Mario Hergueta in einer e-mail an den Verfasser vom 22.6.97 über seine Arbeit:

 

"eine etwas modifizierte JAVA Anwendung von Bill Dortch, Idaho Design, (Phrase Generator, Copyright (c) 1996) -> es werden verbs (z.B.push), article (z.B. my), adjective (z.B.sexy), singularNouns (z.B ideologie), pluralNouns (z.B.monuments) definiert. das Javascript greift auf diese zurück und bildet willkuerlich/zufaellig sätze. farben und schrift/groesse werden auch zufaellig ausgewaehlt. die auswahl der worte ist entscheidend-> diese sind vorgabe und bestimmen tendenziell die "aussage" der generierten sätze. je groesser die anzahl der woerter, desto mehr satzkonstellationen sind moeglich! mit einer kleineren auswahl an worten kann man sich die resultate schon eher "vordenken" ...erhaelt begrenzte moeglichkeiten ... was auch nicht unbedingt schlecht sein muss. fuer "stop making sense" habe ich mich fuer die komplexere auswahl entschieden."

 

Back