Mann vor Aufbruch zum Kreuzzug, (2) Übergabe von Kleidern an Bedürftige, (3) Elisabeth pflegt Kranke Karl-Martin Hartmann "Probefeld" (für Fenster von St. Nikolaus in Rosenheim) Jochem Poensgen (*1931): "Fenster für die Evangelistenkapelle", 2013 (Lichtlinien/-strahlen auf Mauerwerk) David Schnell (Neue Leipziger Schule) mit freiem Glasbild Bernhard Huber (*1964): "Lineares Objekt III", 2006 (im Kreuzgang des Naumburger Doms) spätromanisch-frühgotische Dom (Hinweis: Rund- und Spitzbögen) Naumburger Meister mit Stifterzyklus im Westchor (siehe 19. Juni 2013) Uta von Naumburg (Mitte) mit Tourist Friedrich (links) stifterfiguren.jpg u.a. mit Markgräfin Uta von Naumburg (* um 1000 n. Chr.) Bild der mittelalterlichen adeligen Frau geprägt Abbild Mitte 13. Jhd. entstanden
Neues Museum mit Ägyptischem Museum, Berlin
Neues Museum mit Ägyptischem Museum, Berlin
Hausaltar, Neues Reich 18. Dynastie, um 1345 v. Chr.
Hausaltar, Neues Reich 18. Dynastie, um 1345 v. Chr.
Kunstgeschichte Ausstellung Ägyptisches Museum Berlin (im Neuen Museum) Neues Museum mit Ägyptischem Museum, Berlin neues-museum.jpg Brettspiel des Sennefer kastenförmiges Brettspiel mit (1) Oberseite 3x10 Feldern, (2) Unterseite in 4, 10 und 4 Felder eingeteilt Innere hohl, für Aufnahme Steine bestimmt Schriftzug "Sennefer" (Besitzer des Kasten) Hausaltar, Neues Reich 18. Dynastie, um 1345 v. Chr. hausaltar.jpg Echnaton ("dem Aton wohlgefällig") und Nofretete ("die Schöne ist gekommen") Gott Jesus Aton, dargestellt als Sonnenscheibe mit Strahlen
Alte Nationalgalerie, Berlin, Foto © Beek100
Alte Nationalgalerie, Berlin, Foto © Beek100
Selbstbildnis mit fiedelndem Tod, 1872, Arnold Böcklin
Selbstbildnis mit fiedelndem Tod, 1872, Arnold Böcklin
Sonnenlichtreflexion im Wasser / krelles Schimmern / fleckenartig auf Wellenrücken Kunstgeschichte " class="markiert kurs">Ausstellung Alte Nationalgalerie, Berlin "> Alte Nationalgalerie, Berlin, Foto © Beek100 alte-nationalgalerie.jpg notiert Aufbau Bäume studieren für Geradenbilder "Waldinneres bei Mondschein", zw. 1823 und 1830, Caspar David Friedrich Caspar David Friedrich "Eichbaum im Schnee", 1829, Caspar David Friedrich Caspar David Friedrich "Der Zug des Todes", 1876, Gustav Spangenberg notiert je näher man Gemälde kommt, wird es nicht schärfer / detailreicher (Effekt für Sternenhimmel nutzen) Arbeit mit farbigen "Geraden": "Blühender Kastanienbaum", 1881, Pierre-Auguste Renoir Stilrichtung Pointillismus Kritiker bezeichneten Gemälde als Konfetti Blütezeit 1889-1910 streng geometrisch durchkomponierter Bildaufbau Gesamt-Farbeindruck einer Fläche: ergibt sich erst im Auge / Entfernung optische Verschmelzung und additive Farbmischung "Die Lebensalter", 1877, Hans von Marées Selbstbildnis mit fiedelndem Tod, 1872, Arnold Böcklin selbstbildnis-tod.jpg "Selbstporträt mit Skelett", Lovis Corinth, 1896 "Selbstbildnis mit Tod", Hans Thoma, 1875 Toteninsel, 1883 (3. Version), Arnold Böcklin Vergleich zur 5. Version (1) hell / farbenfroher (2) keine düstere Stimmung (3) Löwen am Eingang nicht deutlich erkennbar (4) aufrechter Gang weiße Gestalt (5) Insel wirkt kleiner, platter (6) leuchtender Himmel (7) kein Übergang Meer / Himmel (8) nicht einnehmend / Tod "weit weg"
