Projekt 4 - Be creative!® Der Kreative Imperativ

Mai 2002 bis Januar 2003

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Theorie der Gestaltung und Kunst an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich (Marion von Osten) und dem Museum für Gestaltung Zürich

Ausstellung und Tagung in der Galerie der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Academy of Visual Arts Leipzig
14. 12. 2002 - 19. 01. 2003

Öffnungszeiten Di-Fr 12:00-18:00 / Sa 10:00-14:00
über Weihnachten und Neujahr gesonderte Öffnungszeiten
Eröffnung: 13. Dez., 19:00 Uhr
Begrüßung und Einführung: Beatrice von Bismarck und Alexander Koch

Der /D/O/C/K Projektbereich an der HGB Leipzig und das Institut für Theorie der Gestaltung und Kunst an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich haben sich in einem kooperativen Projekt aus verschiedenen Perspektiven mit der aktuellen Rolle von Kreativität in Kunst und Gesellschaft befasst. An beiden Hochschulen wurden von Studierenden, AbsolventInnen und geladenen KünstlerInnen sowie WissenschaftlerInnen Ausstellungen entwickelt, die am 29.11.02 in der Galerie des Museum für Gestaltung in Zürich und am 13.12.02 in der Galerie der HGB Leipzig eröffnet werden. Den spezifischen Profilen der beiden Hochschulen und der beiden Ausstellungsorte entsprechend, entstanden zwei unterschiedliche Ausstellungsproduktionen und Vortragsprogramme, die sich thematisch und personell aber immer wieder verschränken.

Kreativität wird heute von diversen gesellschaftlichen Institutionen und Interessengruppen als ein zentrales Vermögen - zunehmend aber auch als eine zentrale Anforderung - in entscheidenden Bereichen des privaten wie beruflichen Lebens dargestellt. Ob in Lifestyle-Magazinen, in Managementkonzepten oder bei der Umstrukturierung der Arbeitsmarkt- und Bildungspolitik: Kreativität - als eine von jedem Menschen aktivierbare individuelle Ressource - wird konstruiert als ein Versprechen darauf, das eigene Glück und den persönlichen Erfolg selbst in die Hand nehmen zu können - und zu müssen. Ich-AG und Lifelong-Learning, Patchwork-Identität und Do-it-yourself-Programm: "Design dein Leben. Be creative!" Den Hintergrund solcher Kreativitätsanrufungen bilden nicht selten überkommene Vorstellungen künstlerischen Lebens und Arbeitens, die bemüht werden, Risikobereitschaft, Eigenverantwortlichkeit und dauernde Flexibilität sozial attraktiv zu machen.

In Zürich liegt ein besonderes Augenmerk auf der kritischen Befragung der politischen und ökonomischen Rolle von Kreativitätsprozessen sowie gestalterischen Strategien und Technologien der Wissensvermittlung. Dem gegenüber bezieht die Leipziger Projekteinheit ihre Argumentation vor allem auf das Kunstfeld und die darin kursierende Affirmation und Kritik von Kreativitätsparadigmen. Dabei geraten sowohl die Bedingungen der Kunstproduktion, die Inszenierung von Kreativität in Ausstellungen, aber auch die Rolle des "kreativen Betrachters" bzw. "Users" in den Blick und werden vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftlicher Umbauprozesse problematisiert.


Mit Ausstellungsbeiträgen von:
con_gress (Nino Serbest, Bernd Trasberger, Inga Zimprich), Sabine Falk, Anna Valentina Francia, Ulrich Gebert, Stefanie Hablützel, Tom Holert, Felix Reidenbach, Kilian Schellbach, Sascha Schniotalla, 1990 ff, Marion von Osten, pro qm (Jesko Fezer, Katja Reichard, Axel John Wieder), Juliane Wenzl, Diana Wesser, Carey Young

Mit Be Creative!® Der kreative Imperativ schließt der /D/O/C/K Projektbereich an vorangegangene Projekte an, die sich aus unterschiedlichen Blickwinkeln mit den Funktionen und Optionen eines an einer Kunsthochschule angesiedelten Ausstellungsortes befassten.

Ort: Galerie der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
Dauer der Ausstellung: 14. Dezember - 19. Januar 2003
Öffnungszeiten: Di - Fr 12.00 - 18.00 Uhr, Sa 10.00 - 14.00 Uhr
(vom 22. 12.02- 01.01.03 bleibt die Ausstellung geschlossen)

Das Projekt wurde unterstützt von der Stadt- und Kreissparkasse Leipzig, CULTURTRAEGER und Kilian Schellbach.


