[X]Sie sehen gleich die Aufzeichnungen eines KunststudentenDiese sind subjektiv, unvollständig und nicht frei von inhaltlichen sowie othographischen Fehlern.(1) Ich möchte niemandem schaden. Ich möchte aber meine Studienzeit in all seinen Facetten festhalten.
(2) Mich interessieren dabei lediglich Informationen, die mit dem Studium an der Hochschule, mit Kunst allgemein und mit meiner künstlerischen Arbeit im Speziellen zu tun haben.
(3) Rechtschreibfehler und Fehlinformationen sind ungewollt Teil der Notizen geworden. Sie sind meinem aktuellen Wissensstand, der Konzentration in stundenlangen Sitzungen, meinen Ohren und den temporären schlecht lesbaren handschriftlichen Notizen geschuldet.
(4) Zitate sind nur markiert, wenn ich mir sicher bin, dass es genau so gesagt wurde. Da ich mich keines Aufnahmegerätes bediene, sind die Zitate natürlich aus dem Zusammenhang gerissen. Das ist nicht böswillig. Es sind Äußerungen, die ich zum Beispiel sympathisch fand. Darüber dürfen sich Zitierte freuen!
(5) Ich bin auf der Suche. Die Frage Was ist Kunst? spielt in meinem Studium eine große Rolle. Auch meine künstlerische Arbeit hat immer die Suche und den Zweifel zum Thema. Deshalb nehme ich gerne in Einzelgesprächen mit Professoren, Werkstattleitern und Dozenten deren Sicht wahr und verarbeite diese später in den Notizen. Nur deshalb bin ich jetzt da, wo ich stehe. Wenn ich einen Hochschulangestellten also mit seiner Meinung darstelle, darf er sich freuen, aktiver Teil meiner künstlerischen Entwicklung zu sein.

frfr@hgb-leipzig.de
Klasse Bildende Kunst
HGB Leipzig
Kurs Spielwiese für Hard- und Softwareprojekte (mit Notizen vom 4.7.) nicht mit realer Zeit arbeiten, nur mit ausgerechneten Schritten pro Minute exponentielle Annäherung: pow(); Verkabelung Ultraschall-Sensor Arduino analog input 4 = I2C SDA, Arduino analog input 5 = I2C SCL SRF02 Arduino Library Tiefpassfilter Umrechnung in Prozent: map(distance, 600, 0, 100, 0); Signale glätten Statistik: Glättungsverfahren kurze Schreibweise für +- Abstand: if(abs(val1-val2)<30){} graf. Darstellung von normaler und virtueller Zeit (unter 45 Grad = langsamer laufen, über 45 Grad = schneller laufen, sich der Normalzeit annähern) Einlesen von Daten bei Processing zu Arduino: Serial.readStringUntil('\n').toInt(); #include <Stepper.h> (Bibliothek Schrittmotor) #include <SRF02.h> (Bibliothek Ultraschall-Sensor) #include <Wire.h> (Bibliothek, niederes Level) niederes Level = grundlegende Dinge zur Verfügung stellen, für digitl. Datenübertragung Abfrage mit "Oder": "||" Variable um x erhöhen: var+=x; Variable um 1 erhöhen: var++; in Processing eingehende Werte mit älterem Wert vergleichen erst nach x neuen extremen Wertänderungen neuen Wert übernehmen Ausfälle (Übergabe 0) ignorieren (letzter akzeptabler Wert wird genommen) Übergabe delay-Zeit an Motor nächste Aufgaben: Schrittmotor mit Rädchen verbinden und am Uhrwerk ausprobieren