Landesmuseum für Vorgeschichte, Halle (errichtet 1911 bis 1913 nach Entwürfen von Wilhelm Kreis)
Landesmuseum für Vorgeschichte, Halle (errichtet 1911 bis 1913 nach Entwürfen von Wilhelm Kreis)
Himmelsscheibe von Nebra (vor Restaurierung, 2002) © LDA Sachsen-Anhalt
Himmelsscheibe von Nebra (vor Restaurierung, 2002) © LDA Sachsen-Anhalt
Kunstgeschichte " class="markiert kurs">Ausstellung Landesmuseum für Vorgeschichte, Halle "> Landesmuseum für Vorgeschichte, Halle (errichtet 1911 bis 1913 nach Entwürfen von Wilhelm Kreis) landesmuseum-vorgeschichte.jpg Himmelsscheibe von Nebra (siehe 30. Oktober 2012) notiert Wie "Mona Lisa" medial vergöttlicht / emotional überladen; kann realer Betrachtung nicht standhalten vor 3.600 Jahren mit Schwertern, Beilen, Armspiralen, Meißel auf Mittelberg bei Nebra vergraben dargestellt: (1) Vollmond bzw. Sonne, (2) Sichelmond, (3) Plejaden , (4) symbol. Darstellung Nachthimmel später hinzugefügt: (1) 2 Horizontbögen (Darstellung Jahresverlauf Sonne) , Sonnenbarke Himmelsscheibe von Nebra (vor Restaurierung, 2002) © LDA Sachsen-Anhalt himmelsscheibe-nebra.jpg Enden Horizontbögen: Winter- und Sommersonnenwende Plejaden in Kombination mit Sonne und Vollmond: Ernte- und Aussaatdaten im bäurl. Jahr Kunstkritik Ausbildungssituation Kunsthochschule "Im Haus der totalen Bastelfreiheit", Elke von Radziewsky Vortrag, Wolfgang Becker Zitate Professoren über Situation "Ich bin nicht dafür zuständig, mir Sachen anzugucken." (Martin Kippenberger) "Beamtete Künstler gibts nicht." (Markus Lüpertz Markus Lüpertz) "Die Schüler profitieren schon genug davon, wenn er einmal über den Flur gehe." (Gotthard Graubner) "Deutsche Kunsthochschulen und Akademien sind keine sinnproduzierenden Lehranstalten mehr. Der Zerfall der Allgemeinbildung, die Auflösung des verbindlichen Fächerkanons […], die Relativierung der ästhetischen Maßstäbe und die unbegrenzte Auswertung des Kunstbegriffs haben an diesen Bildungsinstituten ein Niveau entstehen lassen […]" (Eberhard Fiebig) "Studenten sind zu sehr sich selbst überlassen.", "ohne Hintergrund und Tiefe", "orientierungslos" "[…] weil sie gar nicht wissen, was sie eigentlich wollen, nicht genug gelernt haben, was sie im Leben brauchen können. Deshalb versuchen sie das Studium so lange wie möglich zu besuchen, um im Mutterschoß der Universität mit allen Vergüngstigungen bleiben zu können." Kunst kann durch ernsthafte ästhetische Durchdringung ihrer Gegenstände genesen Ziel: Durchdringung der Grundlagen der Kunst alles andere: Gefühlsduselei und ständige Wiederholung "Aber nicht bei uns!" "Den Rat geben wir dann umsonst."