Rahmenprogramm (in Leipzig):

14. Dezember 2002, 14.00 - 18.00 Uhr, HGB, Raum 2.41
Tagung zu aktuellen Vorstellungen von Kreativität in Kunst und Gesellschaft mit Oliver Marchart (Medien- und Kulturwissenschaftler, Basel/ Wien), Marion von Osten (Künstlerin und Projektleiterin an der HGK Zürich) und Peter Spillmann (Künstler und Ausstellungsmacher, Zürich).

15. Dezember 2002, 11.00 Uhr, HGB, Galerie
Öffentliche Diskussion in der Ausstellung mit den Gästen und ProjektteilnehmerInnen aus Zürich und Leipzig.


Rahmenprogramm (in Zürich):

30. November 2002, 13:00 – 18:00 Uhr
Tagung mit Beatrice Bismarck (Kunst- und Bildwissenschaftlerin, Berlin/ HGB Leipzig), Sabeth Buchmann (Kunsthistorikerin und Kritikerin, Universität der Künste Berlin) und Helmut Draxler (Kulturwissenschaftler, Merzakademie Stuttgart, München)

Die Zürcher Ausstellung im Museum für Gestaltung läuft vom 30. November bis zum 16. Februar 2003. siehe auch: http://www.ith-z.ch/m/creative/intro/ und http://www.museum-gestaltung.ch/


In Zürich und Leipzig arbeiteten an dem Projekt „be creative! Der Kreative Imperativ“ folgende KünstlerInnen, WissenschaftlerInnen und GestalterInnen mit:

◊ Beatrice von Bismarck, Kunst- und Bildwissenschaftlerin, Berlin/ HGB Leipzig
◊ Ulrich Bröckling, Soziologe, Albert-Ludwig-Universität Freiburg/ Brsg.
◊ Sabeth Buchmann, Kunsthistorikerin und Kritikerin, Universität der Künste Berlin
◊ This Dormann, Architekt, Museum für Gestaltung Zürich
◊ Helmut Draxler, Kulturwissenschaftler, Merzakademie Stuttgart, München
◊ Sabine Falk, Künstlerin, Hamburg/ Berlin
◊ Tom Holert, Kulturwissenschaftler und Journalist, Institute for Studies in Visual Culture, Köln
◊ Felix Reidenbach, Illustrator, Hamburg
◊ Alexander Koch, Kurator, Berlin/ HGB Leipzig
◊ Oliver Marchart, Kulturwissenschaftler, (Name der Universität Basel
◊ Marion von Osten, Künstlerin, Institut für Theorie der Gestaltung und Kunst, HGKZ, Zürich
◊ pro qm (Jesko Fezer, Axel John Wieder, Katja Reichard), Architekten/Künstler/Theoretiker/innen, Berlin
◊ Projekt 1990 ff (Thomas Fichtner, Michael Grzesiak, Anne König, Jan Wenzel u.a.), Leipzig
◊ Peter Spillmann, Künstler und Ausstellungsmacher, Zürich
◊ Monika Wisniewska, Architektin, HGKZ, Zürich

◊ sowie die Projektgruppen von Studierenden und AbsolventInnen aus Leipzig: Anna Valentina Francia, Uli Gebert, Claudia Kurzweg, Kilian Schellbach, Sascha Schniotalla, Juliane Wenzl, Diana Wesser aus Zürich: Alice Cantaluppi, Caro Cebaro, Thomas Comiotto, Stefanie Habluetzel, Linda Herzog, Irene Ledermann, Dominik Roost, Teresa Salerno sowie Bernd Trasberger, Inga Zimprich und Nino Serbest (con_gress, Berlin)

◊ Projektleitung Leipzig: Beatrice von Bismarck, Kunsthistorikerin und Bildwissenschaftlerin, HGB Leipzig, /D/O/C/K Projektbereich und Alexander Koch, Kurator, HGB Leipzig, /D/O/C/K Projektbereich
◊ Projektleitung Zürich: Marion von Osten, Künstlerin, Autorin, Ausstellungsmacherin, wissenschaftliche Mitarbeiterin des ith und Dozentin LGK


>> zur Übersicht der Projekte

 

 


This site will look better in a browser that supports web standards and/or with enabled style-sheets.