[X]Sie sehen gleich die Aufzeichnungen eines KunststudentenDiese sind subjektiv, unvollständig und nicht frei von inhaltlichen sowie othographischen Fehlern.(1) Ich möchte niemandem schaden. Ich möchte aber meine Studienzeit in all seinen Facetten festhalten.
(2) Mich interessieren dabei lediglich Informationen, die mit dem Studium an der Hochschule, mit Kunst allgemein und mit meiner künstlerischen Arbeit im Speziellen zu tun haben.
(3) Rechtschreibfehler und Fehlinformationen sind ungewollt Teil der Notizen geworden. Sie sind meinem aktuellen Wissensstand, der Konzentration in stundenlangen Sitzungen, meinen Ohren und den temporären schlecht lesbaren handschriftlichen Notizen geschuldet.
(4) Zitate sind nur markiert, wenn ich mir sicher bin, dass es genau so gesagt wurde. Da ich mich keines Aufnahmegerätes bediene, sind die Zitate natürlich aus dem Zusammenhang gerissen. Das ist nicht böswillig. Es sind Äußerungen, die ich zum Beispiel sympathisch fand. Darüber dürfen sich Zitierte freuen!
(5) Ich bin auf der Suche. Die Frage Was ist Kunst? spielt in meinem Studium eine große Rolle. Auch meine künstlerische Arbeit hat immer die Suche und den Zweifel zum Thema. Deshalb nehme ich gerne in Einzelgesprächen mit Professoren, Werkstattleitern und Dozenten deren Sicht wahr und verarbeite diese später in den Notizen. Nur deshalb bin ich jetzt da, wo ich stehe. Wenn ich einen Hochschulangestellten also mit seiner Meinung darstelle, darf er sich freuen, aktiver Teil meiner künstlerischen Entwicklung zu sein.

frfr@hgb-leipzig.de
Klasse Bildende Kunst
HGB Leipzig
»Das große Glas«, Marcel Duchamp, 1915–1923
»Das große Glas«, Marcel Duchamp, 1915–1923
Kurs Zufall – Beifall – Abfall Marcel Duchamp Marcel Duchamp / Rrose Sélavy Marcel Duchamp »Das Leben ist eros« »Das große Glas«, Marcel Duchamp Marcel Duchamp, 1915–1923 b_hgbleipzig-7-m.jpg Hauptwerk, auch »Braut wird von ihren Junggesellen entkleidet, sogar«, unverständlich Themen Mann / Frau / Paradies, König / Königin Was ist Zeit? Projektion der Wirklichkeit (Objekt > Schatten) Retinales Gemälde (nur geschaffen um auf die Netzhaut zu gelangen) sich der Armut entreißen durch limitierte Luxusschachteln! malte mit Samenflüssigkeit Determinismus (kein Zufall) contra freier Wille (keine Marionette) »eingeklemmt« in Gruppe rauchender Mitstudenten, verkrampft und überlegend, wie ich mich aus dieser Situation befreien kann Vorstellung Till Exit (Medienkünstler) Konstruktion bewegt Kamera, nicht der Mensch Thema Industrie notiert Personalausweis: Künstlername wie »Peter Müller« eintragbar? notiert beweglicher Raum, sodass Besucher an einer anderen Raumkoordinate durch die Tür wieder hinaustritt (Orientierungslosigkeit) notiert Bewegender Stillstand: Kamera bewegt sich nach links, Person nach rechts (Betrachter sieht die Person an der »selben« Stelle) Treff mit Friedrich Tietjen wegen Laokoon-Votrag (anregend) Eine weibliche Person bekommt ihr Fahrradschloss nicht auf, ich schaffe es auf Anfrage ebenfalls nicht