Kunsthistorisches Institut Heidelberg
Sommersemester 1997
Priv. - Doz. Dr. Hans Dieter Huber

Seminar


ALS KUNSTHISTORIKER IM INTERNET
Neue Formen wissenschaftlichen Arbeitens

Last Update: 17.04.97


2. Sitzung: Grenzen und Möglichkeiten des WWW

1. Die Übertragung und Darstellung von Text

Text 1 (Schwarz auf Grau = Default)
Text 2 (farbiger Text auf Grau)
Text 3 (Bestimmte Textpassagen in bestimmten Farben)
Text 4 (Farbiger Text, farbige Textpasagen und farbige Links auf Grau)
Text 5 (Text auf einfarbigem Hintergund)
Text 6 (Text mit mehrfarbigem Hintergrund)
Text 7 (Text mit Hintergrundbild 1)
Text 8 (Text mit externem Hintergrundbild) (aus Leiden, NL)
Text 9 (Text mit Hintergrundbild 2 und grösseren Buchstaben)

 

2. Die Übertragung und Darstellung von Bildern

2.1. GIF (Graphic Interchange Format)

a) normal
b) Interlaced

2.2 .JPEG's (Joint Photographic Experts Group) =Name des Komitees, das diesen Standard geschrieben hat )

Es gibt eine kontiuierliche Kompression, die von einer höchsten Qualität bis zu einer niedrigsten Qualität
reicht

Beispiel: Domenico Ghirlandajo: Die Verkündigung des Engel an Zacharias (Detial), Florenz, Santa Maria Novella ,1486-90

 Grafikformat  cm  50dpi kb  100dpi  kb   600dpi  kb  
GIF (normal)  3x3 klein  10  klein  10 klein  10
 15x15 gross 179   gross 197  gross  199
 GIF (interlaced)  3x3 klein  10  klein 10,6  klein  11
15x15   gross  184  gross  200 gross 202  
 JPG (niedrigste Kompr.)  3x3 klein   1,5  klein 1,6  klein  1,6
15x15  gross  13 gross 14,4  gross 14,5 
JPG (höchste Kompr.)  3x3  klein   6,6 klein 8,3  klein 8,6 
 15x15 gross  99  gross 143  gross 145

 

2.3.: Animated GIF''s

General Idea: Aids, 1988

2.4. Riesige Bildersammlung des URZ Heidelberg

(die meisten sind völlig (!!!!) unbrauchbar und scheusslich)

Hintergründe (URZ Sammlung)

 

3. Die Übertragung von Videos

Bonn, Kunst - und Ausstellungshalle (Quicktime Movies)

Quicktime Movies: LEO Mac-Archiv

 

4. Die Übertragung von Tönen

Radio Internationale Stadt, Berlin (Real Audio Archive)

Raststätte, Aachen: (Voraussetzung: Media Player)

AudioNet: Der grösste Readioserver auf dem Internet (Real Audio)

 

5. Formulare (CGI)

Gut verständliche Einführung in Formulare und CGI von Arno Spieth (URZ HD) mit einfachen Beispielen

komplexes Beispiel: (New York, Metropolitan Museum Besucherumfrage)

 

6. JavaScript

Einführung von Heike Schönnagel (URZ HD)

Sehr gute Einführung von Stefan Münz (Netzwelt)

Noch bessere Einführung in JavaScript von Veikko Wünsche und Stefan Koch

Beispiel 1: Adaweb

Beispiel 2: Stadium

 

7. Java

Jnfopage des URZ zu Java

Demos auf der sunserv1 des URZ Heidelberg (benötigt einen javafähigen Browser)

 

8. Virtual Reality Markup Language (VRML)

A. Steinbuch: VRML Fokus (Karlsruhe; sehr gut gemacht)

VRML Hansenet Welt

HanseNet: Der VRML-Begleiter

 



Zurück zur Gliederung

designed by Hans Dieter Huber