Die Toteninsel, 1890, 68 x 90 cm, Radierung und Aquatinta, Klinger (nach Arnold Böcklin), Graphische Sammlung ETH Zürich
Die Toteninsel, 1890, 68 x 90 cm, Radierung und Aquatinta, Klinger (nach Arnold Böcklin), Graphische Sammlung ETH Zürich
Insel, Matias Bechtold, 2009, MdbK Leipzig Foto © Jürgen Baumann
Insel, Matias Bechtold, 2009, MdbK Leipzig Foto © Jürgen Baumann
Standpunkt notiert Auseinandersetzung mit Vorwurf des künstl. Umhanges, dem keine Kunst innewohnt (Sebastian, Marios Marios) am Bsp. Zufallsbilder (Raben- und Meerbilder): "Ich würde halt gerne programmieren" "Ich benütze das Thema, um Neues zu schaffen" Themenwahl beliebig, ohne tieferem Hintergedanke belustigende Spielerei (im Unterschied zu ernster Spielerei) offene Frage: Wer entscheidet, ob ich den Zufall als Thematik wirklich ernst nehme / behandeln möchte? Ist offensive Unsicherheit im Umgang mit eigenen Handlungen dem Ziel hinderlich? Ist die Lust am Programmieren verwerflich oder doch rudimentär wichtig, damit überhaupt etwas entstehen kann? Entstehen nicht erst dann gute Fotografien / Gemälde / Plastiken, wenn der Künstler die Technik beherrscht / gleichzeitig daran Freude empfindet? Ausstellung MdbK Leipzig "Die Toteninsel", 1886, 5. Version, Arnold Böcklin, MdbK Leipzig Unterschiede zu Baseler Version (siehe 6. August) (1) definierter Eingang (2) weiße Gestalt beugt sich über Sarg (3) Fährmann unauffälliger (dunkelhäutig), aber aktiver (nicht stillsitzend) (4) Mauer, abgeschottet vom Meer (5) höhere Felsen, niedrigere Bäume (Betrachter befindet sich mehr im Bild) (6) geringerer Abstand Insel zum Bildrand (näher am Betrachter) (7) kleinere Felsen im Meer (mehr Bewegung) (8) kein dominierendes helles Gebäude im linken Bereich (9) Außenseite Insel links und rechts mehr sichtbar (wirkt umschließender / plastischer) (10) hellerer Himmel (mehr Tiefenwirkung) (11) durch Öffnungen an Seiten wird Rand des Bildes mit einbezogen (nicht mehr isoliert) (12) Felsen mehr "durchlöchert", nicht "tot" notiert Erkenntnis: Künstler sterben auch jeder einzelne "Pinselstrich" sollte wichtig sein / das Ziel unterstützen Ergebnis sollte Betrachter nicht nur oberflächlich verführen "Leinwand" ausreizen, nicht nur füllen Symbolisten: verweisen auf Themen menschl. Existenz (Liebe, Sehnsucht, Tod) Naturmetaphern massives Gestein - Bleibendes Meer - Unruhe Erhabenheit Natur über Mensch: Größenunterscheid. Person/Felsen Zypressen: Metapher für Rätsel von Dasein nach Tod gedeutet Symbol Steinlöwen? Wächterlöwe in chines. Kunst insgesamt: Konstrukt voller Vergänglichkeitssymbole Signierung Böcklin mit AB auf Sturzbalken einer Graböffnung (eigenen Tod in Sicht behalten) Nietzsche Friedrich Nietzsche: Idee von Unsterblickeit des Künstlergenies "Mit der Signatur auf dem Sturzbalken einer Graböffnung rechts im Bild schaffte sich Böcklin zu Lebzeiten ein imaginäres Grab und knüpfte so an die Idee Nietzsches von der Unsterblichkeit des Künstlergenies an." notiert mehr über Idee Nietzsches in Erfahrung bringen notiert ausgestellte Bilder, die wegen Tod des Künstlers nie beendet wurden, sammeln mit Bleistift festgehaltene Varianten von Bewegungsabläufen