AktuellesHGBStudiumStudiengängePersonenEinrichtungenHGB-Intern

BibliothekGalerieInstitut für BuchkunstArchivAbendakademieKünstlerische WerkstättenTechnische Werkstätten

Recherche


Hilfe

Impressum

Rundbrief

Suche

Übersicht

Secure Socket Layer

JavaScript

English


Design und Programmierung
  • Joachim Blank
  • Uwe Klaus
  • Mario Röhrle
  • Jan Sledz
  • Tamas Szakal
  • Severin Wucher


Copyright (C)
2001-2003

49125746

Titelrecherche

Lokale Recherche

Der Leipziger Regionalkatalog Lerχe vernetzt die Metadaten zahlreicher Leipziger Bibliotheken und Archive und macht sie unter einer einheitlichen Weboberfläche durchsuchbar. Lerχe wird auch als Leipziger Recherchenetzwerk bezeichnet.

Das finc-Discovery System, eine suchmaschinenbasierten Katalogoberfläche, gibt die Möglichkeit im Medienbestand der HGB und parallel dazu in den Beständen der folgenden Institutionen Leipzigs zu recherchieren: UB (Universitätsbibliothek) Leipzig, HMT (Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelsohn Bartholdy) Leipzig, Halle 14 und HTWK (Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur) Leipzig. finc bietet zahlreiche zusätzliche Rechercheansätze, z.B. gezielte Suche nach Medienformaten, Sprachen, Fachgebiete etc. Bei gezielter Suche nach Hochschulschriften nutzen Sie den OPAC.

Der WebOPAC (Online Public Access Catalogue) ist der öffentlich zugängliche Online-Katalog in dem die Bibliothek ihren Medienbestand verzeichnet und recherchierbar macht. Bei der gezielten Recherche nach Hochschulschriften nutzen Sie bitte ausschließlich diesen Katalog.

Leipziger Kunstbibliotheken

Eine Übersicht aller Leipziger Bibliotheken bietet die Website Bibliotheken und Archive in Leipzig. Das Portal ist ein Projekt von Studierenden der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig. Im Folgenden sollen wichtige Bibliotheken für (bildende) Kunstschaffende und -interessierte genannt werden:

Mit fast 100.000 Medieneinheiten ist die Bibliothek des Museums der bildenden Künste Leipzig eine der größten Museumsbibliotheken Deutschlands. Bestandsschwerpunkte sind internationale und regionale zeitgenössische Kunstliteratur, Kunst- und Kulturgeschichte seit dem 17. Jahrhundert sowie internationale Bestands- und Sammlungskataloge. Nur Präsenznutzung möglich.

Die Bibliothek des Grassi Museums für angewandte Kunst bietet einen rund 60.000 Bände umfassenden historischen und künstlerischen Buchbestand. Daneben gibt es einen wertvollen Zeitschriftenbestand, eine Einbandsammlung und einen Sonderbestand an Architekturbüchern. Die grafische Sammlung beinhaltet unter anderem die Vorbildersammlung mit 50.000 Blatt, eine fotografische Sammlung und eine Plakatsammlung. Nur Präsenznutzung möglich.

Die Bibliothek der Galerie für Zeitgenössiche Kunst Leipzig hat einen Sammlungsbestand von rund 30.000 Medieneinheiten mit den Themenschwerpunkten Stadtentwicklung, Kunst im öffentlichen Raum, Kunstvermittlung und Kunstpädagogik. Außerdem befinden sich hier seltene Literatur zur Kunsttheorie, zu Kunstsoziologie und anderen kunstbezogenen Themen. Nur Präsenznutzung möglich.

In der Kunstbibliothek der Halle 14 e.V. bilden den Bestand mehr als 35.000 Bücher, Medien und weitere Materialien, die einen Querschnitt durch die internationale zeitgenössische Kunst darstellen. Außerdem werden hier die Publikationen der KünstlerInnen der Baumwollspinnerei archiviert. Nur Präsenznutzung möglich.

Im Institut für Kunstgeschichte befindet sich die Kunstabteilung der Universitätsbibliothek Leipzig mit entsprechenden Beständen im Dittrichring 18-20. Die dort vorhandenen Medien sind über den Online-Katalog der UBL abrufbar. Nur Präsenznutzung möglich.

Die Leipziger Städtischen Bibliotheken sind ein wichtiger Teil des kommunalen Dienstleistungsangebotes. Die Zentralbibliothek am Wilhelm-Leuschner-Platz ist das Bestands-, Informations- und Kommunikationszentrum der Städtischen Bibliotheken mit einem Bestand von ca. 430.000 Medien. Darunter befinden sich zahlreiche Sonderbestände wie beispielsweise die Regionalkundliche Bibliothek, das Literaturarchiv und der Max-Schwimmer-Nachlass. Neben der Zentrale existieren 15 Stadtteilbibliotheken und eine Fahrbibliothek.

Die Deutsche Nationalbibliothek sammelt, archiviert und verzeichnet alle deutschen und deutschsprachigen Publikationen ab 1913, im Ausland erscheinende Germanica und Übersetzungen deutschsprachiger Werke sowie die zwischen 1933 und 1945 erschienenen Werke deutschsprachiger Emigranten. Der Standort Leipzig beinhaltet auch das Buch- und Schriftmuseum.

Überregionale Recherche: eine Auswahl

Der Karlsruher Virtueller Katalog (KVK) gibt die Möglichkeit der gleichzeitigen Recherche in verschiedenen in- und ausländischen Bibliotheks- und Buchhandelskatalogen. Besonders geeignet für die bibliografische Recherche.

Der Südwestdeutsche Bibliotheksverbund (SWB) weist die Medienbestände von mehr als 1200 Bibliotheken aus den Regionen Sachsen, Baden-Württemberg und Saarland sowie von Spezialbibliotheken aus anderen Bundesländern nach. Besonders geeignet für die bibliografische Recherche und bei Interesse an Bibliotheksbeständen von Einrichtungen in Sachsen.

Im WorldCat sind Bestände und Dienstleistungen von über 10.000 Bibliotheken weltweit nachgewiesen. Es stehen 2 Milliarden Bestandsnachweise zur Verfügung.

Die Zeitschriftendatenbank (ZDB) ist eine der weltweit größten Datenbanken für den Nachweis von periodisch erscheinenden Veröffentlichungen aus allen Ländern, in allen Sprachen, ohne zeitliche Einschränkung, in gedruckter, elektronischer oder anderer Form. Sie wird in Kooperation von 4.200 Bibliotheken erstellt und weist rund 2 Millionen Titeldaten und etwa 15 Millionen Bestandsdaten nach.



Galerie

Galerie

Institut für
Buchkunst

Institut für Buchkunst

Projekte

the looks, not the books

Out of Syria, inside Facebook

Kino Buch