[X]Sie sehen gleich die Aufzeichnungen eines KunststudentenDiese sind subjektiv, unvollständig und nicht frei von inhaltlichen sowie othographischen Fehlern.(1) Ich möchte niemandem schaden. Ich möchte aber meine Studienzeit in all seinen Facetten festhalten.
(2) Mich interessieren dabei lediglich Informationen, die mit dem Studium an der Hochschule, mit Kunst allgemein und mit meiner künstlerischen Arbeit im Speziellen zu tun haben.
(3) Rechtschreibfehler und Fehlinformationen sind ungewollt Teil der Notizen geworden. Sie sind meinem aktuellen Wissensstand, der Konzentration in stundenlangen Sitzungen, meinen Ohren und den temporären schlecht lesbaren handschriftlichen Notizen geschuldet.
(4) Zitate sind nur markiert, wenn ich mir sicher bin, dass es genau so gesagt wurde. Da ich mich keines Aufnahmegerätes bediene, sind die Zitate natürlich aus dem Zusammenhang gerissen. Das ist nicht böswillig. Es sind Äußerungen, die ich zum Beispiel sympathisch fand. Darüber dürfen sich Zitierte freuen!
(5) Ich bin auf der Suche. Die Frage Was ist Kunst? spielt in meinem Studium eine große Rolle. Auch meine künstlerische Arbeit hat immer die Suche und den Zweifel zum Thema. Deshalb nehme ich gerne in Einzelgesprächen mit Professoren, Werkstattleitern und Dozenten deren Sicht wahr und verarbeite diese später in den Notizen. Nur deshalb bin ich jetzt da, wo ich stehe. Wenn ich einen Hochschulangestellten also mit seiner Meinung darstelle, darf er sich freuen, aktiver Teil meiner künstlerischen Entwicklung zu sein.

frfr@hgb-leipzig.de
Klasse Bildende Kunst
HGB Leipzig
Ausstellungsansicht
Ausstellungsansicht
Interieur I, 2000, Ricarda Roggan (*1972, Leipziger Künstlerin)
Interieur I, 2000, Ricarda Roggan (*1972, Leipziger Künstlerin)
Untitled (If you want something …), 2012, Collage, 300x186cm, Astrid Klein
Untitled (If you want something …), 2012, Collage, 300x186cm, Astrid Klein
Ausstellung Counterpoint Fotografische Positionen, Kunsthalle d. Sparkasse Leipzig Ausstellungsansicht counterpoint.jpg "walter`s xerox machine" (aus der Serie: gropius allee), Florian Ebner durch weißen Randbereich interessant (Fotografie nicht ausgeschnitten, sondern auf größerem Papier belassen u. gerahmt) notiert bei meinen Konstellationen ähnlich gehandhabt (m. freigelassenem Bereich, als 2. Möglichkeitenraum) v. Mark Helmut Mark angeregt Papiergröße als große Plotterfläche zu sehen (Bereich durch Maschine vorgeben lassen, Ränder dann techn. bedingt) "halbverhüllte" Objekte Interieur I, 2000, Ricarda Roggan (*1972, Leipziger Künstlerin) interieur-k.jpg Steffen Junghans (Tournee I, Fotonegativband als Skulptur, online nicht gefunden) Untitled (If you want something …), 2012, Collage, 300x186cm, Astrid Klein astrid-klein-k.jpg 2 "Geraden" kreuzen sich durch dicke Farbschichten Begrenzung sichtbar (heben sich leicht ab) Geraden als Begrenzung zw. / Verbindung von 2 Bildteilen Verwaltung geschrieben, dass evtl. ein Bildtitel falsch ist (Arbeit v. Ricarda Roggan) weiterhin fehlerhaft: Darstellung Fotografie v. Florian Ebner im Internet-Archiv (ohne weißem Rand, der sicherl. aber zur Arbeit dazugehört)