sichtbar unvollendete Gliedmaßen, "primitive" Pinselstriche Bsp. "Der rasende Roland", Arnold Böcklin notiert Toteninsel von hinten griech. Mythos "Fährmann Charon" Tote gegen Obolus über Totenfluss Acheron gesetzt, ins Reich des Totengottes Hades bearbeitet u.a. von Klinger Max Klinger (Radierung), Dalí ("Das wahre Bild der Toteninsel Arnold Böcklins zur Stunde des Angelus", 1932 ) Die Toteninsel, 1890, 68 x 90 cm, Radierung und Aquatinta, Klinger Max Klinger (nach Arnold Böcklin), Graphische Sammlung ETH Zürich klinger-toteninsel.jpg "Selbstbildnis mit fiedelndem Tod", Arnold Böcklin "Villa am See", Arnold Böcklin (1. und 2. Version in Schackgalerie München) Vergänglichkeit bei "Villa am See": durch Naturgewalt Wasser wird mit der Zeit Stein unterhölt, auf dem Gebäude steht Insel, Matias Bechtold, 2009, MdbK Leipzig Foto © Jürgen Baumann bechtold-insel.jpg notiert zu Linienbildern anschauen: "Vorplatz", 2011, Sebastian Speckmann "Meerwunder", 1880, Hans Thoma (1839-1924) (Version MdbK Leipzig) Hieronymus Jobs notiert Berliner Version und Radierung Klinger Max Klinger (Zürich?) der Toteninsel aufsuchen / analysieren
vor dem Eingang der HGB Leipzig
vor dem Eingang der HGB Leipzig
Sacro Monte di Varallo Nr.12, Bertram Kober © Bertram Kober
Sacro Monte di Varallo Nr.12, Bertram Kober © Bertram Kober
Die Verdammnis, um 1725, Balthasar Permoser © MdbK Leipzig
Die Verdammnis, um 1725, Balthasar Permoser © MdbK Leipzig
vor dem Eingang der HGB Leipzig hochschule.jpg (mit Notizen der vergangenen Tage) Gedanken zu Kunst und Künstler Standpunkt Kunst ist etwas unnatürliches, künstliches sie ist von Umwelt abhängig, nicht befreit was als Kunst gesehen wird ist zeit- und ortsabhängig Kunst oder der Auslöser ist durch Sinnesorgane erfahrbar Kunst (1) besteht oder (2) entsteht im Kopf des Wahrnehmenden Kunstwerk hat Bedeutung Bedeutung kann (1) vom Künstler vor, während oder nach Ausführen vorgegeben werden oder (2) nachträglich durch Betrachter hineininterpretiert werden der Künstler macht Kunst nur Lebewesen mit Bewusstsein können Kunst machen / Kunst bewusst wahrnehmen Kunst ist das Ergebnis schöpferischer Tätigkeit Tätigkeit wird vom Künstler durchgeführt / dirigiert mindestens eine Person muss etwas als Kunst ansehen, damit es Kunst ist diese eine Person kann auch der Künstler selber sein Künstler ist der, der sich als Künstler sieht was gute oder schlechte Kunst ist, definiert/erklärt Wahrnehmender von Kunst für sich anerkannte Kunst benötigt neben Künstler (der Kunst schafft) "unabhängige" Rezipienten notiert gegenständlicher werden (siehe Bsp. "Seestück", Richter) 2 Ebenen beachten: (1) Gegenständliche/für Betrachter direkt verständliche Ebene, (2) gedankliche / philosophische Ebene (bei genauerem Hinsehen) Idee von "Kunst = Kommunikation" (1) Sachebene (was zu sehen ist), (2) Gefühl (was es beim Künstler und beim Betrachter emotional auslöst), (3) Appellebene (was der Künstler bewusst/unbewusst vermitteln will), führt zu (4) Beziehung zw. Künstler/Kunstwerk und Betrachter Ausstellung Skulpturen- / Gemäldesammlung / 250 Jahre HGB, MdbK Leipzig Sacro Monte di Varallo Nr.12, Bertram Kober © Bertram