[X] Sie sehen gleich die Aufzeichnungen eines Kunststudenten Diese sind subjektiv, unvollständig und nicht frei von inhaltlichen sowie othographischen Fehlern. (1) Ich möchte niemandem schaden. Ich möchte aber meine Studienzeit in all seinen Facetten festhalten.
(2) Mich interessieren dabei lediglich Informationen, die mit dem Studium an der Hochschule, mit Kunst allgemein und mit meiner künstlerischen Arbeit im Speziellen zu tun haben.
(3) Rechtschreibfehler und Fehlinformationen sind ungewollt Teil der Notizen geworden. Sie sind meinem aktuellen Wissensstand, der Konzentration in stundenlangen Sitzungen, meinen Ohren und den temporären schlecht lesbaren handschriftlichen Notizen geschuldet.
(4) Zitate sind nur markiert, wenn ich mir sicher bin, dass es genau so gesagt wurde. Da ich mich keines Aufnahmegerätes bediene, sind die Zitate natürlich aus dem Zusammenhang gerissen. Das ist nicht böswillig. Es sind Äußerungen, die ich zum Beispiel sympathisch fand. Darüber dürfen sich Zitierte freuen!
(5) Ich bin auf der Suche. Die Frage Was ist Kunst? spielt in meinem Studium eine große Rolle. Auch meine künstlerische Arbeit hat immer die Suche und den Zweifel zum Thema. Deshalb nehme ich gerne in Einzelgesprächen mit Professoren, Werkstattleitern und Dozenten deren Sicht wahr und verarbeite diese später in den Notizen. Nur deshalb bin ich jetzt da, wo ich stehe. Wenn ich einen Hochschulangestellten also mit seiner Meinung darstelle, darf er sich freuen, aktiver Teil meiner künstlerischen Entwicklung zu sein.

frfr@hgb-leipzig.de
Klasse Bildende Kunst
HGB Leipzig
Kopf, Collage auf A2-Pappe, 32
Kopf, Collage auf A2-Pappe, 32
o.T. Diplom Arbeit Kopf, Collage auf A2-Pappe, 32 kopfportraet-m.jpg Papier genässt, auf Gesicht gelegt Kanten abgezeichnet und gerissen einzelne Papier mit Klebeband aneinander fixiert mit Transparentpapier Konturen abgezeichnet auf A3-Papier übertragen, doppelt ausgeschnitten mit Kohlestift Ohr, Mund und Augen ergänzt Standpunkt Gespräch mit mir #37
  • [ Abends im Bett. Collage von vormittags angeschaut. ]
  • Haut.
  • Das Ding um einen herum.
  • [ Klick. ]
  • Haut.
  • Die verbirgt.
  • Trennschicht.
  • [ Klick. ]
  • Haut.
  • Durch Muskeln, Knochen, Fett, Organe geformt.
  • [ Klick. ]
  • Durch Häutung losgelöst.
  • Als eigenständig wahrgenommen.
  • [ Klick. ]
  • Neue Form.
  • Offen gelegt.
  • [ Klick. ]
  • Haut.
  • Bekommt Knicke.
  • Wird fest.
  • [ Klick. ]
  • Der Kopf wird breit.
  • Der Abstand Ohr - Nase - Ohr größer.
  • [ Klick. ]
  • Vorderansicht, Seitenansicht, Rückansicht wird eins.
  • [ Klick. ]
  • Innenleben wird ausgeblendet.
  • [ Klick. ]
  • Der Mensch kennt es nicht.
  • [ Aufnahme Ende. ]