7. 1144-1300 Architektur der Gotik


Last update: 03.05.1998


Lektüre:

Belser Stilgeschichte, Bd. IV, S. 217-255 "Die Architektur der Gotik"

oder: Nikolaus Pevsner: Europäische Architektur von den Anfängen zur Gegenwart, München: Prestel Verlag, 3. Aufl. 1973, S.87-128

 

1.) Der Begriff der Gotik

Der Begriff ist eine Erfindung des 16. Jahrhunderts. Der Florentiner Baumeister, Maler und Kunstgeschichtschreiber Giorgio Vasari prägte diesen Stilbegriff in einem negativen, abwertenden Sinne. Er setzte ihn gleich mit "barbarisch". Erst durch die vollkommene Kunst der Renaissance wurde seiner Ansicht nach dieser barbarische Stil überwunden.

"Erfinder dieser Manier war die Goten: sie ließen , nachdem sie die Werke der Aten zerstört und die Kriegsverheerungen auch die Architekten dahingerafft hatten, ihre Bauten durch die Überlebenden in solcher Weise errichten. Die Goten waren es auch , die die spitzbogigen Wölbungen einfgeührt und ganz Italien mit ihren verfluchten Machwerken erfüllt haben. Um ihren Scheußlichkeiten zu entgehen, meidet man (heute) jeden Anklang an die gotische Manier. Bewahre Gott die Völker künftig vor solchen Ideen und Machwerken, de der Schönheit unserer Bauweise gänzlich entbehren und verdienen, daß man nicht länger von ihnen rede als hier schon geschehen ist."

Erst die Romantik im frühen 19. Jh. erkannte in der Gotik nichts Fremdes und Scheußliches, sondern ein Stück Vergangenheit des eigenen Volkes. In dieser Zeit entsteht auch der Gedanke der Vollendung der Kölner Domes und des Turmes des Ulmer Münsters

C.D.Friedrich: Gotische Ruine

 

2.) Geschichtliche Situation

Frankreich unter den Capetingern

Frühgotik von 1235-1250

Hochgotik 1250-1400

Spätgotik 1400-1425

 

3.) Gotische Architektur

3.1 Die geistigen Wurzeln der gotischen Architektur

3.2 Proportionslehre

3.3. Neuplatonische Lichtmetaphysik

 

4.) Die Konstruktionsprinzipien der gotischen Architektur

Isometrische Ansicht e. Langhausjoches

Statisches Diagramm v. Spitzbogen u. Winddruck

Reims: Kathedrale, Ansicht des Chores

Reims, Innenansicht des Chores

 

5.) Die Entwicklung der gotischen Architektur

5.1.) St. Denis

Abt Suger, Glasfenster des 19.Jhs., St. Denis Ansicht St-Denis von Norden

Schriften von Abt Suger:

Ordinationes, 1140-41

De consecratione ecclesiae, 1144-47

De administratione, 1144-48

Westfassade,St. Denis

Caen, St. Etienne, Westfassade

Westportal, St. Denis

Westportal St. Denis, Detail Gewändefiguren

St. Denis, Ostchor,1140-44 St.

Denis, Ostchor, Grundriß

St. Denis, Ostchor, Außenansicht

Glasfenster des Ostchores in St.- Denis

5.2 Frühgotische Architektur

Sens, Metropolitankirche, beg. 1140

Sens, Grundriss

Noyon, Kathedrale, Innenansicht n. Osten

Schema e. Wandaufriss

Paris, Kathedrale Notre-Dame, Baubeginn 1163

Grundriss

Laon, Kathedrale, Baubeginn um 1170

Laon, Blick zum Chor

Westfassade um 1190/95

Schema der Amienser Westfassade

5.3. Kathedralen der Hochgotik

Grundriss Chartres

Chartres, Kathedrale, begonnen 1194 Westfassade

Westrose

Blick aus dem Langhaus nach Westen

Blick ins Langhaus

Längsschnitt durch Hochschiff, mit Proportionszeichnungen

Reims, Kathedrale (ab1211-1300)

Laon, Westfassade, ab 1190

Paris, Westfassade, 1200-1245

Amiens, Westfassade, 1220-1240

Reims, Westfassade, 1250-55

5.4 Spätgotik

Beauvais,Kathedrale

Beauvais, Kathedrale, Blick ins Chorgewölbe

St. Denis, Neubau des Langhauses (nach 1231)

St.Denis, Blick in Nordquerschhaus u. Chor

Kölner Dom, Blick aus nördlichem Querschiff nach Südwesten, Baubeginn 1248

Paris, Sainte Chapelle, Oberkapelle (1243-1278)

Ansicht des Palastbezirkes mit St.Chapelle

Sainte-Chapelle, Außenansicht

St.Chapelle, Unterkirche



designed by Hans Dieter Huber