Kober bertram-kober.jpg Serie Sacri Monti, 2009 "Selbstbildnis" mit dreimal Portrait übereinandergelegt, Gerhard Eichhorn (HGB) "Die sieben Lebensalter des Weibes", 1544, Hans Baldung Grien Hand Baldung Grien (um 1484-1545) Lebenslauf - Zusammengehörigkeit verschiedener Lebensalter niedriger Horizont: verleiht Figuren Monumentalität notiert Regeln für Linienbilder (1) nicht feste Begrenzungen, eher "zufälligere" Gebilde (mit Variable abweichungMax) (2) bei einigen Elementen wie Wellen oder Wolken: Linien im "Fluß" (in selbe Richtung, aber mit abweichungMax) Die Verdammnis, um 1725, Balthasar Permoser © MdbK Leipzig verdammnis.jpg Balthasar Permoser (1651-1732), Bildhauer des Barock (etwa 1575-1770) "Christus Jesus im Olymp", Klinger Max Klinger (Text zur Restaurierung) Gustav Falke (1853-1916), deutscher Schriftsteller "Jesus Jesus im Olymp" "Und Zeus erschrak in seinem Wolkenhaus \\ Es ging ein Leuchten von dem Fremdling aus"
O, My Kalulu (Produktionsfotos), 2009, Peggy Buth © Peggy Buth
O, My Kalulu (Produktionsfotos), 2009, Peggy Buth © Peggy Buth
Test mit Horizont und Nebelschwaden
Test mit Horizont und Nebelschwaden
(mit Notizen der vergangenen Tage) Ausstellung Peggy Buth, MdbK Leipzig u.a. Videoprojektion "O, My Kalula" O, My Kalulu (Produktionsfotos), 2009, Peggy Buth © Peggy Buth kalulu.jpg Ndugu M'Hali oder Kalulu (um 1865-1877 im Kongo) afrik. Diener und Adoptivsohn von Henry Morton Stanley (Journalist, Afrikaforscher, Buchautor). Geradenbild Kurs Projekt Meer aus Linien Processing rotate() radians() rotate(radians(-gradzahl)); (bei mir dreht sich dennoch immer die gesamte Fläche) statt 2 Systeme (für Himmel und Meer): 1 System ab Höhe x Darstellung in anderer Perspektive Test mit Horizont und Nebelschwaden zufallmeer.jpg 1 System: für Übergang (Nebelschwaden) wichtig bei jedem Element angeben, welche Perspektive genommen werden soll (1) Himmel, (2) Nebelschwaden (frontal), (3) Meer Pixel nicht verschieben, sondern im Array Werte in anderes Feld übergeben (Perpektiven-Effekt)
Christus im Olymp (Hauptbild), 1897, Max Klinger
Christus im Olymp (Hauptbild), 1897, Max Klinger
Beethoven, 1902, Max Klinger
Beethoven, 1902, Max Klinger
Geradenbild Kurs Projekt Meer aus Linien Funktionen in Processing kein Wert wird zurückgegeben: void name() Wert wird Überfunktion übergeben: float name() Grundlinienraster für Meer programmiert Array-Werte in anderes Array übertragen: arrayCopy(quelle, ziel); Array-Werte aus altem Array löschen: quelle = new int0; Abfrage, welcher Wellenabschnitt Array-Wert über aktuellem Wert hat Wellenabschnitte: (1) Wellenkopf, (2) Wellenrücken, (3) Auslauf (1) wenige Linien, (2) viele Linien, (3) durchschnittl. Linienanzahl auf (3) folgt (3) oder (1) (für eine neue Welle) Wahrscheinlichkeitsfaktor einfügen für: neue Welle / Auslauf Wellenlänge (ansonsten 3): Wahrscheinlichkeitsfaktor 50:50 Ausstellung Sammlung, MdbK Leipzig Max Klinger Max Klinger (1857-1920), dt. Bildhauer, Maler, Grafiker Christus Jesus im Olymp (Hauptbild), 1897, Max Klinger Max Klinger max-klinger-olymp.jpg Streben nach Gesamtkunstwerk (Gattungen Malerei, Plastik und Architektur zu einer Einheit zusammenführen) Beethoven als vergöttlichter Mensch / Künstler-Genie Beethoven, 1902, Max Klinger Max Klinger beethoven.jpg Kunstströmung: Symbolismus Welt und deren Aspekte = Symbol einer tieferen Wirklichkeit, Kunst ist Mittlerin Themen aus antiker Mythologie, biblischer Allegorien Traum und Ekstase, aufgewühlte Gefühle, Unerklärliches, Krankheit, Tod, Sünde und Leidenschaft, Fantasie, Vision, Halluzination, Meditation und Empfindung Verherrlichung des "Reinen, Edlen und Erhabenen"
Basler Kunstmuseum © Foto Sojka Wladyslaw
Basler Kunstmuseum © Foto Sojka Wladyslaw
Toteninsel, 1880, Arnold Böcklin, Kunstmuseum Basel
Toteninsel, 1880, Arnold Böcklin, Kunstmuseum Basel
Ausstellung Sammlung, Kunstmuseum Basel Basler Kunstmuseum © Foto Sojka Wladyslaw basler-kunstmuseum.jpg u.a. Toteninsel, Arnold Böcklin (Urversion) insges. 5 Versionen Toteninsel, 1880, Arnold Böcklin, Kunstmuseum Basel toteninsel-basel-k.jpg zeigen steil aus Meer emporragende Felseninsel, mit Trauerzypressen bewachsen in Felsen Nischen als Grabkammern Nachen mit verhüllter Gestalt, Sarg und Ruderer Vollendung 1. Version 1880, auf Bestellung (je nach Quelle) Mäzen Günther Alexander (Böcklin behielt allerdings Arbeit) anfangs ohne Sarg und weißer Gestalt (eingefügt mit Fertigung 2. Version, ebenfalls im Auftrag) Geradenbild notiert mt_rand() weitergedacht statt Striche: Raben Raben fotografieren, deren Bewegungen analysieren Formen: vom Zentrum aus, Spiralenform, durcheinander "Seestück" von Gerhard Richter Gerhard Richter analysieren (was lässt Wellen, was Wolkenbildungen erkennen?) Überlegung Umsetzung in Striche (allgemein: Meer / Himmel) mit Pen-Plotter drucken (keine normalen Drucker, da Strich für Strich gedruckt werden soll) mit Processing umsetzen (max. Bildgröße, als PNG speicherbar?) Testbilder A4 (Raben- und Meeridee) verarbeitete Themen: Zufall, Setzung, Natur/Leben, Einzigartikeit, Geheimnis (aber aufgedeckt durch Pixelstruktur)
Fondation Beyeler, erbaut von Renzo Piano © Mark Niedermann
Fondation Beyeler, erbaut von Renzo Piano © Mark Niedermann
Seestück, 1975, Öl auf Leinwand, 200 x 300 cm © Gerhard Richter
Seestück, 1975, Öl auf Leinwand, 200 x 300 cm © Gerhard Richter
Cage (1) - (6), 2006 © Gerhard Richter
Cage (1) - (6), 2006 © Gerhard Richter
Intersection, Theaterplatz Basel, 1992, Richard Serra © Foto Nikki Tomkins
Intersection, Theaterplatz Basel, 1992, Richard Serra © Foto Nikki Tomkins
Ausstellung Gerhard Richter Gerhard Richter, Fondation Beyeler, Basel Fondation Beyeler, erbaut von Renzo Piano © Mark Helmut Mark Niedermann foundation-beyeler.jpg Serien, Zyklen und Rauminstallationen aus allen Schaffensperioden figurative Arbeiten (Porträts, Stillleben, Landschaften) und abstrakte Werke Seestück, 1975, Öl auf Leinwand, 200 x 300 cm © Gerhard Richter Gerhard Richter seestueck-gerhard-richter.jpg Fotografien als Vorlage Übergang Wasser Himmel Vergleich Künstler der Romantik (geheimnisvolle Landschaften als Projektionsfläche von Sehnsüchten) Inspiration Polarbilder Caspar David Friedrich Caspar David Friedrich Cage (1) - (6), 2006 © Gerhard Richter Gerhard Richter gerhard-richter-cage.jpg 6 quadr. Bilder mit Thematik Zufall / Cage: "Die Arbeit mit dem Zufall war mir ja schon immer ziemlich wichtig. Deshalb erwähnte ich vorhin ja auch John Cage. Und tatsächlich ist mir der Zufall weit mehr als ein Werkzeug und eine Methode, um etwas aufzubrechen, zu verändern … Indem ich den Zufall als das Geschehen akzeptiere, das weit über mein Vorstellungsvermögen, über alles Verständnis überhaupt hinausgeht, nehme ich doch die Rolle dessen an, der nur darauf reagieren kann, der aber bei aller Ohnmacht etwas daraus machen kann, so weitgehend, dass es dann gar kein Zufall mehr ist." "insofern eine Besonderheit, weil ich sie immer noch nicht ganz verstehe" "gänzlich anders geplant" "[begann ich das] Gemalte zu zerstören, zu übermalen, ohne mir bewusst zu machen, was und wohin ich nun will, und so malte ich halt irgendwie weiter." "eigenartige Zustand von Aussichtslosigkeit, Ratlosigkeit und Übermut hielt dann so lange an, bis alle sechs Bilder fertig waren." zum Titel: während Entstehung Cage-Musik gehört, als Ehrung und Bewunderung für Cages Musik gemeint Intersection, Theaterplatz Basel, 1992, Richard Serra © Foto Nikki Tomkins intersection.jpg "Das größte Urinal Basels" Ausschnitt aus Dokumentation "Thinking on your feet" zur Arbeit "Matter of Time" (2005) Installation im Guggenheim Museum Bilbao 8 Stahlskulpturen, bestehend aus begehbaren Spiralen, Ellipsen und Schlangenformen Ausstellung Plastiken Dietrich Klinge, Kreuzgang Basler Münster "main ouverte" (offenen Hand), Hand von Le Corbusier Le Corbusier
Modell der Casa del Poeta Tragico, Blick ins Atrium, Maßstab 1:20
Modell der Casa del Poeta Tragico, Blick ins Atrium, Maßstab 1:20
The Gif Connoisseur #358
The Gif Connoisseur #358
Der Glaube, um 1305, Giotto di Bondone
Der Glaube, um 1305, Giotto di Bondone
Westfassade von Exeter, England (zw. 1350 und 1400) © Klaus D. Fiebich
Westfassade von Exeter, England (zw. 1350 und 1400) © Klaus D. Fiebich
Selbstporträt, zw. 1379 und 1386, St.-Veits-Dom, Prag
Selbstporträt, zw. 1379 und 1386, St.-Veits-Dom, Prag
Kunstgeschichte Ausstellung Antikenmuseum der Universität Leipzig 450 Objekte aus 2500 Jahren griechischer, etruskischer (nördliches Mittelitalien) und römischer Antike Modell der Casa del Poeta Tragico, Blick ins Atrium, Maßstab 1:20 casa-del-poeta.jpg älteste Funde aus vorgriechischen Kulturen der Ägäis Keramiken und Kleinplastiken aus Bronze der "geometrischen Zeit" (9./8. Jh. v. Chr.) Vasenbilder mit Helden, Götter und Alltag der Menschen Übergang zw. verschiedenen Stilen sehr fließend (Darstellung Körper nach ägypt. Vorbild, Verkürzung Füße) The Gif Connoisseur #358 mann.gif Kunstgeschichte Die Geschichte der Kunst Ernst H. Gombrich auch im 13. Jh. wurden it. Kirchen nach griechischer Manier geschmückt (Herrschaft des konservativen östl. Stils) Vorteile für Bildhauer: Raumillusion durch Verkürzung, Licht und Schatten erledigten sich von selbst Giotto di Bondone (ca. 1267-1337) byzantinische Unwandelbarkeit unterbochen Freskomalerei (zuvor in Wasser eingesumpfte Pigmente auf frischen Kalkputz aufgetragen) Der Glaube, um 1305, Giotto di Bondone giotto-di-bondone.jpg Gemälde täuscht Freiplastik vor Schaffung von Illusion heilige Geschichte sollte sich direkt vorm Betrachter abspielen Predigten der Bettelmönche: Aufforderung, sich beim Lesen der Bibel zu vergegenwärtigen, wie es ausgesehen haben müsse Bild kein Schriftersatz mehr für Analphabeten Künstler signierten meist nicht (Ruhm und Ehre der Kathedrale überlassen) 14. Jh. Bürgen fühlten sich von Macht der Kirche und Feudalherren weniger abhängig Geoffrey Chaucer (ca. 1343-1400) Motive: Ritter, Knappen, Mönche, Handwerker statt Thema Gewaltigkeit (so groß wie möglich) - Thema Raffiniertheit Westfassade von Exeter, England (zw. 1350 und 1400) © Klaus D. Fiebich exeter.jpg Verfeinerung / Vorliebe für Anmutige und Zarte / "Decorated Style" Bedarf an Entwürfe für weltliche Bauwerke (Rathäuser, Zunfthäuser, Schulen, Paläste, Brücken, Stadttore) Ziel: vollendete Ausführung jeder Einzelheit Darstellung Schönheit Hände, Fältchen Ellbogen, Sorgfalt Verarbeitung durch Giottos Kunst wirkte byzantinische Manier steif und unmodern Peter Parler (ca. 1330-1399) dt. Bildhauer und Dombaumeister im Mittelalter Selbstporträt, zw. 1379 und 1386, St.-Veits-Dom, Prag selbstportraet.jpg vmtl. erstes Selbstbildnis eines Künstlers Europa = 1 Einheit (röm. Kirche) "internationaler Stil" oder "weicher Stil" Vorliebe für das Zarte und Lyrische / geschw. Linien, heitere Motive üblich im Mittelalter: Kalender mit Darstellung Jahresverlauf (Säen, Jagen, Ernten) trotz fehlender Tiefendimension Illusion der Lebenstreue mit Vergrößerungsglas sorgfältige Einzelbeobachtung Künstler studierten Natur, legten sich Skizzenbücher zu systematische Studien Pflanzen- und Tierwelt Erforschung Gesetze des Sehens (Verlangen es Griechen und Römern gleichzutun)
Friedrich Fröhlich, Vernissagebesucher Kunstkritik [t=]"Dalí Dalí. Mit Jürgen Becker durch die Kunstgeschichte" Kapitel 1: "Muss ich dahin? Die Vernissage" "Und plötzlich ist man mittendrin im Schlamassel. Dann stellt man sich die typischen Fragen des Vernissage-Besuchers, die zugleich die Grundfragen der gesamten menschlichen Existenz sind: Warum bin ich hier? Welchen Sinn hat das Ganze? Und: Was sind das für bekloppte Leute um mich herum?" Warnhinweis Zigarettenschachtel: "Vorsicht Herzinfarkt!", Warnhinweis Vernissage: "Der Künstler ist anwesend." "Das ist nämlich der Kern der Vernissage: Fressen und Sekt. Weshalb man die klassischen Wandmaltechniken noch heute unterscheidet in 'fresco' und 'secco'." "Tolle Rahmen - wo haben Sie die denn her?" "Haben Sie auch Bilder, die zu einem braunen Ecksofa passen?" Themengebiet Skulptur: "Och, die rote find ich am besten!" - "Schade, das ist unser Feuerlöscher Feuerlöscher." "Daher sage ich immer: Es ist gut, wenn man einen kennt, der einen kennt, der was davon kennt." Ausstellung "Aufstocker", Kunstverein Leipzig Eiko Grimberg und Arthur Zalewski 25 Minuten auf Beginn gewartet lediglich (private) Gespräche / kleinere Gruppenbildungen zw. Bekannten inkl. rauchen und aus Bierflaschen trinken vor Gebäude notiert zukünftig überlegen, wie ich damit umgehe evtl. Wodka-Flasche mit Wasser befüllt mitnehmen und daraus trinken altes Handy mitnehmen und beschäftigt tun vorzeitig gegangen 0 x selbstkasteit